Gedichte
November herzen - aktualisiert 2020

0
"Abschied ..."
Veröffentlicht am 01. November 2010, 6 Seiten
Kategorie Gedichte
© Umschlag Bildmaterial: fleurdelacoeur
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

"Der Lyriker bringt seine Gefühle zum Markt wie der Bauer seine Ferkeln." Wilhelm Busch Habe hier 2010 mit Gedichten begonnen, aber das meiste davon ist für mich inzwischen passé. Man lernt auch als Großmutter nicht aus ;-) Bin in der DDR aufgewachsen, immer berufstätig gewesen, links orientiert. In zweiter Ehe verheiratet, gehören zu meiner Familie drei Enkelinnen. Den Nick "Fleur de la coeur" hat seinerzeit meine Freundin Seelenblume ...
Abschied ...

November herzen - aktualisiert 2020

Novemberherzen

Zwei Birkenblätter schweben einsam
und flüstern zärtlich mit dem Wind
verronnen sind die schönen Tage
als Sonnenschein sie warm umfing

Wie schwerelos die Herzchen fliegen
im milchigblauen Herbstlichtsaum
treibt eine Bö’ sie auseinander
weit weg von ihrem Birkenbaum

So lange waren sie zusammen
als Knospen braun im Märzenlicht
dann in dem zitternd grünen Blattwerk
und wisperten manch Windgedicht

Nun wiegen sich die Birkenherzen

allein im allerletzten Tanz
und nähern sich der feuchten Erde
wo bald vergeht ihr goldner Glanz


- - -


Heut fliegen diese Herzen nimmer

die Birke wurde jüngst gefällt

Sie war verdorrt im Klimawandel

der längst verändert unsre Welt



© fleur 2010/2020



0

Hörbuch

Über den Autor

FLEURdelaCOEUR
"Der Lyriker bringt seine Gefühle zum Markt wie der Bauer seine Ferkeln."
Wilhelm Busch

Habe hier 2010 mit Gedichten begonnen, aber das meiste davon ist für mich inzwischen passé. Man lernt auch als Großmutter nicht aus ;-)
Bin in der DDR aufgewachsen, immer berufstätig gewesen, links orientiert. In zweiter Ehe verheiratet, gehören zu meiner Familie drei Enkelinnen.

Den Nick "Fleur de la coeur" hat seinerzeit meine Freundin Seelenblume für mich ausgesucht. Er hat nichts mit der Gestalt aus den Harry-Potter-Büchern Fleur Delacour zu tun.

Inzwischen bin ich im letzten Lebensquartal angelangt, da küsst mich die Muse nur noch selten. ;-(

mariewolf43@gmail.com

Leser-Statistik
301

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
AnneSeltmann Guten Morgen liebe Fleur!

Sehr bildhaft beschrieben und einfach nur schön!
Vergangenes Jahr - Antworten
FLEURdelaCOEUR Dankeschön für deinen Besuch, liebe Anne :-)
Vergangenes Jahr - Antworten
AnneSchrettler 
Hallo Fleur,
auch wenn du es heut anders schreiben würdest, als vor 10 Jahren,
ich mag es, genau SO, wie es ist.
Ein wunderschönes Werk, das es verdient, so zu bleiben.

Lieber Gruß,
Anne
Vor langer Zeit - Antworten
FLEURdelaCOEUR 
Herzlichen Dank, ich habe auch nicht die Absicht es zu ändern.
Freue mich, dass es auch dir gefällt.

Lieben Gruß
fleur
Vor langer Zeit - Antworten
KaraList Liebe Fleur,
für dieses Gedicht habe ich schon einmal ein Herzchen vergeben. Das verdient es. Mein erster Kommi sagt das auch aus. Doch wie von Geisterhand ist es verschwunden. Also erneut ein ♥chen für dieses zauberhafte Gedicht.
LG
Kara
Vor langer Zeit - Antworten
FLEURdelaCOEUR Danke, liebe Kara, hier gehen merkwürdige Dinge vonstatten ... Das Gedicht gehört zu meinen Klassikern, ich mag es noch, aber heute würde ich es auch nicht mehr so schreiben. Melancholie ja, aber ohne die Sentimentalität.
LG fleur
Vor langer Zeit - Antworten
Brigitte Wie wunderschön du das ausgedrückt hast und auch wie traurig das Ende ist. Ich habe auch eine Birke vor meinem Balkon und konnte mir das gerade bildlich vorstellen. Ich bekomme auch den Wandel der Jahreszeiten immer genau mit und freue mich jetzt schon auf das erste Grün, was die Birke heraus bringt. Die Nachbarn schimpfen zwar über das Laub, was immer die Balkone beschmutzt, aber ich nehme es gerne in Kauf. Wenn sie weg wäre, würde mir etwas fehlen. Liebe Grüße in deine Woche und bleib gesund. Brigitte
Vor langer Zeit - Antworten
FLEURdelaCOEUR 
Danke für alles, liebe Brigitte! Bei uns hat der Nachbar auch immer über das Birkenlaub geschimpft. Allerdings kommen von der anderen Straßenseite noch viele Pappelblätter hinzu ...
Bleib du auch gesund! Ich gebe mir da große Mühe.
Liebe Grüße zu dir
fleur
Vor langer Zeit - Antworten
luanna Folgendes Gedicht wird dich ansprechen:

November

Dunkle nacht
hinter den sternen
umhüllt
die milchigen träume
unserer
schwelenden sehnsucht
nach leben
reif
legt sich auf
feuchte erde
umarmt in der taumelnden
vergänglichkeit
wärmenden lichts
unsere stimmen
werden still
und
die zeit beginnt
nun früh am tag
zu sterben.

(© Cosima Bellersen Quirini)


lua

Vor langer Zeit - Antworten
luanna salü maschenjka,

mir fehlen die worte, mein kopf ist leer, auch schwer, daher antworte ich mit einem gedicht:

NOVEMBERTAG

Nebel hängt wie Rauch ums Haus,
Drängt die Welt nach innen.
Ohne Not geht niemand aus,
Alles fällt in Sinnen.
Leiser wird die Hand, der Mund,
Stiller die Gebärde.
Heimlich, wie auf Meeresgrund
Träumen Mensch und Erde.

Christian Morgenstern

Abendgruß

lua
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
279
0
Senden

43164
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung