Gedichte
Dunkle Gedanken - Ein Gedicht über die Macht von Depressionen...

0
"In einem Turm eingesperrt, nur durch Ritzen erhellt..."
Veröffentlicht am 20. Juni 2012, 16 Seiten
Kategorie Gedichte
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Unter dem Pseudonym MerleSchreiber veröffentliche ich seit etwa sieben Jahren Gedichte und kleine Kurzgeschichten. Neben Alltagsthemen möchte ich auch tabuisierte Lebenswelten so aufbereiten, dass sie das Interesse und den Zugang zu den Herzen der Leser finden.
In einem Turm eingesperrt, nur durch Ritzen erhellt...

Dunkle Gedanken - Ein Gedicht über die Macht von Depressionen...

Einleitung

Ein Gedicht über die Macht von Depressionen und über die Ohnmacht, die sie auslösen..........

Titelbild und Text: Copyright by MerleSchreiber (Juni 2012)

 

 

 

 

 

 

Für

Marie-Anne

 

 

 

 

 

 

In Schablonen gepresste Gedanken,

verhüllt in diffusem Schwarz-Weiß

säumen den Weg,

der dich lockt

mit melancholischen Klängen.

 

Kreischende Gesellen, 

bedrohlich sich drehend im Kreis

bäumen sich auf,

um das Licht zu verdrängen.

 

 

 

 

 

 

 

Du hast Angst - keiner da,

der deine Schreie erhört?

 

Sei still -

ein Mensch mit Depressionen,

der stört!

  

 

 

 

Rot-weiß-rote Absperrbänder

grenzen dich ab von der Welt

keine Kraft,

das Glück zu genießen,

den Alltag zu leben.

 

In einem Turm eingesperrt,

nur durch Ritzen erhellt

so fühlt es sich an,

wenn Dämonen

den Taktstock erheben.

 

 

 

 

 

 

 

Du hast Angst - keiner da,

der deine Schreie erhört?

 

Sei still -

ein Mensch mit Depressionen,

der stört!

  

 

 

 

 

Leichtigkeit erlaubst du dir

nur in homöopathischen Dosen

hast zentnerschwere Last

in engmaschigen Netzen

gehortet, verstaut,

 

Du fühlst dich unendlich verlassen,

von allen verstoßen

und einsam,

ein Häufchen Elend,

das niemandem traut.

 

 

 

 

 

 

 

Hab` keine Angst -

ich bin da,

deine Schreie lassen mich nicht kalt!

 

Du hast Depressionen?

Gib mir die Hand,

ich bin dein Halt!

 


 

 

0

Hörbuch

Über den Autor

MerleSchreiber
Unter dem Pseudonym MerleSchreiber veröffentliche ich seit etwa sieben Jahren Gedichte und kleine Kurzgeschichten. Neben Alltagsthemen möchte ich auch tabuisierte Lebenswelten so aufbereiten, dass sie das Interesse und den Zugang zu den Herzen der Leser finden.

Leser-Statistik
582

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
Enya2853 Liebe Merle,
ich bin sehr berührt, wie einfühlsam und gleichzeitig eindringlich du dieser Krankheit ein Sprachrohr verleihst. Meine Anerkennung.
Immer noch werden Menschen, die darunter leiden, häufig stigmatisiert. Ignoranz? Gleichgültigkeit? Mangelndes Wissen?
Vielleicht oft Unsicherheit, damit umzugehen.
Umso wichtiger, dass es kein Tabu-Thema bleibt.
Die Folgen sozialer Abgrenzung verschlimmern ja alles noch.
Man sollte sich deutlich machen, dass es einen selbst ereilen kann.

Dein Gedicht zeigt sehr subtil die Gefühle von Verlassenheit, Einsamkeit, innerem Toben und der nahezu undurchdringlichen Hülle, die jene menschen umgibt, auf. Doch da ist dieser kleine Lichtblick, diese Chance, was Zuwendung bewirken kann.
Chapeau!

Lieben Gruß
Enya

Vergangenes Jahr - Antworten
Uliliac Liebe Merle,
wie schön dass dein einfühlsames Gedicht mit einem Zeichen der Hoffnung endet, so einfach... so selten vermutlich!
Wenn ich in mich gehe weiß ich auch nicht wirklich ob ich Depressionen immer erkenne... Ich will öfter meine Hand reichen!
Danke!
LG Uliliac
Vor langer Zeit - Antworten
MerleSchreiber Wenn man sich vor Augen führt, dass an Depressionen ca. 5,3 Millionen
in Deutschland erkrankt sind (Quelle: Stiftung Deutsche Depressionshilfe), dann wird klar, dass die meisten von uns irgendwann damit in Berührung kommen. Ich denke, eine positive Grundhaltung kann schon tabubrechend sein.
Vielen Dank und liebe Grüße, Merle
Vor langer Zeit - Antworten
sugarlady Dein Gedicht ist spitze geschrieben.
Die Angst in die Depression gepresst, doch immer noch ein winziger Lichtschein, der Mut macht.
L.G. Andrea
Vor langer Zeit - Antworten
MerleSchreiber Schön, dass du das gefunden hast, Andrea. Das war eines meiner ersten Gedichte. Und du hast mir jetzt den dreißigsten Favo dafür geschenkt.
Danke dafür und liebe Grüße, Merle
Vor langer Zeit - Antworten
sugarlady Dann freue ich mich für dich mit.
Vor langer Zeit - Antworten
Annabel Bewegend. Lieben Gruß an dich
Vor langer Zeit - Antworten
mohan1948 Einfühlsame Zeilen - der schon einmal in dieser Zwangsjacke steckte, der weiß von was Du schreibst
liebe Grüße
Hannelore
Vor langer Zeit - Antworten
moncherie 
Einfühlsame Zeilen die sehr traurig stimmen liebe Merle
Wie gut wenn man das nicht alleine bewerkstelligen muss ,, Hilfe da ist
sehr tiefgründig ,, mir wurde eigen beim lesen ,,,,,,,,,,

gg. lieben Gruss dieNiki


Vor langer Zeit - Antworten
Caliope wieder gerne oder eher fasziniert gelesen..
glG
Cali
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
167
0
Senden

73705
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung