Sonstiges
Bleib in meinem Leben

0
"Bleib in meinem Leben"
Veröffentlicht am 17. April 2010, 4 Seiten
Kategorie Sonstiges
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Frage nicht nach meinem Namen, denn er bestimmt nicht, wer ich bin. Frage nicht nach meinem Alter, denn es sagt nichts über meine Stärke aus. Weder die geistige, noch die körperliche. Frage nicht nach meinem Aussehen, denn das Aussehen kann sich verändern. Hast du jedoch Fragen außerhalb der Ausnahmen, so stelle sie weise. Denn das Recht der Beantwortung liegt am Ende bei mir.
Bleib in meinem Leben

Bleib in meinem Leben

"Bitte bleib in meinem Leben. Für dich würd ich alles geben. Bleib bei mir, bleib bei mir" singt eine sanfte Stimme im Lied.
Dem folgen Zeilen von Trauer und der Unmöglichkeit der Rückkehr zur Liebe.
Ich höre sie und mir steigen Tränen in die Augen.
Denn ich konnte mein Versprechen, für immer bei dir zu bleiben, nicht einhalten.
Das erste Versprechen, welches ich nicht halten konnte und gleichzeitig das Wichtigste von allen.
Ich sehe noch heute dein Lachen im Inneren meiner Augen.
Es lässt sie feucht erscheinen. Aber ich bin darum bemüht, dass die Tränen aus mir und auch aus dir nicht brechen.
Keiner würde verstehen, was das Versprechen für mich bedeutet. Was es für mich bedeutet hat.
Denn ich weine nicht unsichtbare Tränen deswegen, weil du von mir fort gegangen bist, sondern weil das Vergessen einsetzt.

Die Zeit ist unser größter Feind und ich bekämpfe ihn mit allen Mitteln.
Jeden Tag versuche ich mir dein Gesicht ins Gedächnis zu rufen und kann vor Verzweiflung kaum an mich halten,
doch du verlierst dennoch immer mehr an Schärfe.
Deine Konturen sind schon verschwommen und das nicht nur von dem Wasser in meinen Augen.
Und egal wie oft ich versuche sie wieder ins Gedächnis zu rufen, ihnen wieder Klarheit zu verleihen,
bleiben sie verschwunden.
Du wirst zu einem Schatten, den ich gerne wieder ins Licht ziehen möchte, doch allein deine strahlenden, warmen Augen und dein von Wärme zeugendes Lächeln bleiben erleuchtet.

Ich möchte dir folgen. Mein Versprechen doch irgendwie einhalten. Dich in die Arme schließen und deine Wärme spüren.
Selbst wenn du nur noch ein Schatten bist, selbst wenn alles von dir immer mehr der Zeit zum Opfer fällt,
bitte bleib in meinem Leben!

http://www.mscdn.de/ms/karten/v_613566.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_613567.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_613568.png
0

Hörbuch

Über den Autor

Luzifer
Frage nicht nach meinem Namen,
denn er bestimmt nicht, wer ich bin.
Frage nicht nach meinem Alter,
denn es sagt nichts über meine Stärke aus.
Weder die geistige, noch die körperliche.
Frage nicht nach meinem Aussehen,
denn das Aussehen kann sich verändern.

Hast du jedoch Fragen außerhalb der Ausnahmen,
so stelle sie weise.
Denn das Recht der Beantwortung
liegt am Ende bei mir.

Leser-Statistik
299

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
Markus ***** - sei gewiß, aus Deinen Gedanken, kann nur entfliehen,wenn Du daraus verbannst
lieben gruß
markus
Vor langer Zeit - Antworten
damnshit Re: Re: ahje die vergänglichkeit... -
Zitat: (Original von Luzifer am 19.04.2010 - 19:14 Uhr)
Zitat: (Original von damnshit am 19.04.2010 - 13:54 Uhr) so viel wahres dran und wenn wir versuchen, die erinnerungen zu greifen merken wir erst recht wie sie uns immer mehr entgleiten.

nette gestaltung der gedanken!

grüße angy

Nett ist der kleine Bruder von Scheiße. ^^
Dann kann ich davon ausgehen, dass du für das Vergessen bist? Denn das Entgleiten birgt eine Unmöglichkeit des Erfassens, welche zu dem Schluss führt, dass schon der Versuch zum Scheitern verurteilt ist.
Gruß, Luzifer


ich halte mich nicht an konventionnen und mit ihrern einhergehenden normen ;). aber für dich nochmal: ich finds wirklich gut!

naja ich finde,dass es oft besser ist altes zu vergessen um sich neuen widmen zu können. wer zu viel am alten festhält kommt nie weiter im leben, zumindest sehe ich das so ;)
Vor langer Zeit - Antworten
Luzifer Re: ahje die vergänglichkeit... -
Zitat: (Original von damnshit am 19.04.2010 - 13:54 Uhr) so viel wahres dran und wenn wir versuchen, die erinnerungen zu greifen merken wir erst recht wie sie uns immer mehr entgleiten.

nette gestaltung der gedanken!

grüße angy

Nett ist der kleine Bruder von Scheiße. ^^
Dann kann ich davon ausgehen, dass du für das Vergessen bist? Denn das Entgleiten birgt eine Unmöglichkeit des Erfassens, welche zu dem Schluss führt, dass schon der Versuch zum Scheitern verurteilt ist.
Gruß, Luzifer
Vor langer Zeit - Antworten
Luzifer Re: Etwas verworren -
Zitat: (Original von Lordkotz am 19.04.2010 - 13:53 Uhr) und unentschlossen. Werde dabei, also bei solchen Texten immer daran erinnert das man neben dem klaren Verstand und der Gefühlswelt noch so eine seltsamen Gemütszustand hat wo diese beiden extrem konkurieren und den man weder mit dem einen noch mit dem anderen erklären kann. Fatalerweise schlägt man in den ungünstigsten Situationen dahin um...

Lg
Olli

Kann dir da nur zustimmen. Ich arbeite immer noch daran den Geist frei jeglichem Gefühl zu erschaffen. Man denke sich nur diese reine Logik und doch die Einberechnung der Gefühle, da man diese irgendwann auch mal da gewesen sind.
Danke dir Olli.
Vor langer Zeit - Antworten
damnshit ahje die vergänglichkeit... - so viel wahres dran und wenn wir versuchen, die erinnerungen zu greifen merken wir erst recht wie sie uns immer mehr entgleiten.

nette gestaltung der gedanken!

grüße angy
Vor langer Zeit - Antworten
Luzifer Re: -
Zitat: (Original von Sofie am 18.04.2010 - 21:25 Uhr) Und morgen schreibe von der Zukunft...

Zukunft...hmm...das hebe ich mir auf =)
Vor langer Zeit - Antworten
Luzifer Re: -
Zitat: (Original von Sofie am 18.04.2010 - 21:26 Uhr) Und morgen schreibst du von DIR...

das wird nicht passieren. Es würde jedem Anflug eines Zieles, welches ich mir wünschen würde, widersprechen =)
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
30
0
Senden

33917
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung