Gedichte
Große Katastrophe

0
"Große Katastrophe"
Veröffentlicht am 28. März 2013, 6 Seiten
Kategorie Gedichte
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Das Paradies ist überall, ich darf in ihm leben. Mal Höhenflüge auch tiefer Fall, möcht Freude jedem geben. Vier Kinder wunderschön und groß, gebar ich einst aus meinem Schoss. Sie gingen, kommen oft zurück, Gesund, zufrieden mein großes GLÜCK.
Große Katastrophe

Große Katastrophe

In einem Paradies geboren, es kann nichts schöneres geben,
warum spielen wir so, mit unserem Leben?
Warum lassen wir zu, das diese ganz SCHLAUEN;
unseren Lebensraum beklauen?

Müssen wir das GLÜCK in der Ferne suchen
Flüge auf die Monde buchen?

Stürme, Erdrutsche die ganze Palette,
alles was man nicht gern hätte.
Die Erde bald aus Müll und Schutt,
warum machen wir unsere Welt

kaputt?

Ja, wir wollen doch erhalten,
was wir geerbt von unseren Alten.
Und so geht es Stück für Stück,
nicht nach vorne, nein zurück.




Diese Gier nach Macht und Geld-
kostet unser aller Welt.
Aufwachen, das macht keinen Sinn,
doch schweigend nehmen wir alles hin.

Die Erde lassen wir vergammeln,
wir geh´n lieber Spenden sammeln.



ANMERKUNG

Diese Verse sind kein Antispenden Gedicht.

Ich möchte nur darauf aufmerksam machen, das viele Menschen glauben, mit einem Obulus hätten sie schon genug geleistet.

0

Hörbuch

Über den Autor

Rehkitz
Das Paradies ist überall,
ich darf in ihm leben.
Mal Höhenflüge auch tiefer Fall,
möcht Freude jedem geben.
Vier Kinder wunderschön und groß,
gebar ich einst aus meinem Schoss.
Sie gingen, kommen oft zurück,
Gesund, zufrieden mein großes GLÜCK.

Leser-Statistik
105

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
Amarillo Bin heute auf deine Bücher gestossen - schöne Worte, die mich zum Nachdenken bringen.
Liebe Grüsse, Feli
Vor langer Zeit - Antworten
Rehkitz Liebe Feli
Danke für Deine lobenden Worte. Freu mich wen meine Gedanken Boden finden.
Ganz liebe Grüße
Theresia
Vor langer Zeit - Antworten
Monczi Ohne Worte
lieben Gruß Monczi
Vor langer Zeit - Antworten
Rehkitz 

Rehkitz Danke, freu mich sehr. Auch für Favo und Abo.
Mit lieben Grüßen in Deinen Abend Theresia
Gerade eben - Antworten
Vor langer Zeit - Antworten
Uriana sehr gutes Gedicht!

Also ich muss sagen: ich habe selten ein Gedicht gelesen, was mir so gut gefallen hat und auch meine eigenen Gedanken wiederspiegelt.
Auch das Thema mit den Spenden - zu viele denken, das man mit Geld alles wieder gut machen kann.
Vielen Dank für deine Gedanken!
Vor langer Zeit - Antworten
Rehkitz Liebe Uriana
Vielen Danke für Deine Worte, es hat mich sehr gefreut solch ein Lob zu bekommen.
Spenden sind schön und gut, doch was nutzt es wenn wir unsere Welt anschließend wieder zumüllen.
Ganz liebe Grüße in Deinen Tag
Theresia
Vor langer Zeit - Antworten
MerleSchreiber Ein sehr gutes Gedicht, liebe Theresia mit vielen wertvollen Gedankenanstößen. Ich finde auch, auf die Haltung jedes Einzelnen kommt es an. Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf. Hab mich gerade letztes Wochenende sehr gefreut, auf einen Menschen zu treffen, der diese Haltung auch lebt.
Klasse gemacht!
Liebe Grüße zu Dir
Merle
Vor langer Zeit - Antworten
Rehkitz Danke liebe Merle, für Deine lobenden Worte. Ich werde wohl die Welt nicht retten können, doch werde ich Hand anlegen wo es notwendig ist. Werde weiter anderer Leute Abfall sammeln und ihn ordentlich entsorgen. Wer Hundekot entsorgen kann, kann auch eine Plastiktüte entsorgen, die Leute achtlos wegschmeißen.
Ein herzliches Dankeschön zu Dir mit ganz lieben Grüßen
Theresia
Vor langer Zeit - Antworten
FLEURdelaCOEUR 
Irgendwie scheint es überhaupt keine Hemmschwellen mehr zu geben, das sollte uns zu denken geben. Ob es der Raubbau an der Umwelt ist, geistiger Diebstahl immer größeren Ausmaßes, das schamlose Abhören und Ausspionieren, aber auch das Verhalten der Paparazzi wie erst im Fall Schumacher ....
Ein wirklich gutes Gedicht, liebe Theresia!
Liebe Grüße
fleur
Vor langer Zeit - Antworten
Rehkitz Liebe Fleur,
danke für Dein Lob. Schumacher braucht ganz viel Ruhe, denRummel kann er überhaupt nicht gebrauchen. Wie man mich aus dem Koma geweckt hat, weiß ich noch
genau das immer wieder jemand gerufen hat: Theresia wissen sie wo sie hier sind. Sie sind hier in Mainz in der Uniklinik. Ich kann mich so gut daran erinnern das ich immer nur dachte: Lass mich doch einfach in Ruhe, ich muss schlafen damit ich gesund werde. Es sind jetzt schon über zwei Jahre her, doch ich weiss es als wäre es erst gestern gewesen. Einfach solchen Menschen die Ruhe gönnen, das wirkt wie ein kleines Wunder.
Nochmals herzlichen Dank für alles,
Mit lieben Grüßen in Dein Wochenende Theresia
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
66
0
Senden

87175
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung