Sonstiges
Falscher Weg

0
"Falscher Weg"
Veröffentlicht am 22. Mai 2012, 8 Seiten
Kategorie Sonstiges
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Mein Name ist Tobias Ich schreibe sehr gern, mache aber auch sehr gern Hörbücher :-) Mein Leben wurde gezeichnet, gezeichnet von Menschen und oft versuche ich das geschehene in Songtexten zu verarbeiten. Manchmal schreibe ich auch Sinnlos meine Gefühle auf und Tage später nehme ich das aufgeschriebene und verarbeite es. Manchmal bin ich auch einfach nur lustlos und nehme mir eine Auszeit. :-) Wenn irgendwelche Fragen bestehen dann ...
Falscher Weg

Falscher Weg

Beschreibung

Ich stelle euch heute ein mein erstes Hörbuch vor und bin echt mal gespannt was ihr dazu sagt . Freue mich über jedes Kommi und natürlich vertrage ich auch Kritik :-) Egal wie schwer das Leben auch sein kann, nur geht nie diesen falschen Weg wie Tim.Es gibt immer einen Weg nach vorn!

Falscher Weg

 

Es war einmal ein Junge, sein Name war Tim.Er besuchte die 9 Klasse und hatte es nicht gerade leicht. Er war äußerlich anderst, nicht so wie die anderen. Er trug keine Markensachen, er rauchte nicht und deshalb war sein Freundeskreis nicht sehr groß.

 

Ständig diese Beschimpfungen der anderen machten Ihm sehr zu schaffen.

 

Wenn Tim nach der Schule nach Hause kam ging er in sein Zimmer und schloss die Tür hinter sich ab. Denn nur in seinem Zimmer fühlte er sich sicher.

 

Er setzte sich auf den Boden und sprach zu sich selbst:

 

,,Warum nur? Warum nur muss ich jeden Tag diese qualen ertragen? "

 

Er dachte über die Zukunft nach und fragte sich wie es wohl nach der Schule weiter geht. Wird er auch später an der Arbeit so beleidigt werden? Wird man ihn weiter demütigen?

 

All diese Fragen machten ihm Sorgen.

 

Er war innerlich so zerrissen das er einen Entschluss faste, er ging in die Küche, nahm sich einen Zettel und einen Stift.

 

Zeilen schrieb er auf wie ein Gedicht, doch die letzten Worte waren.......

 

,,Mama & Papa vergesst mich nicht"

 

Er legte den Brieft auf den Küchentisch und begab sich auf den Dachboden.

 

Für Tim war sein Leben nichts mehr Wert. Er hatte nur einen Wunsch!

 

Er wollte all das geschehene vergessen und suchte den Frieden.

 

Ein Abschleppseil von seinem Vater lag gerollt in der Ecke, dieses nahm er und befestigte es an einem Deckenbalken.

 

Er holte einen Stuhl und stellte sich auf diesen und machte aus dem Abschleppseil eine Schlinge.

 

Er nahm diese Schlinge und zog sie sich über den Kopf.

 

In diesem Augenblick dachte er an zwei Personen, an seine Mutter und an seinen Vater.

 

Tim stieg auf die rücklehne des Stuhls und wackelte mit Absicht so lang bis der Stuhl um viel.

 

Nun hing er an diesem seil, man hörte es nur Röcheln und das Röcheln wurde immer stärker.

 

Die Farbe seines Gesichts änderte sich in ein Leichenblau.

 

Auch das zucken seines Körpers wurde immer schwächer.

 

Tim hing regungslos an dem Seil und war Tot.

 

Stunden später kam seine Mutter von der Arbeit nach Haue und rief mit lauter Stimme nach ihrem Sohn. Doch es kam keine Antwort von Ihm. Sie ging in sein Zimmer und sah den Schulrucksack an seinem Schreibtisch stehen.

 

Sie ging zurück in die Küche um den Einkauf auszupacken, den Sie nach der Arbeit noch schnell besorgte.

 

Sie fande den Brief von Tim und brach in Tränen aus. Sie wusste sofort wo sie suchen musste, da Tim schrieb:

 

,,Der Dachboden wird der Ort sein wo ich meinen Frieden finden werde. "

 

Sie begab sich sofort auf den Dachboden, öffnete die Tür und sah ihren Sohn regungslos an dem Seil hängen. Sie nahm ihre ganze Kraft zsammen und befreite ihn von diesem Seil.

 

Dann nahm ihn in den Arm und spürte die Kälte an seinem Körper und wusste das Sie zu spät kam.

 

Tims Mutter wurde klar das Sie ihren Sohn verloren hat.

 

Sie brach in Tränen aus und drückte ihren Sohn fest an sich und schrie

 

,,Lass uns nicht allein "

http://www.mscdn.de/ms/karten/beschreibung_72371-0.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/beschreibung_72371-1.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_721719.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_721720.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_721721.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_721722.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_721723.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_721724.png
0

Hörbuch

Über den Autor

AloneDaddy
Mein Name ist Tobias

Ich schreibe sehr gern, mache aber auch sehr gern Hörbücher :-)
Mein Leben wurde gezeichnet, gezeichnet von Menschen und oft versuche
ich das geschehene in Songtexten zu verarbeiten. Manchmal schreibe ich auch Sinnlos
meine Gefühle auf und Tage später nehme ich das aufgeschriebene und verarbeite es.
Manchmal bin ich auch einfach nur lustlos und nehme mir eine Auszeit. :-)
Wenn irgendwelche Fragen bestehen dann schreibt mich einfach an und wenn ihr quatschen
wollt dann schreibt mich auch einfach an :-)
Gruss Tobi

Leser-Statistik
50

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
Eisblume Ja, nun sitze ich da, und heule.
Wie grausam das Leben ist.
Wir leben in einer sehr lieblosen Zeit. Und Kinder sind grausam.
Oberflächlichkeit, heißt das Wort des Lebens.
Arme Mutter, armer Tim.
Herzlichst,
Christa
Vor langer Zeit - Antworten
Imke2503 Lieber AloneDaddy, deine Geschichte ist wirklich toll. Du hast genau das ausgedrückt, was Menschen fühlen, die nicht mehr leben wollen. Deine Hörbuch ist fantastisch, es geht vollkommen unter die Haut und Tränen kann man sich dabei einfach nicht verdrücken. Ich konnte mich mit dem was du erzählt indentifizieren, du kannst einfach fantastisch schreiben und Gefühle, Gedanken und Wünsche wahnsinnig gut mit deiner Stimme ausdrücken
Lieben Gruß
Imke
Vor langer Zeit - Antworten
Brigitte Lieber AloneDaddy ich hoffe nicht, daß es in Deinem Freundeskreis so etwas gegeben hat. Das wäre schrecklich, denn solange man Freunde und Eltern hat und sich mitteilen kann, wäre so etwas zu vermeiden. Für eine Mutter muß es das Schlimmste sein, was man erleben kann. Du haste es sehr ergreifend geschrieben. Lieben Gruß Brigitte
Vor langer Zeit - Antworten
MerleSchreiber Anders sein - Schule ist oft ein Ort der Ausgrenzung und Intoleranz. Die Ellbogen werden ausgefahren. Treten und getreten werden, ist die Devise. Wer eignet sich als (unser) Opfer? Und dabei sind die Täter meist die, die am nötigsten Hilfe gebrauchen würden. Individualität - und sei es nur der Verzicht auf Markenkleidung, Alkohol oder Drogen, verunsichert die selbsternannten "Trendsetter". Das kranke und krankmachende Schulsystem tut das seinige dazu. Die Kinder, die ich ins Leben begleitet habe, wären potentielle Opfer gewesen. Ich habe sie nicht umsonst aus dem staatlichen Schulsystem herausgenommen.

Ein aufrüttelndes und noch dazu sehr gut gemachtes Hörbuch!
Liebe Grüße
Merle
Vor langer Zeit - Antworten
schnief Musste ganz schön schlucken, leider gibt es viele Tims.
LG
Schnief
Vor langer Zeit - Antworten
AloneDaddy Re: -
Zitat: (Original von Zentaur am 24.05.2013 - 01:34 Uhr) deine Geschichte geht ganz schön unter die Haut, leider gibt es noch viel zu viele Tims


lg Helga


Ohhhhhh ja das stimmt wohl leider :-(
Vor langer Zeit - Antworten
Zentaur deine Geschichte geht ganz schön unter die Haut, leider gibt es noch viel zu viele Tims


lg Helga
Vor langer Zeit - Antworten
AloneDaddy Re: - Danke für das nette Kommentar :-)
Vor langer Zeit - Antworten
Anishaa .... also die Story war richtig bewegend ich und meine Freundin haben sie uns angehört und uns standen beiden die Tränen in den Augen...
Also hast du spitze gemacht....
Vor langer Zeit - Antworten
AloneDaddy Re: - Heyyyyyy :-)

Danke für dein ganz nettes Kommi, ich gebe mir die größte Mühe die Geschichten so an euch zu bringen das Sie euch bewegen.
Und was die Geschichten angehen die ich aus meinem Leben schreibe,da brauch ich mich nicht groß anzustrengen, denn diese sind wahr,bringen ihre Traurigkeit sowieso mit und kommen alle von herzen :-)

Gruß Tobi
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
15
0
Senden

72371
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung