Kurzgeschichte
wenn es sein muss, muss es sein - Challenge 23

0
"wenn es sein muss, muss es sein - Challenge 23"
Veröffentlicht am 13. Januar 2018, 6 Seiten
Kategorie Kurzgeschichte
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

100 Jahre möchte ich werden, mit einem Lächeln im Gesicht, klar bei Verstand, eigensinnig, nie den Mut verlieren. Lebe meine Träume, pflege meine Laster, denke positiv. Ich bin wie ich bin und manchmal anders.
wenn es sein muss, muss es sein - Challenge 23

wenn es sein muss, muss es sein - Challenge 23

Challenge 23







Thema: WISSEN, WANN ES GUT IST




Text: Martina Wiemers

Buchcver: Koffer von Burton

„Es müsse sein“, sagtest du. "Hättest dich endlich überwunden. Möchtest mir aber nicht weh tun. Nach so vielen Jahren hätte ich das nicht verdient. Doch es müsse sein, jetzt sofort und hier. Kämst nur noch zum Koffer packen, das Finanzielle wäre geregelt. Bräuchte mir keine Sorgen machen und ich dürfte dich auch anrufen. Doch nicht gleich morgen oder übermorgen. Nein, vielleicht in ein paar Wochen, wenn du dich eingelebt hättest und wenn das Kind dann da wäre.

Dein Kind? Euer Kind?

Du würdest sie lieben. Zwar nicht so wie mich, als du jung warst.

Nein, anders, ganz anders. Du wärest jetzt so viel reifer, vernünftiger und schließlich

schon 50. Sie ist erst 20, fast ein Kind noch, müsse und wolle noch soviel lernen von dir, ihrem Chef. Trotzdem wärest du bereit für das Abenteuer „Leben“ mit ihr und wenn das Kind erst da wäre, dann....."


„Was dann“, fragte ich. Du sahst mich vorwurfsvoll an, nahmst sofort deine Koffer und sagtest ärgerlich und mit Nachdruck zu mir :„Ich wusste doch, dass du mich nicht verstehst, wie immer in letzter Zeit und deshalb müsse es eben sein, jetzt und sofort", drehtest dich um und gingst, ohne dich noch mal umzusehen.


Draußen fiel laut krachend die Tür ins Schloss.

Ich saß da, weinte ein bisschen, ging ins Bad, schaute in den Spiegel, lächelte mir zu, wischte die verschmierte Wimperntusche aus dem Gesicht, nahm das Handy, rief den Schlüsseldienst an, ließ ein neues Türschloss einsetzen, mir anschließend beim Friseur die Haare abschneiden und knallrot färben. Nun sitze ich hier im Flugzeug, schlürfe Sekt, esse Kaviar, schaue aus dem Fenster, freue mich auf London, Paris und auf meine zukünftige Arbeit in Amerika..

0

Hörbuch

Über den Autor

Kornblume
100 Jahre möchte ich werden,
mit einem Lächeln im Gesicht,
klar bei Verstand,
eigensinnig,
nie den Mut verlieren.


Lebe meine Träume,
pflege meine Laster,
denke positiv.


Ich bin wie ich bin
und manchmal anders.

Leser-Statistik
11

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
Schehera Ja, wenn das Kind erstmal da ist....dann ist die Neulust auf neue Liebe sicher bald auch nicht mehr so frisch und unbeschwert. :)) Wünscht man ihm zumindest...
Geschichten, wie sie ganz sicher schon desöfteren passiert sind...du hast sie lebendig und flüssig beschrieben und man freut sich am Ende, dass SIE ihr Leben in die Hand nimmt und die neuen Wege mit Vorfreude beschreitet.

LG Schehera
Vorgestern - Antworten
FLEURdelaCOEUR 
Deine flott geschriebene Geschichte rollt ab wie im Kino, oder wie in einem Song ... "Alles rot" von Silly fällt mir gerade als erstes ein. Mir gefällt sie gut!
Einziger Kritikpunkt: in Zeile 1 müssen die " " weg, denn es ist ja keine wörtliche Rede, da im Konjunktiv geschrieben.

Liebe Grüße
fleur

Diese Woche - Antworten
Elisa_Tork Alle haben das Recht ihr eigenes Leben zu wählen.
Ich denke, ist es besser ein Kind nicht haben, als es zu dem spärlichen Lebe verdammen... Oder wenn du sich als ein Elternteil nicht fühlst.
LG
Elisa
Diese Woche - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
3
0
Senden

156465
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung