Gedichte
Nimm meine Hand

0
"Nimm meine Hand"
Veröffentlicht am 06. Juli 2010, 4 Seiten
Kategorie Gedichte
http://www.mystorys.de
Nimm meine Hand

Nimm meine Hand

Nimm meine Hand

Nimm meine Hand

 

All die Tränen

ohne Augen

all die Worte

ohne Mund,

all die Kreuze

ohne Glauben,

all das Sterben

ohne Grund.

 

All die Berührung

ohne Hände,

das Lachen

ohne Heiterkeit,

all die Häuser

ohne Wände,

all die Tode

vor der Zeit.

 

All die Orte

ohne Heimat,

all die Grenzen

ohne Sinn,

all die Tage

ohne Einfahrt,

all die Flucht

in teuren Gin.

 

All das Morden

ohne Reue,

all die Kriege

ohne Sieg,

all die Himmel

ohne Bläue,

all die Angst,

die niemand sieht.

 

All das, mein Sohn

war Gestern,

ist das Heute, das Hier.

Alles das quillt aus

den Nestern

der Menschen, des Wir.

 

Das alles, mein Sohn,

kann sich ändern,

mit Liebe und Mut, mit Herz und Verstand,

du kannst den Untergang verhindern –

glaube und kämpfe

und nimm meine Hand.

http://www.mscdn.de/ms/karten/v_233599.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_233600.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_233601.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_233602.png
0

Hörbuch

Über den Autor

Lyrus

Leser-Statistik
507

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
gisegi All der Irrsinn
hier auf Erden
all die Not und
all das Leid
sollten schnell
beendet werden
denn dazu ist
höchste Zeit.

Wunderbar deine Worte, und aus tiefster Seele geschrieben, kann ich nur unterschreiben. Möge unseren geliebten Söhne und den Menschen die wir, wie auch sie, lieben trotz allem eine lebenswerte Welt erhalten bleiben. Hab Dank für deine Worte, lieber Ralf.

GlG Gisi
Vor langer Zeit - Antworten
Silvi Ich finde diese Worte auch sehr tröstlich und von einer Liebe zum Sohn begleitet, die ihn für mich sichtbar macht.
Vor langer Zeit - Antworten
Lyrus ... die Transparenz meiner Gefühle, die ich beim Schreiben bewusst einsetze, hat mir in der Vergangenheit sehr geholfen - danke für dein schönes Kompliment ...
LG Ralf
Vor langer Zeit - Antworten
pepsi55 ich bin fast "sprachlos" und zu Tränen gerührt. Deine Zeilen nehmen auch mich an die Hand (nicht nur deinen Sohn) und ich würde dir zu gern folgen. Ohne wenn und Aber ein Favo für mich. Sei besonders herzlich gegrüßt von pepsi55/Petra (und Danke für deinen netten Besuch bei mir)
Vor langer Zeit - Antworten
Lyrus ... na, da bleibt mit ja nur, dir ganz gerührt ein herzliches Danke zuzurufen, liebe Petra ...
LG Ralf
Vor langer Zeit - Antworten
Gabriele WOW - dein Text hat mich sehr berührt.......
....so gibst du deinem Sohn (und uns Lesern) eine Form des Vertrauens in die Zukunft, trotz klaren Blick in die Gegenwart....
Habe mich sehr gefreut, deine Zeilen entdeckt zu haben, danke!
Liebe Grüße, Gabriele
Vor langer Zeit - Antworten
Lyrus ... ich versuche, so viel Vertrauen in die Zukunft zu setzen, wie es möglich ist, auch wenn es manchmal sehr schwer fällt - danke, das du da warst ...
LG Ralf
Vor langer Zeit - Antworten
Sasabanana sehr schönes gedicht das mich sehr gerührt hat
vorallem den schluss finde ich sehr aufbauend
weiter so.
Vor langer Zeit - Antworten
Lyrus ... ich danke dir herzlich ...
LG Ralf
Vor langer Zeit - Antworten
koollook Ein schönes Gedicht, das zu Anfang temporeich dann immer entschleunigend ist bis es dann in der finalen Botschaft endet.
Mir hats gefallen.
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
48
0
Senden

37387
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung