Kinderbücher
die kleine Schnecke Silberglanz

0
"die kleine Schnecke Silberglanz"
Veröffentlicht am 24. März 2010, 6 Seiten
Kategorie Kinderbücher
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Zu meiner Freude hat mir mein Verlag artofarts, ein riesen großes Geschenk gemacht. Frau Bartl hat mir bei youtube ein, von mir gesprochenes Video, meines Buches Prinzessin Emma, gebastelt. Perfekt würde ich mein Sprechen nicht nennen, aber mit ganz viel Herz und Liebe gelesen. Hört doch einfach mal rein. Ich freue mich auf einen Besuch : http://uteschuster.com/ mein blog Ich liebe alles was mich glücklich macht und das ist echt nicht ...
die kleine Schnecke Silberglanz

die kleine Schnecke Silberglanz

Die kleine Schnecke Silberglanz.

 Im Garten unter der großen Tanne, gleich neben dem bemoosten Fleck, dort wo im Sommer die kleinen, roten und zuckersüßen Walderdbeeren wachsen, genau dort wohnte die kleine Schnecke Silberglanz.

Sie hatte den ganzen Winter tief unter dem Moos geschlafen. Naja ab und an hatte sie ihre kleinen Fühler auch mal aus dem Häuschen gesteckt, aber nur um den Kopf ganz schnell wieder zurückzuziehen, denn es war wirklich viel zu kalt. Als es ein bisschen wärmer wurde und der ganze Schnee geschmolzen war, da machte sich die kleine  Schnecke auf die Suche nach ihrer Familie. Unter jedem Busch schaute sie nach. Sie krabbelte ganz weit in das Gestrüpp, das dort seit dem Herbst meterhoch aufgestapelt war.

Die ganzen schönen Fliederbüsche hatte Herr Sonnenschein, erst abgeschnitten und dann sogar die Reste rump und stump abgesägt. Der Garten sah schrecklich aus. All die schönen großen Sträucher, nur noch kurze Stummel. Dort wo einst wunderbare Plätze, zum Sonnen oder Ausruhen waren, gab es nur noch Gras und die dicken, nackten Stämme. Nicht nur sonnen und ausruhen konnte man unter den Büschen, die ja nun nicht mehr da waren. Nein, viel besser noch, man war auch sehr geschützt. Keine Krähe kam unter die Blätter, nicht einmal eine Amsel sah dort nach. Sehr gut aufgehoben fühlte sich Familie Schneck dort. Leider war diese Zeit vorbei, als der liebe Herr Sonnenschein, seine Garteneinsatzaktion hatte.

Silberschnecke war die Kleinste aus der ganzen großen Schneckenfamilie. Ja und irgendwann hatte der Vater dann in seiner Not beschlossen: "Kommt, wir ziehen um, an den wildbewachsenen Hang, ich glaube dort sind wir sicher. Packt alles zusammen und dann verteilt euch, Platz ist genug für uns Alle. Ja und dieses“ Alle“, das hätte Papa nicht sagen sollen, denn im Nu kam die ganze Familie von meinem Paps und nach einer kleinen Weile lebte auch Mamas Familie mit an dem schönen überwucherten Hügel. Wie immer im Leben, gab es auch ein paar Probleme. Die Familien mochten sich nicht wirklich gut leiden. Papas Familie war ein bisschen hochnäsig und Mamas Leute, das war eine Gärtnerfamilie, die natürlich alles besser wusste. „Einfache Leute“, sagte der Vater von Papa, „sehr einfach Leute. Die haben nichts und die sind nichts und die werden auch nie was werden“. O, ja das war schlimm, denn das ging ja auch gegen meine Mama, die gehörte ja schließlich auch zur Gärtnersfamilie . Ganz oft weinte sie, weil sie immer nur dachte, sie wäre nicht gut genug für Papa. Ja und wenn man es genau nimmt, dann gehörten meine Geschwister und ich doch auch dazu, wir waren also auch Nichts und hatten nichts und konnten nichts.

Sogar die kleinen Gold-Schnecken-Kinder  waren ein bisschen von oben herab. Mama sagte immer: Die können ja gar nicht anders, sie sehen ja nur die Arroganz vom Opa. Wie sollen sie denn bescheiden leben, wenn sie es nicht vorgelebt bekommen. O ja meine Mama war schon schlau, nur merkte das leider niemand so wirklich und das war auch der Grund, warum sie immer dachte, ich bin doch nur eine ganz dumme und einfältige Silberschnecke.

So viele von uns Silber- und Goldschnecken wohnte hier am Sonnenhang, bevor der Winter kam und nun finde ich keine einzige von ihnen wieder. Alles habe ich abgesucht, nicht mal ein verlassenes Haus ist irgendwo zu sehen.

Es ist ganz schrecklich so allein zu sein. Ja, ja, ich weiß, ich wollte immer groß und erwachsen sein und dachte auch, ich brauche niemanden. Aber das war natürlich zu der Zeit, als alle noch da waren und manchmal waren das einfach zu viele. Und was ist jetzt? Ja wenn nur einer und wenn es eine Goldschnecke wäre, bei mir sein könnte, ich würde mich so freuen.

Ganz traurig sitzt die kleine Schnecke unter dem Gebüsch. „Wenn mich jetzt der Habicht holt, dann ist es mir auch egal“ jammert sie leise vor sich hin, „allein sein ist so schrecklich und wenn keiner mehr da ist, dann mag ich auch nicht mehr hier sein“. Dieses leise wimmern wird erhört und als Silberglanz sich umschaut, da schaut sie doch wirklich in die Augen von einer kleinen Gold-Schnecke: „Duu, sag mal suchst du auch nach deiner Familie? Ich glaube sie sind alle weg. Außer uns Beiden hat wohl niemand diesen strengen Winter überlebt. Was hältst du denn davon, wenn wir uns zusammen tun und eine Silber-Gold-Schnecken-Familie gründen. Wird es nicht langsam Zeit, dass wir zu einer Familie zusammen wachsen?“.

„Eine wunderbare Idee, liebe GoldSchnecke. Weißt du, was ich gerade denke:

Warum muss erst so etwas Trauriges passieren, damit wir endlich begreifen, dass wir einander brauchen.

Die kleinen Schnecken genossen ihr friedliches Leben und bald war auch der ganze Hang wieder bevölkert, von wunderschönen SilberGoldglanzschnecken.

©UteAnneMarieSch

 

 

http://www.mscdn.de/ms/karten/v_433197.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_433198.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_433199.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_433200.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_433201.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_433202.png
0

Hörbuch

Über den Autor

UteSchuster
Zu meiner Freude hat mir mein Verlag artofarts, ein riesen großes Geschenk gemacht. Frau Bartl hat mir bei youtube ein, von mir gesprochenes Video, meines Buches Prinzessin Emma, gebastelt. Perfekt würde ich mein Sprechen nicht nennen, aber mit ganz viel Herz und Liebe gelesen. Hört doch einfach mal rein.


Ich freue mich auf einen Besuch : http://uteschuster.com/ mein blog Ich liebe alles was mich glücklich macht und das ist echt nicht wenig. carpe diem et carpe nocem. Für mich ist ein Traum, den ich schon seit Kindertagen träume, endlich wahr geworden. Was mich aber am meisten bewegt und was ich nun immer beachten werde ist: Wenn du dir etwas wünschst, dann wünsch es dir ganz genau. Glaub an die Erfüllung deiner Wünsche und vor allen Dingen, glaub an dich. An sich selbst zu glauben, das ist die größte Arbeit, aber sie ist zu bewältigen. Der Rat von einem lieben Ratgeber: Halte Dich einfach an meinen Wahlspruch - Du darfst an ALLEM zweifeln, nur nicht an Dir selbst. Ich werde es mir zu Herzen nehmen und dabei immer an dich denken, lieber Horst.

Leser-Statistik
336

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
NORIS kenn ich schon - trotzdem gern gelesen

lg heidemarie
Vor langer Zeit - Antworten
UteSchuster Re: -
Zitat: (Original von anteus am 30.05.2011 - 21:54 Uhr) Ich liebe Deine Kindergeschichten!
ja leider ist es bei uns Menschen genau so, es gibt Arroganz und Einbildung einerseits, andererseits auch Missgunst und Neid und in der Not merken viele erst wie wichtig es ist, wn man sich gegenseitig bei steht.
Liebe Grüße
Anteus



danke Anteus, das freut mich riesig.

GLG Ute
Vor langer Zeit - Antworten
anteus Ich liebe Deine Kindergeschichten!
ja leider ist es bei uns Menschen genau so, es gibt Arroganz und Einbildung einerseits, andererseits auch Missgunst und Neid und in der Not merken viele erst wie wichtig es ist, wn man sich gegenseitig bei steht.
Liebe Grüße
Anteus
Vor langer Zeit - Antworten
UteSchuster Re: Schöne Idee über die SilberGoldglanzschnecken zu schreiben, -
Zitat: (Original von Fuchs1957 am 28.05.2011 - 16:39 Uhr) denn so geht es manchen SilberGoldglanzmenschen.
Steffen

lach ;-)

LG Ute
Vor langer Zeit - Antworten
UteSchuster Re: Suuupi -
Zitat: (Original von Debbie am 27.05.2011 - 18:20 Uhr) dein buch ist suuupiiiiiiii!!!!!!

ich danke Dir Debbie,

liebe Grüße

Ute
Vor langer Zeit - Antworten
UteSchuster Re: hat mich sehr beruehrt ... -
Zitat: (Original von Gast am 27.05.2011 - 18:11 Uhr) ... und ich glaube zu spueren, dass diese reizend erzaehlte Geschichte nur im Entferntesten mit Schnecken zu tun hat.
Silber & Gold was fuer eine schoene Symbiose. In harmony for ever after - what a wonderful thought!

hugs & kisses,
KarinCANzurzeitnicht

lach, was Du nur denkst..... OK ein bissel Inspiration hatte ich schon.

big kisses to you, my dearest
Vor langer Zeit - Antworten
UteSchuster Re: neeeeeeeeeeeeeee -
Zitat: (Original von Roman am 27.05.2011 - 08:45 Uhr) liebste Ute, eine tolle Geschichte
aber Schnecken, mag ich gar nicht....
die fressen mein Blumenbeet immer auf...lächel...

lieben Gruß

Roman


schick sie zum Nachbarn ;-)

Liebe Grüße

Ute
Vor langer Zeit - Antworten
UteSchuster Re: neeeeeeeeeeeeeee -
Zitat: (Original von Roman am 27.05.2011 - 08:45 Uhr) liebste Ute, eine tolle Geschichte
aber Schnecken, mag ich gar nicht....
die fressen mein Blumenbeet immer auf...lächel...

lieben Gruß

Roman


schick sie zum Nachbarn ;-)

Liebe Grüße

Ute
Vor langer Zeit - Antworten
UteSchuster Re: liebe ute -
Zitat: (Original von rainer001 am 27.05.2011 - 00:00 Uhr) oder timeless ,
ja ich habe es gelesen,
und wenn ich jetzt sage dass es gut ist , was es ja auch ist.
denn es liegt dir ,,,,, ja ich weiß ich sagte es schon mal

lieben gruß zu dir rainer

stimmt ;-)

Liebe Grüße

Deine Ute
Vor langer Zeit - Antworten
UteSchuster Re: Meist sind ja Schnecken sehr unbeliebte Bewohner des Gartens.... -
Zitat: (Original von Forseti am 26.05.2011 - 15:04 Uhr) .......dabei sind sie doch, wie man in deiner Geschichte lesen kann, ganz, ganz tolle Lehrermeister.
Mein jüngste Tochter hat Schnecken aller Art geliebt.....und mit ihnen gespielt, sie gefüttert, ihnen Häuschen gebaut...mit Vorlöeibe den roten Nacktschnecken...

Liebe Grüße Marianne


ich liebe die mit Häuschen. Früher habe ich jedes Häuschen ausgewaschen und dachte dann ziehen neue ein, ne war nicht. ;-)

Liebe Grüße

Ute
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
41
0
Senden

32802
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung