Kurzgeschichte
Pedrito

0
"In fremdlicher Umgebung"
Veröffentlicht am 03. November 2013, 4 Seiten
Kategorie Kurzgeschichte
© Umschlag Bildmaterial: Sandra Cunningham - Fotolia.com
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Einen kürzen Abschnitt meines Lebens verbrachte ich in Deutschland und seitdem in die deutsche Sprache verliebt geblieben. Das sind etliche Jahre her. Um die Sprache lebendig zu halten, skizziere ich Zwergprosastücke auf Deutsch: bestehend aus eigenen Erlebnissen vermengt mit fiktionalen Elementen. Trotz aller Mühe lässt sich ein bisschen Rost nicht vermeiden. Ich bin seit einigen Jahrzehnten in Südkalifornien ansässig.
In fremdlicher Umgebung

Pedrito

Pedrito

Pedrito macht mehrmals Pause, um über seine Freunde nachzusinnen, die jetzt nicht mehr in seiner Nachbarschaft wohnen. Liebend gern hätte er Hilfe angenommen, wenn seine Eltern nur verstehen würden, worum es bei seiner Schulaufgabe geht. Pedrito träumt von seinem Geburtsland zurück, wo der Lehrer sich in der Sprache ausdrückt, die er versteht. Er denkt an den Duft von Omas frischgebackenen Kuchen, der ihm entgegenkam, wenn er sie besuchte. Er stellt sich Omas Dackel vor, der vor lauter Freude immer herum sprang, als er sich ihn näherte. Pedrito sehnt sich

nach der Zeit zurück, als seine Schulkameraden mit ihm spielten, anstatt ihn wegen seines Akzents zu hänseln. Pedrito muss sich schlafen legen, mit seiner Aufgabe ist er aber noch nicht fertig.

0

Hörbuch

Über den Autor

merrillius
Einen kürzen Abschnitt meines Lebens verbrachte ich in Deutschland und seitdem in die deutsche Sprache verliebt geblieben. Das sind etliche Jahre her.
Um die Sprache lebendig zu halten, skizziere ich Zwergprosastücke auf Deutsch: bestehend aus eigenen Erlebnissen vermengt mit fiktionalen Elementen.
Trotz aller Mühe lässt sich ein bisschen Rost nicht vermeiden. Ich bin seit einigen Jahrzehnten in Südkalifornien ansässig.

Leser-Statistik
102

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
lachmal Ja ich kann Thomas nur beifichten
denn ich wunderte mich doch sehr das es so abrupt endete .

es ist schade ich hätte gern mehr gelesen .:-)

VG lachmal
Vor langer Zeit - Antworten
merrillius Komme noch darauf zurück. Momentan bin ich an zwei anderen Projekten beschäftigt.
LG, Merrillius
Vor langer Zeit - Antworten
erato 
Hallo, bleibe bei meiner Aussage
vom letzten Jahr...
bitte gib deiner shortstory eine Fortsetzung,
würde mich - sicher wie andere Leser auch -
darüber freuen-----

und meinen Dank für das Geschenk....
GhG Thomas
Vor langer Zeit - Antworten
merrillius Lieber Thomas,
Tue liebend gern. Ich bin aber noch nicht soweit diese Geschichte wieder in Angriff zu nehmen. Ist noch in meiner Liste von künftigen Projekten.
LG, merrillius
Vor langer Zeit - Antworten
GertraudW Danke für diese schöne Geschichte - sie schreit direkt nach einer Fortsetzung. Bis auf ein paar Schreibfehler - die man einfach überliest - war`s schön zu lesen.
Übrigens herzlichen Dank für die Coins für "Gestern und Heute" von mir. Kannst mich gerne wieder besuchen. Ich werde auch in Deiner Bibliothek" weiter stöbern.
Liebe Grüße und eine schönen Tag
Gertraud
Vor langer Zeit - Antworten
Heuschrecke vielen dank,das du mal bei mir vorbei geschaut hast. Danke auch für die Aufnahme in deine Favoritenliste. Erzähl uns bitte mehr von Petrito, er ist mir sehr symphatisch. Ich hoffe er wacht bald auf :-)
eine schöne woche
liebe Grüße
Cindy
Vor langer Zeit - Antworten
mukk Wäre neugierig, was alles passiert, aber leider erscheinen bei mir nur eine und eine halbe Seite statt vieren....
liebe Grüße
Ingrid
Vor langer Zeit - Antworten
Feedre so etwas lese ich immer gerne...wäre aber neugierig, wie es weitergeht.
ganz liebe Grüße ins Wochenende von
Feedre
Vor langer Zeit - Antworten
merrillius bin gerade in eine Schreibkrise geraten, nicht ganz zufrieden mit dem Wie und dem Was ich schreibe.
Vor langer Zeit - Antworten
Feedre Oh das kenne ich, manchmal läuft ein Gedicht, oder eine Geschichte wie von selbst in die Tasten und manchmal muß man die Geschichte an den Haaren herbeiziehen, ihr gut zureden, sie streicheln, damit sie nicht so wiederborstig ist. Da bist du nicht allein, ich glaube das geht allen Menschen so, die sich mit dem geschriebenen Wort befassen. Das wird schon wieder, ab und zu braucht man auch eine Pause...:-)))
schönes Wochenende und lieben Gruß von
Feedre
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
47
0
Senden

98795
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung