Gedichte
Am Ende des Weges

0
"Am Ende des Weges"
Veröffentlicht am 24. Oktober 2009, 4 Seiten
Kategorie Gedichte
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Ich entdeckte die Lust am lesen erst spät, als ich so 11 oder 12 war und ich krankheitsbedingt der Schule fernbleiben mußte (welch eine Tragödie für einen 12jährigen^^). Dummerweise gab es nichts zu tun, die Freunde waren ja alle in der Schule und im Fernsehen gab es nur 3 Sender (ja, ist lange her^^) und die brachten nur in den Ferien ein für Kinder und Jugendliche interessantes Programm. Also sah meine Mom ihre Chance gekommen, mich doch noch ...
Am Ende des Weges

Am Ende des Weges

Beschreibung

Zum warm werden erstmal ein Text, den ich vor langer langer langer Zeit geschrieben habe. Damals kam es mir, wie so vielen jungen Menschen vor, als sei das Leben unerträglich schwer... ...heute bin ich älter und weiser und mir der Tatsache bewußt, das es in Wirklichkeit noch sehr viel schwerer ist...

Am Ende des Weges

Ein Mann steht am Ende seines Weges

verbittert und alt

kann nicht lachen, kann nicht weinen

schwach und müde die alten Beine

Obwohl sein Körper noch jung

hat er doch die Seele eines Greises

Unverständnis andrer führte ihn hierhin

in die Bitternis

Bitternis und Trauer sind alles, was er weiß

mehr kennt er nicht

den Rest hat er vergessen

Er setzt sich auf einen Stein

am Rande des Weges

Er hat nun noch einmal eine letzte Wahl

nach vorne ins Nichts

über den Rand des Seins hinaus

oder zurück, den langen Weg zurück

nun nochmal von vorne anzufangen

doch seine Beine sind viel zu schwach

So hat er wieder einmal keine Wahl.

Des Lebens verschlungene Pfade,

erscheinen uns fremd.

Doch an so manchem schwier’gen Grade

scheint’s das es mich kennt !

http://www.mscdn.de/ms/karten/beschreibung_26348-0.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/beschreibung_26348-1.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_109315.png
http://www.mscdn.de/ms/karten/v_109316.png
0

Hörbuch

Über den Autor

Thiar
Ich entdeckte die Lust am lesen erst spät, als ich so 11 oder 12 war und ich krankheitsbedingt der Schule fernbleiben mußte (welch eine Tragödie für einen 12jährigen^^). Dummerweise gab es nichts zu tun, die Freunde waren ja alle in der Schule und im Fernsehen gab es nur 3 Sender (ja, ist lange her^^) und die brachten nur in den Ferien ein für Kinder und Jugendliche interessantes Programm.
Also sah meine Mom ihre Chance gekommen, mich doch noch von Comics weg zu Büchern hin zu leiten und brachte mir aus der Stadtbücherei Winnetou mit. Von da an habe ich Bücher verschlugen und wurde eine waschechte Leseratte.

Mit 14 ging mir dann der Stoff zum lesen aus (die Bücherei war so klein wie der Ort in dm wir wohnten) und ich beschloß mein eigenes Buch zu schreiben. Natürlich war das was ich damals verfasste literarisch nicht besonders wertvoll, aber es war der Beginn einer Leidenschaft, die mich nie wieder losgelassen hat...

Mein Hauptgebiet sind Geschichten aus Science Fiction und Fantasy (wie man schon an meinen Lieblingsbüchern unschwer erkennen kann^^), zwei Genres, die in ihrem Wert oft unterschätzt werden. Ich betrachte sie jedoch als optimale Spielwiese, denn im Grunde bedeuten sie nur ein bestimmtes Setting, in dem immer noch jede andere Form von Geschichte erzählt werden kann, egal ob Drama, Liebesgeschichte oder Komödie - alles ist möglich...

Die Geschichten, die ich hier veröffentliche, sind sozusagen meine Fingerübungen für meine Romane, an deren Veröffentlichung ich nach wie vor arbeite (siehe Motto^^). Einige dieser Geschichten stammen noch aus meiner Jugend, andere werden sich rund um die Romane tummeln. Ich hoffe ich kann dem einen oder der anderen ein wenig Unterhaltung bieten und eine kleine Flucht aus der grauen Realität...

Viel vergnügen :)

Leser-Statistik
127

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
Thiar Re: zu jung zum verzweifeln -
Zitat: (Original von timeless am 06.11.2009 - 18:00 Uhr) ich muss ein bissel schmunzeln, denn als ich so alt war, wie du heute, da fühlte ich mich so irre weise und war oft der Meinung keinen Ausweg mehr zu finden. Heute kann ich dir sagen und darüber bin ich sehr glücklich, es ist nie zu spät und nie aussichtlos. Mein Motto ist, liebe dich und die Welt liebt dich auch.

LG timeless


Danke, timeless, für deine gute Bewertung :)

Auch ich bin heute älter und weiser und habe lange beschlossen, mich von so etwas lächerlichem wie der Leben nicht unterkriegen zu lassen^^...
Vor langer Zeit - Antworten
UteSchuster zu jung zum verzweifeln - ich muss ein bissel schmunzeln, denn als ich so alt war, wie du heute, da fühlte ich mich so irre weise und war oft der Meinung keinen Ausweg mehr zu finden. Heute kann ich dir sagen und darüber bin ich sehr glücklich, es ist nie zu spät und nie aussichtlos. Mein Motto ist, liebe dich und die Welt liebt dich auch.

LG timeless
Vor langer Zeit - Antworten
Thiar Re: Wie sagte doch.. -
Zitat: (Original von escribir am 31.10.2009 - 16:02 Uhr) Schimanski Kein Schwan.... ist so hart wie das Leben selbst. Dein Text gefällt mir gut, und wir alle sind doch dann und wann an diesem einen Punkt der uns an allem zweifeln lässt. Doch wie sage ich immer, Irgendwie geht's immer..

LG Bernd


Danke Bernd :)

und du hast natürlich recht. Wie man sieht, hab' ich meine Lebenskrise damals überwunden (und seitdem noch so ungefähr zweitausend weitere^^) und bin immer noch hier... ;)
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
4
0
Senden

26348
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung