Gedichte
vorbei

0
"ein jegliches hat seine zeit ... (bibelzitat)"
Veröffentlicht am 24. Juli 2010, 4 Seiten
Kategorie Gedichte
© Umschlag Bildmaterial: fleur de la coeur
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

"Der Lyriker bringt seine Gefühle zum Markt wie der Bauer seine Ferkeln." Wilhelm Busch Habe hier 2010 mit Gedichten begonnen, aber das meiste davon ist für mich inzwischen passé. Man lernt auch als Großmutter nicht aus ;-) Bin in der DDR aufgewachsen, immer berufstätig gewesen, links orientiert. In zweiter Ehe verheiratet, gehören zu meiner Familie drei Enkelinnen. Den Nick "Fleur de la coeur" hat seinerzeit meine Freundin Seelenblume ...
ein jegliches hat seine zeit ... (bibelzitat)

vorbei

vorbei

die kirschenernte ist vorbei
dabei war’s eine späte sorte
wir sitzen redend unterm baum -
nur hohle, sinnentleerte worte…
allmählich scheidet schon das licht
der tag macht sich zum gehn bereit
und reicht dem abend seine hand
denn jegliches hat seine zeit
und unsere zerrann im sand
wir wissen, sie ist längst vorbei

du fragst, was mit der liebe sei?
ich sage, das betrifft nur mich
für dich ist das ganz einerlei
nicht du hast tränen im gesicht


 so gib mich, bitte, endlich frei
lass du mich los - ich kann es nicht


© fleur 2010

0

Hörbuch

Über den Autor

FLEURdelaCOEUR
"Der Lyriker bringt seine Gefühle zum Markt wie der Bauer seine Ferkeln."
Wilhelm Busch

Habe hier 2010 mit Gedichten begonnen, aber das meiste davon ist für mich inzwischen passé. Man lernt auch als Großmutter nicht aus ;-)
Bin in der DDR aufgewachsen, immer berufstätig gewesen, links orientiert. In zweiter Ehe verheiratet, gehören zu meiner Familie drei Enkelinnen.

Den Nick "Fleur de la coeur" hat seinerzeit meine Freundin Seelenblume für mich ausgesucht. Er hat nichts mit der Gestalt aus den Harry-Potter-Büchern Fleur Delacour zu tun.

Inzwischen bin ich im letzten Lebensquartal angelangt, da küsst mich die Muse nur noch selten. ;-(

mariewolf43@gmail.com

Leser-Statistik
185

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
Memory 
Liebe Blume,
habe gerade meinen Kommentar von damals gelesen und heute würde ich ihn noch ganz genau so schreiben.
Es hat wirklich alles seine Zeit. Und ist es nicht so, dass man viele Dinge erst wirklich schätzt, wenn man sie nicht mehr hat oder erleben kann? Vieles nimmt man als selbstverständlich hin ...
Ich denke, es hat einen Grund, dass du das Gedicht wieder hervor geholt hast. Hoffentlich ist nicht eingetreten, was ich vermute.
Ganz liebe Grüße zu dir
deine Sabine
Vor ein paar Monaten - Antworten
FLEURdelaCOEUR Ich danke dir sehr, meine liebe Sabine, schicke dir ganz liebe Grüße zurück,
deine fleur
Vor ein paar Monaten - Antworten
Annabel tiefgehende Worte - mitgefühlt gelesen. Hab einen schönen Abend. Bin froh, dass es dich nicht betrifft. Herzlichst, Annabel
Vor ein paar Monaten - Antworten
FLEURdelaCOEUR Danke dir, liebe Annabell,
hab du auch einen schönen Abend und einen schönen Sommer!

Liebe Grüße
fleur
Vor ein paar Monaten - Antworten
Enya2853 Und wieder habe ich es so gern gelesen, mich von deinen Worten berühren lassen, liebe Fleur.
Ja, es stimmt mich traurig, auch ohne selbst betroffen zu sein.
Es kommt doch immer wieder ein Moment, in dem man loslassen möchte/sollte und es nicht schafft.
Umso schlimmer ist dann das Gefühl der Leere, das die Traurigkeit durchsetzt, weil man ja spürt, dass irgendetwas vorbei ist.

Ansonsten stehe ich immer noch zu meinen Kommmentaren von damals. Herzchen und Taler sind vergeben. Ich schenke dir viele virtuelle Herzchen.

Ganz liebe Grüße zu dir
Enya
Vor ein paar Monaten - Antworten
FLEURdelaCOEUR Danke dir von Herzen, liebe Enya.
Wenn man alt ist und nicht mehr so richtig fit, gibt es auch immer mehr, was irgendwann vorbei ist, weil man es einfach nicht mehr kann.
Gerade eben kam ein Heißluftballon vorbei und ich sah ihm nach und wünschte mir, er würde uns noch mal zum Meer fliegen ... :-)

Liebe Umärmelung
deine fleur
Vor ein paar Monaten - Antworten
Enya2853 Das kann ich so gut verstehen, liebe Fleur.
Ich erlebe in diesen Tagen immer mal wieder "kleine Abschiede" ,
Manchmal möchte ich dann nicht loslassen. Manchmal überkommen mich auch Erinnerungen, von denen ich weiß, dass sie unwiederbringlich sind.
Heute habe ich komischerweise den Abschied von meinem Kater noch mal sehr plastisch erlebt. Und es tat weh.

Dann muss ich mich ganz bewusst all jenen Dingen widmen, die mir noch vergönnt sind. Und ich stelle fest, dass es doch noch einiges ist von dieser wunderbaren Fülle, die man Leben nennt.

Eine liebe Umarmung aus der Ferne.
Enya
Vor ein paar Monaten - Antworten
FLEURdelaCOEUR Ja, da hast du Recht. Es bleibt immer noch einiges übrig, man muss sich natürlich umorientieren.

Lieben Gruß in die Nacht,
fleur
Vor ein paar Monaten - Antworten
FLEURdelaCOEUR Zeit der Kirschenreife und irgendwie wieder Trennungszeit. Aber auch diesmal betrifft es mich nicht selbst, wenngleich es auch mich ungeheuer traurig macht ...
Vor ein paar Monaten - Antworten
Valerina 
lass du mich los, ich kann es nicht...

obwohl er oder sie (ich weiß ja nicht, wer hier losgelassen werden möchte)
obwohl beide wissen, die gemeinsame Zeit ist längst vorbei,
fällt es schwer, den Schlussstrich zu ziehen
und erleichtert vielleicht etwas, wenn es der andere macht :-)

gefällt mir, dein Gedicht!

Lieber Gruß
Valeri
Vergangenes Jahr - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
147
0
Senden

38454
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung