Sonstiges
GIER

0
"Es gibt keine kontrollierte Gier. © Stefan Schütz"
Veröffentlicht am 18. Juli 2011, 4 Seiten
Kategorie Sonstiges
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Da sich bei Mystorys vieles verändert hat, ist es wohl an der Zeit, auch in meinem Outfit etwas zu verändern. Nun, was gibt es über mich zu sagen. Nein, ich bin kein Katzentier, das schreiben kann, nur mein Kater ist der Schönere von uns beiden und ein wenig eitel darf man doch noch sein, oder? Ich habe nicht den Ehrgeiz von allen verehrt und geliebt werden zu wollen, das klappt sowieso nie. Mir genügt es, wenn man mich nimmt so wie ich bin, ...
Es gibt keine kontrollierte Gier. © Stefan Schütz

GIER

 

Warum ist der Mensch so gierig,

wo er doch schon alles hat:

Teure Autos, Yachten, Häuser,

trotzdem ist er niemals satt.


Immer mehr möchte er haben.

Die Ozeane fischt er leer.

Und der Erde gute Gaben,

auch davon will er immer mehr.


Er würd´ auch gern die Sonne kaufen,

dass die nur für ihn noch scheine.

Der arme Mann soll Wasser saufen-

Er selbst trinkt gern teure Weine.




Es ist fürwahr ein kluger Mann,

der nachdenkt und erkennt,

dass man Geld nicht essen kann,

wenn Krieg die Welt verbrennt.


0

Hörbuch

Über den Autor

baesta
Da sich bei Mystorys vieles verändert hat, ist es wohl an der Zeit, auch in meinem Outfit etwas zu verändern. Nun, was gibt es über mich zu sagen. Nein, ich bin kein Katzentier, das schreiben kann, nur mein Kater ist der Schönere von uns beiden und ein wenig eitel darf man doch noch sein, oder? Ich habe nicht den Ehrgeiz von allen verehrt und geliebt werden zu wollen, das klappt sowieso nie. Mir genügt es, wenn man mich nimmt so wie ich bin, manchmal etwas bissig, manchmal ernsthaft, machmal übermütig, aber niemals bösartig.

Leser-Statistik
63

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
GertraudW 
Unheimlich beeindruckende Worte liebe Bärbel.
So sind sie die Menschen - und ich kann immer
nur Konrad Adenauer zitieren:
Nehmen Sie die Menschen wie sie sind, andere gibt`s nicht."
In diesem Sinne, ganz liebe Grüße an Dich
Gertraud
Vor langer Zeit - Antworten
baesta Natürlich muss man die Menschen nehmen, wie sie nun mal sind. Aber Sache unserer Volksvertreter wäre es, maßloser Gier auch mal Einhalt zu gebieten. Denn manche verdienen nicht so viel, wie sie eigentlich arbeiten, dagegen können manche gar nicht so viel arbeiten, wie sie verdienen.

Danke Dir, natürlich auch für den Favo und liebe Grüße
Bärbel
Vor langer Zeit - Antworten
mohan1948 Gut gelungen so ist es leider auf der Welt! Als wenn man etwas mitnehmen könnte!
Liebe Grüße
Hannelore
Vor langer Zeit - Antworten
baesta So denken manche und "nach mir die Sintflut". Der Egoismus ist halt doch eine starke Triebkraft. Danke für Zustimmung, "Gierbefriedigungsobulus" und Favo.

Liebe Grüße
Bärbel
Vor langer Zeit - Antworten
Apollinaris Guter Text, gelugenes Coverbild!

Im zweiten Vers würde ich das zweite immer sein lassen.
Im dritten Vers Er klein am Anfang , gerne statt gern und das teure ganz streichen.

Müsste sich flüssiger lesen wie ich finde. Nur so als Anregung noch.

Simon
Vor langer Zeit - Antworten
baesta Du hast recht. 2 x "immer" klingt nicht so gut. Mal sehen, ob ich noch ein besseres Wort finde. Danke für´s Lob und die (meine Gier befriedigenden - lach) Talerchen.
Ich werde es noch mal überarbeiten. Ist halt ´ne schwierige Materie.

LG Bärbel
Vor langer Zeit - Antworten
Brubeckfan Ja. Und nicht nur Krieg, auch das Urwaldsterben, und die Klimakatastrophe, die der lustige Donald da drüben als Hirngespinst abtut (sein Anwesen in Irland aber vorsorglich mit einem Damm schützen wird).
Freilich, so ein bißchen Gier im Alltag ist normal, schließlich sind wir Tierchen, aber das meinst Du ja nicht. Obwohl, genau daher kommt es ja doch.
Viele Grüße,
Gerd
Vor langer Zeit - Antworten
baesta Natürlich sind wir alle in irgend einer Form gierig und das ist ja nicht so schlimm, wenn man dies zu zügeln weiß. Wenn ich manche Leute, die Hartz IV beziehen, am 1. d.Mionats einkaufen sehe, dann frage ich mich manchmal, worauf sie eigentlich schimpfen. Denn da werden Dinge, die Werbung suggeriert es ja, oft eingekauft, auf die man gut und gerne verzichten oder billiger selbst herstellen könnte. Und dann sehe ich belegte Brötchen in der Mülltonne liegen. So ist das im Kleinen und die Großen setzen es noch in gesteigerter Form fort.
Brauch ich ´ne Yacht und in jedem Land ein Ferienhaus? Nööö! Ich glaube, es wäre an der Zeit, wieder lieber kleinere Brötchen zu backen und dafür ohne Angst und Neid zu leben.
Danke Dir für den netten Kommi.

Viele Grüße
Bärbel
Vor langer Zeit - Antworten
KaraList Die Kluft zwischen arm und reich ist immer tiefer geworden ... und Reichtum wird immer mehr zur Schau gestellt. Das weckt Begierden. Diese zu kontrollieren beginnt schon bei der Erziehung junger Menschen - doch wenn die Vorbildwirkung fehlt, dürfte das schwierig sein. Und wer seinen Sack sowieso schon voll hat, der möchte ganz schnell den zweiten auch füllen.
Treffende Zeilen, liebe Bärbel!
LG
Kara
Vor langer Zeit - Antworten
baesta Das sind wahrscheinlich auch Psychopathen (nicht nur die, die im Knast sitzen-kam heute auf 3Sat). Denen fehlt wahrscheinlich das Gen für soziale Kompetenz und das Egoismusgen zu stark ausgeprägt.
Danke für die Talerchen und den netten Kommi.

LG Bärbel
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
51
0
Senden

56430
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung