Romane & Erzählungen
The Search - Wir Trampen um die Welt

0
"Nur eine Geschichte?"
Veröffentlicht am 16. Juni 2013, 194 Seiten
Kategorie Romane & Erzählungen
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Inhaber von Mukleolyrics und Autor www.mukleolyrics.de mukleolyrics@gmx.de Ich war viele Jahre mit dem Rucksack unterwegs und habe mir inzwischen einen eigenen Verlag aufgebaut. Das erste große Werk ist der leisefuchs den man ab dem 01.06.2016 in allen Buchhandlungen bestellen kann.
Nur eine Geschichte?

The Search - Wir Trampen um die Welt

Einleitung

Die Erzählung einer einzigartigen Geschichte über die Erlebnisse eines Trampers auf der Suche nach einem Ort wo er sich geborgen fühlt, einer frau die ihm alles gibt was er brauch und der er alles geben kann was sie brauch.

kurz gesagt den himmel auf erden und den nötigen kampf mit dem schicksal um seine ziele zu erreichen.

Der Weg zum Anfang

Es war ein kalter Tag im November 1987. Um genauer zu sein der 16 des Monats. Als die kleinen leuchtend blauen Augen eines gewöhnlich wirkenden Jungens das künstliche Licht im Krankenhaus erblickten. Voller Stolz und Liebe nahm die Mutter ihr Neugeborenes in den Arm, ohne zu wissen welch wundersamen und einzigartigen Menschen sie in ihren Armen hielt.

Auch der Vater, voll von stolz,

hatte keinerlei Ahnung was sie da vollbracht hatten. Die ersten Jahre verstrichen in Frieden und Harmonie doch schon bald sollte etwas passieren, was das Leben des noch kleinen Muk für immer verändern sollte.

Ohne es genauer zu realisieren veränderte sich seine Umwelt und auch seine Eltern. Er sollte einen kleinen Bruder bekommen. Doch war er zu klein um das alles genauer zu verstehen.

Als es dann soweit war hieß es das erste mal seine Gewohnten vier Wände, sein zu hause, seine

Heimat zu verlassen., dieses mal  zwar nur ein paar Straßen weiter allerdings sollten  im späteren Verlauf längere Distanzen zurück gelegt werden.


Die Jahre verstrichen und das Leben der zwei Jungs wurde zunehmend schwieriger. Der Vater verkroch sich immer mehr bei seinem Wirt während die Mutter immer mehr arbeiten musste um ihre Kinder zu versorgen.

Somit blieben die zwei im Schutze der Großeltern und des besten Familienfreundes wo sie viele

nützliche aber auch wichtige dinge lernten und behütet aufwuchsen.

Doch nach einigen Jahren musste sich die Mutter trennen, da es kein Licht am ende des Tunnels zu sehen gab. Nach einer schweren Trennungsphase vor allem für Muk, der sehr an seinem Vater hing, hatten sie sich geeinigt wie oft Die Kids ihren Vater sehen durften. Das hatte allerdings nicht lange funktioniert. Eines Tages stand Muk voller Vorfreude im Flur weil sein Vater sie abholen sollte. Jedoch wäre es besser für

alle gewesen wenn er drinnen geblieben wäre. Die Worte die nun in seinen jungen gehörgang gehen sollten drangen bis ins innerste seiner Seele durch.

Sein Vater stand unten und sagte voller Zorn:


"ich nehme nur Kevin mit."


es war so leise, dass man sein Herz zersplittern und seine Seele schreien  hörte.


Nach einiger Zeit fand sie einen neuen Kerl, er schlug Sie,

doch  Kevin und auch Muk waren zu klein um dagegen irgendetwas auszurichten. Gott sei dank hatte ihre Mutter genug Verstand und flüchtete. Somit zogen sie erneut um. Ein kleines verschlafenes Dorf namens Nandlstadt. wo Muk die zweite Klasse besuchte. Hier arbeitete ihre Mutter in einer Diskothek und wie wir alle wissen hat man da als Frau definitiv seinen Spaß. Nach nicht all zu langer Zeit kam ein Neuer. Einer aus der Armee. Der Mutter gefiehl die Vorstellung allerdings nicht die 2 Jungs

streng militärisch zu erziehen und somit musste auch er wieder gehen. Nach nicht all zu langer Trauerphase stand ein Mann vor den zwei kleinen der eigentlich nicht zu wieder war. Er putzte gerne, war nett, einfühlsam und kümmerte sich gut um die jungen Burschen. Sie zogen wiedermal um dritte Klasse in der Grundschule Mainburg. Erneut eine neue Klasse, neue Lehrer, neue Umgebung. Doch schon nach kurzer Zeit erkannten einige Lehrer das hohe Potential dieses aussergewöhnlichen Jungen. Es

kümmerte jedoch niemanden so richtig, beziehungsweise es hatte keiner Zeit vor lauter Arbeit.. Denn die Mutter hatte aus der ersten Ehe einiges an Schulden und der Vater zahlte auch eher sehr selten Unterhalt. Somit kam er auf die Hauptschule. Er war ein netter beliebter Schüler und hatte keinerlei Schwierigkeiten den Schulstoff zu lernen. Naja um ehrlich zu sein er musste nicht lernen was er in der Schule mit bekam reichte ihm für seine Zweier und Dreier,  außer es interessierte ihn etwas dann

regnete es oft einsen.


Nach einiger Zeit beschlossen sein Stiefdad und seine Mum zu heiraten und ein Haus zu bauen. Muk wurde älter und die schmerzen die immer noch in seinem Unterbewusstsein fest hingen drangen immer weiter nach außen. Er begann seinen Hass, seine Wut, seine Schmerzen an seinem kleinem Bruder raus zu lassen. Er verdrosch , erpresste  und quälte ihn. was für das leben seines Bruders ernsthafte Konsequenzen nach sich ziehen

sollte. Doch für Muk gab es leider keine andere Wahl. Er dachte sein Bruder hat ihm seinen Vater gestohlen. Sein Bruder war der Grund allen übels. Schon bald kam die Pubertät und aus ihm wurde ein fauler Freiheit liebender Rebell er begann zu rauchen und zu trinken. mit gerade einmal 15 Jahren. er war nun fast fertig mit  der Schule und das Arbeitsleben wartete auf ihn. Doch dank seiner rebellischen Phase versaute er seinen Qualli.. Seine Mutter half ihn und drängte ihn zu einer

Lehrstelle als koch in Neutraubling. Das hieß aber er musste dort auch hin zu ziehen. Seine Mutter hatte dort einen bekannten. Dieser war Schwul was für Jungs in dem alter nicht zu vertehen und ein wenig Angst einflösend ist. Er hatte keine Freunde und musste jeden Abend von Neutraubling nach Regensburg. Doch manchmal erwischte er den Bus nicht und alles was ihm blieb war sein Daumen. Er begann zu trampen.  


Aus all diesen Beweggründen hielt

er es nicht lange aus. Diese Arbeitszeiten, zu jung um mit seinen Arbeitskollegen mit zum feiern gehen zu können und keinerlei Freunde das konnte nicht gut gehen.. Er brach nach 3 Monaten ab und rief seine Mutter an, die ihn unter Tränen ins Auto packte und nach Hause fuhr.


Auch seine 2 Lehrstellen als Dachdecker brachte er nicht zum erfolgreichen Abschluss, da er mit Autorität nicht klar kam. Doch Lehrer müssen ihren Schülern Anweisungen geben. Muk

hatte es gelernt Menschen die mit ihm reden vollkommen auszublenden. Er hörte sie einfach nicht  und sah sie teilweise nicht mal, wenn sie ihm auf die Nerven gingen. Eigentlich eine schlechte Einstellung.  Das jedoch liebten die Mädels zu der Zeit es schien keine Grenzen für ihn  zu geben. INZWISCHEN SPIELTE DER ALKOHOL AUCH BEI IHM EINE WICHTIGE ROLLE IM LEBEN. ER MACHTE IHN BELIEBT, STARK UND SEHR BEGEHRT BEI DEN FRAUEN. Seine Mutter erteilte ihm sogar Frauenverbot.

Zur  Erläuterung er durfte keine weiblichen Wesen mehr mit nach hause nehmen. Es schien als wäre er der absolute Rockstar. Er lebte das Prinzip des Rock n Roll in vollen zügen aus. Jedoch nicht ohne Folgen,er kam in kontakt mit immer mehr Drogen und mehr alkohol. Einige seiner alten Saufkumpels waren bereits zu alt für den mist doch muk war noch nicht bereit aufzuhören bzw. er konnte es nicht.

am 1.1.2006 kam er zur Bundeswehr perfekt für ihn viel autorität gepaart mit wilden saufspielen. sie

behielten ihn nicht lang und nach 11,5 monaten ging er raus als gefreiter. Oder sollte man sagen Alkoholiker?

dem folgte ein Absturz wie aus dem suchtberatungsplan er viel und viel und schließlich war es soweit 2007 saß er in der ausnüchterungszelle weil er beim bandendiebstahl erwischt wurde.  

60 sozialstunden und eine freiwillige therapie waren das ergebniss.Die therapie brach er nach kurzer zeit ab denn unser verrückter frauenheld hatte es geschafft in den 2 wochen wo er

auf entzug war eine praktikantin klar zu machen. Er trampte mal schnell von nürnberg nach pocking inzwischen war er ja sehr geübt wie ihr im späteren verlauf noch mitkriegen werdet.




. ab und zu verliebte er sich auch, war zumindest seine Meinung in diesen kurzen und seltenen Zeiten. Sobald er jedoch Gefühle für seine Freundinnen entwickelte verletzten Sie ihn und somit kam es dass er

seine erste längere Strecke nach Italien trampte. Er musste fliehen um seinen Kopf frei zu kriegen.  Muk war ja immerhin schon 17.und wusste nicht was noch alles auf ihn zukommen sollte. Er  Trampte ja schon seit 2 Jahren Kurzstrecken und dachte das wird kein Problem. Er  vergaß jedoch dass sein Englisch nicht gerade gut war zu dem Zeitpunkt. Um ehrlich zu sein es war gerade mal der Grundwortschatz zu einem Teil vorhanden.


Aber so etwas lässt einen

werdenden Tramper kalt, denn irgendwie geht es immer weiter. Naja nach einem 2 Wochen Trip mit einem viel zu schwerem Rucksack und einigen Hemmungen musste Muk sich eingestehen es war fürn Arsch. Er wollte nie wieder trampen. jedoch sollte ihm Jah und somit sein Schicksal einen strich durch die Rechnung machen. Immer wieder kam er in Lebenssituationen wo ihm die Flucht mit dem Rucksack am sinnvollsten erschien. Egal ob ihn seine Mum wiedermal raus warf, er sie einfach satt hatte oder

eine Frau das Herz brach. irgendwas war immer. Somit wurde das trampen zu einem wichtigem Bestandteil seines Lebens. Wenn auch nicht freiwillig. Als es wiedermal soweit war hatte ihn seine Freundin betrogen und er flüchtete trotz Leberschaden, den er sich durch Schmerztabletten einfing, nach Südafrika ohne Versicherung Geld und Idee. Einer seiner zahlreichen Exfreundinnen kannte dort wen. Das war seine einzige Verbindung zu diesem Land. aber es lag am anderem ende der Welt.

Genau das richtigie um seinen Fokus neu auszurichten. Die Monate zuvor hatten ihn bereits zermürbt, 3 Todesfälle waren zuviel. erst die Mutter des Familienfreundes, dann der bisher schwerste Schlag in seinem Leben. Eine seiner liebsten Freundinen und fast Schwester wurde in eine bessere Welt bestellt und zu guter letzt auch noch sein Opa. Das war zuviel für ihn. 



>

Das andere Ende der Welt - aufgeben ist nicht

So kam es,er verabschiedete sich von einigen wenigen und seine mutter und sein stiefvater fuhren ihn zum flughafen. auch wenn seine mutter nicht begeistert war wünschte sie ihm alles gute. er stieg in den großen flieger und war froh all das hinter sich lassen zu können.

doch er hatte die rechnung ohne seine gesundheit gemacht denn nur

ein paar tage vor seinem flug war er im krankenhaus wegen einer angegriffenen leber. er nahm schon seit längerem schmerztabletten und am wochenende trank er recht gern. auf dem Flug nach Südafrika spielte sein kreislauf verrückt sein körper begann mit der entgiftung und wiedermal vergaß er ein wichtiges Detail. die krankenversicherung und Er hatte vergessen zu fragen wo sein Kumpel eigentlich wohnt. aus den Erzählungen seiner Exfreundin nahm Muk an er lebte in Kapstadt

und  so flog er dort hin um sich neu zu orientieren und um einfach ein wenig Kraft zu sammeln. Jedoch sollte der Anfang alles andere als angenehm werden. Als er in Kapstadt ankam verpasste er  natürlich prompt den einzigen Kerl den er dort unten an nähernd kannte. Der Akku vom Handy war natürlich leer. Geld umgetauscht in die Landeswährung hatte er natürlich auch nicht bevor er flog und zu allem übel hatte er nur eine deutsche sim Karte. So nun stand Muk am anderem Ende der Welt. Mit 50€ in der Tasche und

seinem voll gepacktem Seesack. Nun hieß es einen Plan machen. Da er in jungen Jahren bereits öfter mal in Schwierigkeiten steckte verlor er seine Nerven nicht, sondern ging es ganz sachlich an. Er nahm sich einige Minuten und ging die möglichkeiten im Kopf durch, dann folgte die Ausführung. Zuerst fragte er einen Mitarbeiter vom Flughafen ob er sein Handy aufladen darf. "Natürlich" war die Antwort des freundlich lächelnden Mitarbeiters. Somit war das erste Problem bewältigt. Er lies seinen

Seesack bei der Info wo sein Handy an der dringend benötigten Stromzufuhr hing. Als nächstes ging Muk zur Wechselstube und wechselte gegen eine Gebühr sein Geld in die Landeswährung der Republik Südafrika. Die Taschen voll mit Scheinen. Nun ging er zu einem Handyanbieter und kaufte sich eine Simkarte samt Guthaben. Als Muk zurück kam wurde er freundlich begrüßt, man gab ihm seine Utensilien und verabschiedete sich. Nach einigen Telefonaten mit seinem Abholer stellte sich heraus, dass dieser

bereits wieder auf dem Heimweg war und nicht mehr umdrehen konnte. Doch sein einziger Kontakt hatte natürlich Freunde in CapeTtown. Muk sollte zum Busbahnhof gehen dort sollte ihn wer abholen.


Waren sie schon mal in einem fremdem Land? Die Einheimischen sehen irgendwie alle gleich aus. ^^


Er hatte Angst, denn dieses mal konnte er nicht einfach nach hause trampen. Er saß fest. und alles was er noch machen konnte

war warten und hoffen. Nach einiger zeit  kam der ersehnte Freund des Freundes. Muk war so glücklich ihn zu sehen, dass es ihm die Tränen in die Augen trieb. Sie gingen ein paar Meter zu einem Wohnheim für Weisen. Muk bekam es erneut mit der Angst zu tun, denn hier lebten viele kriminelle, die nicht davor zurück schrecken würden ihm ans Leder zu gehen für ein paar Klamotten.

Es kam ein junger Kerl herunter und sie redeten in ihrer Muttersprache. Muk verstand kein Wort und wusste nicht ob Sie

planen ihn auszurauben oder wirklich einen Plan schmiedeten ihm zu helfen. Nach einem kurzen Gespräch wandte sich der Abholer vom Flughafen zu Muk und erklärte ihm er müss was erledigen, sein Cousin sollte auf Muk aufpassen und ihm weiter helfen. Muk war schockiert aber was blieb ihm anderes übrig. Somit ging er erneut mit einem fremden durch die Straßen einer anderen Welt. Sie unterhielten sich gut und schön langsam merkte Muk. Er will ihm nichts böses. Sie gingen zu einem weiterem Verwandten wo

Muk seinen Seesack deponieren sollte. Muk traute ihm nicht, aber was blieb ihm übrig der Rucksack war schwer und sie hatten noch viel zeit bis Muk in den Bus steigen konnte der ihm zum eigentlichem Ziel Johannesburg, wo sein Kumpel lebte,  bringen sollte. erneut wagte er es und lies seine Sachen zurück. Der Junge zeigte unserem verrücktem Vogel die Stadt und erklärte ihm, auf was er achten müsse. nach einigen Kilometern und Stunden in der riesigen Stadt holten sie den Seesack. Da kam auch der Abholer vom Flughafen

wieder und sie brachten Muk zum Bahnhof wo er in einen Bus stieg und der untergehenden Sonne entgegen fuhr. Auf dieser Busfahrt fand er seine Liebe zu Tee. So guten Tee hatte er noch nie getrunken. Der anstrengende Tag hinterließ seine Spuren und schon nach kurzer Zeit schlief Muk ein. Als er aufwachte hatte sich die Landschaft verändert und er wusste nicht wo er war, geschweige denn ob er richtig war. Er fragte die Bedienung und erfuhr dass alles in Ordnung ist. Sie wisse Bescheid und würde ihm sagen

wann er raus müsse. Die Busfahrt zog sich ewig und die Landschaft veränderte sich erneut. er erinnerte sich an die Berge, er sah sie Bereits vom Flugzeug und da fiel ihm auf, dass er bereits in Johburg war, dort hatten sie nämlich einen  stop zum auftanken. Muk fasste sich an die Stirn und dachte nur wie blöd man sein kann. letztendlich blieb der Bus stehen und die Bedienung kam zu ihm. Er stieg aus und da kam auch schon sein Freund aus der Menge heraus geschossen nahm ihn in den Arm und sagte:


"Schön, dass du endlich da bist, wir haben uns bereits Sorgen gemacht."


Sofort hatte Muk diesen Menschen, den er zum ersten mal sah ins Herz geschlossen. Er fühlte sich sicher und war glücklich auf dem Weg zum Auto

 

 

 

 

Das andere Ende der Welt - Neustart oder Untergang?

Als er endlich bei den richtigen Leuten im Auto saß fiel ihm ein Stein vom Herzen. Jedoch sollte die zeit der Prüfungen, Ängste und Rückschläge noch nicht überwunden sein. 3 Tage vor seinem Abflug lag Muk nämlich im Krankenhaus. Das Jahr vor seiner Flucht nach vorne arbeitete er als Hufschmied. Leider musste er

aufhören, da er ein Problem in der Ferse bekam, was ihm das stehen nur unter schmerzen ermöglichte. Aus diesem Grund nahm er regelmäßig Schmerzmittel, welche natürlich seine Leber an griffen. Mit 22 Jahren war bereits klar dass diese Leber, die er in sich trug, stark angegriffen war. Doch er musste weg und somit verlies er das Krankenhaus auf Eigenverantwortung. Was er jedoch bereuen würde, denn er hatte keine Versicherung in Südafrika. Da er über den zustand seiner Leber nun informiert war,

beschloss er das rauchen und trinken bleiben zu lasen, ebenso wie auf Medikamente zu verzichten. Dies hatte eine gewaltige Entgiftung zur folge. Schweißgebadet wurde er nachts wach, hatte Atemnot, teilweise setzte die Atmung auch aus im Schlaf und sein Herz schwankte zwischen Herzrasen und Herzstolpern. eines nachts sah er den Tod vor seinen Augen. alles was ihm noch blieb war zu beten und sich an seinem bis dahin jämmerlichem leben fest zu halten. Mit unbeschreiblicher

angst schlief er langsam ein und starb.


Nein Quatsch den bringt so schnell nichts um. Seine grünen Augen erblicktem am folgendem Tag erneut das licht und von diesem Tag an ging es mit seiner Gesundheit wieder bergauf. nun blieb allerdings immer noch das Problem mit der Arbeit und dem Geld, sein Mitbewohner iggy und dessen Freunde Dcalaz und Simba halfen wo sie nur konnten und lehrten ihn ein stück afrikanische Einstellung, durch

sie fand er auch wieder zurück zu Gott. 


Er dachte sich er könnte als Hufschmied arbeiten, hierzu brauchte er jedoch sein Werkzeug, welches er aus gewichtsgründen in Deutschland lassen musste. hier hatte er bei seinem besten freund gewohnt, welcher allerdings nicht in der Lage war ihm sein dringend benötigtes Werkzeug zu schicken. somit musste er sich an seine Mutter wenden, doch auch sie schickte es ihm nicht, er war am Boden zerstört und hatte keine

Ahnung wie er an sein Werkzeug kommen sollte. Die letzte möglichkeit, eine gute Freundin. sie hätte es ihm sofort geschickt, jedoch rückte sein Kumpel das Werkzeug nicht raus. somit war muk wiedermal am ende. 


die Vermieter von den vieren hatten einen ein Mann betrieb und zufällig gerade eine Baustelle eines deutschen. Da muk bereits alles auf dem Bau in Deutschland durch hatte war er perfekt um zwischen den afrikanischen Arbeitern und dem deutschen

perfektionismus zu vermitteln. er leistete gute Dienste und wurde dafür auch ein wenig entlohnt, jedoch nicht genug um sich sein Werkzeug zu kaufen. so überbrückte er ein paar Wochen und formte sich einen Plan. er wollte die afrikanische Kunst, Kultur und das essen in Deutschland verbreiten und knüpfte kontakte zu den einheimischen Produzenten. er kreierte eine Website und steckte sein Herz in einen Traum.


Muk's african art shop war

geboren.


jedoch um das alles perfekt auf die Beine zu stellen musste er zurück nach Deutschland. in den 3 Monaten wo er in Afrika war wurde das verhältniss zu seiner ex wieder besser, sie buchte ihm einen Flug, doch er wusste nicht, ob der Flug auch ging. da der Airport so weit weg war konnte er nicht auf gut glück los. am nächsten morgen bekam er einen Anruf aus Deutschland: "wo bist du?" es war seine ex. sie stand in Deutschland am Flughafen und

wartete. Muk jedoch war immer noch in Afrika. somit musste er seine Mutter um Hilfe bitten, welche ihn schon öfter aus der Patsche geholfen hatte. ohne es Muk jemals zu erzählen fragte sie die Schwester von Muks Dad nach Geld, da sie es nicht hatte. sie buchte den Flug und Muk kam nach Deutschland zurück. mit nichts weiter als einer Idee und vielen Erfahrungen die sein leben veränderten.

Wer will der kann.

Als Muk am Flughafen in Deutschland landete konnte er seiner Mutter kaum in die Augen sehn. Sie war allerdings heilfroh ihren Sohn wieder in den armen zu halten. Sie fuhren nach hause zu ihnen wo muk eine weile unterkam. Er hing Tag und Nacht vor seinem PC um seinen Laden voran zu treiben, jedoch ist es ohne Startkapital extrem schwer Werbung zu machen und ohne Werbung keine Kundschaft denn ohne Werbung kein vertrauen.

somit musste Muk sich einen Job suchen bei dem er genug zeit für seinen Laden hat und dennoch ein bisschen Geld bekam. Natürlich fand er auch etwas. Er wurde Botenfahrer  bei einem ansässigem Unternehmen. Hier arbeitete er ein paar Monate und traff Issi wieder. bis er wiedermal durch einen blöden Zufall weiter ziehen musste. Er wurde geblitzt 53 in einer neuen 30ger Zone....

Das war sein erster Punkt und gleich mal 100€ Strafe. aus diesem Grund wurde Muk nach einiger Zeit nicht mehr angerufen und musste

sich neu orientieren. Er zog zu seiner zweit Familie, sein bester Kumpel hatte noch platz in der Wohnung. Er fand auch schnell den passenden Job im Nachbardorf als Kabelmonteur er verdiente gutes Geld wurde fast vor der Haustür abgeholt und der Laden wurde immer größer und fing an zu laufen. Er genoss sein leben am Wochenende und unter der Woche arbeitete er immer nach der Arbeit noch an seinem Laden jede freie Minute steckte er hinein. Er war inzwischen der größte Einzelhandel in Deutschland

zumindest von der Artikelanzahl her. Dies machte einige Unternehmen aufmerksam und so kam es dass Muk einen Seecontainer importieren sollte. Er gab die Bestellung weiter zu seinen Zulieferern in Südafrika und vertraute darauf, dass sie alles erledigen. Dem war aber nicht so als die Spedition kam waren die Artikel weder vollständig her gerichtet noch verpackt, eine so lange Wartezeit kam nicht in frage und somit fuhr die Spedition wieder. Ohne seine dringend benötigten Waren. Dies

hatte zur folge, dass Muk eine Vertragsstrafe, die Spedition und einige kleinere Ausfallzahlungen aufs Auge gedrückt bekam. Das war das ende für den Import. Er musste nun bei deutschen Händlern einkaufen, da ihm das Geld für den Import fehlte. Jedoch war er nicht bekannt genug und somit lief der laden plus minus null raus. Er bekam die waren von seinen Zulieferern zwar billiger aber die Gewinnspanne war nicht rentabel. Hinzu kam, da er auf dem Land wohnte war es  relativ schwer die richtigen Leute zu

erreichen.  Wie üblich in seinem verrücktem Leben  hielt das Schicksal wieder mal einen groben schubser parat. nachdem der Laden offiziell Pleite war wurde seine Chefin wurde schwanger.


Man sollte meinen es wäre kein Problem zumal sie überhaupt nicht in Muks Beuteschema passte und er ja zu der Zeit auch noch ne Freundin hatte die ihm den letzten Nerv kostete. Jeder der ihn kannte wäre nie auf die Idee gekommen, dass er sie geschwängert hätte. Nur einem war das nicht klar und

zwar ihrem Lebensgefährten und Vater des fünften Kindes. Dies führte zu Spannungen und die verträgt Muk gar nicht. Somit kam es, dass Muk seine Kündigung bekam und er wiedermal ohne alles da stand. Er kam zwar einige Zeit bei seiner Freundin unter jedoch wollten die Eltern das nicht lange. Muk stand wiedermal ohne alles da wie so oft. Aber nicht immer meinte es das Schicksal böse mit ihm. könnt ihr euch noch ans erste Kapitel erinnern?


doch schon bald sollte etwas passieren was das Leben des noch kleinen Muk für immer verändern sollte.


Genau er hatte ja einen Bruder. Der in Freising ein Haus von unserem eigentlichem Vater dem Familienfreund und meinem Firmpaten bekommen hatte. Er gewährte muk Asyl und er fing in Freising bei einem anderem Kabelmonteur zu arbeiten an. Jedoch war das Arbeitsklima nicht Seins und schon nach einem

Monat kündigte er wieder. Sein Bruder und dessen Mieter zogen Muk eine Zeit mit.  Sie feierten und hatten viel spaß. Muk schmiss den Haushalt seines Firmpaten und räumte auch seinem Bruder ein wenig hinterher. Hier wäre es ein super Standort für seinen Laden gewesen. Doch der war bereits ruiniert.  Verzweiflung und Trauer machte sich breit. Er fühlte sich gedemütigt, da er seiner Mutter beweisen wollte, er kann was und diese von Anfang an sagte: "Das wird nie was mit deinem Laden."  Muk versank endgültig  im

Selbstzweifel. Depressionen hatte er ja schon länger und nach so einem Leben wo soll man da nur die Kraft aufbringen sich erneut aufzuraffen. Er grübelte viel und zum ersten mal zweifelte er an der Richtigkeit seines da seins. den kampf gegen alkohol und drogen hatte er zu der zeit schon gut unter kontrolle Er musste weg er brauchte einen Tapetenwechsel und so nahm er seine letzten Kräfte zusammen packte erneut seinen Seesack.  Welcher ihm schon immer zur Seite stand wenn es brenzlig wurde und zog los in die

Ferne.



Die letzten Schritte

Nach einiger Zeit ohne Perspektive, Elan und kraft entschloss sich muk dazu Urlaub zu machen bei seiner Cousine in Regensburg. mal eine Woche abschalten ohne Stress war-der Plan. in dieser Woche traf er eine Frau die seine Einstellung veränderte. sie war n paar jährchen älter, doch im Kopf keinesfalls bereit für muk und seine Geschichte. Sie hing an ihrem ex und hatte auch viel Kontakt

mit ihm, was muk an den Rand des Wahnsinn trieb. Tja da er ohne hin keinerlei Perspektive hatte verrannte er sich in die "Beziehung" falls man es so nennen durfte. Wegen ihr zog muk einfach mal nach Regensburg. Seine Cousine und ihre Frau zogen ihn 2 Monate mit, bis er Arbeit fand. mit seinem langem Lebenslauf ist das gar nicht so leicht obwohl er stets sauber und fleissig arbeitete. doch eine Zeitarbeitsfirma konnte ihn brauchen für ganze 2 Wochen, dann stellten sie ihn aus und am

seinem letztem offiziellem Arbeitstag unterschrieb er gleich den nächsten Vertrag bei der selben Firma, dies machte ihm klar dass er in diesem unternehmen keinerlei Zukunft hat. Zum glück rief ein küchenmonteur an und fragte nach ob er noch Interesse hätte, bei dem hatte er sich wie er zu seiner Cousine zog bereits beworben. muk fackelte nicht lange und sagte zu, er lies die Zeitarbeitsfirma einfach hängen um ihnen mal zu zeigen wie es ist wenn man von heute auf morgen seinen Plan ändern muss. Mit

Erfolg sie waren sauer. Doch muk handelte mit reinem Herzen und gewissen, denn so wie die arbeiten gehört verboten.es kreiselte mit seiner Freundin, da muk nie gelernt hatte über Probleme zu reden. seine Cousine und dessen Frau brachten ihn dazu sich mit seiner Freundin unter ihrer Aufsicht an einen Tisch zu setzten um zu reden. muk sprang über seinen Schatten und redete zum ersten mal mit  seiner Freundin über seine ängste und sein wesen ebenso wie seine wünsche und bedürfnnisse. bis dato gab es für

muk keine Kompromisse es gab nur ja oder nein. ich mach es oder ich mach es nicht. doch sie schafften es muk zu Kompromissen zu bewegen und so dachte muk könnte es funktionieren. ein paar tage später traf muk sich mit einem Kumpel sie tranken ein wenig und da es kalt wurde wollten sie bei seiner Freundin kurz Klamotten holen. als sie bei ihm waren redete diese nicht lang um den heißen Brei und schoss muk ab. nach allem was er für sie getan hatte, er hatte sich selbst verraten all seine Prinzipien. das

war ein schlag ins Gesicht. und wiedermal lag er am boden. gott sei dank hatte er seine Arbeit, sein Chef gab ihm unterstützung und sie redeten sehr viel ebenso wie seine beiden Mitbewohnerinnen.

doch es war zu viel er konnte keine kraft sammeln in der zeit und wurde noch tiefer in den Boden gedrückt. Muk brauchte einen Plan. er setzte sich hin lies sich sein leben durch den Kopf gehen und stellte fest immer wenn er unterwegs war ging es ihm gut. je kürzer sein Aufenthalt umso schöner war er. sein laden

brauchte Werbung um zu funktionieren. wie konnte man das verbinden und dann fielen ihm die schuppen von den Augen. eine Weltreise mit dem Rucksack, wenn er daraus eine TV Serie machen könnte hätte er es geschafft. also setzte er sich hin und steckte wiedermal all sein können, Talent und seine kraft in eine Idee. er organisierte Sponsoren und Promoter. organisierte die Route. er kreierte auch eine Website, da er jedoch extreme Geldprobleme hatte konnte er sie nicht rechtzeitig zahlen und somit

dauerte es eine zeit bis sie wieder online war. er wollte so schnell wie möglich weg und plante bereits im Mai die reise zu starten, da er jedoch nicht so schnell mit der kompletten Organisation durch kam musste er den Termin verschieben und Stichtag war der Tag an dem er seine Tramper Karriere in Neutraubling bei Regensburg begann. nur 10 Jahre später. der 1.9.2013 sollte es werden. Es war alles vorbereitet, die route war festgelegt zumindest grob. Er hatte viele Bekanntschaften auf dem ganzen

Globus und sogar eine neue interessante Frau in seinem Leben die ihm sicher alles gegeben hätte was er suchte. Doch erst einmal musste er zu ihr kommen denn Sie war aus Südamerika. Sehr hübsch, inteligent und ihre Eltern hatten Geld.

Doch das wichtigste für Muk Sie war streng katholisch.

Es kommt immer anders

Da Muk natürlich nicht ohne eine ordentliche Party los legen wollte ging er im Juli zu einem Festival das er seit er anfing zu Trampen besuchte. Mitten im Herzen der Hallertau gibt es jedes Jahr am ersten Wochenende im Juli das Festival Holledau auch bekannt unter Openair Empfenbach. Hier war er bekannt geliebt und es gab immer eine Frau egal wie betrunken Mann war.

Doch dieses Jahr war es etwas anders. Er hatte ein Date mit einer jungen hübschen Frau die seit Jahren immer wieder sein Leben kreuzte. 

Eine Frau wie er sie in seinen tollsten Träumen vor sich sah. 


Das Erste mal kreuzte Sie seinen Weg bei der Arbeit Sie hatten gerade ein neues Pferd gekauft und Muk war zu der Zeit Hufschmied Lehrling. Als er sie damals sah war es bereits um Muk geschen. Im ersten Moment fiel ihm die Klappe runter und für kurze

zeit sah er nur sie in ihrer rot schwarz karierten Jacke und blonden Haaren. Doch er traute sich nichts zu sagen denn zu dem Zeitpunkt hatte er eine Freundin in diesem Stall, auch wenn diese der letzte tropfen ist der Muk nach Südafrika schickt. Doch das wusste er zu diesem zeitpunkt noch nicht. alles was er wusste war dass dieses kleine hübsche madl mit ihrer Jugendliebe zusammen war und außerdem viel zu Jung. 


So verstrichen zwei Jahre und als

Muk zurück kam aus Südafrika, total abgemagert und kaputt traf er Sie erneut. Sie machte ihre zweite Ausbildung als Zahntechnikerin und es krieselte in ihrer Beziehung. Wie das Schicksal so wollte begann er ausgerechnet hier einen Aushilfsjob als Botenfahrer. Doch Sie konnte ihn nicht leiden und machte es sehr deutlich mit ihren angewiederten Blicken. Somit sprach er Sie wieder nicht an obwohl er ihr am liebsten um den Hals gefallen wäre.

Doch fast zwei weitere Jahre

später überkam es ihn und er schrieb sie an immer und immer wieder bis zu einem Tag an dem ihr Gefühlschaos aus den vorangegangenen Erfahrungen raus musste. 

Sie schickte ihm eine Nachricht mit der er nicht gerechnet hatte. Am 20.06.2013


Man Stress mich ned. Ich hab keine Lust momentan auf alles was mit Mann zu tun hat. Bist in ner scheiß Situation gekommen ... tut mir ja auch leid, weilst nix dafür kannst... aber is

halt jetz so, dass ich erstens kein vertrauen mehr hab. zweitens du eins zu eins schreibst, was mir der andere pisser geschrieben hat und mich das fertig macht, weil ich eh nur an den denk. Es tut mir wirklich leid, dass ich momentan so bin. Aber ich bin fertig und will momentan einfach nichts hören und sehen. ob du's verstehst oder ned is deine sache ... Fakt is das sich daran so schnell nix ändert, weil ich den kerl über alles liebe ... solang des ned vorbei is, kann und will ich nix hören und sehen.

ich kann ned schauspielern ... ehrlich ned ... Selbstbetrug is einfach nix für mich. denk nix falsches über mich, ich bin nur momentan kaputt. richtig richtig kaputt. das letzte halbe jahr war ein Marathonlauf, direkt angeschlossen an 6 jahren psychisch und pysisch am limit leben durch mein ex und ich kann nicht mehr. ich brauch ne pause ... Tut mir leid.

Muk war schockiert, er wusste

zwar dass es nicht leicht werden würde aber das kam überraschend.

Sie wusste aber nicht wenn Muk was will gibt er nicht auf und er wollte Sie. So schrieb er nach ein paar Tagen erneut und irgendwie schaffte er es sie davon zu überzeugen ihn bei seinem Zeltplatz zu besuchen auf dem Festival Holledau zu besuchen. Als Sie Am Fr ankam lief Sie gleich mal zu ihm Sie tranken lachten und hatten viel Spass. Es war bekannt dass Muk einen rechten Frauenverschleiss hatte und somit

schlief Sie mit ihm. Falls es Muk nur darum ginge würde sie damit umgehn können Sie erwartete dass Muk immer noch der selbe ist. Doch Sie irrte am folgendem tag war sie nur in seiner nähe sie küssten sich und es war sehr Harmonisch doch wie so oft sollte das Schicksal einen Plan haben, Sie tranken und tranken und am Abend sahen Muk und seine Freunde wie sie vor muks Augen einen anderen küsste. Das war zu viel. Er stand auf gab ihr einen festen klapps auf den Hinterkopf und fragte Sie was das soll. Vor lauter Rausch wusste Sie

nichtmal was Sie tat. Voller Entäuschung drehte er um saß sich auf seinen stuhl und hörte ihr zu wie sie rum schrie und anfing zu weinen. Er war gemein die letzten Worte waren verpiss dich. So zog Sie ab und Muk trank die ganze Nacht mit irgendwelchen Menschen am Morgen war er auf dem Festival Gelände und hatte bereits abgeschlossen.


Auf einmal erblickte er eine total verkaterte und wirklich zerstörte Frau mit striemen im Gesicht. Sie ging auf ihn zu und

fragte ihn ob sie reden könnten. Er fand diese Frau sogar an diesem Tag noch hübsch und anziehend er wusste nicht warum aber er sagte vergessen wir es. Dies war der Moment an dem Muk's Herz nie wieder ihm selbst gehören sollte.

Die Gabelung

Am Sonntag kurz vor ende des verrückten wochenendes nahm muk seine angebetete mit zu seiner mutter, um dort ein bischen zu entspannen. Das Frauenverbot wurde nie aufgehoben doch muk testete einfach mal und prompt nahm seine Mutter die beiden auf muk war ein wenig schockiert denn normal schimpft sie bei solchen fragen. Sie ließen ihr erstes gemeinsames Wochenende ausklingen und verabschiedeten sich. In den

folgenden Tagen kamen sie sich mit ihrer Schreiberei immer näher. Als Sie dann von am Fr. von der Berufsschule nach Hause fahren wollte spielte das Schicksal mal wieder einen kleinen Streich, jedoch einen für den Muk heute noch dankbar ist. Er bekam einen Anruf von einer völlig verzweifelt klingenden Stimme die ihm sagte: Mein Auto geht nicht mehr. Seine Freundin Issi war dran und wusste dass er keinen Plan von Autos hatte. Dennoch rief Sie ihn als erstes an. Er beruhigte Sie und beide Telefonierten ein wenig rum

bis Sie ihren besten Freund erreichte. Er schnappte sich Muk, der zu dem Zeitpunkt Barfus und mit einem Knallorange-blauem afrikanischen T-Shirt rum lief. Sie fuhren und holten seine Freundin ab. Das waren genau die zwei Personen die Muk am Abend erst kennen lernen sollte. Bei Issi angekommen machten Sie alles bereit zum Abschleppen. Issi strahlte über beide Ohren nachdem Muk endlich da war. Es war wie ein Märchen der Ritter naht um seiner geliebten Prinzessin in der Not zu helfen und

das obwohl muk eher teilnahmslos am Leben seiner bisherigen Partnerinnen teil nahm. Sie war anscheinend wirklich was besonderes.

Am Abend tranken und feierten sie wiedermal und erneut sollte es durch zuviel Konsum zu einem Eklat kommen. Sie konnten sich wiedermal nicht beherrschen und fielen übereinander her ohne zu verhüten. Am nächsten Morgen bekam Issi einen Nervenzusammenbruch deswegen, Sie zitterte und weinte sehr zur Bestürzung des eventuell

werdenden Vaters Muk. Er war sich bereits sicher, dass Sie die richtige ist, dennoch unterstützte er Sie erneut und beruhigte Sie. Nachdem Sie die Medikamente eingenommen hatte ging es ihr besser und dann machten sich auf einen Schlag ganz komische Gefühle breit. Muk wäre bereits da von einem Kind begeistert gewesen, er hatte sich bereits am ersten Tag für einen Weg an der Gabelung entschieden. Die Pläne am 1.9.2013 zu starten hatte er bereits nach der ersten Nacht am 5.6.2013 mit ihr abgeschrieben. 


Oder etwa doch nicht? Wir wissen ja inzwischen wie das Schicksal so spielen kann.


Der Gallimarkt in Mainburg stand vor der Tür und Ihre Familie wollte Sie am Abend treffen und dann mit nach Hause nehmen. Das passte den beiden natürlich gar nicht, somit überlegten die zwei nicht lang. Ihre Mutter kannte Muk schließlich auch schon seit ihrem ersten Tag im Stall, dennoch waren beide aufgeregt und wussten nicht wie ihre Eltern

reagieren würden.

Das Ende vom Lied Sie feierten gemeinsam und es wurde später und später. Muk kam ganz gut an bei der Familie, was auch noch nicht oft vor kam.

Schon nach kurzer Zeit war es den beiden zuviel sich die ganze Woche nicht zu sehn und da er in seiner Wohnung in Regensburg sowieso nicht glücklich war zog er zu ihr beziehungsweise zu ihren Eltern. Der Stiefdad fuhr täglich nach Regensburg und so konnte er seine Arbeit als Küchenmonteur weiter nachgehen. Doch er hatte viel zu

zahlen und musste Geld verdienen und sein chef hatte keine all zu große Arbeitsmoral. Somit geschah es dass er immer wieder mal zuhause saß, was er sich eigentlich nicht leisten konnte. zum Schluss wurde es eng und da Muk's Stiefvater, mit dem er bereits 2008 als Gerüstbauer arbeitete, auf der suche nach etwas neuem war zögerte Muk nicht lange er suchte sich selbst Auftraggeber. Obwohl er mit seinem ersten Auftrag einer großen Regensburger Möbelspedition gewaltig auf die

Schnautze gefallen ist und das Geld bis heute noch nicht hat.Was unseren Pechvogel natürlich etwas in bedrängnis brachte. Schließlich wollte er so viel erreichen und kommt wie üblich nicht vorwärts. Doch Issi, ihre Freunde und ihre Familie standen hinter Muk und griffen ihm immer wieder unter die Arme jeder auf seine Art und Weise.


Das Leben Prägt

Da Muk auf seinem weg nie lange an einem ort verweilte, trank wie ein loch, drogen nahm und eigentlich ein absolutes arsch war. hatte er nicht all zu viele freunde doch die, die er hatte, konnten immer auf ihn zählen.

Einer von ihnen war ein künstler wie aus dem buch stand sich immer selbst im weg und schaffte es bisher trotz sehr viel talent nicht etwas daraus zu machen. die andere sind natürlich die kleinen schwestern der verstorbenen

guten Freundin. welche alle beide den weg von muk live mit erlebten. ja und dann bleiben da noch sein bruder und seine freundin. nicht wirklich viel wenn man bedenkt, dass ihn in seiner heimatstadt mehrere hundert leute kennen. aber er war ganz froh darum, denn die meisten menschen waren nichts anderes als schwache jammerlappen in seinen augen, sie sahen immer nur probleme und ihr leben war ja so schwer....

für so etwas hatte muk nun mal keine nerven, noch dazu bei den meisten sah er entweder lösungen

oder menschen die ihnen wirklich helfen konnten. sei es mit einem gutem rat oder auch dem nötigem startkapital, um einen traum wirklichkeit werden zu lassen.

Muk hatte davon leider nichts und mit der zeit schwanden sein elan und seine kräfte.

die schulden und der ewige kampf mit dem schicksal hinterlies seine spuren.

drückte ihn immer weiter in die dunkelheit in der er sich inzwischen fast schon zuhause fühlte. er hatte die schnautze voll und grübelte immer öfter ob

es die richtige entscheidung war hier zu bleiben. doch diese antwort sollte er erst kurz vor seinem tod erfahren.

so kroch er wiedermal mit schwinden kräften weiter seinen weg. 

doch nachdem was er bereits alles erlebte konnte es nicht mehr all zu lang so weiter gehen und es gab schliesslich noch zwei dinge, welche ihm immer wieder ein kleines aber sehr starkes und helles Licht schickten.

Es war der glaube an gott den er in südafrika wiederfand. 

bei den rastas nennen sie ihn jah und ihr lieblingsspruch ist:


don't matter, jah will show u the way!!


"thanks to: Iggy, Dcalaz nd simba." my black bros.


das irische blut

im laufe seines lebens erfuhr muk immer mehr über seine herkunft was zur zweiten sache wurde was ihm über wasser hielt. er erfuhr dass seine vorfahren väterlicher seite aus irland stammten was den dickschädel, das durchaltevermögen und die lust zum trinken und kämpfen erklärte. die Vorfahren der mutter kamen hingegen aus ungarn, wo er sein temperament, den bezug zu pferden und seine vorliebe für scharfes essen her

hatte. doch das was wirklich zum Problem führt ist die kombination dieser beiden sehr stolzen völker und keines von ihnen scheute je einen kampf. irland kapitulierte bis heute noch nie. bis zum letzten mann und der letzten frau kämpfen sie auch heute noch für ihren traum eines vereinigten irlands auch wenn es viele im stillen machen. auch in anderen ländern und armeen sind es immer die iren die gefürchtet werden. 

Selbst das ungarische volk kapitulierte erst einmal bedingungslos und half somit den

alliierten im zweiten weltkrieg. eine perfekte kombination da ist ärger vor programiert und wie wir die beiden volksstämme so kennen hat muk sehr viel von beiden seiten. doch es war noch nicht alles, er erfuhr, dass er einer irischen adelsfamilie in direkter blutslinie entsprang ebenso bei der ungarischen seite. dort hiesen sie damals van Mate. prompt setzte er alle möglichkeiten in bewegung und nach langer zeit hatte er seinen irishen Lordtitel, viele denken jetzt warscheinlich, den kann man ja im internet

kaufen, dies tat muk auch aber mit dem großen unterschied, dass dieser auch beim irishen adel anerkannt war. aufrgund seines lebens bekam er den bei namen: Lord da saoirse 

was übersetzt hies: 

lord der freiheit.


auch das motto seiner adligen vorfahren übernahm er: 

Non Sibi - nicht für sich


von diesem tag an ging er anders, verhielt sich anders und wusste wo er herkam. er spiegelte

dominanz und stärke wieder. erhobenen hauptes half er wenn jemand hilfe brauchte und hielt dennoch den abstand gewahrt.

Der nächste Kampf

Da muk sich dazu entschloss seine Reise erst mal auf Eis zu legen musste er sich überlegen was er denn nun mit seinem Leben anstellen sollte, da er ja seit einiger Zeit in der Küchenmontage tätig war lag es nahe dabei zu bleiben. Doch sein Chef war bereits älter und wollte nicht mehr so viel arbeiten. Das hieß Muk verdiente zwar Geld aber eben nicht genug und da er es wie so oft

nicht offiziel machte, war er auch nicht versichert. Er war zwar sehr zufrieden mit seinem Chef und die Arbeit machte ihm auch spass aber auf dauer war das sonatürlich keine Lösung. Also musste er sich etwas anderes einfallen lassen und so kam es, dass ihm sein Chef das Fahrzeug zur Verfügung stellte und das Werkzeug, damit Muk nebenbei noch arbeiten konnte. Aber wie es immer so läuft bei unserem kleinem Pechvolgel bekam er von einer Spedition gleich mal eine große Küche ausgerechnet da

brauchte sein chef den Transporter selbst. Nur mit dem nötigsten Werkzeug bestückt fuhr er alleine los und musste feststellen, dass dies eine Küche zum selber bauen war. Allein hatte er keine möglichkeit, noch dazu musste er sich einen Transporter mieten, was natürlich wieder an seinen Geldreserven nagte. Am zweiten Tag hatte er einen Helfer dabei, welcher nach diesem Tag schwor nie wieder eine Küche aufzubauen und Muk konnte es verstehen. An dieser Stelle vielen herzlichen

Dank für die Hilfe. 


Nichts passte, ein paar Teile waren falsch geliefert und das zusammenschrauben der einzelnen Teile dauerte viel zu lang. Trotz seiner Beschwerde am Vortag kam sein Kumpel erneut mit um Muk zu helfen, ebenso kam auch noch ein dritter Mann der ebenfalls bei seinem Chef öfter mal mit half. Doch selbst so kamen Sie nicht wirklich voran. So kam es, dass muk erneut hin musste, doch bekam er kein Auto mehr, durch das ganze Tanken und Transporter

zahlen waren seine paar hundert Euro bereits aufgebraucht. So kam es wie es kommen musste er hatte keine möglichkeit den Auftrag zu beenden.Muk rief den Auftraggeber an, welcher sich zwar nicht begeistert zeigte, aber Verständnissvoll sagte wir kümmern uns darum. Er schrieb eine Rechnung für die geleistete Arbeit und kurz darauf bekam er auch schon Post. Eine saftige Rechnung von über 1000€. Es verschlug ihm die Sprache.


Nach einem erneutem Rückschlag

raffte er sich auf, suchte einen neuen Auftraggeber und fragte seinen Stiefvater ob er mit einsteigen möchte, da dieser Werkzeug und Auto besaß. Er war begeistert und roch das große Geld, was allerdings nicht der realität entsprach. Nach zwei Probeküchen sagte sein Stiefvater dann: "Ich verdiene zu wenig dabei, unter diesen Umständen werde ich nicht weiter machen. Für das Geld bleibe ich lieber daheim."

Muk war da sehr anders, er hatte lieber ein klein wenig als nichts. Allerdings musste Muk mit seinem

Nebengewerbe auch keinen steuerberater und die ganzen Versicherungen bezahlen. Das größte Problem aber an der Sache war, dass

Muk seinem Chef bereits gesagt hatte, er wolle aufhören und war zu diesem Zeitpunkt bereits ersetzt. 

Somit saß Muk wiedereinmal ohne alles da.Ihr fragt euch sicher schon wie lang Muk das noch aushalten wird. Um dies zu erfahren müsst ihr nur weiter lesen :) 


Da er inzwischen bei der Schuldnerberatung war konnte er zumindest die Rechnungen gleich seinem Anwalt übergeben, in der Hoffnung auf eine erfolgreiche Schadensminimierung.

Muk fackelte nicht lange und suchte sich not gezwungener Maßen wiedermal etwas neues. Allerdings hing ihm das mit seinem Stiefvater schon gewaltig in den Knien und da er ohne Auto in einem kleinem Dorf bei den Eltern seiner Freundin wohnte hatte er keine große wahl. Es musste Arbeit her.

>

Der Abgrund

Nach circa. 2 Wochen fand er eine Festanstellung als Bodenleger. Doch war es ein Stück zur Arbeit. Seine Freundin hatte zwar ein Auto, doch musste Sie 2 Stunden später selbst die Arbeit in ihrem Betrieb beginnen. Also musste eine Lösung gefunden werden. Muk sah nur eine Möglichkeit, seine Mutter, er war zwar nicht froh seine Mutter wiedermal um Hilfe zu bitten aber was blieb ihm anderes übrig, da der Arbeitsort seiner Freundin und der Wohnort seiner

Mutter der selbe war. So fuhr Sie Muk in die Arbeit und danach zu seiner Mutter wo Sie sich nochmal hinlegen konnte oder zumindest in ruhe Kaffee trinken konnte bis sie los musste.


Was Muk jedoch nicht wusste war, dass sein Chef ein geldgeiler Aasgeier war welchem andere Menschen scheinbar vollkommen am Arsch vorbei gingen. Diese Lebenseinstellung konnte er jedoch überhaupt nicht ab, schließlich war er wohl erzogen und somit auch Hilfsbereit und um

das wohl anderer bekümmert . DWenn er eins gelernt hat, in seinem Leben dann, dass alles irgendwann auf einen zurück kommt. Wenn man selbst mal Hilfe brauch freut man sich doch auch wenn man diese Hilfe auch bekommt.


nach und nach kristallisierte sich auch heraus, warum sämtliche Arbeiter Kündigten, sich einen anderen Chef suchten und Dieser besagte Aasgeier bereits seit über einem Jahr Ersatz suchte.

Wenn keine Arbeit da war musste

Muk ihm helfen an seinem Amerikanischem Auto herum zu basteln, er musste seinen Koiteich winterfest machen, doch das war noch nicht alles. Er musste dem Herrn Chef helfen einen Ofen für das Wohnzimmer zu holen und den alten Ofen aus dem Wohnzimmer in die Hobbywerkstatt zu befördern. Es wäre ja nicht so schlimm gewesen, man hilft ja gern. Als dies erledigt war meinte Muks Vorgesetzter nur nimm die Spachtelmasse und Putz die beiden Rohre ein in einer Tonlage als wäre Muk sein Sklave..... Nebenbei

Für alle nicht Handwerker: Am Kamin entsteht Hitze und Spachtelmasse für den Boden ist einfach nicht dafür geeignet, wie sich sehr bald herausstellen sollte. Da Muk endlich mal KrankenVersichert war wollte er unbedingt zum Artzt um festzustellen wie es um seine Leber und den Rest seines sehr geforderten Körpers stand. Also fragte er den Chef ob es in Ordnung geht wenn er in 2 wochen einen Tag dafür frei bekommt. Je nach dem wie es mit der Arbeit aussieht bekam Muk zur Antwort.

Da es ihm aber sehr wichtig war machte er den Termin aus und gab in der Arbeit bescheid dass er da einen Termin hatte. Am Anfang schien es kein Problem zu sein er erinnerte im laufe der Woche seinen Boss nochmal und am Sonntag Abend rief er ihn nochmal an und sprach ihm auf die Mobilbox nur um sicher zu gehen. Prompt klingelte das Telefon am nächsten Morgen aber bis Muk es begriffen hatte, kotzte sich sein Chef bereits auf der Mobilbox aus. Muk solle sofort in die Arbeit kommen und BLA BLA BLA....

Darauf hin reichte es ihm und er kam einfach nicht mehr, was er später bereuen sollte, denn nicht nur dass sein Chef ein Charakterliches Schwein war, nein er bezahlte Muk auch nicht für die letzten 3 Wochen. Somit ging der Plan wiedermal nicht auf und Muk fragte sich ob es gut war hier zu bleiben. Egal was und wie er es versuchte auf die Füße zu kommen es schien als hätte das Schicksal etwas anderes vor mit ihm als ein geregeltes Leben.

Das Loch

Da Muk schon immer an leichten Winterdepressionen litt, war es ein herber Schlag den er durch den Verlust seiner Arbeit erlitt. Er wohnte schließlich bei den Eltern seiner Freundin und die waren natürlich alles andere als begeistert von den bisherigen Geschehnissen. Doch Muk war am Ende er zweifelte so stark an seinen Entscheidungen, dass er drohte sich selbst zu verlieren. er wuste er muss etwas tun, aber ihm felte die

kraft und somit sank er immer weiter. Er ging nur noch hinunter wenn der Rest in der Arbeit war um den vorwurfsvollen Blicken aus dem weg zu gehen. Er verkroch sich die restliche Zeit im Zimmer. Er entfernte sich von allem und jeden aus angst es nicht mehr zu schaffen., selbst seine Freundin kam nicht mehr an ihn ran so sehr sie es wollte. selbst am Wochenende hatte er keine Lust etwas zu Unternehmen, er wollte nur noch unter einer decke im zimmer sein , sich verkriechen,

weg von allen problemen., er unternahm nur was, wenn Trank ein paar Bier oder Schnaps. So zogen sich einige Wochen. er begann auf die freunde seiner freundin eifersüchtig zu werden und sagte sie seien alle schwach und taugen nichts, um von seinen eigenen problemen abzulenken. den kontakt zu diesen eigentlich tollen menschen hatte muk ja schon lange abgebrochen.

nachdem muk immer weiter versank und sich versteckte kam es, dass die Mutter von Muk's Freundin sagte es müsse

sich was ändern. Muk verstand das als indirekten Rauswurf und innerhalb von 2 tagen organisierte er einen Umzug und war weg, Sehr zum leidtragen seiner Freundin. Sie kam in der Mittagspause zufällig nach Hause und sah, dass Muk bereits alles gepackt hatte. Sie brach in Tränen aus und alles was Sie wollte war, dass er noch da bleibt bis sie Feierabend hatte. Muk jedoch hatte einen Entschluss gefasst und war zu schwach um lange zu diskutieren. Damit Sie aber in der

Arbeit zumindest halbwegs normal war sagte er, dass er auf Sie warten würde, gab ihr nen kuss und lies sie fahren.. Er war einfach nur noch genervt, weil er selbst so schwach geworden ist und zwar von allem und jedem auch von seiner Freundin. und so kam es, dass er still und heimlich zu seinem besten Freund, welcher inzwischen in Wolnzach wohnte, fuhr und bei ihm und seiner Familie mit ein zog. Als seine Freundin schließlich von der Arbeit kam war er bereits weg. Sie war so

aufgelöst, dass Sie ins Auto stieg und Richtung Wolnzach fuhr ohne überhaupt zu wissen wo er dort ist. Nach einem langen verheultem Telefonat brachte Muk Sie dazu wieder nach Hause zu fahren. Die folgenden 2 Wochen waren für seinen Engel der absolute Horror. Muk meldete sich nur noch sporadisch und von Gefühlen war in den Nachrichten und Telefonaten nichts mehr zu spüren. Sie hatte innerlich bereits mit der Beziehung abgeschlossen und auch ihre

Eltern dachten es sei vorbei.

der stille fall

nach einigen Tagen bei seinem besten freund zuhause bäumte er sich auf das drängen der mutter hin auf und startete mit bewerbungen. trotz seiner bereits vorhandenen depressionen fand er eines Tages ein anonymes Stellenangebot beim Arbeitsamt. Er rief die zuständige Vermittlerin an und fragte wo diese Firma denn ist. Diese Dame am Telefon jedoch war der Meinung Muk hat nicht die nötigen Qualifikationen um in

einer Schlosserei zu arbeiten. Darauf hin wurde Muk leicht Sauer und erklärte dieser Dame erst mal, dass er 1 Jahr Hufschmied, ein Jahr Konstruktionsmechaniker inklusive erfolgreicher Schweißprüfung und dann noch ein einhalb Jahre Spengler war. Somit arbeitete Muk offiziel drei einhalb Jahre im Metallbereich. Dazu kam dann noch, dass er auf seinen Reisen bei verschiedenen Betriben mit half um sich ein wenig Geld zu verdienen. Alles in allem kam Muk zu diesem

Zeitpunkt auf ca 4 Jahre Berufserfahrung. Nach langem Gezeder gab die Dame unserem Irischem Unglücksraben schließlich die Kontaktdaten. Sofort schrieb er die Bewerbung nach einem sehr viel versprechendem Gespräch mit dem Senior Chef. Ein paar Tage Später war er zum Vorstellungsgespräch eingeladen, bei welchem Senior und Junior Chef sich vorstellten. Zufällig kam ein paar Stunden zuvor das schreiben vom Arbeisamt, dass

sich Muk bei der Firma Bewerben würde. Was bei den beiden sehr gut ankam, da Muk ja bereits einen Schritt weiter war. Nach einer halben Stunde erzählen und verhandeln fragte der Junior den Senior was er davon hält, dieser nickte und sagte: "Ja, probieren wir es." Prompt war Muk in der kommenden Woche zur Probearbeit eingeladen. Er wusste noch nicht in was er

sich diesesmal wieder reinmanövriert hat, doch es sollte nicht lange dauern bis er es merken würde.


Er fand schnell anschluss und die trinkerei war ihm natürlich auch recht. die arbeit, die kollegen und vor allem die chefs waren sehr freundlich und merkten schnell wie unsicher muk durch seine depressionen geworden ist, er machte fehler die vollkommen dämlich waren und ihn natürlich weiter in unsicherheit rissen. dies bekam

vor allem seine freundin zu spüren, die er immer schlechter behandelte, er beschimpfte sie und machte sie psychisch kaputt. in der arbeit war er ausgelassen und konnte abschalten aber sobald feierabend war kamen die probleme und wenn sie zu schwer wurden kam die flasche. als er eines tages eine schätzung vom finanzamt bekam mit 2600 euro war es aus, er bekam einfach nichts mehr auf die reihe, er hatte alle kraft verloren und war zerstört, komplett niedergebrannt.

er machte seiner freundin das leben zu hölle und ohne es zu merken versank er in einem loch das viel tiefer war als alle anderen zusammen in denen er bereits steckte.

das ende einer legende

Durch seinen enorm gestiegenen alkoholkonsum und die damit verbundene unangenehme art die er dann an den tag legte wurde es seiner vermieterin zu viel und sie stellte ihm ein ultimatum:

entweder muk hört auf zu trinken oder er muss ausziehen.

muk zögerte nicht lang, obwohl er wusste es wäre besser aufzuhören, er suchte sich eine wohnung und fand etwas in einem

kleinem dorf nahe wolnzach, die vermieterin machte ienen netten, aber verplanten eindruck und sein mitbewohner war auf den ersten blick als trottel von ihm und seiner freundin eingestuft worden. bereits da haderte muk mit der entscheidung sich dieser zweier wg anzuschliesen und muk wäre nicht muk wenn alles glatt lauen würde.


an einem freitag nach einem wie üblich bierhaltigem feierabend kam er nach hause und sein

ganzes zimmer war zugestellt weil die vermieterin sich einbildete sie muss jetzt umräumen da muk ja auszieht.

daraufhin platze ihm der kragen und er schrie wie am spies er war kurz davor ihr an die gurgel zu springen, doch er tat es nicht stattdessen rief er seinen arbeitskollegen an und bat ihm um hilfe er müsse jetzt sofort umziehen. es passte ihm gar nicht, aber in diesem moment blieb ihm nichts anderes übrig.

sein arbeitskollege kam prompt und half ihm. frisch in der

wohnung angekommen betrank er sich und verfiel dem alkohol komplett von diesem tag an war der alkohol allgegenwärtig und seine freundin war nichts mehr wert.

nach einigen problemen die es zu lösen galt half ihm seine mutter, sie organisierten ein auto, wohnungs einrichtung und baten ihre hilfe, für den umzug und die zu verrichtenden arbeiten an. doch muk wiederte es an andere um hilfe zu bitten, er war schliesslich zu einem absoluten einzelgänger

geworden, für den andere menschen nur verlogen und wiederlich sind. doch er war so am boden, dass er es alleine nicht schaffen würde, nur wusste er das noch nicht. seine freundin war ein stück dreck und er nannte sie haustier er behandelte sie auch so, das schlimme daran er merkte es nicht was er ihr antat. er war in einer paralellwelt gefangen deren ausgang er nicht finden konnte, egal wie sehr er danach suchte.

alles was er jemals wollte war

doch mit genau dieser frau so glücklich zuwerde, dass sie den himmel auf erden haben würden.



er machte schluss weil er irgendwas ahnte, dann wollte er sie zurück sie kam, dann machte sie schluss und auf einen schlag wusste muk es war vorbei. er war inzwischen von selbstmordgedanken heimgesucht und wollte nichts anderes als sterben um raus aus der scheisse zu kommen.doch gott hatte einen anderen plan

für ihn.

er gab ihm kraft und lies den schleier auf einen schlag fallen er führte muk aus dieser verlorenen welt. muk wusste nicht wie ihm geschah. er hatte auf einmal so viel kraft.

er begann um seine geliebte zu kämpfen immer und immer wieder raffte er sich auf nach jedem rückschlag erneut.


aber aufgrund seiner sinnesbetäubten art, kam es wie es kommen musste es fing an zu brökeln und sie traf sich mit

einem kerl aus ihrer schule. sie verguckte sich und somit viel es ihr leichter einen schlussstrich zu ziehen mit unserem versunkenem muk. er war am boden zerstört als sie es ihm sagte, doch er nahm sich zusammen und sagte: schatz ich liebe dich und ich bin selbst schuld, alles was ich will ist, dass du mir sagst wenn du mit ihm schreibst. denn ich glaube an uns wir können es schaffen. innerlich hörte muk ein geräusch wie er es seit seiner kindheit nicht mehr gehört hat.

es war sein herz, er hörte jede einzelne scherbe und wusste aber im gleichen moment, dass es seine eigene schuld war.

doch er sah diese frau und wusste sie ist es wert.

zu diesem zeitpunkt hatte muk bereits einige psychologen kontaktiert und war trocken.



der tod und die erkenntniss

Muk war wie besessen von dieser frau, er hatte jeglichen kontakt zu aussenwelt abgebrochen und alles was er wollte war diese frau. er tat alles er kämpfte wie ein berserker gegen sein wesen, seine natur, seinen kopf und auch gegen seine depression.

er sah darüber hinweg, dass diese frau so ein miststück geworden ist. er quälte sich, er bestrafte sich, er sank noch tiefer als es für einen normalen menschen verträglich war. immer wieder lud er sie ein, redete in normalem ton, kochte für sie alles was sie wollte und tat nur das was sie wollte, er wurde zu

dem wovon sie laut ihren worten träumte. das ging über 3 monate, in der arbeit war er nicht mehr zu gebrauchen und so verordnete ihm der chef sogar zwangsurlaub. sagte allerdings es sei wegen dem wetter.

muk wusste es war falsch, er wusste sie lügt und was noch viel schlimmer war er hätte es erzwingen können die wahrheit zu erfahren, doch er tat es nicht weil er angst hatte.

so kam es dass sie wiedermal bei ihm war, doch diesemal legte es dieser arme ire drauf an. er wollte ihr handy um zu sehen wer schreibt.

doch sie meinte nur ich muss mich nicht rechtfertigen, als er sie soweit hatte

schob sie ihre finger selbst über das display und als der name eines kerls auftauchte versuchte sie ihn an den augen von muk vorbei zu schieben. muk sah den namen aber und fragte nach, prompt wurde sie nervös klappte das telefon zu und warf sich zurück in ihre ecke auf der couch.

jeder voll idiot auf der welt hätte gemerkt was da im busch ist.

so auch muk und dennoch redete er normal mit ihr, versuchte ihr zu erklären dass er nach der ganzen geschichte beweise brauch um zu vertrauen. sie lehnte ab und muk ging kurz darauf ins bett. sie kam an und weinte fasst doch muk wusste es war nur gespielt. auf

einmal bekam er ihr handy, man sollte dazu sagen fast 2 stunden später...

er las und merkte sofort dass sie was gelöscht hatte.

er war nicht mal verletzt, denn diese frau mit irgendetwas nicht gesegnet war dann war es hirn. somit war sein letzter satz: blaß mir wenigstens noch einen bevor du fährst. sie taat es natürlich nicht und muk war an einem punkt wo er endlich das kapitel schliesen konnte und merkte wo das problem lag.

es war die frau die ihn so nieder streckte denn wie wir alle wissen knutschte sie ja bereits am open air einen anderen und somit hat er es nie geschafft ihr zu vetrauen, die angst war immer dabei und

brachte ihn fast in den tod. als er es begriff, merkte er wiedermal dass er seinem schicksal nicht entfliehen konnte.

bine die kleine schwester von kathi meldete sich auf einmal, sie schrieben kurz und muk fragte nach julchens nummer, auch sie antworte binnen weniger sekunden und muk wusste egal was für ein arsch er war sie sind da.

so entwickelte sich sein leben wiedermal in eine aussergewöhnliche richtung. Er schrieb wieder öfter mit julchen und merkte schnell, dass sie und dondo, ihr inzwischen verlobter, hinter muk standen. dondo war schliesslich ebenfalls ein exfreund der inzwischen verflossenen von muk und wusste ganz

genau wie manipulativ sie ist, ihn hätte sie auch beinahe gebrochen. muk besuchte die beiden des öfteren um sich abzulenken. mit erfolg und merkte schnell dass er und dondo sich blendend verstehen, viele gemeinsamkeiten von der wesensart aber auch von den intressen. sie genossen die gespräche über gott und die welt. sie gaben muk halt in einem leben, welches das reine chaos ist und so manch anderen bereits mehr mals unter die erde gebracht hätte. Muk jedoch stand immer noch, zwar nicht mehr ganz aufrecht aber er stand. Aber das mit seiner exfreundin war noch nicht ausgestanden, seine gefühle waren immer noch da. Bereits mit pflanzlichem

antidepressiva zugepumpt schaffte mukc gar nichts mehr. Er schaffte es weder aufzustehen noch sich um irgendetwas zu kümmern. Er ging nicht mehr in die arbeit und rauchte sich die birne zu mit grass und haschisch. Er war so neben der spur dass er vom leben so gut wie nichts mehr realisierte. Eines Tages bekam er einen anruf von seinem chef. muk sollte am samstag unbedingt in die arbeit kommen. Da die firma immer für ihn da war, war es für muk selbstverständlich hinzugehn. Er freute sich seine arbeitskollegen zu sehn und war inzwischen wieder halbwegs aufm dampfer, doch dann kam einer seiner arbeitskollegen an und erzählte ihm

etwas was ihn beinahe an die decke gehen ließ. Ein anderer Arbeitskollege hatte bereits was mit seiner inzwischen verfluchten exfreundin. Er brauchte den ganzen tag um das zu realisieren und merkte schnell, dass es bereits die ganze firma wusste. er ging zum chef und sagte ihm was los war dieser sagte sofort: Wir schauen dass wir euch beide so gut es geht trennen. Jedoch war bereits da für muk die entscheidung gefallen zu gehn. Er wusste wenn er ein zwei bier zu viel hatte und diesem ganz speziellem arbeitskollegen etwas h die ganze werkstatt prügeln und ihn warscheinlich nur durch sehr viel glück überleben lassen. So kam es dass er

kündingte und sich auf die suche nach einem trostpflaster machte. jedoch ohne großen erfolg. Er lernte erneut mit der einsamkeit und der neu gewonnenen freiheit zu leben und schön langsam fand er gefallen daran. er schrieb ab und zu mit ein paar mädels, aber iwie hatte er jedesmal ein schlechtes gefühl und lies es nach kurzer zeit wieder bleiben.

Das schicksal ist ein hund

Nachdem muk ja immer wieder mit irgendwelchen frauen schrieb, welche definitiv interesse gehabt hätten, er sie aber alle nicht wollte. Beschloss muk es einfacher zu machen er überlegte sich die sachen die ihm wichtig sind und stellte in den ersten nachrichten gleich die richtigen fragen um herauszu finden ob es passen könnte. Aber immer ohne erfolg, er kam ins grübeln und war am überlegen ob es wirklich so einen komplizierten menschen geben würde wie er ihn bräuchte. doch dann kam auf einmal eine nachricht von einer blondiene zurück. Muk war fassunglos,

sie war viel zu hübsch. wieso sollte so eine frau ihm zurück schreiben. Aber er nahm die herausforderung gerne an und begann seine fragen zu stellen. als sie die ersten 5 fragen genau so beantwortet hatte wie muk es haben wollte begann muk schon zu träumen. Hat er wirklich so viel glück. Er war natürlich sehr skeptisch und wusste innerlich dass es eh nix werden würde. Aber nur wer aufgibt kann verlieren und so schrieb der verückte ire einfach weiter mit ihr. Sie verstanden sich blendend und egal welche frage er stellte es war immer die richtige antwort, als würde er mit sich selbst schreiben. der zeitplan für die familiengründung, heirat und die anzahl

der kinder waren genau richtig. vier Jahre, bis dahin war muk schuldenfrei und sie mit ihren fortbildungen und dem abbezahlen ihres autos fertig. Es war perfekt, selbst am pc hatte sie erfahrung und spielte hin und wieder. Muk war erstaunt, sollte es wirklich einen deckel geben für ihn? Sie unternahmen viel und hatten viel Spass die ersten wochen, sie redeten stunden lang und kamen sich immer näher, es fühlte sich so vertraut an. Doch bereits nach einem monat kamen die differenzen zwischen den beiden langsam zum vorschein. Sie wollte mehr freiheit und liebte es allein zu sein, was für muk allerdings ein absolutes gefühlschaos bedeutete. Er war

nervlivh noch so von seiner ex zerfetzt, dass sein kopf ihm immer wieder üble streiche spielte. Es ist so einfach einem menschen zu betrügen und treue bei frauen hatte er ja von klein auf nicht erlebt. Doch er versuchte dagegen anzukämpfen. teilweise mit erfolg. Jedoch wurde kt so war der spitzname seiner freundin. immer wieder sehr zickig und so krachten die zwei immer häufiger anneinander. Das ende war für muk bereits nach 2 monaten erkennbar, aber wie er immer so ist dachte er, vieleicht wird es besser. Logischer weise war dies nicht der fall und so kam es dass sie auf einer Hochzeit ihrer cousine waren. Muk kam wie üblich gut

an bei den menschen und fing bereits am frühen abend zu trinken an. Doch wie üblich konnte er nicht mehr aufhören und als die zunge dann letzten endes zu lose wurde unterstellte er dem schwager seiner freundin, dass er depressionen hatte.

Dies war zuviel für den armen jungen. Er rannte empört zu seiner freundin und auch diese war sofort auf hundertachtzig.

Auf zu den eltern und kt, die sich logischer weise der begonnenen hetzjagd an. Muk war sich sicher dass er richtig lag, viele anzeichen waren da. Aber anscheinend musste dieser mensch tatsächlich so ein nörgler und stubenhocker sein. Naja lang dauerte es

nicht und sie entschlossen sich heim zu fahren. Muk stieg mit ins auto ein und keiner redete mehr mit ihm. zuhause angekommen parkte die mutter von kt direkt hinter muks auto, dass er ja nicht mehr weg fahren konnte...

Aber diese option stand für muk gar nicht erst zur debatte. Er ging prompt ins bett und schlief sofort ein.

als er am nächsten morgen gegen halb sieben wach wurde traute er seinen augen nicht. kt war nicht neben ihm. er ging ins wohnzimmer wo sie ja bereits nicht die erste nacht verbrachte.

zugesperrt, er klopfte doch es regte sich nichts. er war stinksauer und ging runter, er wusster wo er den auto

schlüssel am vortag deponiert hatte, doch er war weg. da stand auch schon der vater auf der matte, der völlig unberührt wirkte, muk fragte ihn wo der schlüssel sei, er erwiederte dass er keine ahnung habe. da kam auch schon die mutter, muk war bereits klar dass der schlüssel im wohnzimmer war, also sagte er zur mutter mit einem scharfen unterton sie solle den schlüssel von ihrem kind holen. als er den schlüssel hatte meinte die mutter er solle gefälligst nochmal mit ihr reden, doch muk war so sauer dass, er hoch ging und sie fertig machte. Er sagte in lautem aggressivem ton: Deine mutter meinte ich soll zum reden kommen, aber für

mich gibt es nichts zu reden. Wenn man nicht mal seine meinung frei sagen kann bin ich in diesem haus falsch! Dann drehte er um ging zum auto und fuhr heim. Dies war das ende der am anfang so perfekten beziehung.

Trost und neuanfang

wiedermal stand muk vor einem scherbenmeer. doch diesmal wurde er wenigstens nicht betrogen. sein chef zahlte den lohn nicht und bereits im vormonat entging er einem haftbefehl durch den gerichtsvollzieher nur knapp. auch die schuldnerberatung konnte er im letzten monat nur dank seiner jetzt exfreundin bezahlen, doch diesesmal schien der weg aussichtslos. sollte er eine rate versäumen könnte es passieren, dass der gesamte schuldenbereinigungsplan hinfällig wurde. Den gerichtsvollzieher konnte er nicht erneut vertrösten und so kam der

haftbefehl letzten endes doch. Muk war am ende.

Doch aufgeben ist nicht. also machte er es wie üblich. er reflektierte und kam zu dem entschluss die privatinsolvenz zu beantragen um schlimmeres zu vermeiden. seine ausgaben beliiefen sich mit miete auf ca. 1000€ im monat und dann hatte er aber noch kein essen, trinken und nicht getankt. es war aussichtlos so weiter zu machen. also ging er wiedermal zur schuldenberatung.

Doch diesesmal hatte er aufgegeben, er wollte die Privatinsolvenz, arbeitslosengeld und sich endlich um seine schreiberei kümmern.

Doch dies war wie üblich erst mal nur

ein Traum.

Die tage verstrichen und ohne kt ging es ihm zunehmend schlechter. als sie eines abends anrief war muk schockiert. Sie weinte am telefon und beschimpfte muk, was für ein idiot er doch sei. Muk wusste nicht was los war und fragte nach. Kt war kurz still um sich zu sammeln. dann sagte sie dein scheiss buch!! musst du es öffentlich haben dass es jeder lesen kann? Muk war baff und verstand das problem nicht. Doch bevor er etwas fragen konnte brabelte kt weiter. meine eltern hab dich gegoogelt und dein buch gelesen.... sie wollen dich nie wieder sehn. Somit war es das endgültige aus für Muk und seine kt.

dennoch drängte er auf ein treffen und so kam es dass sie an einem mittwoch nachmittag bei ihm vorbei kam. Sie redeten ein wenig jedoch ziemlich erfolglos und landeten auf der couch. kt. war natürlich wie üblich sehr verschmust und lieb. muk dachte er hattee es geschafft. doch kaum war sie zuhause ging das theater wieder los. doch es steigerte sich als muk eine nachricht auf seinem telefon hatte in der kt ihm mitteilte, dass es nie wieder etwas werden wird mit ihnen und dass sie nie damit klar kommen wird dass muk zu einem filid geworden ist einem dichter und schreiber. Aber das war noch nicht alles. auch seine pläne von

einer firma konnte sie nicht teilen. eine absolute wasserstoffblondiene deren horizont bis zum gartentor reichte.... Muk war erschrocken, so wenig kannte er sie oder war er einfach nur blind vor liebe? wie es auch sein mag diese zeilen zeigten ihm, dass sie ihn nur weiter in den eh voranschreitenden untergang drücken würde. so löschte er alles und verbrannte die erninnerungen im hof.

Wiedermal war er allein. Aber diesesmal, machte ihm der Abschied nicht so viel aus, kt war wirklich ein toller mensch, aber für muk keine option für die zukunft.

doch aus den augen as dem sinn war nicht das was das schicksal für ihn

vorgesehen hatte, im gegenteil kt verfolgte ihn auf schritt und tritt.

in der arbeit hieß ein großteil der auszuliefernden produkte wie sie und einmal war er sogar bei einer hübschen blondiene, wechle mit dem selben nachnahmen unterschrieb. auf den straßen verfolgte ihn ihr auto und man glaubt es nicht immerwieder las er auf den kennzeichen kt. es war zum haare ausreissen jedesmal erneut dieser schmerz. es zermürbte ihn und immer wieder schrieb er ihr, er konnte nicht los lassen und wusste nicht mal warum.

er war am verzweifeln und wollte sich ablenken, so lernte er wiedermal neue frauen kennen, doch muk war nicht mehr

der selbe. er traf ein paar und beließ es dabei. iwie wollte er gar keine mehr bis er eines tages in der haustür von einer sehr angenehm wirkenden hairstylistin stand, aus der er beinahe in den ersten beiden sätzen wieder geflogen wär.

er sagte nämlich gleich nach dem hi: groß bist du ja nicht. worauf sein gegenüber antwortete: wenns dir ned passt weisst du ja wo es raus geht. dies war der beginn einer faszinierenden veränderung im Leben unseres kleinen pechvogels. es bagann steil aufwärts zu gehen. Seine neue Arbeit entwickelte sich auch, er verdiente gutes geld und war den ganzen tag am fahren. doch seine ex verfolgte ihn auf schritt und

tritt, egal wo er war, diese ware und dieses Auto selbst die kennzeichen rissen die klaffende wunde in seinem herz immer wieder auf. Eines Tages überkam es ihn, er brach im Auto in Tränen aus. Da kam ihm die idee ein buch zu schreiben. die Idee vom Leisefuchs war geboren. Er begann die ersten zeilen zu verfassen doch vor lauter Arbeit kam er nicht voran. Da schubste ihn das Schicksal mal wieder kräftig an. Er machte immer wieder fehler und in der letzten woche seiner Probezeit schaffte er es bei der lieblings kundschaft vom chef zu wenig auszuladen. Also fuhr er von ingolstadt erneut nach nürnberg, wegen einem

karton. aber damit noch nicht genug am vortag hatte er es angeblich irgendwie geschafft Ware beim falschen kunden abzuliefern obwohl in seinem navi die richtige adresse drinn war. dies war zuviel des guten. Er verlor wiedermal seine Arbeit.


Träumen

Muk hat es wieder mal vom regen in die traufe geschafft und konnte es selbst kaum glauben. er nahm sich zeit und fasste einen entschluss. Seine schulden hatten sich seit her nicht wirklich geändert. seine depressionen hatte er zwar ansatzweise im griff aber an manchen tagen suchte die krankheit ihn heim und er schaffte es nicht mal aufzustehen.er überlegte viele stunden und merkte, dass die einzige konstante in seinem Leben die schreiberei war. das einzige was ihm immer trost spendete, für das er manchmal anerkennung bekam und es war genau genommen alles was er

wollte. also beschloss er die privat insolvenz durch zu ziehen, alg1 zu beantragen und sich zu hundert prozent auf seine bücher zu konzentrieren. Mit anfänglichem erfolg. Der leisefuchs wuchs und muk war wie in trance beim schreiben. er schrieb kt und die konnte es nicht fassen. sie hielt muk für einen träumer und glaubte dass es nie was werden würde, doch muk hatte seinen entschluss gefasst er wollte nicht mehr um einen platz in der gesellschaft kämpfen. er schloss sogar die hairstylistin aus seinem leben um all seine kraft in die schreiberei stecken zu können. am ersten tag nach der entscheidung hatte der leisefuchs bereits

4000 wörter und er bekam von mehreren seiten positives feedback. es schien als hätte er die richtige entscheidung getroffen.

rauf und runter

ich war im dunkeln gefangen und wusste nicht mehr wer ich war ich ging weg vom licht und niemand war da ich verschloss mich vor allem nahm hin die selbstzugefügten qualen ich dachte mir gehts gut doch dann sah ich mein blut an einem baum kleben die selbstmordgedanken eben sie machten mir klar du verlierst die kontrolle plat wie eine verdammte scholle

ohne freunde ohne familie stand ich am abgrund es gab nur einen einzigen bund der mir noch blieb doch dieser versetzte mir den letzten hieb ich fiel ohne fallschirm und sicherheit der tod konnte kommen ich war bereit doch dann kam aus meinem tiefsten inneren die kraft aufzustehn und weiterzugehn wegzuschmeissen alles was mich

schafft ich began mich zu ändern um meine frau zu behalten doch sie war nur kurz angehalten wollte es beenden ich wollte das blatt wenden mit allen mitteln kämpfte ich doch es wurde nicht dann kam der tag an dem ich sie so weit hatte diese kleine verdammte ratte sie verknallte sich bereits in einen kerl aus der schule doch sie wusste wie sehr ich um sie buhle ich wollte nicht

aufgeben und sie zurück auf wolke 7 heben denn es war meine schuld dass sie das tat und so nahm ich an einen rat meiner mutter, ihr zeit geben warten darauf was passiert im leben so sagte ich ich will sie dennoch auch wenn sie mir das herz broch ich wollte meine fehler nicht erneut machen und gott würde über mich wachen so kam es wie es sollte oder wie ich es

wollte sie lies sich auf mich ein auf ein verdammtes schwein erneut sie hatte angst und es macht kaputt wenn du jede sekunde bangst ich spreche aus erfahrung dies war mein leben doch das sollte es nicht mehr geben jetzt lege ich ihr die welt zu füßen und hoffe ich werde es nicht büßen sie bedeutet mir viel ich bin die axt und sie ist der

stiel sie ist der ansporn die gebende kraft und ich hoffe dass sie es schafft den anderen zu vergessen ich lass mich dadurch nicht stressen denn was besseres wie mich gibt es nun mal nicht ich kenne sie, ich liebe sie und weiß was zu tun ist selbst wenn sie sich verpisst ich werde weiter gehn auf meinem steinigem weg bis gott mich holt und stolz

verkündet wir sind verbündet denn er lief einen kreuzweg ein ganzes leben lang.

die letzte Seite

Ich war auf der Suche wusste nicht wer ich war


ich war verloren im nichts doch du warst da

du hast mich befreit aus den tiefen der Unterwelt

du bist meine frau mein ganz großer held 


du nahmst mir die angst vor dem morgen und der Nacht

egal wo und wann du hast immer über mir gewacht

du gabst mir alles was du hattest gibst mir alles was du hast

glaubst seit dem ersten tag dass es zwischen uns passt

egal welche zweifel ich hege 


nach welcher Dummheit ich strebe

du bist da beschützt mich und fängst meine tränen 

du weißt bescheid von all meinen Plänen

egal was ich mache du bist an meiner Seite damals wie heute

ich seh dich in den gesichtern der Leute

dein lachen spüre ich in meinem 'Herz

und deine Tränen in meinem Schmerz

es ist als wäre ein band zwischen uns dass nichts durchtrennen kann

doch ich weiß irgendwann 


wird es soweit sein

doch bis dahin lass mich dein engel sein

der bei dir ist, hilft dich auf

schwere zeiten vorzubereiten


auch wenn du es nicht verstehst

denn du weisst dass du den weg nicht alleine gehst

ich liebe dich heute noch mehr als damals mit deiner roten Jacke und blondem haar

im stall neben deiner mutter, jahre später traf ich dich an der bar

dann in der Arbeit es war so

wunderbar

ich erkannte Gott sendete mir einen Engel der auf den richtigen zeitpunkt wartet

meine Hand zu nehmen und dann mit mir nach oben startet

raus aus dem frust, der depression zurück ins Leben

ich sehe dir zu und sehe du würdest alles geben 


um mir zu helfen mein glück zu

sichern und mich lachen zu sehen


und alles was ich dazu brauche bist du, du musst nur ein Stück mit mir gehen

In liebe 

Mike Conley 

Lord da saoirse

0

Hörbuch

Über den Autor

mukleolyrics
Inhaber von Mukleolyrics und Autor

www.mukleolyrics.de
mukleolyrics@gmx.de

Ich war viele Jahre mit dem Rucksack unterwegs und habe mir inzwischen einen eigenen Verlag aufgebaut. Das erste große Werk ist der leisefuchs den man ab dem 01.06.2016 in allen Buchhandlungen bestellen kann.

Leser-Statistik
73

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
feechen "Mit unbeschreiblicher Angst schlief er langsam ein und starb"
....
"Nein Quatsch..."

Ich musste bei dieser Stelle so lachen!
Sehr gut!! Lg, Feechen
Vor langer Zeit - Antworten
mukleolyrics haha du pfeife ich lebe noch :D
Vor langer Zeit - Antworten
mukleolyrics Re: Hallo Mice, -
Zitat: (Original von petjula007 am 16.06.2013 - 18:19 Uhr) Deine Erzählung ist interessant und gut geschrieben. Das Schicksal von Muk ist sehr traurig. Aber er lässt sich nicht unterkriegen und das gefällt mir. Geht die Erzählung noch weiter? Das Ende hört sich so an. Eine kleine Anmerkung noch. Dem kleinen Fehlerteufel solltest Du vielleich noch ein wenig auf den Pelz rücken. Ansonsten toll gemacht.

LG
petjula007



hi ja natürlich gehts noch weiter war eig kei absicht es scho zu veröffentlichen ^^ is noch nich überarbeitet wie du warscheinlich gemerkt hast :D aber keine panik hier hat man viele tolle helfer um ein tolles buch zu schreiben danke dir schon mal :D
Vor langer Zeit - Antworten
petjula007 Hallo Mice, - Deine Erzählung ist interessant und gut geschrieben. Das Schicksal von Muk ist sehr traurig. Aber er lässt sich nicht unterkriegen und das gefällt mir. Geht die Erzählung noch weiter? Das Ende hört sich so an. Eine kleine Anmerkung noch. Dem kleinen Fehlerteufel solltest Du vielleich noch ein wenig auf den Pelz rücken. Ansonsten toll gemacht.

LG
petjula007
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
4
0
Senden

91607
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung