Gedichte
Tsunami

0
"Tsunami"
Veröffentlicht am 12. März 2011, 6 Seiten
Kategorie Gedichte
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Die Ahnung, das Gefühl, der Reiz eines Augenblicks sickert in mein Herz und bildet aus tränenreichen Worten einen See, der, wenn er überläuft, in Kaskaden, Verse schmiedet, die zum Verstand fließen wie ein weiser Strom und sich ins Meer ergießen. Die Hand ist sein Delta, Schreibt auf, was der Fluss von seiner Reise erzählt. (Roland Pöllnitz)
Tsunami

Tsunami

Beschreibung

Als die Nachricht vom Monstertsunami Weihnachten 2006 die welt erschütterte schrieb ich dieses Gedicht. Heute habe ich in Gedenken an die Opfer in Japan eine Strophe dazu getan. Mein Herz ist voller Trauer.

Tsunami

Es saß ein Mann auf Sumatra

Auf seiner hübschen Veranda,

Er glaubt nicht, was alsbald geschah,

Ein leichtes Kräuseln sieht er da,

Das sich verwandelt, kommt an Land,

Schwingt sich empor, ganz fulminant,

Mit Urgewalt springt’s auf den Strand,

Die todgewallt’ge Wasserwand.

 

In Thailand trinkt man Frühstückstee,

Der Gast isst Brötchen mit Gelee,

Im Garten blüht die Orchidee,

Ein leichtes Kräuseln auf der See

Verwandelt sich, es kommt an Land,

Schwingt sich empor, ganz fulminant,

Mit Urgewalt springt’s auf den Strand,

Die todgewallt’ge Wasserwand.

 

In Indien morgendlich Verkehr,

Die Menschen laufen hin und her,

Sie tragen Lasten, ach wie schwer,

Ein leichtes Kräuseln auf dem Meer

Verwandelt sich, es kommt an Land,

Schwingt sich empor, ganz fulminant,

Mit Urgewalt springt’s auf den Strand,

Die todgewallt’ge Wasserwand.

 

Die Fischer Ceylons mit dem Boot,

Sie laufen aus ins Morgenrot

Und ahnen nicht, dass sie bedroht,

Das weiße Wasser bringt den Tod,

Verwandelt sich, es kommt an Land,

Schwingt sich empor, ganz fulminant,

Mit Urgewalt springt’s auf den Strand,

Die todgewallt’ge Wasserwand.

 

 

Man Cocktails mit Oliven trinkt,

Wenn auf dem Meer die Sonne sinkt,

Im Paradies ein Vogel singt,

Die blaue Meereswelle singt,

Verwandelt sich, sie kommt an Land,

Schwingt sich empor, ganz fulminant,

Mit Urgewalt springt’s auf den Strand,

Die todgewallt’ge Wasserwand.

 

Ein Werftarbeiter aus Sendai

Hätt freitags lieber arbeitsfrei,

Da hört er einen lauten Schrei,

Die Woge hebt sich schwer wie Blei,

Verwandelt sich, sie kommt an Land,

Schwingt sich empor, ganz fulminant,

Mit Urgewalt springt’s auf den Strand,

Die todgewallt’ge Wasserwand.

 

(c) Rajymbek 12/2006 und 03/2011

http://www.mscdn.de/ms/karten/beschreibung_50292-0.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/beschreibung_50292-1.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_387286.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_387287.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_387288.png
0

Hörbuch

Über den Autor

Rajymbek
Die Ahnung, das Gefühl, der Reiz eines Augenblicks sickert in mein Herz und bildet aus tränenreichen Worten einen See, der, wenn er überläuft, in Kaskaden, Verse schmiedet, die zum Verstand fließen wie ein weiser Strom und sich ins Meer ergießen. Die Hand ist sein Delta, Schreibt auf, was der Fluss von seiner Reise erzählt. (Roland Pöllnitz)

Leser-Statistik
325

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
NORIS Re: Re: ich kann kaum -
Zitat: (Original von Rajymbek am 18.03.2011 - 09:40 Uhr)
Zitat: (Original von NORIS am 13.03.2011 - 19:39 Uhr) meine bewunderung darüber ausdrücken, wie die japaner mit dieser und der nun folgenden akw-katastrophe umgehen....so viel disziplin wäre bei uns undenkbar.......ich bin sehr traurig über diese ungeahnte gefahr........

lg heidemarie


Es hat mich damals traurig gemacht und macht mich heute noch traurig. Und noch viel trauriger ist, dass es den menschen nicht reicht, durch Naturkatastrophen umzukommen, sie müssen sich auch noch gegenseitig abmurksen!

VLG Roland


wie recht du doch hast.......vielleicht wäre es besser, wenn frauen wie im alten matriarchat das sagen hätten.? ? ?
lg heidemarie
Vor langer Zeit - Antworten
Rajymbek Re: Die Natur könnte so schön sein, -
Zitat: (Original von Fuchs1957 am 16.03.2011 - 20:41 Uhr) aber wir werden sie nie besiegen..
Schöner Text!
Steffen



Wir wollen sie ja auch nicht besiegen, Steffen. Wir können uns nur mit ihr arrangieren, wie Menschen sind der kleinere und unbedeutendere Teil der Natur.

VLG Roland
Vor langer Zeit - Antworten
Rajymbek Re: ich kann kaum -
Zitat: (Original von NORIS am 13.03.2011 - 19:39 Uhr) meine bewunderung darüber ausdrücken, wie die japaner mit dieser und der nun folgenden akw-katastrophe umgehen....so viel disziplin wäre bei uns undenkbar.......ich bin sehr traurig über diese ungeahnte gefahr........

lg heidemarie


Es hat mich damals traurig gemacht und macht mich heute noch traurig. Und noch viel trauriger ist, dass es den menschen nicht reicht, durch Naturkatastrophen umzukommen, sie müssen sich auch noch gegenseitig abmurksen!

VLG Roland
Vor langer Zeit - Antworten
Fuchs1957 Die Natur könnte so schön sein, - aber wir werden sie nie besiegen..
Schöner Text!
Steffen
Vor langer Zeit - Antworten
NORIS ich kann kaum - meine bewunderung darüber ausdrücken, wie die japaner mit dieser und der nun folgenden akw-katastrophe umgehen....so viel disziplin wäre bei uns undenkbar.......ich bin sehr traurig über diese ungeahnte gefahr........

lg heidemarie
Vor langer Zeit - Antworten
Rajymbek Re: Re: Re: Ich bewundere -
Zitat: (Original von Janara am 13.03.2011 - 14:21 Uhr)
Zitat: (Original von Rajymbek am 13.03.2011 - 14:16 Uhr)
Zitat: (Original von Janara am 13.03.2011 - 13:59 Uhr) die Disziplin der japanischen Bevölkerung - keine Panik, keine Plünderungen ....

nach wie vor guter Text, Roland

LG
Jana


Danke Jana, schön, dass du wieder einmal reinschaust, auch wenn du bis über beide Ohren keine Zeit hast. ;-)

GLG an die frühlingshafte Elbe
Roland


Ich lag stark bronchialattackiert im Bett!
Hm, ich hatte keinen Zudecker ;o)
GLG J


Das tut mir aber leid, Jana, ich hoffe, dir geht es besser! Ich wünsche dir noch einen sonnigen Frühlingssonntag.

GLG Rolad
Vor langer Zeit - Antworten
Janara Re: Re: Ich bewundere -
Zitat: (Original von Rajymbek am 13.03.2011 - 14:16 Uhr)
Zitat: (Original von Janara am 13.03.2011 - 13:59 Uhr) die Disziplin der japanischen Bevölkerung - keine Panik, keine Plünderungen ....

nach wie vor guter Text, Roland

LG
Jana


Danke Jana, schön, dass du wieder einmal reinschaust, auch wenn du bis über beide Ohren keine Zeit hast. ;-)

GLG an die frühlingshafte Elbe
Roland


Ich lag stark bronchialattackiert im Bett!
Hm, ich hatte keinen Zudecker ;o)
GLG J
Vor langer Zeit - Antworten
Rajymbek Re: Ich bewundere -
Zitat: (Original von Janara am 13.03.2011 - 13:59 Uhr) die Disziplin der japanischen Bevölkerung - keine Panik, keine Plünderungen ....

nach wie vor guter Text, Roland

LG
Jana


Danke Jana, schön, dass du wieder einmal reinschaust, auch wenn du bis über beide Ohren keine Zeit hast. ;-)

GLG an die frühlingshafte Elbe
Roland
Vor langer Zeit - Antworten
Janara Ich bewundere - die Disziplin der japanischen Bevölkerung - keine Panik, keine Plünderungen ....

nach wie vor guter Text, Roland

LG
Jana
Vor langer Zeit - Antworten
Rajymbek Re: -
Zitat: (Original von Kirschbluete am 13.03.2011 - 13:49 Uhr) Dabei ist es doch absehbar, nach dem, wie wir mit der Natur umgehen. Alles einbetonieren, die Flussauen bebauen. Es wird noch schlimmer kommen, bei unserer Ignoranz die wir zu Tage legen. Dabei sagt Rainer auch noch die traurige Wahrhiet. Es bezahlt der kleine Mann dafür,

Gruß Hille


Verantwortlich ist der Mensch allein für viele Dinge, vor allem der christliche Mensch, der sich die Natur unterwerfen will, statt mit ihr zu leben. Der unbemittelte kann sich weder vor Naturkatastrophen schützen noch vor ihr fliehen. Der Arme ist also der Dumme. Doppelt dumm, denn er erlaubte den Reichen, sich auf seine Kosten und auf Kosten der Natur zu bereichern und die Natur zu verunstalten.

Gegen Erdbeben, Tsunamis und Kometenstürze sind wir aber machtlos.

Danke, dass du hier warst, Hille.

VLG Roland
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
24
0
Senden

50292
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung