Kurzgeschichte
Nachgedacht

0
"Nachgedacht"
Veröffentlicht am 01. März 2008, 30 Seiten
Kategorie Kurzgeschichte
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Verträumt.
Nachgedacht

Nachgedacht

Beschreibung

ich habe mich an den Computer gesetzt und musste schreiben

Der Sturm

Die Windböen pfiffen und das Pfeifen rief in mir Erinnerungen auf ,die ich lieber vergessen hätten. Manche Fensterläden klapperten und unweit von mir dudelte die Technomusik meines Bruders in einem ungleichen Rythmus mit den Fensterläden . Das alles war nicht vereinbar. Auch nicht mit mir . Mein bester Freund hatte Geburtstag, doch erst am Nachmittag, so dass noch viel zu viel Zeit übrig blieb. Viel zu viel Zeit für mich. Wer war ich ? Gerade vierzehn und vielleicht, wenn meinen Freunden glauben konnte, ein wenig erwachsener als die meisten meines Alters. Die nächste Windböe ließ meine Gedanken verwehen und ich starrte nur gebannt auf den Bildschirm, wo mich die Buchstaben nach und nach in eine andere Welt eindringen ließen. Langsam schwebte jede Textzeile an mir vorbei und ich roch förmlich den Abenteuerduft im Raum, der mich überfiel. So viele Ideen, die ich gar nicht so schnell in Texte umsetzten konnte. Der Regen prasselte unlängst auf das schräge Fenster und der Donner kam mir sehr nah vor, als Orkan "Emma" sich ein letztes Mal aufraffte um dem Fernseher, der grade lief, den Rest zu geben. Da hatte ich nur noch das Internet. Bei youtube klickte ich mich wirr umher , bis ich bei den verhassten No Angels hängen blieb. Tatsächlich brachten sie mich mit "disappear" auf andere Gedanken und ich musste diese sofort zu Papier bringen. In der Not hilft nur Schreiben. Ja, ihr werdet sagen. Was will diese pubertierende Vierzehnjährige in einem Forum wie diesem, nur weil sie gerade keine Beschäftigung hat. ihr werdet sagen, wenn diese Vierzehnjährige ohne weiteres behauptet, Talent zu haben, sie ist arrogant. Da kennt ihr mich falsch. Ich bin ehrgeizig. Seit ich sieben Jahre alt bin schreibe ich und jedes Mal wenn ich an meinem PC sitze, darf ich Gast in einer neuen Welt sein. Von Welt zu Welt reisen. Wer will das nicht ? Und ganz kostenlos ? Nein! Wer will eine Vierzehnjährige zur Freundin haben, die nichts anderes als ihre Geschichten kennt? Naja dennoch fand ich das , was die meisten der Anwesenden hier vermutlich eine"beste Freundin" genannt hätten. Und mehr als das. Als ich Lisa kennen lernte, wusste ich auf einmal, dass ich die Welt erst selbst "leben" musste, bevor ich sie zu Papier bringen konnte. Das war mit zwölf. Mittlerweile liest sie viel von mir und unterstützt mich immer weiter zu machen. Womit ich schon bei meinem größten Problem wäre! Es werden Autoren gesucht, aber meist nur solche die zahlen. Da ich nun einmal nicht zu den Teenies gehöre, denen das Geld zufliegt, sieht es in dieser Situation schlecht für mich aus...Ich wandte mich wieder den No Angels zu und stellte fest, dass das Lied nicht ganz für Ohrenkrebs reichte! Respekt hierfür! Der Sturm hatte sich gelegt - "Emma" legte sich schlafen! Hoffentlich . Nellys "In Gods Hands" brachte mich ein bisschen weiter und ich hoffte auf Besinnung. Ich stand auf, zog die Gardinen zu ,deie den wunderschönen Gartenblick verschwinden ließen und machte mir einen Tee. Da klingelte es. Ungestüm rannte das ganze Haus auf zur Tür. Nur der Postbote. Wieder nichts. Ich schrieb weiter. Weiter wollte ich euch nicht belästigen, mit meinen Gedanken. Alle herzlichste Grüße, eure Maren

Die Ruhe danach

Ein paar stürmische Momente brachten mich wieder auf den Boden der Tatsachen zurück und es lief mir eiskalt den Rücken herunter. In all der Zeit, die ich hier vor mich hin geträumt hatte und meine Träume zu Papier gebracht hatte, hatte ich das Treffen mit meiner Freundin vergessen. Menschen vor Text. Oder so ähnlich. Ich gehöre der Art Menschen an, die erst fühlen müssen, um zu verstehen. Also schnapp ich mir das Handy. Elf Zahlen sind schnell eingetippt und die Zeit ist im Vergleich, zu meinem Verstand, unglaublich schnell. Am anderen Ende eine verletzte Seele und ich bin schuld. Ich kann mich entschuldigen. Es klappt , aber wie lange ? Da helfen keine No Angels und schon lange kein Justin Timberlake, der mich schon lange nicht mehr berührt. Nun, Klamotten aus und rein in die Dusche. Wenigstens das Körperliche reinigen, bevor ich am seelischen Dreck verrecke. Der Regen prasselt weiter und langsam beginne ich mich zu fragen, was ich hier drinnen suche. Warum bin ich nicht inzwischen all dieser Tropfen, die mein Gemüt kühlen ? Warum hocke ich vor einem PC, der mich zwar von meinen Gedanken befreit, aber auch nichts tun kann? Der Fernseher funktioniert immer noch nicht. Dumme Ansager, peinliche Stars- selbst das könnte ich im Moment vertragen. Kylie dudelt aus dem Radio, welches noch nicht ganz den Geist aufgegeben hat. Während ich wie eine Verrückte Buchstaben hämmere, merke ich ,was mich eigentlich betrifft. Ein weiterer Nachmittag an dem ich alleine bin ? Meine beste Freundin beleidigt ? Und dennoch trifft mich der Schlag, als die Klassenqueen anruft. Sie läd mich ein bei ihr zu übernachten bei ihr. Mich ??? Schnell merke ich, dass es vielleicht mit ihrem Freund ,der sonst nicht bei ihr übernachten darf. Schon wieder fehlgeschlagen. Was ist in die Menschen gefahren ? Party hier, viel Alkohol und dennoch unzufrieden? Alles vergessen und sich trotzdem erinnern. Alkohol ist Gift für mich .Mit vierzehn nicht trinken, die kleineren Geschwister aufpassen und die Hausaufgaben brav machen. Vorsatz der Eltern. Ich führe ihn aus, so gut ich kann. Sie sind trotzdem nicht zufrieden. Fehlschlag zwei.Tag zwei überlebt. Danke liebe Leser, eure Maren

Aneinander vorbei gelebt

Dritter Tag, im Bann des Sido. Sonnenbank Flavour- mein kleiner Bruder gibt seinen Musikgeschmack zum besten. Was ist aber an derben Aussprüchen und skrupellosen Skandalen so toll`? Die Hintergrundmusik. Geschockt stelle ich fest, dass mir der Hintergrund gefällt. Vielleicht genauso wie im richtigen Leben? Vielleicht zählt der Hintergrund genauso viel, wie die vielen Promis, die sich dauernd in den Vordergrund drängen. Bin ich auch Hintergrund. Nachdem, was gestern war, naja...! Schleimer hatten es schon immer leichter! Wenn ich nun auch neben dem Relistreber sitze , ich habe gechekt- er ist auch ein Mensch. Wenn Josef, sich abends in sein Bett legt und darüber nachdenk, was er heute alles geschafft hat. Er ist vielleicht glücklich. Er kann nicht sagen: ich habe getrunken, habe meine Zukunft verspielt. Wie so viele in meiner Klasse. Auch sie sind glücklich. Aber warum? Weil sie den ersten Junge um den Finger gewickelt haben? Weil sie es verheimlichen konnten, dass sie total betrunken waren, als sie unlängst vor einer Alkoholvergiftung standen? Ich verstehe sie nicht. Und sie mich nicht. Und dennoch verstehen wir uns gut. Zweiter Song, der mich zum Nachdenken bringt heute." Alle meine Entchen - Techno Version". Erst muss ich lachen, dann weinen. So viel Unvermögen und so viel Bekanntheit. Gerade das Unmögliche mögen wir Bürger. Warum erlaben wir uns an den vielen Jugendlichen, die gewalttätig werden. Warum freuen wir uns fast, wenn die nächste Vergewaltigung in der Zeitung steht? Menschen muss man nicht verstehen. Sie sind da um geliebt zu werden. Doch bevor ich poetisch werde, ruft Papa zum Essen. Spaggethi Bolognese. Meine Eltern, schon lange geschieden können kochen. Pluspunkt bei mir . Doch Döner hätten auch gereicht. Ich bin halt unzufrieden. Und dennoch glücklich.
Für heute soll es das gewesen sein ! =), Maren

Herzschlag

Unvorbereitet schaltete ich mein altes Schätzchen von PC ein und klickte mich in die Seite ein, als mir vor Schreck fast die Zartbitterschokolade, die ich soeben gemopst hatte, im Hals stecken blieb. Ich in den "mystorys"-charts?! Ich konnte es nicht glauben! Vor Freude hätte ich weinen können und dennoch zügelte ich mich. Ein Haufen Arbeit lag vor mir und auch die Tatsache, dass ich nunmehr stolz auf mich selbst war, gab mir nicht die Kraft die Arbeit zu vergessen. Was dachten sich eigentlich Lehrer dabei, wenn sie die Freizeit der Schüler verplanten? Eigentlich eine Frage für meinen Vater, der aus Leidenschaft für Mathe heraus Gymnasial-Lehrer geworden war. Seufz. Das Leben war so ungerecht. Missmutig ging mir durch den Kopf, dass es anderen Menschen noch viel schlimmer ging als mir. Dachte ich an unsere Relistunde zurück, konnte ich nur an die schreckengeweiteten Augen meiner Mitschüler denken. Im Grunde war das doch nur alles Show. Mama, darf ich mein neues Laptop anschließen? Darf ich mir einen I-Pod kaufen. In einer Konsumgesellschaft wie wir sie hier in Deutschland haben, wird es wohl nie genügend Mitleid geben für die Armen. Ich will nicht die ganzen Spendengalen, mit Promis die immer einen 4-stelligen Scheck hatten für die Armen hatten mit dem hübschen Nebeneffekt dass sie wieder in aller Munde waren, schlecht reden. Doch angenommen, es gibt in Deutschland ungefähr zwanzig Promis, die spendenbereit sind. Naja kommen noch ein paar Bürger hinzu. Wir tun was wir können. Aber reicht das ? Ich fühle mich leer ,wenn ich daran denke dass ich mich nach der Schule mit Nudelauflauf den Bauch zugeschlagen habe, bis ich meinte platzen zu können. Schlechtes Gewissen ? Ich weiß es nicht. Tag vier und wieder ist das Tippen meine einzige Beruhigung. Als vierzehnjährige muss man wirklich über alles mögliche nachdenken, wovon viele Erwachsene nur träumen können. Jungs? Ein netter Nebenverdienst , den ich durch mein ganz respektables Aussehen habe. Sie sind eigentlich so ähnlich wie wir Mädchen. Meine Erkenntnis. Ich traf mich mit Hannes. Ich will nicht viel Zeit mit der Beschreibung seines Aussehens verbringen, denn da gibt es wirklich nicht viel zu erzählen. Doch er war einfach alles andere, als ich von einem Jungen wie ihn erwartet hätte. Wir trafen uns an einem eiskalten Samstag und was schlug er vor ? Picknick in der Bauernschaft. Nachdem er mich über seine Angelleidenschaft aufgeklärt hatte und mit mir an zahlreichen gefrorenen Feldern vorbeigefahren war, fand er eine "romantische" Stelle. Obwohl ich total fror und meine Hände sich kaum noch bewegte, als ich mit dem Fahrrad nachhause fuhr, war ich der glücklichste Mensch. Der Junge hatte sich als intelligentester Junge überhaupt entpuppt , den ich kannte. Seine Art war ein bisschen Rau, aber mit dem Charme in seiner Stimme, bog er alles wieder glatt. Ich bekomme heute noch Herzklopfen, wenn ich daran denke. Aus uns geworden ist nie was. Er hätte eh nicht viel für meine Schreiberei aufbringen können. Ich bin weiterhin auf der Suche und vielleicht finde ich ja bald nicht nur in meinem Computer, einen Menschen dem ich alles anvertrauen kann.
Liebe Grüße aus meinem warmen Zimmer, eure Maren

Frankreich - oder ich werde niemals Französin

Lieber Himmel, was habe ich da heute erfahren? Meine rosa Träume von hübschen Franzosen, himmlischen Baguette und unendlichen Shoppingtouren zerplatzte wie eine Seifenblase. Sage und schreibe 16 Jahre müssen Franzosen zur Schule gehen. Vom zweiten Lebensjahr bis zum achtzehnten. Dabei Schule von halb Neun bis fünf Uhr abends. Danach Hausaufgaben, rausgehen dürfen sie meist noch nicht einmal bis neun Uhr. Auch am Wochenende nicht. Was ist das? Massentierhaltung? Arbeitstiere? Die zwei Monate Sommerferien sind auch keine Entschädigung. Wie sie das finden. Flora, 14, ein hübsches Mädchen : "Kenne nicht anders.. Aber hier in Deutschland vieles besser." Ob die Franzosen auch Vorurteile gegenüber uns Deutschen hätten. Zwei Mädchen lachen, der Junge grinst. Justine, ebenfalls 14 lacht und sagt :" Ja Deutsche alles essen." Wie Schweine...:-)! "Und viel trinken" Okee, auch das können wir so gerade noch verkraften. Erst bei der Frage, was ihnen denn hier in Deutschland besser gefiele, staunen wir Deutschen. "Toiletten sind nett (lacher). Fahrräder wenn sie bremsen einfach zurücktreten (hier ist anscheinend der Rücktritt gemeint)" Ich erfahre doch tatsächlich, dass französische Schulklos Fenster besitzen. Als wenn das nicht die Idee männlicher Lehrer gewesen ist...
Deutsches Essen gefällt ihnen. Ich jubiliere, weil sie mein Deutsch verstanden haben! Und wieder einmal frage ich mich ,warum ich Latein gewählt habe. Habe ich nicht vieles verpasst. Die drei Mädels, allesamt in Designerklamotten ausgestattet, lächeln gespielt.
Oh warte. Was ist mit dem deutschen Vorurteil gegenüber Franzosen. Ich sage nur "Shopping". Und tatsächlich da lachen die drei Beautyqueens und sagen "mein hobby". Faszinierend. Was man nicht alles im Erdkundeunterricht von Austauschschülern erfährt....
 
Danke fürs Lesen und nun habe ich auch Tag 5 geschafft - Wochenende! (ich wünsche euch ein schönesA!)----------------------->Eure Maren

Bis(s) zum Abendbrot

Ich las und lachte. Zweimal. Es wunderte mich schon lange nicht mehr ,wenn ich wegen eines Buches einen total übertriebenen Lachkrampf bekam. Peinlich. Stephanie Meyer faszinierte mich mit ihrer Vampierlegende und ich beschloss umgehend, ein kleines Gedicht zu verfassen. Aus "Biss zum Morgengrauen" mache "Bis(s) zum Abend(b)rot." Tatsächlich - Maren die Komikerin. Ich lachte ein weiteres Mal. Und sah mich im Spiegel. Mittelblonde, störrische Naturlocken fielen auf meinen neu erworbenen S-Oliver- Pullover. Wenn ich genau in den Spiegel sah, konnte ich mir sogar meine zu großgeratene Nase wegdenken und ein kleines bisschen Schönheit an mir finden. Wieder musste ich grinsen, während ich tippte (kann man unter www.gedichte-vz.de / Benutzername l@f@yette nachlesen!) :
 
Bis(s) zum Abend(b)rot Autor: l@f@yette Bewerten: Bookmark: Link: http://www.gedichtevz.de/g/22683/ Punkte: 4 Stichwörter: lach, biss, zum, morgengrauen, | Gedicht melden Ich sah ihn reißen,
das Fleisch in zwei,
sein armes Opfer,
bracht keinen Ton

Es war wie Gier,
die nie gestillt,
vor seinem Opfer
nicht erkannt

Er kam von hinten angeschlichen,
er gab ihm keine chance
und wollte es in zweie reißen,
das arme schinkenbrot
 
 
 
 
Verstehe nun jeder, warum ich verrückte Nudel hier zu mystories gekommen bin...Ich weiß es selber nicht! Naja vielleicht finde ich es ja irgendwann heraus :D ....
 
Bis(s) dann, eure Maren =)
 

Nimmersatt

Ich dachte "Was bringt der Tag?" und gleichzeitig dachte ich auch "Bitte keine Arbeit." Die Gedanken der faulen Leute. Meine Gedanken. Die Uhr zeigte halb elf an, als ich mich wie ein Bär nach dem langen Winterschlaf aus dem Bett bewegte. Die Schutzhülle der Decke verließ und ins Badezimmer trotte. Dachte "Der Tag wird schön." oder "Es ist Sonntag ich muss gleich in die Kirche." Was ist ein Glauben, wenn er gezwungen ist ? Ich spreche nicht von Inquisition, sondern von dem Kirchenzwang. Kann ich mit Gott nicht auch zuhause reden? Kann ich überhaupt mit ihm reden? Ich drehe mich im Karrussel, vielleicht hilft der Kirchenbesuch weiter, den meine Mutter verordnet. Ich bin fertig mit dem Frühstück und trotte nach oben - Zähneputzen. Als auch dass erledigt ist, bin ich einfach glücklich. Frei. Nur noch Kirche und dann ein Tag mit meiner besten Freundin. Die Jugend genießen, denn wenn die Erwachsenen davon reden, wie toll es in ihrer Kindheit war, kann ich nur zustimmen. Das bisschen Erwachsenenluft, was ich schnupperte , hat mir gereicht. Wie schön war ein Leben ohne Verantwortung, Sorgen und Unmut, in denen ich fröhlich den Nachbarjungen mit Sand vollschmiss ohne schlechtes Gewissen oder ihm gar mal eins mit der Schippe überbriet. Naja, alte Zeiten...Das kann ich als Vierzehnjährige sagen ? Wohl kaum! Aber, ich erinnere mich nicht mehr an mein Kleinkindalter , also - doch alte Zeiten, zumindestens Zeiten die ich nicht mehr kenne! Und dann die Sache mit dem Essen...Nach meienr Geburt, ich war zu leicht und zu klein, wurde ich künstlich ernährt und die darauffolgenden Jahre waren für meine Eltern ein Kampf mit dem Essen. Sie brauchten eine Menge Tricks, um mir das Essen schmackhaft zu machen ! Aber wen interessiert das heute noch , vor allem warum sollte das hier irgendwen interessieren von euch , verehrten Lesern? Und trotzdem muss ich weitertippen ,denn meine Finger finden keine Ruhe! Ja, heute kann ich essen wie ein Mähdrescher! Meine Mutter sagt Entwicklung und trotzdem kommt es mir komisch vor. Ich bin nicht dick - nein ohne anzugeben ich habe Modelmaßen - und trotzdem esse ich und esse ich und esse ich. Auf ,dass ich irgendwann platze =) !

GLG, eure Maren (danke dass ihr euch auch durch dieses Kapitel gekämpft habt! )

Vergessen.Verstaubt.Ausgegraben.

Flohmarkt. Ein Ort, wo man mich immer wieder finden kann. Und dann das...! Ich arbeite seit ein paar Monaten ehrenamtlich in der städtischen Bücherei, stöber was das Zeug hält und dann das. Da liegt sie in meiner Hand. Eine CD, die nichts dafür kann, dass ihr Besitzer ihr überdrüssig geworden ist. Hat nicht selbst eine CD ihren Stolz ?  Ich nehme sie ,ohne auf den Titel zu achten. "ROHmantisch" von Roh. Hä???????? Nie gehört...Okee, kommt vielleicht daher, dass ich 1996 erst drei Jahre alt war *g*. Ich leg sie auf. Lautstärke 10.
gut! Titel Eins ist Okee. Lautstärke 11
12
13
14 : Mein Bruder kommt rein und rockt ab ! Das gibts nicht, die Texte sind einfach und genial!
PC hochgefahren und Namen eingetippt: Band- Frontmann "Lukas Hilbert".
Google:
2.000 ANzeigen - Mindestens!
Super! Und siehe da : Songschreiber von Nena, von Ivonne Catterfeld (okee jeder hat mal eine Krise) und so weiter! Gleich zu youtube gewechselt. Lukas Hilbert. Stell dir vor.
 
Ich muss es hören, tagein , tagaus. Und ich bin wirklich nicht zwanghaft.
Nach der Schule - CD rein hören - Hausaufgaben
Abends - Essen - CD rein -  schlafen
 
Ich bin krank, okee jetzt ist es amtlich !
Und, bevor ihr fragt : Ja, ich bin geheilt .
 
War wieder auf dem Flohmarkt..... 
 
LG und danke fürs Lesen, eure Maren =) 

Immer Fragen statt Antworten

Ich stelle mir die Frage. Vielleicht die Frage. Die Frage, die einem Mädchen auf der Zunge brennt sobald es ihn gesehen hat. Ihren Traumtypen. Ich sprechen nicht von Orlando Bloom - okay er sieht gut aus, ich gebs zu - und auch nicht von Bill von Tokio Hotel - oh Gott bei dem hätte ich eher nur Angst, dass er am Ende vielleicht doch ein Mädchen ist...
Ich stelle mir die Frage wie ist es? Klar, die vielen Jungs in der Schule, die dich fragen "Willst du mit mir gehen"! Was heißt das eigentlich? Wohin gehen? Gehen bis zum Lebensende? Oder nur Gehen bis die nächste Braut kommt, die ihnen gefällt und die besser ist als ich ? Liegt es am Jungen oder sind Jungs so ? Erst kürzlich fiel mir auf, was ich bis jetzt übersehen hatte. Jungs haben Gefühle. Wow , werdet ihr sagen - das sagt sie ! Wie männerfeindlich. Würdet ihr die Jungs aus meiner Klasse kennenlernen, so würdet ihr mich verstehen. Es sei den ihr stempelt mich als pubertierende Göre ab, die sowieso noch ein Backfisch ist, wie meine Eltern es in Krisensituationen nur allzugern tuen. Ja die Pubertät. Sie ist an allem schlechten Schuld, was den Eltern an einem nicht gefällt. Wie ich das hasse - auch Eltern können Unrecht haben...Nur würden sie auf diese Idee niemals kommen! Ich flätze mich auf meine gemütliche Couch und lasse die warme Sonne herein  - keine Lust die Freibadtasche zu packen, obwohl meine beste Freundin in ein paar Minuten vor der Tür stehen wird. "PS - Ich liebe dich" liegt unweit von mir entfernt auf dem Regal und wartet darauf zuende gelesen zu werden! Pah - PS Ich liebe dich ! Als wäre das sooo einfach....nehmen wir uns mal Max vor! Der absolute Traumtyp aus der Nebenklasse, der jeden Tag an mir vorbeiläuft und mit einem kurzen Gruß verschwunden ist. Wenn der wüsste, was auch nur jedes Wort von ihm für mich bedeutet! Fehlanzeige! Der gute Junge läuft jeden Tag mehrmals an mir vorüber - nicht mehr und nicht weniger...Doch hören wir auf Maren, uns immer was vorzujammern! Ob ihr es glaubt oder nicht, ich liebe es mit mir im Plural zu reden. Ja, es gibt wahrlich zwei verschiedene Marens. Die eine, die wirklich sympathischere ist schüchtern, lieb und absolute Musterschülerin...Nun, kommen wir zur zweiten, der absoluten Göre, die zuhause Mami und Papi die Nerven raubt und in dem ein oder anderen Zickenkrieg auf dem Schulhof die Hauptrolle spielt. Und falls sich trotzdem jemand gefunden hat, der sich diesen ganzen seelischen Schrott, der mir das Herz grad um einiges leichter gemacht hat, gelesen hat , so sei diesem Leser meine besten Glückwünsche auszurichten - denn er ist echt mutig - und mein Mitleid, denn ich werde schon bald wieder mehr schreiben....
 
Gaanz liebe Grüße von mir und ich denke, wir werden schon bald voneinander "lesen"....=) 
http://www.mscdn.de/ms/karten/beschreibung_6341-0.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/beschreibung_6341-1.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_29130.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_29131.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_29132.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_29133.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_29134.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_29135.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_29136.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_29137.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_29138.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_29139.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_29140.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_29141.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_29142.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_29143.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_29144.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_29145.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_29146.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_29147.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_29148.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_29149.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_29150.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_29151.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_29152.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_29153.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_29154.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_29155.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_29156.png
0

Hörbuch

Über den Autor

momo93
Verträumt.

Leser-Statistik
416

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
momo93 Re: omg -
Zitat: (Original von Mechan am 20.04.2008 - 11:03 Uhr) Das erste mal, dass ich mich 16 seiten durchgekämpft hab. Manche sätze musst ich mir bisschen zusammen reimen,damit sie richtig warne. Aber deine Art zu scheriben hat mich iwie angezogen. du schreibst über was ganz banales...supi..ich beneide dich. Weil dieses "freie" schreiben bekomm ich iwie nicht hin. so und jetzt schnapp ich mir wahrscheinlich noch andere Sachen von dir!

ganz liebe grüße Melanie


liebe melanie,

ich danke dir für deinen kampf und hoffe es hat sich für dich gelohnt! Ich habe auch immer gedacht , dass es keinen Menschen interessiert was ich denke - aber anscheinend schon *g*!
LG, maren =)
Vor langer Zeit - Antworten
Mechan omg - Das erste mal, dass ich mich 16 seiten durchgekämpft hab. Manche sätze musst ich mir bisschen zusammen reimen,damit sie richtig warne. Aber deine Art zu scheriben hat mich iwie angezogen. du schreibst über was ganz banales...supi..ich beneide dich. Weil dieses "freie" schreiben bekomm ich iwie nicht hin. so und jetzt schnapp ich mir wahrscheinlich noch andere Sachen von dir!

ganz liebe grüße Melanie
Vor langer Zeit - Antworten
momo93 Re: sehr -
Zitat: (Original von Tamaredis am 13.03.2008 - 23:32 Uhr) genial geschrieben, habs super gern gelesen!!!
*****


hey, danke das ist wirklich nett von dir, ich hoffe ich schaffe es auch noch irgendwann die ganzen fehler zu korrigieren, die ich hier reingearbeitet hab! *g*
lg, maren =)
Vor langer Zeit - Antworten
Tamaredis sehr - genial geschrieben, habs super gern gelesen!!!
*****
Vor langer Zeit - Antworten
momo93 Re: Nachgedacht -
Zitat: (Original von Leila am 06.03.2008 - 20:47 Uhr) Die Geschichte ist echt cool (vor allem wenn man die Personen kennt, von dennen die Rede ist ;-D) der Schreibstil auch...
weiter so
hdgdl Leila


danke mareike!
Bin gespannt, ob du das eine Werk noch wieder findest. Wie alt waren wir da? Zehn? :D
LG, Maren
Vor langer Zeit - Antworten
Leila Nachgedacht - Die Geschichte ist echt cool (vor allem wenn man die Personen kennt, von dennen die Rede ist ;-D) der Schreibstil auch...
weiter so
hdgdl Leila
Vor langer Zeit - Antworten
momo93 Re: Insgesamt -
Zitat: (Original von Reggy am 03.03.2008 - 13:53 Uhr) ist die Geschichte inhaltlich gelungen, man kann sich alles vorstellen. Ein paar Fehler könntest du noch ausmerzen, insgesamt habe ich sie gerne gelesen!
GLG
Reggy


ja - recht hast du ! Danke für den Kommi und ich werde versuchen in nächster Zeit, weniger Fehler einzubauen! Danke und GLG , Maren =)
Vor langer Zeit - Antworten
momo93 Re: wunderbar -
Zitat: (Original von Nera200 am 03.03.2008 - 00:53 Uhr) ich finde es wunderbar


danke =) ´...ich bemühe mich ,euch nicht zu enttäuschen
Vor langer Zeit - Antworten
Nera200 wunderbar - ich finde es wunderbar
Vor langer Zeit - Antworten
FSBlaireau Re: Re: Hey Maren -
Zitat: (Original von momo93 am 02.03.2008 - 12:48 Uhr)
Zitat: (Original von FSBlaireau am 01.03.2008 - 13:48 Uhr) also du hast eine wunderbare Art zu schreiben und du solltest dir von keinem etwas anderes erzählen lassen! Deine Freundin hat vollkommen recht dich zu unterstützen,denn da ist Talent vorhanden!
Ich hab deine Story direkt zu meinen Favos gelegt, schon allein für deine Ansichten, denn die erfordern Selbsterkenntniss und Mut! Ich finde das du sehr wichtig für das Forum bist und eine wirklich gute Autorin! Die Reggy ist ja auch noch nicht so alt und hat ebenfalls die *Gabe*! Du wirst deinen Weg schon gehen. Viel Glück von mir dafür! Ich hoffe du schreibst mir mal. VG FSBlaireau


Hey,

superlieben Dank erst einmal für deinen netten Kommi. Es ist nicht gerade leicht die Leser hier auf die Texte aufmerksam zu machen und es hat mich sehr stolz gemacht, dass du es getan hast.
danke ,deine maren

Hey maren, ich fand sie toll und dann finde ich es auch gut wenn ein paar mehr Leser das mal lesen und nicht immer nur die selben Schreiber. Das Lob hast du dir verdient! VLG Der Blaireau
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
13
0
Senden

6341
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung