Gedichte
Mama, Du fehlst.. - Für alles, was war ~ DANKE..

0
"Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir. Ich segne dich. Genesis 26,24"
Veröffentlicht am 03. November 2013, 8 Seiten
Kategorie Gedichte
© Umschlag Bildmaterial: Maksim Samasiuk - Fotolia.com
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

" Ein Pfeil kann nur abgeschossen werden, wenn man ihn zurück zieht. Wenn das Leben dich also mit Schwierigkeiten zurück zieht, bedeutet dies, dass es dich zu etwas tollem bringen wird. Also fokussiere und ziele." Verfasser unbekant ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ *** Kleine Information an meine Leser: seit meiner Kindheit liebe ich LYRIK/GEDICHTE! Lyrik ist für mich die Sprache der Seele und der Herzschlag der ...
Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir. Ich segne dich. Genesis 26,24

Mama, Du fehlst.. - Für alles, was war ~ DANKE..

Der Schmerz herrscht - die Trauer folgt. Lasst die Trauer in euer Herz und lasst Sie dort weilen - für eine Zeit! Und genau die Zeit wird wieder Heil und Freud in euer Leben bringen.

 Drazan Kajba






mama du fehlst


regentropfenkinder

tanzen

ihren schmerz

auf mein

seelenfenster..



























die schwere

meiner gedanken

zieht mich

in dein

schweigendes grab..






















wimpernaugenblicke LIEBE

LEUCHTEN in regenbogenfarben

heute vor ZEHN jahren schlug

ein letztes mal dein HERZ für mich


MAMA DU FEHLST


luanna, 03.11.2013 / 20.02.2017 / 20.02.2018 / 08.11.2019 / 20.02.2020








LaFee Wo bist Du Mama https://www.youtube.com/watch?v=UxqvGm3xF2M


0

Hörbuch

Über den Autor

luanna
" Ein Pfeil kann nur abgeschossen werden, wenn man ihn zurück zieht. Wenn das Leben dich also mit Schwierigkeiten zurück zieht, bedeutet dies, dass es dich zu etwas tollem bringen wird. Also fokussiere und ziele."
Verfasser unbekant

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

*** Kleine Information an meine Leser: seit meiner Kindheit liebe ich LYRIK/GEDICHTE!

Lyrik ist für mich die Sprache der Seele und der Herzschlag der Zeit. Ich muss etwas fühlen, hautnah erleben, erst dann und nur dann kann ich zum Bleistift greifen, um zu schreiben. Mit dem Schreiben schenke ich meinen erlebten/durchlebten Emotionen ein Gesicht!

Jede Dichtung ist für mich ein eine Art Kunswerk, im Sinne von sprachliche Faszination. Ich spiele gerne mit Buchstaben, zaubere daraus neue Worte. Die Worte müssen stets fließen, ähnlich wie ein Rinnsal/Bach, seine zarten Wellen den Leser streifen, sanft berühren und irgendwie auch *mitreißen und verzaubern*.

Meine Worte sollen den Leser für kostbare Augenblicke aus seinem Alltag entführen, ihm Entspannung und Glückberührungen schenken.

All das ist nur möglich, wenn das geschriebene Wort dort ankommt, von wo es zum Leser auf die Reise geht: HERZEN.
:-))


" Ich liebe Gedichte und lese daher nur GEDICHTE ! "

*** DANKE für Nachsicht und BITTE nicht zu arg enttäuscht sein! Mußte während der Schulzeit einfach so viel Literatur verschlingen, dass ich bis HEUTE immer noch satt bin!
:-)))

Leser-Statistik
559

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
derrainer Liebe nelly
Wir vermissen immer das, was wir nicht mehr haben.
Gerne war ich nochmal hier , bei dir

Lieben Gruß zu dir Rainer
Vergangenes Jahr - Antworten
luanna lieber rianer..
ich sage oft: * ich kann nur das vermissen, was ich kennen, schätzen lieben lernte! *
° M E R C I °
HERZ..umärmelung
nelly
Vergangenes Jahr - Antworten
Bellador 
Berührende Zeilen, liebe Luana...Für mehr fehlen mir die Worte.
Tight hugs,
Bella
Vergangenes Jahr - Antworten
luanna Liebe Bella,
wenn das Herz spricht, bedarf es keiner Worte!
M E R C I
HERZ...gruß von der SAAR
Nelly
Vergangenes Jahr - Antworten
FLEURdelaCOEUR 
Ich finde, Ingrid (mukk) hat es auf den Punkt gebracht. Auch bei mir ist die überaus schmerzliche Trauerzeit inzwischen einem liebevollen Gedenken gewichen, dem natürlich auch immer noch Wehmut innewohnt.
Liebe Grüße
marie
Vergangenes Jahr - Antworten
luanna Salü Marie,

im Prinzip stimme ich Ingrid und Dir zu. Nur im Prinzip!

Wer als Kind lebensbedrohende Gewalt gleich zweimal am Sterbebett der Mutter
durch blutrunstige Geschwister erfahren hat, fällt komplett aus dem Rahmen
"normale Trauer"!

Das ist von der Intensität samt Zeit ein ganz anderes Kapitel "Trauer in unserem Buch LEBEN".

Mein Paps kannte meine Mama nur 3 Monate, danach wurde geheiratet. Papa nannte Mama immer: "Meine Blume". Mein Aussehen + Stimme habe ich von "Seiner Blume". Beide vererbten einzig mir ihre Empathie Gene.

Ich atme Liebe ein und Liebe aus, wenn ich an Mama und Papa denke, so auch HEUTE an Mamas Geburtstag!

HERZ..lichen DANK

Liebe Grüße

Lua
Vergangenes Jahr - Antworten
FLEURdelaCOEUR Liebe Lua,
wenn man Schmerzen hat und Trost braucht, sucht man ihn als gläubiger Mensch in der Bibel und sonst auch in Zitaten berühmter Menschen.
Doch man sollte sich immer auch auf den einfachen Menschenverstand besinnen. Und der sagt, es ist der normale Lebensablauf, dass Eltern vor ihren Kindern sterben. Diese Kinder sind dann meistens ihrerseits Eltern oder sogar schon Großeltern, sind in der Verantwortung für die eigene Familie gereift, so dass der Gedanke, nun "Vollwaise" zu sein, ihnen gar nicht kommt, da der Begriff Waise sich auf die Kindheit und Jugend bezieht, aber nicht auf das Erwachsenenalter.
Der Menschenverstand sagt uns auch, wenn ein greiser Mensch an einer schweren unheilbaren Krankheit leidet und schon so geschwächt ist, dass der Tod die Erlösung für ihn ist, dass wir ihn dann auch friedlich und ohne Hader gehen lassen.
Wenn das bei dir anders ist, dann stehen Probleme zwischen dir und deiner Familie, die durch eine verlängerte Trauerphase auch nicht gelöst werden.
Auch wenn manche Menschen zur Habsucht und Gewalttätigkeit neigen, heißt das noch nicht, dass jeder Kontrollverlust gegenüber dem Anderen als Mordversuch oder nach dem Leben trachten einzustufen ist.
Versuch doch mal, "von außen" die Sachlage zu betrachten.

Liebe Grüße
marie
Vergangenes Jahr - Antworten
myriama Berührende Worte, deine Mama ist bestimmt stolz auf dich. "Es lässt sich nicht verhindern, dass wir uns irgendwann wieder sehen. Denn das Leben ist ein ewiger Kreislauf."
Vor langer Zeit - Antworten
luanna 
Salü Myriama,

deinen Worten kann ich nur LAUT zustimmen!

"Trennung ist unser Los, Wiedersehen ist unsere Hoffnung.
So bitter der Tod ist, die Liebe vermag er nicht zu scheiden.
Aus dem Leben ist er zwar geschieden,
aber nicht aus unserem Leben;
denn wie vermöchten wir ihn tot zu wähnen,
der so lebendig unserem
Herzen innewohnt!"
Augustinus

MERCI + LG

Nelly
Vergangenes Jahr - Antworten
derrainer liebe nelli,
auch hier, war ich gern nochmal

lieben gruß rainer
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
40
0
Senden

98756
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung