Fantasy & Horror
Die Stimme in mir

0
"Die Stimme in mir"
Veröffentlicht am 01. März 2012, 12 Seiten
Kategorie Fantasy & Horror
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Verträumt verwirrt und immer zu spät. Nie da wo ich sein soll und meist nicht da wo ich sein will.
Die Stimme in mir

Die Stimme in mir

Beschreibung

´In Nächten wie dieser wünschte ich, ich wäre ein Vogel. Frei und völlig unabhängig. Ich könnte davon fliegen, wann immer ich wollte. Ich könnte die unendliche Freiheit der Lüfte spüren. Ich könnte sehen, wie die Probleme unter mir immer kleiner und kleiner werden. Ich könnte sehen, wie sie verblassen.`

Flieg Vogel, flieg

Ich hörte sie schon immer. Diese Melodie. Es ist fast als singt mir jemand ein Lied vor. Nacht für Nacht. Sie war immer wie ein Summen.

Leise und unverständlich, doch seit mein Vater verschwunden ist, wirde dieses Summen immer lauter und intensiver.

Ja, etwas hat sich verändert, denn heute Nacht war es kein Summen mehr.

Öffne deine Augen und schaue auf das, was du wirklich bist.“, hörte ich eine Stimme flüstern. Dieser eine Satz ist in meinem Gedächtnis hängengeblieben. So als hätte er Widerhaken, die sich dort fest verankert haben. Oder eine wehrlose Fliege die sich im Netz verfangen hat.

Als ich morgens in die Küche trat war meine Mutter nicht da, wie so oft in letzter Zeit. Seit mein Vater verschwunden ist, hatte ich sie kaum zu Gesicht gekriegt. Sie wollte nicht akzeptieren, dass er tot war. Falls er denn tot war. 

Sie sagte, solange sie keinen Anruf erhalten habe, dass irgendeine Moorleiche als mein Vater identifiziert wurde, würde er noch leben.

Irgendwie hat sie damit auch recht. Wer soll schon wissen, ob er noch lebt?

Völlig in Gedanken schmierte ich mir ein Marmeladebrot. Ich bekam diesen Satz von Gestern einfach nicht aus dem Kopf, wie sehr ich mich auch anstrengte. Was soll das heißen, schau auf das, was du wirklich bist? Ich weiß doch, wer ich bin;

ich heiße Annabell Roth, bin 17 Jahre alt, besuche das Ottfried Wilhelm-Gymnasium und wohne seit ich auf der Welt bin in diesem Haus in Morgard, ein abgelegener Ort mitten im Nirgendwo.

Ich habe schulterlanges hellbraunes Haar mit unbezwingbaren Locken. Mama sagt, sie würden meinen Charakter widerspiegeln. Außerdem ständen sie für einen freien Geist. Meine Mutter heißt Susanne aber mein Vater nennt sie immer liebevoll Sanne. Oder sollte ich lieber sagen nannte ..? Er hatte damit angefangen, weil es ihn störte, dass alle sie immer „Susi“ nannten. Sie fährt entweder Fahrrad, oder malt

ein Portrait. Manchmal auch beides gleichzeitig. Sie ist immer überdreht und aufgeregt. Doch solange ich denken kann war meine Mutter

immer liebevoll und für mich da. Immer.

Mein Vater heißt Louis und ist spurlos verschwunden. Er ist das totale Gegenstück zu meiner Mutter, er ist immer ruhig und entspannt.

Beides Eigenschaften die meinen Vater auszeichneten. Er war immer sehr fürsorglich er beschützte meine Mutter und mich. Egal ob vor der Biene die um mein Eis kreiste, oder vor betrunkenen Jugendlichen, die uns an murrten. Er hatte diesen

ausgeprägten Beschützer-Instinkt. Mama sagt, das wäre einer der Gründe, warum sie ihn so liebte. Er verbrachte die meiste Zeit damit, Kolumnen für die

Stadtzeitung zu verfassen. Er gab sich immer viel Mühe, obwohl fast niemand in diesem Dorf die Zeitung las. Unser Dorf hatte nicht viele Einwohner. Die meisten der Dorfbewohner waren alte Greise, die jede Gelegenheit nutzten, um „Die Jugend von heute“ zu bemängeln.Doch es ergaben sich nicht viele Gelegenheiten, da es hier in dem Dorf fast keine Jugendlichen gab. Die meisten Schüler unseres kleinen Gymnasiums kamen aus kleineren Städten hier in der Umgebung.

Ansonsten gibt es nur noch eine einzige wichtige Person in meinem Leben: Mark.

Mark war mein bester Freund und das schon seit ich denken kann. Wir haben immer zusammen Sandkuchen gebaut und manchmal auch gegessen.

Die Türklingel riss mich aus meinen Gedanken. Mark. Er holt mich zur Schule ab. „Mist!“ fluchte ich. „Ich bin schon wieder spät dran!“ Ich schnappe mir das Marmeladenbrot,

welches ich in Gedanken völlig verstümmelt hatte, stelle es vor das Schlafzimmer meiner Eltern,

aus welchem meine Mutter sich nicht mehr raus wagte und klopfe 3 mal. Das war mein Zeichen für „Essen.“ Manchmal komme ich mir 

dabei vor wie ein Zoowärter bei der Wildtierfütterung. Seit mein Vater verschwunden ist hat meine Mutter sich fast völlig zurückgezogen. 

Lediglich zur

Nahrungsaufnahme verlässt sie ihren Bunker. Manchmal.

Als es nochmals klingelt renne ich in mein Zimmer, schwinge meinen Schulranzen auf den Rücken und stürze zur Tür. Als ich sie öffne 

werde ich von einer Hitzewelle überrollt. Es war sehr heiß heute. Bedrückend heiß. Mark lächelt mich schief an. „Was ist?“ frage ich leicht 

genervt. „Du hast da noch Marmelade, ma Bell.“ , flüstert er und streicht sie mir vorsichtig vom

Mundwinkel. Alle nannten mich Anna.

Mein Vater, meine Mutter, eigentlich alle in diesem Dorf. Nur er nannte mich ma Bell. Meine Schöne.

Als wir uns auf den Schulweg machten betrachte ich ihn aus dem Augenwinkel. Er sieht heute irgendwie anders aus. Nicht unbedingt 

schlecht aber.. anders. Seine dunkelbraunen Haare fielen perfekt. Sie reflektieren das Sonnenlicht.

Außerdem glänzten sie unglaublich schön.

Fast als hätte er gehört, was ich dachte streicht er sich eine Strähne sanft aus dem Gesicht.

Er trägt ein weißes T-Shirt mit dem Aufdruck: Warning: I´m biting . Darüber trägt er ein aufgeknöpftes schwarzes Hemd. Mitten im 

Sommer. In seiner dunkelblauen Jeans sind viele Löcher, aber anders kenne ich ihn gar nicht. Dazu

trägt er rote Chucks. Das waren seine 

Lieblings Schuhe.

Na, Begutachtung abgeschlossen?“ , fragt er und schmunzelt. Seine Augen funkeln mich amüsiert an. „Ähm..Hast du die Bio-Hausaufgabe 

verstanden?“, wechsle ich schnell das Thema um nicht weiter

darauf einzugehen wie gut er heute aussah. Er konnte schon immer förmlich

meine Gedanken lesen. Fast so, als wäre ich ein offenes Buch. „Verdammt, hatten wir da was auf ??“

An der Schule angekommen kommt uns Kate lächelnd entgegen. Sie ist eine Austauschschülerin aus England und ich hatte versprochen,

sie herum zu führen. Ich hatte gar nicht gemerkt, wie klein unsere

Schule war. Na gut in so einem kleinem Dorf und 200 Schülern war mehr

nicht nötig. Ich zeigte ihr ihren Spind, den Aufenthaltsraum, die Krankenstation und einiges mehr. Beim Hausmeister angekommen erzählt

sie mir, dass ihre Eltern sich scheiden ließen, und sie nun mit der Mutter auswandern würde und sie deshalb schnell deutsch lernen müsste

. Sie erzählte, dass sie hier in Deutschland mit offenen Armen empfangen worden wäre und lächelte mich an. Irgendwie empfand ich

sie 

als sympathisch. Ihr Lächeln war ansteckend. Erst jetzt betrachtete ich sie näher. Sie hatte lange blonde Haare und weiße Porzellanhaut.

Leichte Sommersprossen zogen sich ihre Nase entlang. Nach 10 Minuten war meine private Rundführung beendet. Kate bedankte sich und

verschwand dann im Rektorat. „Und, wie ist die Neue so?“, fragt Mark mich in der großen Pause interessiert. „Ganz nett, kann aber fast

kein Deutsch.“ antworte ich. Wir setzten uns neben den Getränkeautomaten. Mark begann begeistert seinen Eistee zu schlürfen und ich

betrachtete die Menschen die an mir vorbei liefen. Ein ganzes Leben zieht so schnell an einem vorbei. Eine ganze Geschichte, so viel zu 

erzählen und zu lernen, doch ich würde es nie erfahren. Würde all die Erlebnisse und Erinnerungen nie teilen können.
Die Klingel beendet die Pause. Es wird hektisch auf den Gängen und jeder versucht schnell ins nächste Klassenzimmer zu kommen. Nachlangem umherirren und dem ewigen gequetsche an anderen Schülern vorbei schafften wir es in unser Klassenzimmer. Es ist ein großer Raum und von außen wachsen Ranken langsam über das Fenster. An den Wänden hängen Plakate von Fortbildungsveranstaltungen, Schulaktivitäten, AGs und die neusten Auftritte unserer Schulband. Die Geschichtslehrerin betrat das Klassenzimmer und ich setze mich schnell auf meinen Platz.

Irgendwie kann ich mich nicht auf den Unterricht konzentrieren. Wir haben Geschichte und Mark lauscht gebannt den Worten der Lehrerin. Es geht um irgendeinen König

(oder einen Kaiser ?) in Spanien. Ich versuche, den Unterricht zu verfolgen, doch verfalle meinen Gedanken. Ich schaue aus dem Fester und ein leises Seufzen entgleitet

mir. Vater, wo steckst du nur? Wieso hast du uns verlassen? Ein Schwarm Vögel zieht am Fenster vorbei. Flieg Vogel, flieg. Du bist frei.




http://www.mscdn.de/ms/karten/beschreibung_67782-0.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/beschreibung_67782-1.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_983492.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_983493.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_983494.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_983495.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_983496.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_983497.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_983498.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_983499.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_983500.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_983501.png
0

Hörbuch

Über den Autor

Destinationxx
Verträumt verwirrt und immer zu spät. Nie da wo ich sein soll und meist nicht da wo ich sein will.

Leser-Statistik
172

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
LinneaHazel Halli hallo. :)
Also erst einmal möchte ich dir sagen- du hast wirklich einen tollen Schreibstil. Man findet sich gleich in die Geschichte herein.
Und ich möchte auf jeden Fall gern wissen, wie es weiter geht.
Deswegen werde ich dich gleich mal abonnieren. :)
Mach bitte weiter so.
LG Linn
Vergangenes Jahr - Antworten
Buhuuuh Hübsches gelungenes Cover gut geschrieben soweit was ich las. :)

Simon
Vergangenes Jahr - Antworten
Destinationxx Re: Wunderschön! -
Zitat: (Original von JanosNibor am 18.05.2012 - 23:20 Uhr) Ok, zugegeben, ich hab angefangen zu lesen weil dort was von einem Vogel stand, was durch meine Geschichte irgendwie grad wie ein Magnet wirkt. Aber ganz ehrlich, auch wenn es eigentlich um etwas ganz anderes ging, find ich die Geschichte grandios geschrieben!! Liest sich flüßig und ist einfühlsam, echt schön!
LG Janos


Dankeschön es freut mich sehr das es dir so gut gefallen hat.

Ja ich habe eine große Schwäche für Vögel. Sie sind sehr anmutige Tiere :-)
Vor langer Zeit - Antworten
JanosNibor Wunderschön! - Ok, zugegeben, ich hab angefangen zu lesen weil dort was von einem Vogel stand, was durch meine Geschichte irgendwie grad wie ein Magnet wirkt. Aber ganz ehrlich, auch wenn es eigentlich um etwas ganz anderes ging, find ich die Geschichte grandios geschrieben!! Liest sich flüßig und ist einfühlsam, echt schön!
LG Janos
Vor langer Zeit - Antworten
FindYourselF Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: wiederund wieder.. -
Zitat: (Original von TerrephilovanQ am 12.03.2012 - 22:26 Uhr)
Zitat: (Original von xXFlameXx am 10.03.2012 - 14:23 Uhr) Hey Jeyssi,

also OpenOffice würde ich dir abraten, da ich es selber auch schon benutzt habe und es zeigt Fehler noch schlechter an, als Word, wobei ich bei Microsoft Word gut dabei bin, zeigt sogar an, wann Das mit doppel ss geschrieben wird, das hat OpenOffice nie und wenn du dir nicht sicher bist, dann geh doch bei google mal gucken... da gibt es auch Seiten wo du das prüfen kannst und kleine Fehler verzeiht man dir auch sicherlich

LG Jule


Ups, okay, konnte ich nicht wissen, ich benutz es nicht, ich hab das bei Tinis guter Rechtschreibung wohl einfach angenommen, Nichts für ungut :)



Ist ja auch egal :-)
Sieht ja jeder anders, aber ich find halt das es nicht alles anzeigt, sogar ziemlich schlecht.. aber ein Programm zeigt einen eh nie alle Fehler an. :-)
Vor langer Zeit - Antworten
TerrephilovanQ Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: wiederund wieder.. -
Zitat: (Original von xXFlameXx am 10.03.2012 - 14:23 Uhr) Hey Jeyssi,

also OpenOffice würde ich dir abraten, da ich es selber auch schon benutzt habe und es zeigt Fehler noch schlechter an, als Word, wobei ich bei Microsoft Word gut dabei bin, zeigt sogar an, wann Das mit doppel ss geschrieben wird, das hat OpenOffice nie und wenn du dir nicht sicher bist, dann geh doch bei google mal gucken... da gibt es auch Seiten wo du das prüfen kannst und kleine Fehler verzeiht man dir auch sicherlich

LG Jule


Ups, okay, konnte ich nicht wissen, ich benutz es nicht, ich hab das bei Tinis guter Rechtschreibung wohl einfach angenommen, Nichts für ungut :)
Vor langer Zeit - Antworten
Jeyssi Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: wiederund wieder.. -
Zitat: (Original von xXFlameXx am 10.03.2012 - 14:23 Uhr)
Zitat: (Original von Jeyssi am 10.03.2012 - 11:11 Uhr)
Zitat: (Original von TerrephilovanQ am 10.03.2012 - 10:44 Uhr)
Zitat: (Original von Jeyssi am 09.03.2012 - 21:36 Uhr) ja ber die finden nicht immer alles ^^ und komma setzen geht das erst recht nicht^^

Oh ja, das stimmt, Jeyssi :P
Ich meine hast du mal mein Buch gesehen? Ich hab es 6 Mal umgeschrieben und es sind immer noch SO viele Fehler drin, weil Word nutzlos ist :D

XD joa ich brauche dabei einfach hilfe :P und da meine mutter zeit hatte hat sie mir geholfen ;D ...(ich finde eh nicht einen fehler)



Hey Jeyssi,

also OpenOffice würde ich dir abraten, da ich es selber auch schon benutzt habe und es zeigt Fehler noch schlechter an, als Word, wobei ich bei Microsoft Word gut dabei bin, zeigt sogar an, wann Das mit doppel ss geschrieben wird, das hat OpenOffice nie und wenn du dir nicht sicher bist, dann geh doch bei google mal gucken... da gibt es auch Seiten wo du das prüfen kannst und kleine Fehler verzeiht man dir auch sicherlich

LG Jule

danke für den tipp ;D
Vor langer Zeit - Antworten
FindYourselF Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: wiederund wieder.. -
Zitat: (Original von Jeyssi am 10.03.2012 - 11:11 Uhr)
Zitat: (Original von TerrephilovanQ am 10.03.2012 - 10:44 Uhr)
Zitat: (Original von Jeyssi am 09.03.2012 - 21:36 Uhr) ja ber die finden nicht immer alles ^^ und komma setzen geht das erst recht nicht^^

Oh ja, das stimmt, Jeyssi :P
Ich meine hast du mal mein Buch gesehen? Ich hab es 6 Mal umgeschrieben und es sind immer noch SO viele Fehler drin, weil Word nutzlos ist :D

XD joa ich brauche dabei einfach hilfe :P und da meine mutter zeit hatte hat sie mir geholfen ;D ...(ich finde eh nicht einen fehler)



Hey Jeyssi,

also OpenOffice würde ich dir abraten, da ich es selber auch schon benutzt habe und es zeigt Fehler noch schlechter an, als Word, wobei ich bei Microsoft Word gut dabei bin, zeigt sogar an, wann Das mit doppel ss geschrieben wird, das hat OpenOffice nie und wenn du dir nicht sicher bist, dann geh doch bei google mal gucken... da gibt es auch Seiten wo du das prüfen kannst und kleine Fehler verzeiht man dir auch sicherlich

LG Jule
Vor langer Zeit - Antworten
TerrephilovanQ Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: wiederund wieder.. -
Zitat: (Original von Jeyssi am 10.03.2012 - 11:11 Uhr) XD joa ich brauche dabei einfach hilfe :P und da meine mutter zeit hatte hat sie mir geholfen ;D ...(ich finde eh nicht einen fehler)


Fehler sind böse O.o
Aber im Ernst; Ich glaub OpenOffice ist ziemlich gut von der Fehlerverbesserung her, ich weiß nämlich, dass Destinationxx damit schreibt und bei ihn hab ich noch nie einen Fehler gesehen, außer mal Grammatikalisch, oder Sinnfehler.
Wenn mein neuer PC da is, werd ich mir das auch zulegen ;)
Vor langer Zeit - Antworten
Jeyssi Re: Re: Re: Re: Re: Re: wiederund wieder.. -
Zitat: (Original von TerrephilovanQ am 10.03.2012 - 10:44 Uhr)
Zitat: (Original von Jeyssi am 09.03.2012 - 21:36 Uhr) ja ber die finden nicht immer alles ^^ und komma setzen geht das erst recht nicht^^

Oh ja, das stimmt, Jeyssi :P
Ich meine hast du mal mein Buch gesehen? Ich hab es 6 Mal umgeschrieben und es sind immer noch SO viele Fehler drin, weil Word nutzlos ist :D

XD joa ich brauche dabei einfach hilfe :P und da meine mutter zeit hatte hat sie mir geholfen ;D ...(ich finde eh nicht einen fehler)
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
28
0
Senden

67782
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung