Biografien & Erinnerungen
Löwe und Lamm - Liebesbrief Nr. 6

0
"Für alle Liebenden der Twilight- Zone..."
Veröffentlicht am 12. August 2011, 8 Seiten
Kategorie Biografien & Erinnerungen
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Ich glaube an Liebe auf den ersten Blick, den verlängerten Arm des Schicksals, an wahre Freundschaft und Gefühlstiefe, an Botenstoffe und guten Rotwein und daran, dass Leben Spass machen sollte. . . Außerdem glaube ich, dass Musik eine große visionäre Kraft besitzt und an die Notwendigkeit sozialer Kompetenz, an Eigenständigkeit und die Verantwortung für eigenes Handeln. Ich glaube an heitere, natürliche Sexualität und daran, dass man seine ...
Für alle Liebenden der Twilight- Zone...

Löwe und Lamm - Liebesbrief Nr. 6

Löwe und Lamm

 ...auch der Fürst der Finsternis kann lieben...

Liebesbrief Nr.6

 

 

 

 

 

 

©roxanneworks  2011 /08

©cover by Fotolia


Mein geliebtes Lamm,


viele quälend lange Wochen habe ich versucht mich gegen diese Liebe zu wehren - doch nun ertrage ich es nicht länger. Mein Herz stirbt bei dem Gedanken, sich weiterhin von Dir fern halten zu müssen, denn es schmerzt mich, bis tief in mein Innerstes hinein. Du bist meine größte Versuchung.

Die eine Liebe, auf die ich unendlich lange - ja, fast eine Ewigkeit - warten musste.




Niemals zuvor empfand ich dieses drängende Gefühl nach Lust, das mich ausfüllt, sobald ich Dir nahe bin. Dein Duft ist wie ein Rausch für mich. Betörend und verwirrend zugleich. Ich will mich nicht länger vor dieser Liebe zu Dir verstecken.

Du bist der einzige Mensch, der weiß wer ich bin und was ich bin. Eine zu Eis gewordene Kreatur - unruhig umherirrend zwischen den Welten. Ich lebe ein totes Dasein und Du bist mein einziger Traum, in einer Existenz ohne Schlaf.


Mein helles Licht in tiefschwarzer Nacht.

Vor langer Zeit habe ich meine Seele für immer verloren. Mein Herz verliere ich jetzt. Wie soll ich weiter existieren, in dem Wissen, auch Deine Seele geopfert zu haben - für den Preis unserer Liebe. Oh, ich weiß, Du liebst mich ebenso sehr, wie ich Dich. Doch niemals werde ich Dir ein Leben bieten können, wie Du es verdienst. Du sagst, Du willst dieses Leben nicht und wählst mich und meine


Welt. Aber ich weiß, wo Du glaubst zu wissen und deshalb fürchte ich mich vor einem

Morgen in unserer Ewigkeit, an dem Du mich ansehen wirst und erkennst, was Du für mich aufgegeben hast. Dein Leben, mein Lamm....



Wie sehr liebe ich Dich dafür, dass Du bei mir sein willst und wie sehr verabscheue ich mich dafür, Dir nicht widerstehen zu können. Ich gehörte Dir schon... lange schon vor dem ersten


Moment, als ich Dich sah...

und so verliebte sich der Löwe in das Lamm... Welch dummes Lamm...

Welch törichter Löwe... .




0

Hörbuch

Über den Autor

roxanneworks
Ich glaube an Liebe auf den ersten Blick, den verlängerten Arm des Schicksals, an wahre Freundschaft und Gefühlstiefe, an Botenstoffe und guten Rotwein und daran, dass Leben Spass machen sollte. . . Außerdem glaube ich, dass Musik eine große visionäre Kraft besitzt und an die Notwendigkeit sozialer Kompetenz, an Eigenständigkeit und die Verantwortung für eigenes Handeln. Ich glaube an heitere, natürliche Sexualität und daran, dass man seine Geburtstagsgeschenke nicht schon vorher auspacken sollte...und ich glaube an nie enden wollende, sanfte feuchte Küsse und die Macht der Liebe, die ein Leben lang andauert...

Mich inspiriert das Leben und die Menschen darin. Die innere Auseinandersetzung mit all den Stolpersteinen, die das Leben mir vor die Füße legt. In meinen Texten versuche ich mich den unterschiedlichsten Themen des Lebens auf meine Weise zu nähern, sie aufzuschlüsseln und zu verarbeiten. Dabei werde ich das Leben stets von der heiteren Seite betrachten, gleichwohl finden sich auch Gedanken von mir, die mit schwarzer Tinte geschrieben wurden. Meine Präferenz in der Literatur gehört jedoch der Liebe, mit all ihren Facetten.
©roxanneworks
http://www.verwortet-by-roxanneworks.blogspot.com/..........www.net-verlag.de/roxanneworks.html

Leser-Statistik
655

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
Belledejour Eine tolle Fantasygeschichte steckt in diesem kurzen Brief.
Liebe Grüße
Belle
Vor langer Zeit - Antworten
Bleistift 
"Löwe und Lamm..."
Es ist wohl mehr als fraglich,
ob sein Werben denn je erhört werden wird,
denn größer kann ein Antagonismus
schließlich kaum sein, da bin ich viel zu sehr Realist... ...Hurrzz*
Ich wünsche Dir von Herzen eine gute Besserung...
LG
Louis :-)
Vor langer Zeit - Antworten
Mondfeder DER BECHER

Ich trug einen Becher
von einer Insel zur andern. Ich weckte das Wasser nicht.
Hätt’ ich’s verschüttet, hätt’ ich den Durst betrogen.
Nur einen Tropfen, und die Gabe wäre vertan,
alles wäre verloren, sein Herr hätte geweint.

Ich habe keine Stadt begrüßt,
kein Lob dem Flug ihrer Türme gespendet,
nicht die Arme geöffnet in der großen Pyramide,
kein Heim gegründet dem Reigen der Kinder.

Doch als ich ihn abgab, den Becher, rief ich,
die junge Sonne auf meiner Kehle:
„Meine Arme sind frei wie die Wolken, die herrenlosen.
Und mein Hals wiegt sich auf dem Hügel,
eingeladen haben mich die Täler.“

Lüge war mein Alleluja! Seht mich an!
Ich halte den Blick gesenkt auf meine leeren Hände.
Langsam schreite ich, ohne den Diamanten aus Wasser.
Schweigend gehe ich fort. Nicht trage ich Schätze.
Mich betäubt das Blut, das in meiner Brust , in meinen Pulsen
schlägt aus Angst, aus Sorge.

Gabriela Mistral
1889-1957

Liebe Grüße ins Wochenende
Ephraim
Vor langer Zeit - Antworten
Magnolie Wundervoll tragisch!!
Herzlichst
Manu
Vor langer Zeit - Antworten
roxanneworks 
Herzlichen Dank, liebe Man. ..
Liebe Grüße aus dem Krankenhaus
roxanne
Vor langer Zeit - Antworten
Magnolie Oh, du Liebe,
hoffentlich nicht allzu Schlimmes. Von Herzen gute Besserung für dich!!!
♥lichst
Manu
Vor langer Zeit - Antworten
Dilettant Woher nimmst du diese wunderbaren Gedanken!
LG
D.
Vor langer Zeit - Antworten
roxanneworks 
Ich lasse mich inspirieren ;-)
Hab Dank für alles, lieber D....

HERZliche Grüße
roxanne
Vor langer Zeit - Antworten
abschuetze Wundervolle Worte, die wohl jeder gern hören würde. Doch welch eine Zukunft hätte eine solche Liebe? Wäre sie wahrlich groß genug?

Sonnige Grüße ins Wochenende vom Schuetzlein
Vor langer Zeit - Antworten
roxanneworks 
Hach Schuetzlein, in der Poesie geht alles ;-)
und manchmal sogar im wahren Leben...
Hab Dank für alles..

HERZliche Grüße
roxanne
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
89
0
Senden

57576
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung