Gedichte
Dunkle Gedanken - Ein Gedicht über die Macht von Depressionen...

0
"In einem Turm eingesperrt, nur durch Ritzen erhellt..."
Veröffentlicht am 20. Juni 2012, 16 Seiten
Kategorie Gedichte
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Unter dem Pseudonym MerleSchreiber veröffentliche ich seit etwa fünf Jahren Gedichte und kleine Kurzgeschichten. Neben Alltagsthemen möchte ich auch tabuisierte Lebenswelten so aufbereiten, dass sie das Interesse und den Zugang zu den Herzen der Leser finden.
In einem Turm eingesperrt, nur durch Ritzen erhellt...

Dunkle Gedanken - Ein Gedicht über die Macht von Depressionen...

Einleitung

Ein Gedicht über die Macht von Depressionen und über die Ohnmacht, die sie auslösen..........

Titelbild und Text: Copyright by MerleSchreiber (Juni 2012)

 

 

 

 

 

 

Für

Marie-Anne

 

 

 

 

 

 

In Schablonen gepresste Gedanken,

verhüllt in diffusem Schwarz-Weiß

säumen den Weg,

der dich lockt

mit melancholischen Klängen.

 

Kreischende Gesellen, 

bedrohlich sich drehend im Kreis

bäumen sich auf,

um das Licht zu verdrängen.

 

 

 

 

 

 

 

Du hast Angst - keiner da,

der deine Schreie erhört?

 

Sei still -

ein Mensch mit Depressionen,

der stört!

  

 

 

 

Rot-weiß-rote Absperrbänder

grenzen dich ab von der Welt

keine Kraft,

das Glück zu genießen,

den Alltag zu leben.

 

In einem Turm eingesperrt,

nur durch Ritzen erhellt

so fühlt es sich an,

wenn Dämonen

den Taktstock erheben.

 

 

 

 

 

 

 

Du hast Angst - keiner da,

der deine Schreie erhört?

 

Sei still -

ein Mensch mit Depressionen,

der stört!

  

 

 

 

 

Leichtigkeit erlaubst du dir

nur in homöopathischen Dosen

hast zentnerschwere Last

in engmaschigen Netzen

gehortet, verstaut,

 

Du fühlst dich unendlich verlassen,

von allen verstoßen

und einsam,

ein Häufchen Elend,

das niemandem traut.

 

 

 

 

 

 

 

Hab` keine Angst -

ich bin da,

deine Schreie lassen mich nicht kalt!

 

Du hast Depressionen?

Gib mir die Hand,

ich bin dein Halt!

 


 

 

0

Hörbuch

Über den Autor

MerleSchreiber
Unter dem Pseudonym MerleSchreiber veröffentliche ich seit etwa fünf Jahren Gedichte und kleine Kurzgeschichten. Neben Alltagsthemen möchte ich auch tabuisierte Lebenswelten so aufbereiten, dass sie das Interesse und den Zugang zu den Herzen der Leser finden.

Leser-Statistik
559

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
Annabel Bewegend. Lieben Gruß an dich
Vor langer Zeit - Antworten
mohan1948 Einfühlsame Zeilen - der schon einmal in dieser Zwangsjacke steckte, der weiß von was Du schreibst
liebe Grüße
Hannelore
Vor langer Zeit - Antworten
moncherie 
Einfühlsame Zeilen die sehr traurig stimmen liebe Merle
Wie gut wenn man das nicht alleine bewerkstelligen muss ,, Hilfe da ist
sehr tiefgründig ,, mir wurde eigen beim lesen ,,,,,,,,,,

gg. lieben Gruss dieNiki


Vor langer Zeit - Antworten
Caliope wieder gerne oder eher fasziniert gelesen..
glG
Cali
Vor langer Zeit - Antworten
Herbsttag Beeindruckend beschrieben. Offensichtlich weißt Du ganz genau, wovon Du schreibst. Es verlangt viel Geduld und Kraft einem Betroffenen zu helfen. Ira

Wir müssen von Zeit zu Zeit eine Rast einlegen und warten, bis uns unsere Seelen wieder eingeholt haben. indianische Weisheit
Vor langer Zeit - Antworten
Magnolie Wow, liebe Merle.
Diese traurige und melancholische Stimmung so gut eingefangen. Und am Ende die geschenkte Hoffnung ... Stark!!
Herzlichst
Manu
Vor langer Zeit - Antworten
mukk Unglaublich tiefgründig! Mit wenigen Worten beschreibst du die aussichtslosen Stimmungen, Zustände, in denen diese Menschen gefangen sind. Es ist unglaublich schwer, ohne hilfreiche Hand wieder aus diesem schwarzen Loch heraus zu kommen.
Mit liebem Gruß
Ingrid
Vor langer Zeit - Antworten
tooshytowrite Gefühle auszudrücken in Bild oder Wort ist schon hilfreich. Der starken Hand wünsche ich einen guten Ausgleich und Geduld, wenn sie nicht gleich ergriffen werden kann. Dein Text hilft, Unverständnis und Ablehnung zu besiegen. Danke schön!
Vor langer Zeit - Antworten
FLEURdelaCOEUR 
Sehr einfühlsame Zeilen, liebe Merle,
ich glaube, dass ich früher schon dazu geschrieben habe ... (kann es mit dem Tablet nicht sehen)
Leider ist es häufig so, dass diese Kranken keine entsprechende (professionelle) Hilfe annehmen wollen. Allein können sie jedoch die Dämonen nicht abschütteln und so dreht sich alles endlos im Kreis....

Liebe Grüße
fleur
Vor langer Zeit - Antworten
Memory 
Sehr gut. Mit wenigen Worten beschreibst du eine ganze Geschichte.
Gut, wenn jemand da ist, der in dieser Situation die Hand reicht.
Liebe Grüße
Sabine
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
161
0
Senden

73705
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung