Humor & Satire
SCHLOSS GROTTENOLM 1 - Folge 1: 's war Sommer ...

0
"SCHLOSS GROTTENOLM 1 - Folge 1: 's war Sommer ..."
Veröffentlicht am 24. März 2013, 8 Seiten
Kategorie Humor & Satire
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

"I've gazed into the abyss and the abyss gazed into me, and neither of us liked what we saw." Brother Theodore
SCHLOSS GROTTENOLM 1 - Folge 1: 's war Sommer ...

SCHLOSS GROTTENOLM 1 - Folge 1: 's war Sommer ...

Beschreibung

Ein wahrer Quantensprung in der Entwicklung der gemeinen Unterhaltungsliteratur! Geschichtsunterricht auf völlig neue Weise: Die erste Daily Soap aus dem 1. WELTKRIEG! (2014 jährt sich der Beginn besagter Angelegenheit zum hundertsten Mal. Verdammich, das muss doch gefeiert werden, oder? Guido Knopp wurde auch schon ex-emeritiert!)

SCHLOSS GROTTENOLM - GESCHICHTEN AUS CHLORREICHER ZEIT

 

Niedergeschrieben durch Selma Maria Hallmackenreuther

 

Folge 1: „‘s war Sommer …“

 

Dramatis Personae

 

Gräfin Gundula (Die Herrin von Schloss Grottenolm. Vom Pöbel huldvoll die „Grundgütige“ genannt.)

 

Gesine von Knackstedt, Freiin zu Poppenburg (Gesellschafterin und Vollwaise.)

 

Pater Pasta (Abgesandter des Vatikans, freischaffender Päderast.)

 

Jamessir Bensonmum (Diener, Erfinder des Meteorismus.)

 

Ludger Baron von Möwenleckner (Filou und Kriegsheld.)

 

`s war Sommer...

Gräfin Gundula saß auf der lichtüberfluteten Terrasse von Schloss Grottenolm. Sie trug ein geblümtes Kleid, und ihre blassblauen Blicke schweiften über die Fohlenwiese, wo ihr Gatte, der verschiedene Graf, manch hitzige Stute durch scharfen Ritt bezwungen hatte. Bei diesem Gedanken umspülte ein wehmütiges Lächeln ihre fein geschwungenen Züge. Jaja, er war schon ein stattlicher Mann gewesen, ihr Knöterich. Und bis heute blieb es ein gut verhütetes Geheimnis, wer im ergrauenden Morgen des 17. Oktober 1896 den fatalen Blattschuss abgefeuert hatte, welcher den Grafen so unverrichteter Dinge an die Tafel seiner Ahnen berief.

Gesine, das brave Kind, nestelte derweil, auf einer Bank zu Füßen der Gräfin hockend, an einer verschlissenen Militärunterhose. In ihr, der Unterhose nämlich, steckte vordem ein tapferer Soldat, der sein noch junges Leben fürs Vaterland an den Ufern der Marne vergossen hatte. Trotzdem war es unerlässlich, besagtes Kleidungsstück für den weiteren Fronteinsatz auf Vordermann zu bringen. Dies eine Aufgabe, bei der unsere ehrbaren Frauenzimmer in der Heimat nur zu gerne behilflich waren.

Ach, dieser schreckliche, schreckliche Krieg .... Die Gräfin seufzte. Und zu allem Unglück musste das anmutige Mägdelein einen weiteren Schicksalsschlag verkraften. Freiherr und Freifrau zu Poppenburg, die Eltern Gesines, waren bei einer Expedition an die Quellen des Amazonas, im Auftrage der Kaiser-Wilhelm-Universität, feindlich gesonnenen Anthropophagen zum Opfer gefallen. Eine Tragödie für die Wissenschaft, weiß Gott. Und mehr noch, eine Tragödie für die Haute Cuisine!

Doch – Horch! – kam da nicht jemand mit strampelnden Hufen herbeigerotten? Gesines schwellender Busen erblähte, während ihre Nüstern lauschend in alle Richtungen spitzten. War es vielleicht der junge Ludger Möwenleckner, der ihr schon seit gerausamer Zeit den Hof fegte...? Gesine hielt in guter Hoffnung den Atem inne, bis sie ganz blau im Gesicht ward und die Gräfin verdrossen, aber dennoch grundgütig, mit einem flatterhaften Lächeln auf den entgleisenden Zügen, die folgenden Worte durch die fest zusammen gebissenen Zähne presste: …

 

- - - FORTSETZUNG FOLGT! - - -

 

LESEN SIE IN DER NÄCHSTEN AUSGABE: Wuchtiger Geschützdonner ließ die bereits leprösen Mauern des Stichellheimer Damenstifts „Zur Fröhlichen Einkehr“ in ihren Grundfesten erschüttern. Pater Pasta, der Abgesandte des Vatikans, betrachtete sinnend den Heiligen Stuhl, während er großzügig Fichtennadelspray der Marke „Benedikt DeLuxe“ im Raum verteilte. Er fragte sich, ob er gestern womöglicherweise ein wenig mit den Baked Beans übertrieben hatte.

 

(c) 2013 Doktor Seltsam

http://www.mscdn.de/ms/karten/beschreibung_86897-0.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/beschreibung_86897-1.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_1024316.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_1024317.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_1024318.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_1024319.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_1024320.png
0

Hörbuch

Über den Autor

DoktorSeltsam
"I've gazed into the abyss and the abyss gazed into me, and neither of us liked what we saw."

Brother Theodore

Leser-Statistik
58

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
DoktorSeltsam Re: Ohgottohgott, jetzt ... -
Zitat: (Original von PhanThomas am 28.03.2013 - 14:12 Uhr) ... müsste ich hier quasi meine Nichtkenntnis sämtlicher von dir touchierter Werke öffentlich zur Schau stellen, wollte ich anständig kommentieren. Da ich das aber eh nie tue und sich deine Texte glücklicherweise auch vom ungebildeten Pöbel, quasi von mir, wunderbar lesen lassen, komme ich vermutlich mit einem blauen Auge davon. Oder mit zweien. Dafür bin ich dann auch mit den Pünktchen nicht so sparsam, die sich bei genauerer Betrachtung und mit nur wenig Dioptrien als Sterne mit wundgescheuerten Zacken entpuppen. Genug gefaselt, prima Text bisher. Ahem.

Beste Grüße
Thomas


Mein lieber Freund und Kupferstecher,

ich hoffe nicht, für dich nicht, dass du mich mit diesen deinen Worten aus den Kreisen des ungebildeten Pöbels auszuschließen gedenkst - selbiges würde ich dir nämlich höchst übel nehmen! Mit Stolz darf ich verkünden, dass ich über satte drei Jahre hinweg jede, ich wiederhole: JEDE Hausaufgabe von Sabine Unterbauer, die in der Schule neben mir saß und in mich verliebt war, Wort für Wort abgeschrieben habe. Wofür ich am Ende auch die Quittung bekam. Man bescheinigte mir die Reife. (Meine Lehrer, mein Gott, die müssen alle auf Drogen gewesen sein ...)

Besten Dank ;) und liebe Grüße

Dok
Vor langer Zeit - Antworten
welpenweste Diese Spannung! Auf Schloss Grottenolm sind der ach so vieler unheimlicher Begebenheiten zu enthüllen, welche bisher durch eigenhändig gestrickten Tuches bedeckt wurden. Nur der zufälligen Indiskretion eines Bänkelsängers ist es zu verdanken, dass wir durch die behufene Feder dieses außerordentlichen Autors das Licht der Wahrheit erblicken dürfen!
Günter
Vor langer Zeit - Antworten
PhanThomas Ohgottohgott, jetzt ... - ... müsste ich hier quasi meine Nichtkenntnis sämtlicher von dir touchierter Werke öffentlich zur Schau stellen, wollte ich anständig kommentieren. Da ich das aber eh nie tue und sich deine Texte glücklicherweise auch vom ungebildeten Pöbel, quasi von mir, wunderbar lesen lassen, komme ich vermutlich mit einem blauen Auge davon. Oder mit zweien. Dafür bin ich dann auch mit den Pünktchen nicht so sparsam, die sich bei genauerer Betrachtung und mit nur wenig Dioptrien als Sterne mit wundgescheuerten Zacken entpuppen. Genug gefaselt, prima Text bisher. Ahem.

Beste Grüße
Thomas
Vor langer Zeit - Antworten
DoktorSeltsam Re: Wo Du aber auch überall -
Zitat: (Original von baesta am 24.03.2013 - 20:27 Uhr) Deine Federn ausgestreckt hast...., Tucholskys Schloss Grips - Olm, Die Zwei, Rsomunde Knilcher. Da sieht man, was man aus solchem Mix zaubern kann. Na da mach ich mich mal an Teil 2.

Liebe Grüße
Bärbel


Ach, Bärbel, ich bin doch nur ein Angeber. Und ein Fernsehgucker. Und eine Leseratte. Und ein Mann, der, wie Sherlock Holmes, nur dass abspeichert, was er irgendwann mal gebrauchen kann. Die Erde dreht sich um die Sonne??? Seit wann?

Liebe Grüße

Dok
Vor langer Zeit - Antworten
baesta Wo Du aber auch überall - Deine Federn ausgestreckt hast...., Tucholskys Schloss Grips - Olm, Die Zwei, Rsomunde Knilcher. Da sieht man, was man aus solchem Mix zaubern kann. Na da mach ich mich mal an Teil 2.

Liebe Grüße
Bärbel
Vor langer Zeit - Antworten
DoktorSeltsam Re: Re: Re: Dany Wilder -
Zitat: (Original von Corine am 24.03.2013 - 19:33 Uhr)
Zitat: (Original von DoktorSeltsam am 24.03.2013 - 18:28 Uhr)
Zitat: (Original von Corine am 24.03.2013 - 17:20 Uhr) und Lord Sinclair lassen grüßen! Die Ähnlichkeiten sind nicht zu übersehen!


Ach, du scheinst "Die Zwei" ja wirklich zu hassen ... Hat, glaube ich, noch nie einer gewagt, mir nur einen Punkt zu geben. Macht aber nichts. Ich verzeih dir. ;)

Liebe Grüße

Dok

Ich liebe "Die Zwei"!!!! Bin halt immer etwas sparsam mit Pünktchen. MAnchmal vergesse ich sie sogar ganz. Nicht böse sein. Vielleicht beim nächsten Buch?


Hey, ich bin dir doch nicht böse, das wäre ja bescheuert. Aber das mit dem "sparsam sein" find ich echt süß. Was bekäme dann wohl Schiller für "Die Glocke"? Vier Punkte? Einen Punkt Abzug für Überlänge? Sei mir nicht böse - das ist natürlich nicht ernst gemeint: Schiller war gut, aber nicht so gut wie ich! ;)

Liebe Grüße

Dok
Vor langer Zeit - Antworten
eisenerz Re: Re: -
Zitat: (Original von DoktorSeltsam am 24.03.2013 - 18:18 Uhr)
Zitat: (Original von eisenerz am 24.03.2013 - 18:04 Uhr) Hallo DoktorSeltsam,

ich habe schon lange mehr so gelacht. Schön, was Du aus dem Thema Olm gemacht hast. Es bietet wohl noch diverse Möglichkeiten...

Grüße Dich, eisenerz


Vielen Dank an dich. Ehrlich gesagt, ist es eine Verballhornung von Tucholskys "Schloss Gripsholm" - obwohl der nun wirklich nicht im Verdacht steht, Literatur dieser Art geschrieben zu haben.

Beste Grüße

Dok



Und ich meinte, Du hättest bei Frau Pilcher gespickt. Wie man sich täuschen kann.

LG
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
30
0
Senden

86897
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung