Gedichte
Ach komm wir gehn zu Mama

0
"Ach komm wir gehn zu Mama"
Veröffentlicht am 15. September 2009, 2 Seiten
Kategorie Gedichte
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Ich versuch immer alles hinzubekommen und mache daher immer zu viel...
Ach komm wir gehn zu Mama

Ach komm wir gehn zu Mama

Ach komm wir gehn zu Mama

„Ach komm, wir gehn zu Mama kleiner Mann!“
„Hmm hmm, die Mama freut sich sicherlich.“
„Pack Deine Buddelsachen ein und dann
die warmen Jacken noch für Dich und mich.“

„Dann fahren wir zum Blumenladen hin ?“
„Na klar, denn ein paar Blumen müssen sein.“
„Sind denn auch Lutschbonbons noch für mich drin?“
„Glaub schon. Es soll ja auch was Schönes sein“

 „Ach Papa es wird nie mehr richtig schön,
Denn wiedersehen werde ich sie nie,
Auch wenn wir oft zu ihrem Grab hingehn.“
„Mein lieber Sohn, auch ich vermisse sie“

http://www.mscdn.de/ms/karten/v_94852.png
0

Hörbuch

Über den Autor

regenkind
Ich versuch immer alles hinzubekommen und mache daher immer zu viel...

Leser-Statistik
28

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
Gaenseblume Geht ganz schön unter die Haut, LG Marina Gaenseblume
Vor langer Zeit - Antworten
regenkind Re: Wir gehn zur Mama - Weißte was mein Problem ist ?
Ich freu mich unwahrscheinlich dass ich es geschafft habe so etwas in die auszulösen, erschrecke aber gleichzeitig vor mir selbst. Wie weit kann man sich freuen ein Demagoge zu sein ?
Sagen wir mal so: Ich bin echt bauchgepinselt und danke Dir für Deinen Kommentar
Zitat: (Original von Luap am 16.09.2009 - 18:39 Uhr) Sehr, sehr traurig, aber trotzdem ein wunderbares Gespräch in Gedichtform, das geht richtig unter die Haut...

LG, Paul

Vor langer Zeit - Antworten
regenkind Re: wir - Hmmm (nachdenkliches Hmm)
Jetzt hast Du mri wieder was mit auf den Weg gegeben. Ich glaube nämlich auch dass unser Leben ein Nullsummenspiel ist Plus und Minus halten sich die Wage und ergeben am Ende eine Null. Also müssen wir die Augen aufreissen während unserer positiven Begegnungen, ein bisschen davon in uns einschweißen und in der Negativen Zeit versuchen, all die "Plusse" zu einzusammeln, oder von dem eingeschweißten zu leben.
Danke für diesen einfühlsamen Kommentar.
Lieber Gruß vom Regenkind
Zitat: (Original von Magdalena am 16.09.2009 - 18:31 Uhr) sind alle Kinder - und du hast Recht vor dem Tod sind wir alle gleich.Das Gefühl des Verlustes bleibt gleich und ist nicht altersabhängig. Ich vermisse sie so sehr und natürlich ist eben auch alles anders. Ich habe zwei Kinder, die es sehr gut kennen und sie können mich so wunderbar trösten - sie sind eben Spezialisten.Wir sollten es aber trotz aller Trauer nicht vergessen die die da sind wahrzunehmen und diese Begegnungen zu genießen.Das Leben ist schön auch wenn wir wissen, dass wir alle gehn, Ganz liebe Grüße Magdalena

Vor langer Zeit - Antworten
Luap Wir gehn zur Mama - Sehr, sehr traurig, aber trotzdem ein wunderbares Gespräch in Gedichtform, das geht richtig unter die Haut...

LG, Paul
Vor langer Zeit - Antworten
Magdalena wir - sind alle Kinder - und du hast Recht vor dem Tod sind wir alle gleich.Das Gefühl des Verlustes bleibt gleich und ist nicht altersabhängig. Ich vermisse sie so sehr und natürlich ist eben auch alles anders. Ich habe zwei Kinder, die es sehr gut kennen und sie können mich so wunderbar trösten - sie sind eben Spezialisten.Wir sollten es aber trotz aller Trauer nicht vergessen die die da sind wahrzunehmen und diese Begegnungen zu genießen.Das Leben ist schön auch wenn wir wissen, dass wir alle gehn, Ganz liebe Grüße Magdalena
Vor langer Zeit - Antworten
regenkind Re: Auch wenn ... - Ja, das ist faszinierend. Ich will jetzt hier den komischen Spruch "vorm Tod sind alle gleich" nicht rauslassen, aber ich glaube schon, dass egal wie alt Du bist, der Tod der Menschen, denen Du vertraut bist, und die Dir vertraut sind, ziemlich ähnliche Gefühle auslöst.
Danke für Deinen Kommentar udn lieber Gruß vom regenkindZitat: (Original von Gunda am 16.09.2009 - 08:55 Uhr) ... dein Gedicht eher auf ein kleines Kind gemünzt ist, die GEfühle sind im Prinzip die Gleichen, auch wenn man ein Elternteil "erst" verliert, wenn man schon erwachsen ist. ...

Lieben Gruß
Gunda

Vor langer Zeit - Antworten
regenkind Re: Traurig! - Danke Karsten, es sollte auch traurig sein. Meine Madam lebt ja zum Glück aber das ist aus einem was-wäre-wenn-Gedanken entstanden.
Ich freu mich trotzdem über Deinen Kommentar riesig und danke Dir !
Lieber Gruß vom regenkind
Zitat: (Original von rumpi am 15.09.2009 - 20:55 Uhr) Einfach nur traurig. Wie soll ein kleines Kind das auch verstehen? Mir fehlen hier echt die Worte.

GLG,Karsten

Vor langer Zeit - Antworten
Gunda Auch wenn ... - ... dein Gedicht eher auf ein kleines Kind gemünzt ist, die GEfühle sind im Prinzip die Gleichen, auch wenn man ein Elternteil "erst" verliert, wenn man schon erwachsen ist. ...

Lieben Gruß
Gunda
Vor langer Zeit - Antworten
rumpi Traurig! - Einfach nur traurig. Wie soll ein kleines Kind das auch verstehen? Mir fehlen hier echt die Worte.

GLG,Karsten
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
9
0
Senden

25180
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung