Humor & Satire
Ziemlich paradox

0
"Ziemlich paradox"
Veröffentlicht am 20. März 2013, 8 Seiten
Kategorie Humor & Satire
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Matthias März wurde am 28.10.1961 in Hannover geboren und ist ebenda wohnhaft. Der Hobbyautor hat schon von Kindesbeinen an Kurzgeschichten geschrieben, wovon z. Zt. circa 200 veröffentlicht sind. Hinzu kommen etwa 50 Drabbles. Der Roman "Fast die gleiche Welt" ist fast fertig und wird im Laufe des Jahres 2018 vollendet. Überwiegend bewegt sich März in den Bereichen Humor und Satire, SF, Krimis und Thriller. Bereits erhältlich sind ...
Ziemlich paradox

Ziemlich paradox

Ziemlich paradox  von Matthias März

Das Telefon klingelte. „Ja, guten Morgen, Frau Sanders. Hier ist die Firma Schneemann. Ich muss Ihnen etwas ausrichten.“

„Genau. Letzte Woche hat der Sturm meine Antenne verdreht. Die muss jetzt wieder ausgerichtet werden.“

„Da haben wir das Problem. Unser Monteur ist vorgestern vom Dach gefallen und hat sich beide Arme gebrochen. Damit kann er jetzt nichts mehr ausrichten.“

„Das ist ja sehr ärgerlich. Können Sie mir sagen, wann mein Auftrag jetzt

erledigt wird?“

„Da stehe ich im Moment auf dem Schlauch, das kann dauern.“

„Neulich hat es nebenan gebrannt. Da stand der Feuerwehrmann auch erst auf dem Schlauch. Er hat sich gewundert, dass kein Wasser aus der Spritze kam. Dann hat er es gemerkt, und ist vom Schlauch heruntergegangen.“

„Sehr tragisch. Ich hoffe, wir können Ihnen bald weiterhelfen. Wir haben auch schon Bewerbungen laufen. Einer der Bewerber war vorher Streckenarbeiter bei der Deutschen Bahn, doch dann konnte er seinen Beruf nicht mehr ausüben, weil er Schwellenangst hat. Außerdem hat sich noch jemand

beworben, der eigentlich Elektriker ist. Leider hat er dabei immer keinen Kontakt gefunden.“

„Ich hoffe, Sie finden bald jemand. Sonst müsste ich meinen Anwalt einschalten. Ihm geht es im Moment nicht so gut, weil er nicht klagen kann.“

Ich legte auf. Das frustrierte mich jetzt doch. In meinem Beruf als Reinigungskraft muss man schließlich immer putzmunter sein. Mein Hund bellte, er hatte offenbar Hunger. Ich füllte seinen Napf. Jetzt freute er sich, weil er die Schnauze voll hatte. Ich selber machte mir nur einen Salat, dann bin ich eine eingefleischte Vegetarierin.

Schon wieder klingelte das Telefon. Meine Freundin Beate war dran. „Hallo, Nadine. Wie geht es dir? Hier ist im Moment schlechte Stimmung. Mein Mann ist heute Morgen  nicht in den Tritt gekommen, das war für ihn als Radrennfahrer doch ziemlich blöd.“ Ich erzählte Beate von dem Telefonat mit der Firma Schneemann. Beate plauderte weiter: „Ja, dann hat sich noch mein Bruder gemeldet, du weißt ja, er ist jetzt Töpfer. Ich finde, er hat sich diesmal ziemlich im Ton vergriffen. Er hätte weiter Drehorgelspieler bleiben sollen, da hat er sein Geld im Handumdrehen verdient.“

Die Türglocke ging. Das musste die Post sein. Der Briefträger war ziemlich sauer, weil er soviel einstecken musste. Außerdem sagte er mir, dass seine Frau, die Schneiderin war, nichts versäumen wollte.

Ich setzte das Telefonat mit Beate fort. Sie erzählte mir, dass sich das Versicherungsbüro bei ihr gemeldet hätte. Dort herrschte Schadenfreude, weil sie vor zwei Wochen ihren Verkehrsunfall mitgeteilt hatte. Ihr Unfallgegner, der Architekt, hatte noch einen Einfall gehabt.

Jetzt war es aber Zeit, dass ich zur

Arbeit fuhr. Als ich dort ankam, traf ich als erstes auf Sybille, meine liebste Kollegin. Sie hatte kurioserweise nicht sehr viel Holz vor der Hütte, obwohl ihr Mann Holzfäller war. Wir unterhielten uns über unseren Chef, der nicht besonders pfiffig  war, trotzdem war er nebenbei noch Schiedsrichter.

Heute hatte ich wirklich einen Tag, der ziemlich paradox war.

0

Hörbuch

Über den Autor

Katerlisator
Matthias März wurde am 28.10.1961 in Hannover geboren und ist ebenda wohnhaft.

Der Hobbyautor hat schon von Kindesbeinen an Kurzgeschichten geschrieben, wovon z. Zt. circa 200 veröffentlicht sind. Hinzu kommen etwa 50 Drabbles.

Der Roman "Fast die gleiche Welt" ist fast fertig und wird im Laufe des Jahres 2018 vollendet.

Überwiegend bewegt sich März in den Bereichen Humor und Satire, SF, Krimis und Thriller.

Bereits erhältlich sind im Handel die humoristischen Kurzgeschichten-Sammlungen "Die dreiundzwanzigste Deutschstunde" und "Hubert deckt auf", sowie "Siebzehn Wege zu Yin und Yang", eine Sammlung dramatischer Kurzgeschichten; allesamt als E-Books. In Kürze erscheint ein weiteres E-Book mit SF-Geschichten zum Thema Zeitreisen. Der Titel steht noch nicht fest.

In der Märchen-Anthologie "Märchen unterm Regenbogen Band 4" des Sarturia-Verlages ist das Werk "Es gibt kein elektrisches Obst" des Autors zu finden.

Leser-Statistik
59

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
merrillius Ziemlich paradox gefällt mir. Gut gelungen.
LG merrillius
Vor langer Zeit - Antworten
Johannespi Diese Wortspielereien sind aber gut gelungen, dafür kriegst du als Schreiber einen Bücherwurm.

Gruss Johannespi
Vor langer Zeit - Antworten
welpenweste Alle sagen zu mir, dass ich eine Schraube locker habe,
bloß weil ich Klemptner bin.
Trotzdem finde ich die Geschichte nur Klasse!
Günter
Vor langer Zeit - Antworten
avewien Super Idee und herrliche Wortspielereien!

LG
ViktorL
Vor langer Zeit - Antworten
Gelixx Lieber Kat - wieder einmal wunderbare Idee, die du umsetzt und uns servierst. Klasse
Geli
Vor langer Zeit - Antworten
Gelixx Lieber Kat - wieder einmal wunderbare Idee, die du umsetzt und uns servierst. Klasse
Geli
Vor langer Zeit - Antworten
Gast Darauf - muss man erst mal kommen! Schöne Schmunzelgeschichten.
Vor langer Zeit - Antworten
flovonbistram Da macht Lesen Spaß - Danke für die Gesichtsmassage...alle Muskeln sind noch angespannt...in Richtung Ohren.
Am besten hat mir die Verknüpfung eingefleischter Vegetarier gefallen. Köstlich.
Flo
Vor langer Zeit - Antworten
Enya2853 Das ist ja mal - eine tolle Idee. Klasse geschrieben dazu.
Wunderbar hast du die Redewendungen eingeflochten, in Korrespondenz zu den Berufen gebracht.
Ich habe mich reichlich amüsiert.
lg
Enya
Vor langer Zeit - Antworten
Pinball Coole Idee und toll umgesetzt!
Mit einem breiten Grinsen gelesen!
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
13
0
Senden

86525
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung