Gedichte
Dazwischen

0
"Dazwischen"
Veröffentlicht am 13. Dezember 2011, 2 Seiten
Kategorie Gedichte
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Ich habe in den letzten Jahren mehrere Bände mit Lyrik und Kurzprosa bei diversen Verlagen veröffentlicht. Ebenso findet man meine Gedichte in einigen Anthologien (z.B. "Bethlehems Begebenheiten") oder Zeitschriften (z.B. "Donaustrudl"). Aktuell bereite ich Publikation "Das Mädchen mit den Kaleidoskopaugen" vor, die Ende März 2019 im Spielberg Verlag erscheinen wird. Gerne arbeite ich mit Künstlern von außerhalb der Literaturszene ...
Dazwischen

Dazwischen

 

 

So viel Jahre sind vergangen
seit ich in dir ertrunken bin

die Atemnot
die Todesangst
es war eine andere
nicht du
die sie mir nahm

die Zeit danach
ich habe sie abgelebt
zwischen
manchmal glücklich
und oft traurig

ein Mann in den besten Jahren
bin ich jetzt
den Blick nach vorne

das Gestern beschriftet und verpackt

 

 

nur in meinen Träumen
kreisen zerfetzte Mosaike aus
Ängsten
Sehnsüchten
und verwaschener Realität

und in denen
sehe ich
immer wieder
dein Gesicht

 

 

http://www.mscdn.de/ms/karten/v_569960.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_569961.png
0

Hörbuch

Über den Autor

Novalis63
Ich habe in den letzten Jahren mehrere Bände mit Lyrik und Kurzprosa bei diversen Verlagen veröffentlicht.
Ebenso findet man meine Gedichte in einigen Anthologien (z.B. "Bethlehems Begebenheiten") oder Zeitschriften (z.B. "Donaustrudl").
Aktuell bereite ich Publikation "Das Mädchen mit den Kaleidoskopaugen" vor, die Ende März 2019 im Spielberg Verlag erscheinen wird.
Gerne arbeite ich mit Künstlern von außerhalb der Literaturszene zusammen.
Mit Dr. Bernd Stallhofer biete ich das Projekt "Lyrik meets Mantra" an und Werner Ziegler Ziegler lädt mich regelmäßig zu gemeinsamen Aktionen in die Ausstellungen seiner Malerei ein.
Seit Januar diese Jahres bin ich mit meinem Paket "Drecksack" auch in dem bundesweit agierenden Projekt der "Literaturautomaten" vertreten.
Ich bin Mitglied des Schriftstellerverbandes Ostbayern und wenn ich Zeit dazu habe als Schauspieler aktiv.

Leser-Statistik
52

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
Sternwunde Wegen der Intensitaet in der ersten Strophe vermute ich das Du in Deinem Gedicht mit dem" Du" Deine Erste Liebe ansprichst.? Dein Gedicht nimmt eine interessante Wendung wobei Du dabei sehr stark im Bild bleibst trotz Selbstbeschreibung..Gut gemacht.
Vor ein paar Monaten - Antworten
Novalis63 Du hast Recht … die Narben der erste Liebe schmerzen auch noch so vielen Jahren gelegentlich noch immer!
Vor ein paar Monaten - Antworten
LadyLy Manchmal ist es so schmerzhaft sich mitziehen zu lassen von dem was man liest, denn es spült Erinnerungen nach oben, die man doch ganz tief begraben zu haben glaubte.

Hier kann dies einfach geschehen. Auch wenn ich natürlich kein Mann in den besten Jahren bin, wiedergefunden habe ich mich trotzdem.

Die Idee mit dem Glaskasten gefälllt mir, vielleicht sollte ich mir auch solch einen einrichten.

Herzliche Grüße
Ly
Vergangenes Jahr - Antworten
Sophia ein Text, der mich zutiefst berührt...manche Menschen hinterlassen ihre Spuren in unseren Seelen... wie eine Blüte in den Seiten eines Buches begraben...und wenn es die Erinnerung zulässt kann man ihren Duft immer wieder spüren....wunderschön...Lieben Gruß Sonja Sophia
Vor langer Zeit - Antworten
Novalis63 Danke für die Blumen!
Vor langer Zeit - Antworten
ulla Schließe mich den anderen Kommentatoren an,
tief empfundene Gefühle, mehr gibt es nicht zu sagen
lg
ulla
Vor langer Zeit - Antworten
UteSchuster tief, tief, tief empfunden... - Ich kann mich der Meinung meiner Vorschreiber nicht entziehen.

LG Ute
Vor langer Zeit - Antworten
luanna no comment.. - F
A
V
O

+ STANDING OVATION

lieben sonntagsGRUSS

luanna
Vor langer Zeit - Antworten
Novalis63 Re: Das Gestern ... - Das mit den Glaskästen ist ein sehr stimmiges Bild.
Wahrscheinlich hats du recht. Hinter Glas können scharfe Kanten weniger anrichten.

Gruß

Udo
Vor langer Zeit - Antworten
Gunda Das Gestern ... - ... zu beschriftet und verpacken ... nützt meist nix, weil sich die Scherben mit scharfen Kanten immer wieder durch die Verpackung ans Tageslicht wühlen.

Da ist es einfacher, die Erinnerungen gleich in Glaskästchen zu packen und hin und wieder einen offenen Blick darauf zu werfen, dann ziehen sie sich besänftigt wieder für eine Weile zurück :o)

Starke Zeilen von dir - aber wann ist das bei einem deiner Texte nicht der Fall, Udo.

Lieben Gruß
Gunda
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
15
0
Senden

63797
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung