Romane & Erzählungen
Ein schöner Sonntagmorgen

0
"Ein schöner Sonntagmorgen"
Veröffentlicht am 04. Dezember 2012, 6 Seiten
Kategorie Romane & Erzählungen
http://www.mystorys.de
Ein schöner Sonntagmorgen

Ein schöner Sonntagmorgen

Vor einigen Jahren besuchte ich meine Tochter in Hamburg. Ich hatte mal wieder Lust, auf den Fischmarkt zu gehen. So machten wir uns an einem Sonntagmorgen auf den Weg. Mit von der Partie war meine Tochter und meine Enkel, f√ľnf und dreizehnj√§hrig. Es hatte zwar ein wenig gedauert, die Bande so fr√ľh aus dem Bett zu bekommen, aber p√ľnktlich um 04:30 Uhr machten wir uns auf den Weg zum Bus.

Es war November und der Morgen ziemlich kalt. Vor Kälte schlotternd kamen wir auf dem Fischmarkt an. Also ran an die Buletten, Grog und Kakao. Danach ging es uns gleich wieder viel besser und wir begannen unseren

Rundgang. Mit den schreienden Verkäufern hatten wir viel Spaß. Aber der Umfang unserer Ausbeute nahm auch rasant zu. Obst, Käse und andere Köstlichkeiten wanderten in unsere Taschen. Wir erstanden noch leckeren Fisch und frische Brötchen, dann machten wir uns auf den Weg zum Bus.

Der Stra√üenbau hat ja auch so seine T√ľcken und unser Bus fuhr ganz anders als normal. Wieder war frieren angesagt. An der Bushaltestelle sa√üen viele Obdachlose auf Decken in den Hauseing√§ngen. Bei deren Anblick wurde mein frieren auch nicht weniger. Pl√∂tzlich nahm mein kleiner Enkel aus der Tasche ein eingewickeltes P√§ckchen

und ging damit zu den M√§nnern, die gerade ein wenig Kaffee tranken, warscheinlich , damit ihnen etwas w√§rmer werden sollte. Also, mein kleiner Enkel gab ihnen das P√§ckchen, das ich inzwischen als meinen teuren K√§se indentifiziert hatte und sagte"Guten Appetit" und rannte zu uns zur√ľck. Im ersten Moment war ich etwas √§rgerlich, denn ich hatte den K√§se schon in Gedanken auf meinem sonnt√§glichen Fr√ľhst√ľcksteller gesehen.

Dann sah ich aber das gl√ľckliche Gesicht meines Enkels und pl√∂tzlich √§rgerte ich mich garnicht mehr. Dann gab ich meinem gro√üen Enkel eine Wurst und bat ihn, diese auch zu den M√§nnern

zu bringen. Ein wenig verlegen kam er meinem Wusch nach. Meine Tochter gab den M√§nnern noch Fisch. Diese sa√üen total gl√ľcklich vor ihrem reich gedecktem" Tisch" und konnten ihr Gl√ľck noch garnicht richtig fassen. Dann mu√üte ich lachen und gab ihnen auch noch unsere Br√∂tchen. Wenn schon, denn schon !

Als wir dann endlich zu Haus waren, f√ľhlten wir uns alle gl√ľcklich. Br√∂tchen hatten wir auch noch unterwegs erstanden und so stand unserem sp√§ten Fr√ľhst√ľck nichts mehr im Wege und zu essen hatten wir trotzdem noch genug. Lange Zeit noch haben wir uns gern an diesen Morgen erinnert.

0

Hörbuch

Über den Autor

petjula007

Leser-Statistik
109

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
MerleSchreiber Das Glück begegnet Einem auf der Straße, könnte man da sagen. Denn GLÜCK ist doch das Fazit dieses Geschehens. Und es wirkt weiter, beim Lesen springt es über und entfaltet seine Wirkung...
Eine wunderbare Geschichte, Petra!
Liebe Grüße, Merle
Vor langer Zeit - Antworten
petjula007 
Liebe Merle,
ich danke dir für deinen wunderschönen Kommentar. Das baut auf!
Bedanke mich auch lieb für den Favo.

LG Petra
Vor langer Zeit - Antworten
EllaWolke Eine wunderbar schöne, lebensnahe Geschichte. DANKE dafür
Liebe Grüße
Ella
Vor langer Zeit - Antworten
petjula007 
Freue mich, wenn dir meine kleine Geschichte gefallen hat.

LG Petra
Vor langer Zeit - Antworten
Karindolittle Es sind so oft die Kinder, die uns auf eine unnachahmlich einfache Art auf das Richtige hinweisen. Wir bringen ihnen das Teilen bei, das Mit-fühlen und schwupps sind sie es, die uns daran erinnern, das Reden alleine nichts ändert, aber handeln. Wie heißt es doch so schön, es gibt nichts Gutes, außer, man tut es ! Liebe Grüße von Karin
Vor langer Zeit - Antworten
petjula007 
Mit deinen Worten hast du genau ins Schwarze getroffen. Danke dir dafür.

LG Petra
Vor langer Zeit - Antworten
Caliope ach, wieder gerne gelesen und plötzlich an die Kindheit gedacht :die singende Säge, Aale Dieter etc.. ich weiß etwas off topic!!
Ja schenken macht Freude und etwas geschenktes einfach so anzunehmen auch, Beiden;-))
Nein, ernsthaft du hast, das schon geschrieben!!!

glg
Birgit
Vor langer Zeit - Antworten
petjula007 
Danke dir für deine Worte. Weißt du, was mich an meinem eigenen Buch fasziniert? Das ist das Cover. Ich finde, das Gesicht sagt alles aus, was wichtig ist.

LG Petra
Vor langer Zeit - Antworten
Caliope das war auch mein Gedanke gestern!!!!!!
Vor langer Zeit - Antworten
Dream11 Eine schöne geschichte sie gefällt mir sehr gut und ja schenken macht Freude.♥
Ein toller Einblick und so sollte jeder denken.
Liebe Grüße
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
52
0
Senden

81500
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung