Autorenprofil von ines Wendt

0
Abonnieren

vagabundinchen

MarionG
Apollinaris
Kirschbluete
cooki
Loraine
Von 5 Mitgliedern abonniert
4'547 x gelesen

Über mich
Nachricht senden

Senden
...ich bin Ines, geboren und aufgewachsen in der ehemaligen DDR, nach der Grenzöffnung und seit dem Auszug meiner 3 Kinder viel unterwegs, woraus sich auch mein spitz- und username vagabundinchen (vagabund + inchen) ergibt. Ich bin ein Typ, mit dem man Pferde stehlen kann (wenn ich das von mir selbst behaupten darf), meine Hobbys sind lesen, schreiben, Fahrrad fahren, wandern, angeln, zelten ...und alles, was Spaß macht. Ich mache ein paar Mal in der Woche Linedance und probiere gerne mal was Neues aus. Freundschaften sind mir sehr wichtig. Wenn ihr mir schreiben wollt, dann traut euch ruhig. Ich beiße nicht.
Ansonsten viel Spaß beim Lesen...
ines Wendt | berlin, Deutschland

Profil-Statistik
  1'416

Leser
Quelle

Letzte Aktivitäten

Buch Mein Tagebuch neu veröffentlicht
Kommentar zum Text Mein Tagebuch - 11.01.2022
Kommentar zum Text Mein Tagebuch - 11.01.2022
Buch Mein Tagebuch neu veröffentlicht
3086
3086
profil
Kleines Interview mit vagabundinchen
Wie bist du zum Schreiben gekommen?
weiß ich gar nicht mehr, habe bereits mit 9 Jahren meine ersten Geschichten geschrieben
Was inspiriert dich?
meine Umwelt, meist ganz banale Dinge. Ich begegne den unterschiedlichsten Menschen und sie alle inspirieren mich durch ihre Eigenarten und Gewohnheiten, wie ihr ja auch merken werden, wenn ihr auch meine Vorworte lest. Einige Gedichte und Geschichten sind auch auf Wunsch von Bekannten entstanden, die gerne etwas zu einem bestimmten Thema lesen wollten. Also wenn ihr hier Vorschläge und neue Ideen für mich habt, schreibt einfach.
Welche Probleme hast du beim schreiben?
es fallen mir eigentlich nur die ersten Sätze schwer, danach flutscht das dann ganz gut
Welche Ambitionen hast du?
meine Leser

Literarische Inspiration von vagabundinchen

Umschlagsbilder von Amazon.de
Weitere Bücher anzeigen
3086

Favoriten von vagabundinchen

Weitere Bücher anzeigen
3086
Gedanken von vagabundinchen

Liebes Tagebuch - 06.01.2022

Gestern und heute ging es mir nicht so gut. Deshalb gibt es nur einen kurzen Bericht. Gab ja nichts zu berichten.

 

Zwei bis dreimal im Jahr bekomme ich noch meine Migräneanfälle. Zum Glück nicht mehr so häufig wie in meiner Jugend. Aber ab und zu erwischt es mich dann eben doch noch. Inzwischen kann ich mich ganz gut darauf einstellen. Wenn ich die Anzeichen frühzeitig genug erkenne, nehme ich meine 800er Tablette, wenn das nicht reicht, ein Zäpfchen. Und dann heißt es: Handy und Fernseher etc. aus, Rollos runter und schlafen. Absolute Dunkelheit und Stille helfen ganz gut. Und beim Schlafen vergeht die Zeit schneller.

Ich kann mich noch erinnern, dass sich bei meinen ersten Anfällen in der Kindheit immer mein Mageninhalt verabschiedet hat. Einmal, ich war so 10 oder 11 Jahre alt, da gab es Makkaroni zum Mittag. Mein Lieblingsessen. Also habe ich ordentlich reingehauen. Damals hatte ich ja noch keine Gewichtsprobleme, die kamen ja erst während der Schwangerschaft.

Damals wusste ich die Zeichen einer nahenden Migräne noch nicht deuten. Sonst hätte ich wohl auf das schöne Essen verzichtet. Denn kurz darauf landete es in der Toilette.

Meine Mutter, die es ja noch nicht anders wusste, dachte, ich hätte mich nur übergessen und schimpfte mich deswegen ganz schön aus. Sie meinte, ich solle nicht so viel essen, bis mir schlecht wird. Tja, damals wussten wir alle noch nicht, dass es sich um Migräne handelte und ich ja nichts dafür konnte. Inzwischen wissen wir es besser.

Also kommen wir nun zur Tagesbilanz von gestern und heute:

Die Haushaltskasse verändert sich nicht, da ich kein Geld ausgegeben habe. Mir bleiben von 150 Euro für diesen Monat also noch 140,59 Euro. Prima.

Zu Essen gab es gestern eigentlich genau das Gleiche wie am Tag davor. Nur hatte ich die kalte Pizza zum späten Frühstück und mein Porridge am frühen Abend, also vertauscht. Durch die Resteverwertung brauchte ich nichts kochen.

Heute habe ich den ganzen Tag geschlafen. Morgens, nach dem Wachwerden, hatte ich nur mein warmes Essig/Zitronen/Wasser. Wenn ich aufstehe, habe ich immer ziemlichen Durst und diese Mischung tut mir gut. Ich fülle meinen Flüssigkeitsspiegel und meine Elektrolyte wieder auf, die ich in der Nacht verbraucht habe. Und nebenbei hoffe ich, dass ich mit diesem „Gebräu“, welches sich schlimmer anhört, als dass es schmeckt, meine Gallensteine im Zaum halte. Und vielleicht sogar etwas verkleinern beziehungsweise ausspülen kann. Hab ich mal gelesen. Dauert eine ganze Weile, bis zu zwei Jahre, so heißt es. Aber seit ich jeden Morgen 500 ml warmes Wasser mit einem Esslöffel Apfelessig und den Saft einer halben Zitrone trinke, habe ich zumindest keine Gallenkolik mehr bekommen. Sehr unangenehm, diese Dinger. Und völlig unnötig. Braucht kein Mensch.

Also, zum Frühstück gab es mein „saures Wasser“, wie ich es immer nenne. Zum Glück bereite ich mir das abends vor dem Schlafengehen schon einmal vor, indem ich eine halbe Zitrone ausquetsche und einen Esslöffel Essig hinzufüge. Das lasse ich abgedeckt im Becher stehen, bis ich morgens einfach heißes Wasser zufüge und es trinke. Das spart Zeit am Morgen.

Heute gab es also mein saures Wasser und kurz danach eine Migräne-Tablette. Dann ging ich wieder ins Bett.Und bin um 16 Uhr wieder wach geworden. Da wurde es bereits wieder dunkel. Vorsichtig versuchte ich mein Porridge und hab es vertragen. Kaffee ging auch, also ist der Migräneanfall am abklingen. Noch ein leichtes Pochen hinter dem linken Auge. Ansonsten alles gut.

Das ist alles, was ich heute zu mir nehme.

Kommen wir nun zu meiner Schritte-Bilanz. Ich glaube, ich muss nicht erwähnen, dass ich weder gestern noch heute auf meine Anzahl achten muss, die sich bestimmt nur in einem unteren Bereich befindet. Ich trau mich gar nicht zu schauen. Habe es aber trotzdem gemacht. Und bin heute ganze 38 Schritte gelaufen. Ja, ich glaube, das war der Weg zur Toilette, mal so zwischen meinen Schlafanfällen. In dieser Woche werde ich wohl keinen Bewegungs-Wochenrückblick machen. :-D

So, liebes Tagebuch. Das soll es für heute schon gewesen sein. Ich hoffe, morgen bin ich wieder fitter drauf und kann etwas raus gehen. Schauen wir mal. Kann aber sein, dass es noch einen weiteren Tag dauert, bis ich wieder fit bin.

Ich hoffe, euch erging es besser in den letzten zwei Tagen.

In diesem Sinne wünsche ich euch allen da draußen einen schönen Abend

… und passt auf euch auf

Euer vagabundinchen

7308

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
Zeige mehr Kommentare
10
0
0
Senden

Verewige dich im Gästebuch von vagabundinchen

Gästebuch von vagabundinchen
Gästebucheintrag verfassen

Eintragen
derdilettant
26.12.2021 17:56
Übrigens:
Bücher von Dean Koontz find' ich super und den Roman 'Mieses Karma' ebenfalls!
;o)))
derdilettant
26.12.2021 17:54
Hallo Ines,
das wünsche scheint ich dir auch - wenn auch etwas verspätet.
LG
Alan
cooki
26.12.2021 09:34
Liebe Ines, ich wünsche dir ebenfalls frohe Weihnachten und besinnliche Weihnachtstage und komme gesund ins neue Jahr.
LG
cooki.
Bleistift
25.12.2021 13:09

Liebe Ines,
auch ich wünsche Dir ein frohes Weihnachtsfest,
in diesem Jahr, sowie auch einen guten Rutsch
ins neue Jahr 2022,
welches ja eigentlich nur besser werden kann... :-)
LG
Bleistift :-)
Apollinaris
24.12.2021 22:40
Danke dir herzlich, gleichfalls! :)
Valerina
22.12.2021 14:43

Liebe Ines,
es freut mich sehr, dass du bei mir gelesen hast.
Danke für die Weihnachtstaler. :-)

Liebe Grüße
Valeri
Apollinaris
19.12.2021 19:48
Danke der Coins und schönen 4. Advent noch samt noch folgendem

L
LL
LLL
LLLL
I
Bleistift
17.12.2021 19:16


Liebe Ines, merci fürs Lesen und die Coins
für meinen Weihnachts-Krimi, "Die Spieluhr"... ...smile*
LG
Bleistift :-)
Weitere Einträge anzeigen
8
10
3086
normal
1
0
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung