Sonstiges
Wenn der Leistungsdruck die Kindheit schluckt

0
"Wenn der Leistungsdruck die Kindheit schluckt"
Veröffentlicht am 17. November 2009, 4 Seiten
Kategorie Sonstiges
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Danke für deinen Besuch!
Wenn der Leistungsdruck die Kindheit schluckt

Wenn der Leistungsdruck die Kindheit schluckt

Oft werden schon den Kleinsten  Aufgaben gestellt und abverlangt

Programme wachsen und wachsen über den Kopf

Sollen formen, Wege vorzeichnen, Erfolge erzielen

Talent wird festgelegt

Leistung steht über dem Kinderbett

Ehrgeiz ist das Frühstück

Zum Mittag gibt es eine extra große Portion Pflicht mit Druck

Und das Abendbrot eine Auflistung der heutigen Fehler

Die Überforderung wird beiseite geschoben

Es wird Platz für die Präsentation gemacht

Die Kindheit kann nicht präsentiert werden,

denn sie existiert nicht

0

Hörbuch

Über den Autor

tasja
Danke für deinen Besuch!

Leser-Statistik
123

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
tasja Re: O ja das ist leider so wahr. -
Zitat: (Original von timeless am 13.01.2010 - 17:29 Uhr) Ich war immer erstaunt, wenn die Mädels unserer Bekannten sogar dann, wenn wir ausgingen, ihre Schulsachen dabei hatten, Selbst in den Winterurlaub wurde mit 2 PC gefahren, nicht um Spass zu haben, nein damit keine Minute unnötig vergeudet wurde. Schrecklich fand ich das.

GLG Ute



Eine unbeschwerte Kindheit ist so wichtig, es ist so traurig, wie vielen Kinder sie genommen wird..
Lg tasja
Vor langer Zeit - Antworten
UteSchuster O ja das ist leider so wahr. - Ich war immer erstaunt, wenn die Mädels unserer Bekannten sogar dann, wenn wir ausgingen, ihre Schulsachen dabei hatten, Selbst in den Winterurlaub wurde mit 2 PC gefahren, nicht um Spass zu haben, nein damit keine Minute unnötig vergeudet wurde. Schrecklich fand ich das.

GLG Ute
Vor langer Zeit - Antworten
tasja Re: Prägnant und ... -
Zitat: (Original von Abendschoen am 17.11.2009 - 22:18 Uhr) ... leider zutreffend. Mir kam schon manchmal der Gedanke, ob nicht auch der zunehmende Alkoholmissbrauch Jugendlicher eine Reaktion auf permanente Überforderung sein könnte. - Arno Abendschön -


Ja, Ich könnte mir auch gut vorstellen,
das der Druck beim Alkoholkonsum eine Rolle spielt.

Danke fürs Lesen!
Lg
Vor langer Zeit - Antworten
Abendschoen Prägnant und ... - ... leider zutreffend. Mir kam schon manchmal der Gedanke, ob nicht auch der zunehmende Alkoholmissbrauch Jugendlicher eine Reaktion auf permanente Überforderung sein könnte. - Arno Abendschön -
Vor langer Zeit - Antworten
tasja Re: Ja, leider ... -
Zitat: (Original von MarionG am 17.11.2009 - 19:20 Uhr) ... dürfen viele Kinder nicht einfach nur Kind sein.
Ein starker Text.
Liebe Grüße
Marion [/quote


Ja es ist sehr traurig!
Danke fürs Lesen, Marion!
Lg tasja
Vor langer Zeit - Antworten
MarionG Ja, leider ... - ... dürfen viele Kinder nicht einfach nur Kind sein.
Ein starker Text.
Liebe Grüße
Marion
Vor langer Zeit - Antworten
tasja Re: Leider Hast Du so recht, Tasja -
Zitat: (Original von Phantasus am 17.11.2009 - 16:50 Uhr) und das Verlixte an der Geschichte ist der circulus vitiosus. Wenn Eltern auf jeglichen Leistungsdruck verzichten, bekommen deren Kinder ihn in der Schule umso mehr verpasst.
Ich würde so gern einen Ausweg aufzeigen, weiß ihn aber nicht, außer man hat sehr intelligente Kinder, die ihren Weg ohne jeglichen Leistungsdruck finden.
Nachdenkliche Grüße von Phantasus (Ekkehart)


Ja, man sollte einem Kind natürlich schon Struktur geben,
aber "das Gängeln"stört mich.
Es bleibt soviel Entfaltung auf der Strecke und nicht nur das..
Vielen Dank für die Zeit, die du dir genommen hast!
Lg tasja
Vor langer Zeit - Antworten
tasja Re: -
Zitat: (Original von watze am 17.11.2009 - 16:43 Uhr) hoffentlich werde ich nich so alks vater und zwinge mein kind zu irgendwas... mal wieder wunderschön 5 sterne



Danke Watze, du treuer Leser:)

Vor langer Zeit - Antworten
tasja Re: Ich gebe zu ... -
Zitat: (Original von Gunda am 17.11.2009 - 16:41 Uhr) .. dass auch ich der Versuchung erlegen war, meiner Tochter etwas aufs Auge zu drücken, dass ICH als Kind gerne gelernt hätte, nämlich das Klavierspielen. Ich bin froh, dass ich es nicht getan habe, sondern dass sie von ganz alleine den Wunsch geäußert hat. (Sie sah mal im TV eine Dreijährige, die rumklimperte. Am nächsten Morgen um sieben stand sie bei mir vor dem Bett. Ich solle aufstehen, sie wolle jetzt Klavier lernen ...)
Sie hat das Ganze dann so lange durchgezogen, bis ihr der Schuldruck keine andere Wahl mehr ließ, als diesen KIavierunterricht aufzugeben oder zumindest auszusetzen, und wir Eltern wären die Letzten gewesen, die gefordert hätten, sie möge das gefälligst weiterhin tun. Der Spaß an dem Hobby wäre ihr unter Zwang ohnehin vergällt.

Ich glaube, viele Eltern glauben einfach, dass es ihr Kind "später mal..." leichter haben wird, wenn es möglichst früh möglichst viel lernt ... und vergessen dabei, dass Kinder eben hauptsächlich EINES sind, nämlich KINDER ...

Ein starker Text, Tasja, besonders der metaphorische Aufbau mit dem Druck, der über den Tag verteilt wird ...

LG
Gunda



Vielen, lieben Dank für diesen super langen Kommentar.
Schön das deine Tochter die Leidenschaft zum Klavier spielen selbst für sich entdecken durfte und sie nicht aufgedrückt bekommen hat auch wenn dann die Schule dazwischen kam.
Ja, viele Eltern wollen nur das Beste für ihre Kinder, aber nicht immer ist das, was sie für das Beste halten auch wirklich das Beste..puh..
Lg tasja
Vor langer Zeit - Antworten
Phantasus Leider Hast Du so recht, Tasja - und das Verlixte an der Geschichte ist der circulus vitiosus. Wenn Eltern auf jeglichen Leistungsdruck verzichten, bekommen deren Kinder ihn in der Schule umso mehr verpasst.
Ich würde so gern einen Ausweg aufzeigen, weiß ihn aber nicht, außer man hat sehr intelligente Kinder, die ihren Weg ohne jeglichen Leistungsdruck finden.
Nachdenkliche Grüße von Phantasus (Ekkehart)
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
14
0
Senden

27309
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung