Weihnachtsgedichte
Weihnachtsfeier in der Firma

0
"Weihnachtsfeier in der Firma"
Veröffentlicht am 15. Dezember 2012, 6 Seiten
Kategorie Weihnachtsgedichte
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

100 Jahre möchte ich werden, mit einem Lächeln im Gesicht, klar bei Verstand, eigensinnig, nie den Mut verlieren. Lebe meine Träume, pflege meine Laster, denke positiv. Ich bin wie ich bin und manchmal anders.
Weihnachtsfeier in der Firma

Weihnachtsfeier in der Firma

 

Die Weihnachtsfeier in der Firma,
erfreut den Paul, den Kurt, die Irma.
Der „Große Chef“ gibt einen aus,
ist zwar ein Arsch, erhält Applaus.

Man duzt sich gleich, was ist dabei,
ab achtzehn Uhr, bis nachts halb drei.
Es erklingen Weihnachtslieder,
immer wieder, immer wieder.

Die Stimmung steigt schnell auf die Spitze,
als man erzählt Blondinenwitze.
Beim Pfänderspiel muss Fräulein Suse,
die Knöpfe öffnen ihrer Bluse.




Man sieht den Paul die Irma necken,
weit draußen in den dunklen Ecken.
Auch Kurt küsst heftig Fräulein Meier,
bei dieser schönen Weihnachtsfeier.

 

Der Chef, mit lächelnd heit`rer Miene,
sagt forsch zu seiner Azubine:
„ach liebes Fräulein Sowieso,
komm doch mal mit in mein Büro.“

Dann sieht man ihn mit ihr verschwinden
und dabei sich den Schlips aufbinden.
Was die beiden dann so treiben,
soll lieber ein Geheimnis bleiben.



Am nächsten Morgen in der Firma,
sagt streng der Paul dann zu der Irma :
„das gestern Nacht dort mit uns zwei,
vergiss es schnell, war nichts dabei“.

Auch Kurt ist früh am Arbeitsplatz,
völlig gestresst und leicht vergnatzt,
fühlt sich besch….. nach der Feier.
Schreit: “wo bleibt mein Kaffee, Fräulein Meier?“

 

Die Azubine Sowieso,
kommt viel zu spät heut ins Büro.
Sagt zum Chef: „ach Mausi-Klaus“,
da schmeißt er sie gleich hochkant raus.





Der Tag danach, der ist wie immer,
vielleicht sogar ein bisschen schlimmer.
Und die Moral vom dem Gedicht,
ich nenne hier die Firma nicht.


(C) Martina Wiemers


Titelbild :kostenloser Clipart

0

Hörbuch

Über den Autor

Kornblume
100 Jahre möchte ich werden,
mit einem Lächeln im Gesicht,
klar bei Verstand,
eigensinnig,
nie den Mut verlieren.


Lebe meine Träume,
pflege meine Laster,
denke positiv.


Ich bin wie ich bin
und manchmal anders.

Leser-Statistik
1.048

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
Willie Was wäre das Arbeitsleben ohne die wunderbaren Betriebsfeiern …
b.G.
Sweder
Vor langer Zeit - Antworten
AngiePfeiffer Gern noch einmal gelesen und geschmunzelt
Angie
Vor langer Zeit - Antworten
Reila88 Nur gut dass ich ne Chefin habe...xD
Echt hammer geschrieben:-D

LG
Vor langer Zeit - Antworten
Dilettant Das hast du mit spitzer Feder aufgespießt!
Super
D.
Vor langer Zeit - Antworten
FabiusM Das schlimme ist, dass es solche Weihnachtsfeiern wirklich gibt.
Vor langer Zeit - Antworten
AngiePfeiffer Besser ist es,
ja, diese Weihnachtsfeiern, sie haben es in sich.
Klasse verwortet
meint
Angie
Vor langer Zeit - Antworten
fibiyy Das ist echt genial ;) gefällt mir gut
LG fibiyy
Vor langer Zeit - Antworten
Apollinaris Reimt sich gut und stimmiger Inhalt. :-)

Simon
Vor langer Zeit - Antworten
schnief Tolles Gedicht!
LG
Manuela
Vor langer Zeit - Antworten
baesta Hach, da hab ich ja was verpasst,
Du hast es schon letztes jahr verfasst.
Das war wirklich ´ne nette Weihnachtsfeier, wie sie so oft in vielen Firmen gefeiert wird.
LG Bärbel
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
17
0
Senden

81968
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung