Kurzgeschichte
Spermafest im Altenheim

0
"Spermafest im Altenheim"
Veröffentlicht am 12. Mai 2008, 18 Seiten
Kategorie Kurzgeschichte
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Ich lebe frei nach dem Motto von Seeed: Es ist egal, ob du studiert hast oder gut f..kst, der Meister erkennt, will ich relaxen, oder mehr Geld und den ganzen Mist, was du verdienst ist was du kriegst! "BLUTIGE LECKERBISSEN" ALLE MEINE HORRORSTORYS ZUSAMMEN GETRAGEN, NATÜRLICH DANK EURER HILFE UND GUTEN RATSCHLÄGEN ÜBERARBEITET, LEKTORIERT UND ES WIRD AB DEM 1 JULI IM BUCHHANDEL, SO WIE IN INTERNETHANDEL (AMAZON etc.) ZUHABEN SEIN. ALSO ...
Spermafest im Altenheim

Spermafest im Altenheim

Spermafest im Altenheim




Es war heiß. So verdammt heiß! Und es war der fünfzehnte des heißesten Monats im Jahr. Was bedeutete ich war pleite. Wir waren pleite. Wenn wir, also meine Frau und ich pleite waren, dann verzog sie sich zu ihren Eltern. Meine Frau ist 25 und hängt noch sehr an ihrem Elternhaus. Sie geht nicht arbeiten und mein Job in der Fleischfabrik bringt nicht genug ein, um den kompletten Monat Geld zu haben.

Wie ich schon erwähnte es war brüllend heiß. Ich hatte noch 1, 34 € in der Tasche. Noch drei Tage bis zum zweiten Abschlag, dann Telefon und Strom bezahlen und wir mussten uns wieder bis zum dritten des nächsten Monat schlagen. Es war so heiß. Was sollte ich nur tun?

Schwimmen war nicht drin, dafür reichten die 1, 34 nicht. Ein Eis? Und dann?

Ich machte das, was alle Männer machen, wenn sie nicht genügend Geld haben und ging zur Tanke und kaufte eine schöne, kalte Dose HANS A Pils. Ich setzte mich auf die Mauer, die neben der Tanke begann und schaute den dahin fahrenden Autos nach. VW, Opel, VW, Opel, VW, VW, Nissan, VW, Mercedes, - Den werde ich nie fahren!- Mercedes, Mercedes.....

Ist eigentlich einem schon mal aufgefallen, dass diese Prachtkarossen nur in Verbünden über eine Straße flitzen? Haben die Angst, wenn sie alleine sind, dass sie abhanden kommen?

Wenn man selber fährt, das habe ich vor zehn Jahren das letzte mal getan, ärgert man sich laufend über diese Sonntagsfahrer. Doch wenn man am Straßenrand sitzt, stellt man fest, dass es doch nicht so viele von ihnen gibt. Zumindest nicht in der Straße, wo ich saß.

Ich trank also mein HANS A und dachte an den Witz, den ich noch vor zwei Tagen in der Frittenbude gehört hatte.

„Was is, wenn sich drei Mercedes an einer Kreuzung treffen?“

Ich wusste es nicht!

„Krieg der Sterne!“ Der bärtige Mann lief lauthals lachend davon.

Toller Joke! Wäre in den 80zigern die Antwort gewesen. Aber ich war keine dreizehn mehr und war höflich.

Jetzt saß ich da, trank mein Bier und schmunzelte.

Da lief der erste Rock an mir vorbei. Wow, tolle Beine, schön braun, stramm! Ja, der Hintern war auch nicht verkehrt und wallendes schwarzes Haar bis auf das Becken. Eine Türkin.

„Alter Säufer!“ schnauft sie mich an und tippelt davon, dabei verkrampfen sich ihre Pobacken, als würden sie beim Laufen irgendwas festhalten.

17, denk ich mir.

Der nächste Rock, bestimmt eine Russin! Schlank, groß, blond. Bauchfrei. Sie geht an mir vorbei, als ob ich gar nicht existiere. Für solche Frauen war ich nie sichtbar. Aber ich blicke ihr gierig hinterher und stelle mir vor, was ich so alles mit ihr mache, bis ich an meine Frau denke.

Tamara. Naja, wenigstens der Name war russisch. Das Aussehen hat sie eigentlich von einer irischen Bauerntochter. Aber was beklage ich mich?

Ich selbst bin auch kein kalifornischer Sonnenuntergang. Die Pferdefresse wasch' ich morgens auch nur, weil' s kein Anderer macht. Ich bin ihr in den ganzen sechs Jahren in denen wir zusammen sind nicht einmal fremd gegangen. Gewollt hät ich schon und es gab auch ein, zwei Mal die Chance, aber ich dachte mir halt, jetzt bist du verheiratet, also mach es nicht. Ich hätte es ja so machen können, wie unser Nachbar, der Micha. Als Schriftsteller kam der viel rum, aber ich war zu der Zeit immer auf Arbeit. Muss ja die Butter für die Brötchen verdienen, als ich dann mit Tamy zusammen kam, war ich fast dreißig und hatte außer Bordellerfahrungen nichts aufzuweisen.

Ich frag mich, wie dieser fette Hurensohn eine solche südländische Schönheit aufgegabelt hatte?




Nun, ich saß also da und mein schönes HANS A ist nach einer kurzen Weile leer und ich habe nur noch die 25 Cent Pfandgeld, in Form einer Blechdose und der Nachmittag war nicht einmal angefangen.

Was sollte ich noch tun?

Eine Chinesin in kurzer Jeans und Flip Flops ging an mir vorbei. Sie lächelt mich an, nickt, lächelt wieder. Ich lächle zurück.

„Hi!“ sagt sie.

Ich hebe meine Hand und winke wie ein Kleinkind.

„Hi!“ macht sie wieder.

Ich zucke mit den Schultern und lass sie gehen. Schade denke ich mir, denn irgendwie hätte ich schon Bock zu poppen!

Ich hatte noch eine geringe, trockene Menge Tabak in meinem Drum- Beutel und drehte mir eine ganz dünne Zigarette. Noch drei Tage auf Geld warten....

Ein Porsche dröhnt an mir vorbei. 311er, Cabrio! Vater schon was älter, daneben eine aufgepumpte Blondine, mit Pornobrille. Mann, warum war ich nur so ein Versager? Ich musste was tun! Ich wollte mein Leben ändern, es prickelte tief in meinem Herzen, ich hatte Tatendrang. Ich stand von der Mauer auf, warf die Bierdose in den nächsten Müllschlucker und schaute der nächsten Passantin unverhohlen in die Augen. Setzte ein verzerrtes Lächeln auf.

„Brauchst du ein Passfoto?“ schnauzte die Brünette. „Ey verpiss dich bloß du Penner! Ich kann Karate!“

Ich wollte doch nur nett sein, erklärte ich ihr kleinlaut.

„Nett?“ ihre Stimme klang schrill. „Wer is heute denn noch nett?“

Na ich vielleicht?

„Hör mal stehl mir nicht meine Zeit! Ey ich sag dir ich kann dich platt machen!“

Ich ging zur Seite und ließ sie ziehen.

Also meine Anmachsprüche waren nicht mehr die besten, wie hatte ich es denn damals bei Tamy geschafft? Gar nicht. Sie hatte es bei mir geschafft, ich hatte mich meinem Schicksal ergeben. Ich ließ meine Schultern hängen, doch ein kleiner Rest von Tatendrang war noch in mir. Ich überlegt, wie sollte ich es anstellen, meine Frau zu betrügen. Die letzten fünf Jahre hatte ich nicht einmal das Verlangen danach. Ich hatte kein Geld für den Puff und meine Frau gab es mir eigentlich mindestens einmal die Woche. Also war der Drang auch an der Lendengegend nicht wirklich stark.

Als ich mich umsah, stand ich plötzlich vor der Videothek.

Ich musste das Fremdgehen trainieren, stach es mir in den Sinn.

Ich hatte seit ich mit Tamara zusammen war keinen Porno mehr gesehen. Sie mochte sie nicht und ich vertrat den Standpunkt, hast du einen gesehen, kennst du sie alle.

Ich betrat die Videothek, die bei diesem Wetter menschenleer war, und es war noch heißer als draußen.

„Hallo Klaus!“ begrüßte mich Klara hinter dem Tresen. Sie war über die Tischplatte gelehnt, trug nur einen Hauch von Stoff über ihre großen, tätowierten Brüste und stützte ihr Kinn auf ihren Unterarm, der mit einem schwarzen Trible verziert war. Das Piercing in ihrer Braue hob sich mit dem Blick.

Hi, sagte ich und hob die Hand.

„Na was treibt dich bei dieser Hitze hier her?“

Langeweile, sag ich.

„Gehst du nicht schwimmen?“

Keine Lust, lüge ich.

„Bohr ich würd sofort, wenn ich könnte!“ Der Deckenventilator zerwühlt spielerisch ihre dunklen Haare. Sie stellt sich auf, zieht an ihr dünnes, verschwitztes Oberteil und lässt sich die kühle Brise auf die nassen Brüste blasen.

Ich will einen Porno!

Doch es ist niemand in der Videothek und nur Klara bedient!

Sie kommt hinterm Tresen vor, trägt eine zerrissene Jeansshorts, die ihre Arschbacke mit der Lilie nicht verdeckt und kommt schweißglänzen auf mich zu.

„Der neue Thriller von David Cronenberg ist klasse!“ säuselt sie mir von links zu. Viggo Mortensen spielt wieder mit. Die Rolle passt sehr gut zu ihm... Du weißt schon Aragon aus Herr der Ringe!“

Ich schnappe nach dem Schildchen und ringe mir ein Lächeln ab. Ich will doch einen Porno sehen, damit ich fürs Fremdgehen üben kann! Wenn ich mir auf fremden Frauen im Fernsehen einen runterholen kann, dann schaff ich das auch in echt! Lass mich doch in Ruhe!

Schau ich mir mal an, murmel ich in meinen nicht vorhandenen Bart.

Karla scheint meine Abneigung aus meinen Augen zu lesen und entfernt sich wortlos von mir.

Ich steuere auf die Türe zur erwachsenen Abteilung. Ich hasse Familienvideotheken! Früher gingst du in eine Videothek, schautest die Videos ab und konntest dich in die Schmuddelecke schmuggeln, ohne dass dich jemand dabei beobachtete. Heute musst du vor einer verschlossenen Türe stehen und mit einer schrillen Klingel läuten, damit auch jeder Arsch mit bekommt, dass du eine alte Pornosau bist.

Mein Zeigefinger berührt sanft den Knopf, doch ich drücke ihn noch nicht, ich kann nicht. Trau mich nicht. Du kannst ja auch nach indizierten Filmen schauen, vielleicht kommt ja noch ein anderer Kunde und lenkt sie ab?

Ich klingel. Der Summer gibt die Türe frei und ich trete ein. Streight on zu den Filmen mit Jugendverbot. Freitag der 13, 1 bis 10, alle schon gesehen. Nightmare on Elm Street, alle schon gesehen. The hills have eyes. Die alte und die neue Version, die Fortsetzung. Alles schon gesehen.

Der Punisher, warum steht der eigentlich hier?

Karla sortiert Filme im Regal hinter dem Tresen ein. Ich mache einen Schritt nach hinten und stehe in der Sahnewesternabteilung. Blutjunge Gören in den Arsch gefickt!

Ich verspüre einen leichten Schlag in der Magengegend, wer denkt sich nur solche Texte aus? Ich sondiere die Filmtitel ab und der Kontext bleib der selbe. Ich dachte eigentlich an einen Gina Wilde Film doch nach vier Minuten habe ich heraus, dass es keine Gina Wilde Filme mehr gibt. Dolly Buster ist auch nicht dabei.

Karla steht plötzlich neben mir und steckt die roten Schildchen vor die Fickfilmchen. Sie grinst und ihre Titten schwingen in ihrem luftigen Top hin und her.

„Hier hab ich dich ja noch nie gesehen!“

Öh, öh!

„Hat deine Frau nichts dagegen? Oder schaut ihr euch sie gemeinsam an?“

Öh, öh, sie ist nicht zuhaus!

Sie strahlt mich fast an. „Aha, dann willst du dir wohl ein bisschen Appetit holen?“

Ein Piercing schiebt sich mit dem kleinen Stück Zunge durch zwei saftige Lippen und ich spüre den Stich zwischen den Lenden.

Tamaras Bild geistert durch mein Hirn. Dann seh ich Karla, wie sie von hinten nehme. Mein Blick löst sich von ihren Brüsten und findet eine DVD- Hülle.

Ich blicke in den Vorhof der Hölle, das schlimmst was ich je in meinem Leben gesehen habe!

Spermafest im Altenheim!

Was meine Augen auf den Cover erblicken, kann mein Hirn gar nicht so schnell verarbeiten. Junge Burschen treiben es mit alten Omas! Oh mein Gott ich werde blind! Wer macht denn so was? Ich dachte immer alte Frauen haben gar keinen Sex! Alte Männer ja klar, aber alte Frauen? Und sie sehen so dabei aus? Bitte lieber Gott mach mich blind!

Kala schaut mich erschrocken an. „Was' n los? Hitzekoller?“

Ich muss weg, schreie ich und stürme davon. Raus. Ich krache gegen die Türe, öffne sie und renne aus der Videothek.

Verdammt ich würde nie wieder mit einer Frau schlafen können.

Dann erwischte mich der Benz und ich wachte erst wieder hier im Krankenhaus auf.




Copyright 2008 by Michael Masomi



http://www.mscdn.de/ms/karten/v_34022.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_34023.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_34024.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_34025.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_34026.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_34027.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_34028.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_34029.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_34030.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_34031.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_34032.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_34033.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_34034.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_34035.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_34036.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_34037.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_34038.png
0

Hörbuch

Über den Autor

Micha2071
Ich lebe frei nach dem Motto von Seeed: Es ist egal, ob du studiert hast oder gut f..kst, der Meister erkennt, will ich relaxen, oder mehr Geld und den ganzen Mist, was du verdienst ist was du kriegst!

"BLUTIGE LECKERBISSEN" ALLE MEINE HORRORSTORYS ZUSAMMEN GETRAGEN, NATÜRLICH DANK EURER HILFE UND GUTEN RATSCHLÄGEN ÜBERARBEITET, LEKTORIERT UND ES WIRD AB DEM 1 JULI IM BUCHHANDEL, SO WIE IN INTERNETHANDEL (AMAZON etc.) ZUHABEN SEIN. ALSO WER ES BRAUCHT, ICH WURDE MICH FREUEN.

Ende Mai 2009 erscheint das Buch "Blutige Leckerbissen" von Michael Masomi. Dieses können Sie beim Autor erwerben oder auch im Buchhandel sowie im Verlag art of arts - ISBN 978-3-940119-18-6 / 196 Buchseiten / für 13,65 Euro.

Micha 2071 empfiehlt und sponsert:

www.baerenherz.de

www.aids-stiftung.de

www.deine-stimme-gegen-armut.de


"Bei reifer Erfahrung sehen wir die Unbiegsamkeit der menschlichen Charaktere ein, wie kein Flehen, noch Vorstellen, noch Beispiel geben, noch Wohltun sie dahin bringt, von ihrer Art zu lassen , sondern vielmehr ein jeder seine Handlungsweise, Denkungsart und Fähigkeit mit der Notwendigkeit eines Naturgesetzes durchführen muss."Arthur Schopenhauer


Bin jetzt schon seit 2006 hier im Forum, war einer der Ersten, gab glaube ich noch sechs andere, nun sind es schon 8 Jahre. Kinders wie die Zeit vergeht. Werde jetzt auch schon 43 Jahre, habe drei Kinder, geschieden und lebe in Krefeld. Links in meinen Buchtipps findet ihr auch einige Geschichten von mir, sowie meine Beiden Bücher. Einmal unter Michael Masomi, einmal unter Michael La Tour.


Meine Greifbaren Storys und Geschichten sind:

"Die besten Burger der Stadt" Erschienen in der Anthologie ARTOFMYSTERY

"Das Rennen" & "Wahrheit" Erschienen im Gemeinschaftswerk ourStory

"Die Frau am See" & "40 Rosen zuviel" Erschienen in der Anthologie ARTOFMAN

"Der Hund des Tapetenklebers" & "Alle Jahre wieder" Erschienen in dem Gemeinschaftsprojekt ourStory2

"Kaffee mit Milch" in der Anthologie ARTOFEROTICA

"Der Fehler","Die Venusfalle" & "Der Engelmacher" Erschienen in der Anthologie "Art of Crime"

"Barfliegen - Eine Nacht im McLose" erschienen in der Anthologie "Kneipengeschichten von A - Z" vom Holzheimer Verlag

"Der Junge aus dem Schnee" erschienen in dem Märchenbuch "Zauberhafte Herzen" beim Sperling-Verlag

"Der Leise Tod der Konkobine" und "Ü - 30 Party" erschienen in der Anthologie "Art of Live"

Diese Bücher könnt ihr über den Artofarts bookshop http://www.artofbookshop.de.gg/ beziehen, oder in Buchläden und Internetshops wie amazon, book24.de etc.

Alle Bücher vom Verlag artofarts kann man sich auch als E-Book kaufen.

Mein Dank an alle die, die mich lesen, bewerten und mit mir hier etwas Spaß haben.

Micha

Leser-Statistik
11.244

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
queenmelino Nein wie geil :D selten so amüsiert bei einem Buch! Danke dafür :-)
Vor ein paar Monaten - Antworten
machweiter Haha wie geil :)
Etwas pervers aber sehr gut
Vergangenes Jahr - Antworten
RachelWonder Ne ist das genial!!! Ich bin ja von Berufs wegen eigentlich total pedantisch, war jahrelang darauf abgerichtet, nach perfektem, denkerischen Mainstream Ausschau zu halten! Aber das hier hat mich mal wieder überzeugt: Der Inhalt bestimmt die Form. Also ich find deine Art zu schreiben einfach nur klasse. Direkt, männlich (!!!), witzig, spannend und mit einer guten Pointe. Bitte mach weiter so. Mein persönlicher Best-Of in deiner Geschichte: Der "kalifornische Sonnenuntergang" :))))
Vergangenes Jahr - Antworten
Gast Hallo Micha. Ich bin zufällig auf dein Buch gestossen und musste schmunzeln. Allein schon der Titel und dann erst noch die Story. Herrlich. Hab mich köstlich amüsiert. Weiter so. Liebe Grüße: Claudia :))
Vergangenes Jahr - Antworten
Annabel Ich hab herzhaft gelacht. Wirklich gut geschrieben. Kompliment. Hab einen schönen Wochenstart, lieben Gruß
Vergangenes Jahr - Antworten
Boris nicht schlecht, Herr Specht!
Vergangenes Jahr - Antworten
Himbeere Klasse geschrieben- so wies wohl oft ist oder sein kann.
...ist in den Videos wirklich viel mehr zu sehen als Youporn bei Interesse bieten kann ... ? :) LG Himbeere
Vergangenes Jahr - Antworten
Pfauenfeder Ööööhmm ....entweder mache ich zu viele Kommas (ich weiß: Plural ist "Kommata") oder Du zu wenig.
Eingetaucht in eine fremde Welt (mit Pornos habe ich es nicht so), reizte mich der Titel: was geht da ab, im Altenheim!?!1 Kenne ich diese doch mehr als beschauliche, infantil wirkende Ortschaften.
Cool, dass es nur ein verdreht-verhexendes Video ist! Erleichtert mein Weltempfinden doch wieder!
So gesehen, eine fixe Story für fixe Schmunzler, die ihre Schadenfreude unverholen heraus lassen mögen.
Lieben Gruß von mir ;)
Vergangenes Jahr - Antworten
Micha2071 Erst einmal Danke fürs Lesen, mit den Kommas hab ich es nicht so , da ich meist kürzere Sätze schreibe, aber auch weil, und das ist wirklich eine Abart von mir, mich mit meinen Texten nur solange befasse, wie es dauert sie zu schreiben, dann schau ich sie nie wieder an, was eigentlich schade ist, aber so bin ich halt. Freut mich aber, dass es trotzdem gefallen hat.
Und auch wenn ich dein Weltbild zerstöre, diesen Film gibt es wirklich, aber wie der Held in dieser Geschichte würde ich mich eher vor ein Auto werfen, als ihn anzuschauen. Lieben Gruß Micha
Vergangenes Jahr - Antworten
Pfauenfeder :D!
Vergangenes Jahr - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
75
0
Senden

7733
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung