Journalismus & Glosse
Gewissensbisse

0
"Gewissensbisse"
Veröffentlicht am 27. Juli 2013, 14 Seiten
Kategorie Journalismus & Glosse
© Umschlag Bildmaterial: andròmina - Fotolia.com
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Über mich gibt es nicht sonderlich viel zu erzählen. Ich mag Bücher und wenn´s mich überkommt schreibe ich mal etwas Eigenes auf. Derzeit werde ich etwas zu sehr vom unkreativeren Teil des Lebens eingenommen, finde also keine Zeit um meine Geschichten weiter zu schreiben. Das tut mir vor allem die für Fans von "Aurelias Plan" leid.
Gewissensbisse

Gewissensbisse


Ich stehe im Supermarkt vor dem Kühlregal und weiß nicht was ich kaufen soll. Das liegt daran, dass ich mich ab heute nur noch hundertprozentig Gesund ernähren will.

 

„Heidekraut im Feldsalat!“

 „BSE wieder ausgebrochen!“

 „Vogelgrippe kommt nach Deutschland!“

„Pferdefleisch in der Lasagne gefunden!“ 

 

Erschreckende Lebensmittelskandale gibt’s in letzter Zeit viel zu viele. Da muss man schon genauer hinschauen um auch wirklich das Richtige zu kaufen!

Doch nicht nur das macht mir zu schaffen. In den Händen halte ich eine Packung Kochschinken. „Ein Herz für Erzeuger“ steht drauf. Ein Preisvergleich offenbart: Die Wurst ist teurer als seine Regalnachbarn. Warum das so ist steht auch auf der Packung. Man würde damit die regionalen Bauern unterstützen, weil die es ja so schwer hätten neben den großen Mastbetrieben noch zu überleben. Logisch. Ich nehme den Schinken vom glücklichen Schwein mit und lege ihn in den Einkaufswagen.

Doch nun drängt sich mir eine Kollegin ins Gedächtnis. Sie ist Vegetarierin. Die Tiere leiden! Sie haben Schmerzen, wenn man sie schlachtet. Außerdem werden besonders

Schweine gern mit Antibiotika vollgepumpt damit sie es noch ins Schlachthaus schaffen, ohne schon als Ferkel zu sterben. So essen wir die Medikamente mit ohne es zu wissen. Außerdem braucht der Mensch von heute sowieso kein Fleisch mehr auf dem Speiseplan. Ich nehme die Packung und will sie zurücklegen. „Mooooment!“, meldet sich das kleine Teufelchen in meinem Hinterkopf. Er steckt mir eine Visitenkarte zu auf der Ernährungsberater mit ä steht. „Ich als Experte muss betonen, dass viele auch anderer Meinung sind! Hör auf mich, deinen Ernährungsbärater! Iss Fleisch! Da ist Eiweiß drin! Du warst heut beim Sport, du brauchst das!“

Okok, ist ja gut. Ich nehme ja Fleisch, aber nur kein Schwein. Kann ich ja essen, wenn ich mal krank bin, da steckt die Medizin ja schon drin. Ich gehe rüber zum teuren Fleisch von der glücklichen Kuh. Gerade will ich danach greifen als mir der Vortrag eines Freundes wieder einfällt. Der holt tief Luft und erzählt, währender den Zeigefinger nach oben streckt: „Wusstest du dass so eine Kuh unheimlich viel Wasser verbraucht? Für ein Kilo Fleisch gehen mehrere Tausend Liter Wasser drauf! Wohl wahr, das Fleisch ist gesünder als das vom Schwein, aber dafür pupsen die auch unheimlich viel Methan aus, das ist schlecht für die Umwelt! Außerdem werden riesige Flächen

Regenwald gerodet, nur um da 2 Jahre lang Tofu zu züchten, welches zum Mästen der Tiere genutzt wird. Lohnt es sich also wirklich Rind zu essen?“.

Naja, Recht hat er. Ich beuge mich in die Tiefkühltruhe um Lasagne raus zu holen. Einen Moment warte ich, aber es bleibt still. Nur ganz leise meldet sich da wer: „Was denn, ist nicht so schlimm. Da ist doch nur Pferd drin. Alte, lahme Mähre. Nicht die, die früher Rennen gelaufen sind, die großen, muskelbepackten Teile. Das sind nur die Tiere, die einem Bauern gepfändet worden sind, der die sowieso nicht mehr versorgen konnte. Und auf dem scheinbar guten Gnadenhof hat man sich dann gedacht: Ok, vielleicht kann man

Gewinn draus machen, wenn man den Gaul einfach schlachtet.“

Ich seufze. Gut, dann gehen eben nicht. Noch während ich mir überlege durch was ich das Fleisch ersetzen könnte, fällt mein Blick auf den sorgfältig gestapelten Eierturm. Prima, machen wir einfach ein vegetarisches Gericht! Zu früh gefreut. Meine Vegetarier-Kollegin überlegt nämlich nun auch Veganer zu werden. „Schon mal gesehen wie die Hennen in Legebatterien gehalten werden? Weißt du auch was die mit den Männlichen Kücken machen? Die werden geschreddert und dann werden daraus Chicken-Nuggets gemacht!“

So langsam vergeht mir der Appetit. An Fisch will ich nicht denken, sonst erinnere

ich mich an jemanden, der mich daran erinnert, dass die Meere überfischt werden und dann geht’s weiter mit dem Zustand der Ozeane, sowie der Auswirkung aus das Klima und so weiter. Also lieber zum Gemüse. Dort freue ich mich gerade ein sicheres Lebensmittel gefunden zu haben und greife sofort zur italienischen Salatgurke. „Achtung“, meldet sich da der Gartenverein meiner Oma, direkt aus meinem Hinterkopf, „Kaufe nur Obst und Gemüse aus regionalem Anbau! Obst aus fernen Ländern wird meist zur Ertragssteigerung mit vielen Herbiziden und Pestiziden behandelt!“. Ein Blick nach draußen sagt mir: es ist Winter! Also lege ich die Italienische wieder hin und wende

mich den teureren Biogurken zu. Nun meldet sich Oma persönlich. „Glaubst du das denen wirklich?“, will sie kopfschüttelnd von mir wissen. Ich knurre vor mich hin: „Nein, das tue ich nicht, danke!“

Langsam schiebe ich meinen Wage durch die Putzabteilung. Irgendwas Essbares muss sich hier doch finden lassen. Ich entdecken den Reis und sprinte darauf zu. Kurz bevor ich ihn erreichen kann meldet sich meine Cousine zu Wort. Sie hat ein Praktikum in China gemacht und uns alle mehrfach über Reisanbau und –ernte aufgeklärt. „Stellt euch mal vor wie irrsinnig dumm das eigentlich ist! Man verbraucht unheimlich viel Wasser, nur um

eine Handvoll Reis ernten zu können! Das ist fast so wie mit den Kühen!“, lacht sie. Woher weiß die das mit der Kuh?? Ein Regal weiter gibt’s die Nudeln. Ich reiße die Packung an mich und lausche.

 

Yeah!!!!! Ich darf Nudeln essen! Ich fühle mich dazu berechtigt einen kleinen Freudentanz aufzuführen, aber das lasse ich besser, da ich vorhin schon argwöhnisch beobachtete wurde als ich das Gemüse beschimpft habe.

 

Überglücklich werfe ich die Packung in meinen Korb. Auf Käse verzichte ich, der Umwelt zuliebe! Und auf die Tomatensoße ebenfalls, wer weiß was da für schädliche

Stoffe durch die eventuell effizienzsteigernde Zucht dazugekommen sind! Zufrieden über meinen Einkauf biege ich in Getränkeabteilung, meine letzte Station bis zur Kasse. Dort meide ich natürlich die furchtbar bunten Limonaden, genauso wie die Energie-Drinks. Mei Lieblingswasser steht nämlich ganz hinten, neben der Hausmarke. Erleichtert dem Martyrium nun bald zu entkommen greife ich zu einem Bündel Flaschen, als sich mir die Dokumentation von neulich in Erinnerung ruft: „Wasseruntersuchungen ergaben erstaunliche Ergebnisse. So ist das Trinkwasser von höherer Qualität als die meisten Mineralwasser. Viele Mineralwasser-Abfüllanlagen entnehmen ihr

Wasser nicht an den vorgegeben Orten, ja einige dieser Quellen existieren nicht einmal….“. Schon gut, dann verzichte ich auch mein liebstes Wasser und trinke das aus der Leitung.

Ich schiebe meinen Wagen an die Kasse. Dort grüßt mich Helga. Wir kennen uns schon lange und ich bin gewissermaßen ihre Stammkundin. Mein Päckchen Nudeln fühlt sich etwas einsam auf dem Fließband.

„Ach schau an, sind wir ab heut auf Diät?“, fragt sie gut gelaunt.

„So ähnlich …“, antworte ich ihr.

 

 

 

Was tut man nicht alles um sich bewusst

zu ernähren?

0

Hörbuch

Über den Autor

Zebra
Über mich gibt es nicht sonderlich viel zu erzählen.
Ich mag Bücher und wenn´s mich überkommt schreibe ich mal etwas Eigenes auf.

Derzeit werde ich etwas zu sehr vom unkreativeren Teil des Lebens eingenommen, finde also keine Zeit um meine Geschichten weiter zu schreiben. Das tut mir vor allem die für Fans von "Aurelias Plan" leid.

Leser-Statistik
67

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
LilaLilime "ein Blick nach draußen sagt mir: es ist Winter!" das wussted du wohl vorher nicht?
Wirklich toll geschrieben! Es regt auf jeden Fall zum nachdenken an.
Aber woher weiß sie verdammt nochmal von der Kuh?!? :-O
Vor langer Zeit - Antworten
Zebra Sie weiß es, der Leser nicht ;)
Die Kuh? Ich weiß nicht was du meist :)
Vor langer Zeit - Antworten
LilaLilime Die Cousine mit dem Praktikum in China weiß von der Geschichte mit der Kuh ^^
jaa, das dachte ich mir schon, fand den Satz nur echt klasse :-D
Vor langer Zeit - Antworten
Carina Sehr gut und sehr Treffen geschrieben. Tja am besten man gewöhnt sich das Essen ganz ab....
Gruß Carina
Vor langer Zeit - Antworten
welpenweste 
Gefällt mir außerordentlich gut! Prima gemacht!
Coins und Favo.
Hat mich wirklich gut unterhalten!
Lg
Günter
Vor langer Zeit - Antworten
Wolke Finde ich super diese Geschichte weil ich bin der Meinung dass eh viel zu wenig Leute darauf achten WAS sie einkaufen
Super toll!!
Lg deine Wolke
Vor langer Zeit - Antworten
Wolfspfote Oh Mann, einkaufen ist wirklich nicht leicht ;) Mir geht das auch immer so, dann denke ich: "Ach, heute gibts endlich mal wieder Hühnchen"Und plötzlich kommen mir diese ganzen Berichte aus den ganzen umweltzeitschriften hoch, die ich immer lese; Masthühner, Medikamente, quälen; und dann sage ich plötzlich: "Ach, ich wollte sowieso abnehmen, heute esse ich zu Mittag nur drei Äpfel" ;) Du kannst dir die doofen Gesichter am Küchentisch vorstellen...
Vor langer Zeit - Antworten
Zebra Ich hab vor ein paar Wochen einen Kompromiss zwischen "die armen Tiere" und "Kauf das billige, dein Geldbeutel freut sich" geschlossen. Seitdem gibts wieder Wurst bei mir ^^
Vor langer Zeit - Antworten
RSchulz Stark. Danke dafür
Vor langer Zeit - Antworten
Johannespi Hervorragend geschrieben! Dank dir muss ich heute nicht in den Supermarkt, ich brauche keine Lebensmittel und spare erst noch Benzin.....

Gruss Johannespi
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
19
0
Senden

94309
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung