Gedichte
Rückhaltlos

0
"Rückhaltlos"
Veröffentlicht am 11. November 2009, 4 Seiten
Kategorie Gedichte
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Feline Wesen faszinieren mich zutiefst - und auch andere Dinge berühren mein Inneres, wie man auf meiner über viele Jahre umfangreich gewachsenen Seite kleinertod.de leicht nachvollziehen kann... Wer mich noch aus schreibart-Zeiten kennt, ist übrigens herzlich eingeladen, mich auf seine bzw. ihre Anwesenheit hier hinzuweisen. =^.^=
Rückhaltlos

Rückhaltlos

Beschreibung

Gedankengang am 11.11.

Wenn ein Mensch sich selbst das Leben nimmt,

dann nimmt dies seine Angehörigen und Nahestehende besonders mit.

 

Sich vor einen Zug zu werfen ist stets ein Tod,

der darüber hinaus an sich Unbeteiligte betrifft.

 

Wenn es sich hierbei um den aktuellen Torwart der Nationalmannschaft handelt,

dann fühlt sich gleich das ganze Fußball-Land betroffen.

 

Der Mann, der der Rückhalt im Deutschen Team war,

hatte letzten Endes selber keinen.

 

Vielleicht gibt der Mensch an sich häufig das am meisten Anderen,

wovon er selber am wenigsten hat…

http://www.mscdn.de/ms/karten/beschreibung_27042-0.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/beschreibung_27042-1.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_116933.png
0

Hörbuch

Über den Autor

kleinertod
Feline Wesen faszinieren mich zutiefst - und auch andere Dinge berühren mein Inneres, wie man auf meiner über viele Jahre umfangreich gewachsenen Seite kleinertod.de leicht nachvollziehen kann...

Wer mich noch aus schreibart-Zeiten kennt, ist übrigens herzlich eingeladen, mich auf seine bzw. ihre Anwesenheit hier hinzuweisen.

=^.^=

Leser-Statistik
498

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
Volker Vielleicht gibt der Mensch ..., wovon er selber am wenigsten hat - Eben darum? Oder ist der offensichtliche Widerspruch gemeint, den ich absolut spannend finde und im Übrigen wie Gunda, dass die letzten vier Zeilen "es in sich haben".
Mit Lord und Thomas bin ich der Meinung, dass des Torwarts selbst gewähltes Schicksal vor allem eins ins öffentliche Bewusstsein gerückt hat: Depressionen. Eine Volksseuche sind sie schon genannt worden. Und man muss sich fragen, was es über uns, unsere Gesellschaft aussagt, wenn wir zu Hauf an Adipositas, Herzinfarkt, Schlaganfall und anderen sog. Wohlstandskrankheiten krepieren, mit Verlaub, und darüber hinaus an todbringenden Depressionen leiden? Vielleicht musste es genauso kommen?
Was ist die Botschaft?
Danke, Kater, dass Du das Thema hier eingebracht hast.
Herzliche Grüße
Volker
Vor langer Zeit - Antworten
kleinertod Habt Dank für Eure Kommentare... - Im Einzelnen will ich darauf nicht weiter eingehen - nicht, weil Eure Kommentare das nicht wert wären, sondern um das durch den ganzen Medienrummel grausig ausgetretene "Thema" (es geht aber nach wie vor auch um einen Menschen) nicht noch breiter auszuwalzen. Depressionen und Selbstmord, das sind zwei Themen, die in der Boulevardpresse nur ausgeschlachtet und nicht vernünftig behandelt werden.

Liebe Grüße vom Kater
Vor langer Zeit - Antworten
Rajymbek dass ein Mensch - sich das Leben nimmt, ist traurig genug. Dass daraus ein Medienereignis gemacht wird, ist beschämend.

LG Roland
Vor langer Zeit - Antworten
PhanThomas Re: Schließe mich da - Hups, Doppelpost!
Vor langer Zeit - Antworten
PhanThomas Re: Schließe mich da -
Zitat: (Original von Lordkotz am 12.11.2009 - 16:49 Uhr) Gunda an. Hab ihn hier in Hannover mal kurz gesehen nebst Familie, aber wie so oft wenn ich mal einem Promi begegne keine Peilung gehabt warum da hinz und kunz hin rennt. Von daher ist er nicht bloß eine Erscheinung sondern es ist eine Art persönlicher Bezug.

Und ich möchte auch nicht Respektlos erscheinen, aber mal abgesehen davon das es einen bei einem "Promi" noch eine ganze Ecke mehr mit nimmt...warum auch immer das so sein muss.
Seltsamer Weise interessiert es die wenigsten was denn aus den Angehörigen des Hartz4 Empfängers wird der im Verkehrsunfall ums Leben kam, was aus den Kindern derer wird die eben bei einem Flugzeugabsturz umkommen usw usw. Nicht zu vergessen dem Lokführer der vermutlich über viele Jahre traumatisiert sein wird weil er unfreiwillig mittäter wurde

Robert Enke war Depresiv-soweit ich das wiedergeben kann was die Medien nun berichten. Und Fakt ist und bleibt seelische oder andere psychische Erkrankungen werden nicht ernst genommen in der Gesellschaft und das ist der Grund warum manche es dann so machen.
Das wird noch 2-3 Wochen durch die Presse geistern aber dann ist es genauso schnell wieder verschwunden wie es gekommen ist.
Dann wird wieder Ringelseuche und Geflügelwahn nebst Impf-Panikmache die Medien und somit das öffentliche Interesse bestimmen.


Es grüßt Euch der Lord

Endlich sagt's mal einer! Es ist völlig egal, wer das war. Es war ein Mensch und Punkt. Und das macht's immer schlimm und traurig, dass das so oft nicht erkannt wird. Aber depressive Menschen wissen das ja zu verbergen. Kenn ich aus meinem Umfeld selbst gut genug. Und die ganze Berichterstattung dazu finde ich einfach nur eklig.

Liebe Grüße
Thomas
Vor langer Zeit - Antworten
Luzi hmmm - tja er sprach ja den erfolgsdruck an und die damit verbundene angst sich als depressiver zu outen.
es gibt viele die sich das aus angst nicht trauen.
angst vor der gesellschaft, mitmenschen, angst vor dem versagen.
ich hoffe dass sein tod nicht umsonst war, ich hoffe es das es arbeitgeber und nehmer aufrüttelt.
dass es mehr gibt die sich trauen einzusehen dass sie krank sind und hilfe brauchen.
hilfe nhemen ist so wichtig.
doch das können die meisten schlecht aus stolz oder eben angst.
ich denke das war sei nschlüsselwort und das wogegen er verlor.

lg großer
Vor langer Zeit - Antworten
kleinertod Re: es ist sehr -
Zitat: (Original von Gerbera am 12.11.2009 - 07:34 Uhr) traurig wenn ein mensch über dass was ihn so stark bedrückt,nicht reden kann und er den freitod wählt,es ist unfassbar.
mein mitgefühl gilt besonders seinen angehörigen,die sehr leiden.
liebe grüße
helga


Man vermag es nicht zu fassen, weil es so traurig ist... Wenn man alles in sich hineinfrißt, dann frißt es einen letztlich von Innen auf.

Auch mein Beileid allen Angehörigen, Freunden, Bekannten, Kollegen und allen davon Betroffenen.

Liebe Grüße vom Kater

Danke für Deinen Kommentar, Helga.

Vor langer Zeit - Antworten
Gerbera es ist sehr - traurig wenn ein mensch über dass was ihn so stark bedrückt,nicht reden kann und er den freitod wählt,es ist unfassbar.
mein mitgefühl gilt besonders seinen angehörigen,die sehr leiden.
liebe grüße
helga
Vor langer Zeit - Antworten
kleinertod Re: rückhaltlos -
Zitat: (Original von Himmelskind am 11.11.2009 - 22:03 Uhr) sind die wenigsten..das wort hilflos trifft es eher....man ist der depression hilflos ausgeliefert...als patient und als angehöriger....

lg


birgit


Liebe Birgit, ohne den Rückhalt im Inneren ist man hilflos. Nicht nur der äußere war hier gemeint. Wer nicht aus sich selbst heraus die Kraft und die Möglichkeit findet, mit diesen Schatten umzugehen, dem fehlt solches sehr wohl. Zumal es vom Wort her mehr als passend war. ;)

Ein nächtlicher Gruß vom Kater
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
17
0
Senden

27042
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung