Fantasy & Horror
Schreiende Dämonen

0
"Schreiende Dämonen"
Veröffentlicht am 19. August 2009, 4 Seiten
Kategorie Fantasy & Horror
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Ich soll was über mich sagen? Hm, na gut. Ich bin jemand der das Morbide und Düstere mag, sich gerne im Grusel wälzt - aber es auch schön findet dieses Gefühl wieder zu verlassen. Jemand, der so ganz zufällig zum schreiben gekommen ist. Vielleicht ist noch zu erwähnen, das ich meistens das Gefühl habe das "etwas" durch mich hindurch schreibt. Anders kann ich es nicht erklären. Ich halte mich nicht für einen der wirklich begnadet schreibt, ...
Schreiende Dämonen

Schreiende Dämonen

Einleitung

- Gib dich mir hin, auch wenn es nur ein...Traum ist... -

Da hatte ich doch letztens erst einen
ziemlich seltsamen, ...hmm ...wie soll ich sagen..?
Traum?

Der Ort ist beängstigend! Als mir das klar wird,
sehe ich:
Eine gigantische schwarze
irgendwie rotglühende, alles in sich klein werden lassende,
unvorstellbar große
Halle.
Wie eine Halle, für übergroße Riesen gebaut.

Ich schwebe.
Ich habe irrsinnige Angst.
Todesangst.
Etwas imaginäres hält mich in seinen Klauen.
Ich muß meinen Blick
schweifen
lassen über alles, was sich in der Halle abspielt.
Unfähig, etwas dagegen tun zu können.
Eine unbekannte Macht hält mich fest.
Zuerst verschwommen,
dann immer klarer,
schälen sich dubiose unheimliche Gestalten aus der Schwärze.
So als würden sie gerade erst aus der Dunkelheit geboren werden.
Ich schwebe in der Halle, weiter,
hinein in das unergründliche Schwarz.
Doch meine Sicht wird immer klarer.
Von der Decke tropft etwas undefinierbares.
Links von mir kann ich eine Art Altar erblicken.
Er ist Blutrot.
Auf ihm liegt das Buch der Toten.
Blutrot ist auch das Kreuz das über dem Altar schwebt.
Eine Gestalt,
in einer Hand,
einen seltsamen Gegenstand,
macht zuckende Verrenkungen vor dem Altar.
Ruckartige Bewegungen ausführend.
Furchterregende verabscheuungswürdige Dämonen
tanzen um den Altar ihren gotteslästerlichen Tanz.
Ihre Augen brennen in einem ewigen Feuer.
Ich kann sie fast körperlich spüren.
Ihre böse Aura.
Es ist merkwürdig,
ich habe das Gefühl als wenn ich mir alles ansehen müßte.
Und das soll ich auch.
Deswegen bin ich hier.
Ja, ganz genau.
Dafür.

Ich schwebe jetzt genau über der Szenerie.
Von hier aus betrachtet scheint alles zum Altar zu streben.
Alles in dieser, wie mir scheint,
äonenalten,
schwarz-roten Halle der schreienden Dämonen,
will mich zerfressen und zerstören.
Ich fühle es.
Ich kann alles genau sehen und hören.
Das wahnsinnige Treiben der Dämonen,
ihre wilde Ekstase.
Ihre furchtbaren Grimassen.
Ihr Gott verfluchendes, aufpeitschendes Gebrüll.
Über ihnen schwebend muß ich es hinnehmen.
Niemals könnte ich mich gegen die Kraft wehren.
Ich muß ihnen lauschen.
Auch wenn sie mich meinen Verstand kosten.
Sie schreien,
und heben ihre Stimmen zu einem wütenden Orkan,
und es ist gerade so,
als ob sie mir mein Hirn aus dem Kopf saugen würden.
Schwarze Flammen züngeln von den Wänden.
Spinnenartige Tiere
krabbeln überall herum.

Und inmitten dieses zum Himmel
schreienden Chaos steht sie...
Die begehrenswerteste Frau des Universums,
für die mein Herz sofort Feuer fängt.
Ganz in schwarz.
Ihr schwarzes Haar lockt sich bis zur
Hüfte herab. Sie bewegt ihren Körper, der einen Mann wahnsinnig
werden lassen muß.
Ihre Augen, zwei weiße Teiche,
in einer Düsternis von der sich selbst Gott abwenden würde.
Die kreischenden Dämonen, die um sie herum tanzen,
scheinen sie nicht zu stören.
Sie winkt mir zu.
Einladend.
Die Kraft läßt mich zu ihr schweben.
Sie öffnet ihre Arme.
Verheißungsvoll ihren kirschroten Mund.
Sie will mich und mein schwarzes Herz.
Mein schwarzes Herz das bis dahin nur von ihr geträumt hatte.
Ich gebe mich ihr gerne.
Und bevor ich vergehe,
flüstert sie mir noch leise ihren Namen ins Ohr:

*** LUZIFER ***

 

 


(c) DGL 2009

0

Hörbuch

Über den Autor

Doctor
Ich soll was über mich sagen?
Hm, na gut.

Ich bin jemand der das Morbide und Düstere mag, sich gerne im Grusel wälzt - aber es auch schön findet dieses Gefühl wieder zu verlassen. Jemand, der so ganz zufällig zum schreiben gekommen ist.
Vielleicht ist noch zu erwähnen, das ich meistens das Gefühl habe das "etwas" durch mich hindurch schreibt. Anders kann ich es nicht erklären. Ich halte mich nicht für einen der wirklich begnadet schreibt, aber wenn ich Bilder durch meine Worte in Köpfe projezieren konnte, dann habe ich meinen Zweck erfüllt.

Leser-Statistik
120

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
Gast So, so, hüftlange schwarze Locken ... das sind also die Träume, von einem, der eine Glatze hat.
Aber irre beschrieben dein Traum. Hat Klasse!

Schreibst du heute auch noch oder bist out?

Linchen

Vor langer Zeit - Antworten
Doctor Ich ne Glatze??? - pöh, ich doch nicht! Tze, Frechheit!
Man hört nie völlig auf zu schreiben, irgendwo in einem drin bastelt man immer an was rum. Hier nicht, aber von meinen Interessen und meinen Wertvorstellungen bin ich so was von "Out". zwinker

lg an dich, Linchen
Vor langer Zeit - Antworten
Zentaur Hallo Doc,
hab mal wieder bei dir gestöbert und gleich die richtige Nachtlektüre entdeckt. Dein Traum ist echt gruselig und klasse geschrieben. Zum Glück liegt mein, nicht ganz so düsterer, Albtraum schon ein paar Jahre zurück und leider endete der nicht mit einem Happyend.;)

ich wünsche dir viele sonnige Frühlingstage
LG Helga
Vor langer Zeit - Antworten
Doctor Hallo Helga, ;)
Ooh, noch eine Träumerin? klasse!
-auch wenn dein Traum nicht so klasse war-
Klar, ganz so war mein Traum auch nicht, hab es etwas ausgeschmückt - aber vom wesentlichen her ... ;)

Hab mich sehr gefreut über deinen Kommi, darfst du gerne öfter machen obwohl ich denke du hast mich bald durch! -lach-

Lieben Gruss und danke für die Frühlingstage, die denke ich, hab ich bald ganz prall, alte Stelle gleiche Welle! ;)

Dein lieber DOC
Vor langer Zeit - Antworten
Scheherazade Wirklich ein bedrückender Traum...als Kind träumte ich oft, dass ich schwebe....aber da war das drumherum eher angenehm. Ich finde es schade, dass ich diesen Traum heute nicht mehr ab...Träume dieser Art, wie du ihn beschreibst, möchte ich lieber nicht haben...und wenn ich das so empfinden kann, heißt das, dass du diesen Traum sehr realistisch und mit den richtgen Emotionen rübergebracht hast...Kompliment dafür!

Einen lieben Gruß von
Zadie (--> die jetzt überlegt, wie so von Düster-TraumStimmung gleich auf Weihnachtsdeko-Stimmung umswitchen soll :-)) )
Vor langer Zeit - Antworten
Doctor Wieder ein wunderschöner Kommentar von dir, meine liebe Zadie, der ging mal wieder runter wie Öl! -lach-
Ja na klar habe ich auch etwas dazugesponnen, z.B. der rote Altar oder die Person namens "Luzifer" auf die alles hin zu streben scheint. Doch im grossen und ganzen habe ich wirklich versucht den Traum zu Papier zu bringen, jedenfalls das was ich noch wußte. Obwohl es ein Traum war der in schöner Regelmäßigkeit wiederkehrte, und den ich nicht als angenehm empfand. ;)

Merci, obrigado und lieben Gruss
was den "Switch" angeht, so empfehle ich "Bad Santa", der ist wirklich zum "schreien" komisch und zeigt das sich das eine mit dem anderen durchaus verbinden lässt.

-Docchen-
Vor langer Zeit - Antworten
Doctor Re: Traumdeutung :-) -
Zitat: (Original von ShouCi am 06.02.2011 - 22:40 Uhr) Hallo lieber Doc,
was für Worte, denen ich mich hingegeben habe. Das ist so phantastisch beschrieben, es ist tatsächlich, so als ob man träumt und darin schwebt in deinen geschriebenen Bildern, die du uns projizierst. Welche Wortgewalt und doch so voller Leichtigkeit. Ein schwebender Traum, so unwirklich verschwommen und doch so real. Das lässt das düstere gar nicht so dämonisch erscheinen, sondern eher alles so mit Niveau und anmutig. Vielleicht bin ich auch einfach nur ganz normal "verrückt" oder krank... hihihi

Liebe Grüße
Deine ShouCi


Hallo liebe ShouCi,
also ersteinmal meinen liebsten und innigsten Dank an dich für so viel Lob und gesehende projezierte Bilder, empfundene Wortgewalt und schwebender Träume voller Leichtigkeit;
- ja, und dafür meinen Dank an dich.
Ähm, weißt du was echt komisch ist...?
Ich empfand es ganz anders als du, ich hatte verdammte Angst, verlor zu der Zeit fast den Verstand, als ich tatsächlich schweißgebadet und gar nicht entzückt aufwachte. "...sie wogen sich im Takt der Trommeln und ihre Stöcker waren Menschenknochen..." Eine Zeile zum Text, die ich nie veröffentlicht habe, und die vielleicht aussagt wie ich an die Sache herangegangen bin, irgendwo am besten so wie ich es träumte....ich wollte etwas schreckliches beschreiben, und doch hab ich es nicht ganz geschafft, aber zumindest habe ich erreicht das ich einen solchen Traum nie wieder hatte.
( Schade...? ShouCi? )
°Feiär...?°

Nein, du bist nicht krank, oder etwa verrückt,.....ich glaube das du gar nicht weißt was das ist....und das ist nicht mal böse gemeint.
Ist es nicht eher verrückt,...an Dämonen zu glauben...?
Einen nicht zu lieben Gruß an dich, nicht zu lieb, sonst wirst du vielleicht auch so verrückt und krank wie ich.

Dein DOC
Vor langer Zeit - Antworten
Doctor Re: gut geschrieben -
Zitat: (Original von vagabundinchen am 03.08.2010 - 16:08 Uhr) ja, manche Leute heben viel Fantasie und manchmal kann das auch ein Fluch sein... zum Beispiel, wenn man schlafen möchte.
Aber immer nur von blühenden Sommerwiesen zu träumen wäre ja auf die Dauer auch echt langweilig =o)


Tja, da hast du mich wohl erwischt,....bin bis ins Mark morbide, einfach nur grundlos schlecht und absolut böse !!! * lach *
THX liebe Ines
- DOC -
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
39
0
Senden

24122
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung