Gedichte
Dein Po

0
"Dein Po"
Veröffentlicht am 27. Mai 2013, 4 Seiten
Kategorie Gedichte
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Die Ahnung, das Gefühl, der Reiz eines Augenblicks sickert in mein Herz und bildet aus tränenreichen Worten einen See, der, wenn er überläuft, in Kaskaden, Verse schmiedet, die zum Verstand fließen wie ein weiser Strom und sich ins Meer ergießen. Die Hand ist sein Delta, Schreibt auf, was der Fluss von seiner Reise erzählt. (Roland Pöllnitz)
Dein Po

Dein Po

Beschreibung

Ich grüße alle neugierigen Leseratten. Ich freue mich über jeden Leser, über diejenigen, die Kommentare hinterlassen noch mehr, über die, die mir mit ihren Kritiken weiter helfen können am meisten. Roland Pöllnitz Wer mag, darf gern auf meinen Webseiten stöbern: www.pöllnitz.eu www.alter-cherusker.de

Dein Po

Du drehst dich fort, ganz ohne Eile

und präsentierst dein Hinterteile,

den wunderschönen Apfelpo –

geschwungen wie im Rokoko.

 

Voll Harmonie das Fleisch im Bogen,

mit zarter Haut sanft überzogen,

so wohlgeformt, so rund und prall,

ein erogener Streichelball.

 

Schon zuckt die Hand, muss ihn begreifen,

liebkosen und gefühlvoll kneifen,

dein Popo zieht mich magisch an,

sein Zauber schlägt mich in den Bann.

 

Dein Po ist zart wie Aprikose,

so rosig wie die Edenrose,

er ist der Schönste dieser Welt,

der mir besonders gut gefällt.

 

(c) Rajymbek 05/2013

http://www.mscdn.de/ms/karten/beschreibung_90933-0.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/beschreibung_90933-1.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_1110186.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_1110187.png
0

Hörbuch

Über den Autor

Rajymbek
Die Ahnung, das Gefühl, der Reiz eines Augenblicks sickert in mein Herz und bildet aus tränenreichen Worten einen See, der, wenn er überläuft, in Kaskaden, Verse schmiedet, die zum Verstand fließen wie ein weiser Strom und sich ins Meer ergießen. Die Hand ist sein Delta, Schreibt auf, was der Fluss von seiner Reise erzählt. (Roland Pöllnitz)

Leser-Statistik
2.156

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
Apollinaris ZUm Dritten sei gesagt:

,,Aber Roland wir kennen uns doch kaum". ;) *lach*
Vergangene Woche - Antworten
Rajymbek Das Gedicht hat bald zehnjähriges Jubiläum! Wie bist du denn darauf gekommen?

VLG Roland
Vergangene Woche - Antworten
Apollinaris Das stand da so.

*Hui*
Vergangene Woche - Antworten
MarianneK Beim Lesen war ein grinsen dabei
Denn die Gedanken sind frei …

Lieben Gruß
Marianne
Vergangenes Jahr - Antworten
Apollinaris Freilich, freigezogen, oder so - meist auf WC nur oder Klo. ;)

I'm sorry. =)

Gern nochmals hier gelesen.
Vor langer Zeit - Antworten
Friedemann 
Die Eigentümerin dieses Pos darf sich über die begeisterte Wertschätzung ihres Allerwertesten glücklich schätzen und darüberhinaus auch noch froh darüber sein, dass er dem Reim zuliebe dem Rokoko zugeschrieben wurde. Hätte der Reim dagegen den Barock verlangt, wären Rubens-Dimensionen anstelle von Apfel und Aprikose herausgekommen.

Liebe Grüße und Dankeschön fürs Lesevergnügen,
Friedemann
Vor langer Zeit - Antworten
Rajymbek Jeder Mensch ist so einmalig, dass man über all seine Körperteile Oden verfassen könnte, Friedemann. Danke für deine Lobeshymne.

VLG Roland
Vor langer Zeit - Antworten
Feedre schönes Apfelbackengedicht..:-)))))
lieben Sonnengruß
Feedre
Vor langer Zeit - Antworten
Rajymbek 
Vielen Dank für dein Lob, liebe Feedre.

GLG Roland
Vor langer Zeit - Antworten
Apollinaris Guter Text auch ohne Bild! :)
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
38
0
Senden

90933
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung