Romane & Erzählungen
Rot-Weiß Kulinarisch

0
"Rot-Weiß Kulinarisch"
Veröffentlicht am 26. März 2013, 6 Seiten
Kategorie Romane & Erzählungen
http://www.mystorys.de
Rot-Weiß Kulinarisch

Rot-Weiß Kulinarisch

Curry-Wurst rotweißgelb



Gro√üe Curryw√ľrste kosten soviel wie kleine Curryw√ľrste. Warum? Nun, es gibt keine kleinen Curryw√ľrste. Zumindest nicht bei Helmut.

Gegen eine Portion Pommes dazu kann man auch nichts sagen. Besonders, wenn sie aus Kartoffeln sind. Und wenn es dann noch die Dicken sind, dann ist alles im Lot.

F√§llt einem eine Currywurst auf den Fu√ü, ist das nicht weiter schlimm. Da gibt es keinerlei Wunde, die man seiner Frau zeigen mu√ü. Und wenn man trotzdem klagt, glaubt einem die Frau das sowieso nicht. Und deswegen gibt es zwischen Currywurstbesitzer und dessen Frau auch keinerlei Probleme, die zu irgendeiner Tat f√ľhren k√∂nnten.

In der Currywurstbude von Helmut tanzt immer der B√§r. Eben der NorB√ĄRt. Also nicht nur sprichw√∂rtlich. Und wo eine Currywurstbude ist, das stimmt auch das Umfeld. Da sind die Stra√üen sauber, da parkt niemand falsch, da pinkelt keiner gegen die Hausmauern. Woanders schon. Vor allem da, wo so Fleischrestlappen auf Spie√üe gesteckt werden. Da mu√ü man schon ehrlich sein.

Aber davon reden wir ja nicht. Das w√§re ja langweilig. Nein, das w√§re entsetzlich. Und au√üerdem w√ľrde das gegen die guten Sitten versto√üen. Und da ist nicht nur der NorB√ĄRt vor. Der wei√ü, was sich geh√∂rt! Gestern hat Norbert sogar ein kleines Lied gesungen:

"Helmut und NorB√ĄRt,
die liegen im Bett.
Helmut ist garstig
doch NorB√ĄRt ist nett."

Da sieht man mal, was in so einer Currywurstbude f√ľr eine Kultur herrscht!!

 

 

Soeben wurde in den Nachrichten mitgeteilt, dass in der Currywurstbude von Helmut B. ein schreckliches Ungl√ľck passiert ist. Der einzige Zeuge, der Herr NorB√Ąrt K. ist noch so verwirrt, dass er zu keiner verst√§ndlichen Aussage f√§hig ist.
Wir bleiben am Ball. bzw. wir berichten weiter.

 

 

Soeben l√§uft √ľber den Ticker, dass es in der Currywurstbude von Helmut B. einen angeblichen Kulturschock gegeben haben soll. Der T√§ter scheint fl√ľchtig zu sein.

 

 

Erg√§nzung. Es soll sich um 1 1/2 T√§ter handeln. Ein gro√üer und ein kleiner. Der Sp√ľrhund ist angefordert. Allerdings wird das keine leichte Angelegenheit. Hasso ist n√§mlich Stammkunde in Helmuts Currywurstbude. Und da ist er nicht mehr unvoreingenommen.


Die letzte Mitteilung der Polizei war, dass ein Kopftuch in der Nähe des Tatorts gefunden wurde.
Paul meinte aber - Paul ist ein guter Kumpel von mir, von Helmut und von NorB√ĄRt - das Kopftuch geh√∂re der alten Frau Schibulski. Die trage das Kopftuch immer an den Tagen, an denen sie zum Friseur geht. Der Frau Schibulski traue er so etwas aber nicht zu. Er habe sie auch schon l√§nger nicht mehr gesehen.

 

 

Heute steht ein Foto vom Tatort in der Zeitung. √úberall Ketchup, Mayo und Senf.
E k e l h a f t.
Dass die soetwas zeigen! Die Zeitung lesen doch auch Kinder.

Ein Bekennerschreiben soll auch vorliegen. Allerdings w√ľrde das aus den sogenannten wohlunterrichteten Kreisen berichtet. Da ist man sich ja nie so ganz sicher, ob das auch stimmt. Angeblich wird aber zurzeit die Echtheit des Schreibens √ľberpr√ľft. Einige Rechtschreibfehler deuten wohl auf einen bestimmten T√§terkreis. Auch das Kopftuch der Frau Schibulski scheint mysteri√∂s. Frau Schibulski tr√§gt das Kopftuch nach Aussage ihres Gatten nur, wenn sie zum Friseur geht. An diesem Tag stand aber kein Friseurbesuch an. Und der Friseurmeister Quiatkowski sagte aus, Frau Schibulski sei an dem besagten Tag auch nicht bei ihm gewesen. Das wurde von seiner Angestellten Frau Yvonne Patschlak (24, blond, ledig, Konfektionsgr√∂√üe 38) best√§tigt.

 

http://www.mscdn.de/ms/karten/v_1026071.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_1026072.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_1026073.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_1026074.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_1026075.png
0

Hörbuch

Über den Autor

Toller

Leser-Statistik
31

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
Toller Sch√∂n, dass du es schade findest ...

ganz ehrlich ... es gibt eine Fortsetzung, aber ich mache das wie mit der richtigen Currywurst, die ja auch geschnippelt werden muss:
St√ľckchen f√ľr St√ľckchen.
Danke f√ľr das Lesen und Kommentieren.
Toll.er
Vor langer Zeit - Antworten
welpenweste Schade, dass die Geschichte nicht weiter geht!

Es sind doch gen√ľgend Verdachtsmomente vorhanden, die sich verdichten k√∂nnten.
Könnte nicht Frau Patschlak mit der spitzen Haarschere den Ketschup-Plasikeimer angestochen haben? Und könnte sie nicht ein falsches Alibi geliefert haben. Vielleicht will auch Frau Schibulski verhindern, dass es ans Licht kommt, dass sie nun blond gefärbt ist.
Noch rätsle ich fieberhaft!
Hast Du da noch Erhellendes uns mitzuteilen?
G√ľnter
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
2
0
Senden

87026
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung