ZORA - deine Soap
ZORA - deine Soap - Björns Geburtstag

0
"ZORA - deine Soap - Björns Geburtstag"
Veröffentlicht am 28. November 2006, 24 Seiten
Kategorie ZORA - deine Soap
© Umschlag Bildmaterial: Jet Sky - Fotolia.com
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Ich habe mySTORYs.de aus Spass programmiert. Bin gerne bereit Kritik an und aufzunehmen. Bedenkt jedoch, dass dies nur ein Hobby von mir ist und ich ab und zu keine Zeit oder Zugang zum Internet habe. Ansonsten wünsche ich uns viel Spass mit der Plattform.
ZORA - deine Soap - Björns Geburtstag

ZORA - deine Soap - Björns Geburtstag

Einleitung

Die Studentin Zora lebt zusamen mit ihrer Freundin Liene, dem Personal Trainer Björn und dem Arbeitslosen Jin in einer Altbauwohnung in Berlin. ZORA, das ist deine Soap. Mehr

Fischfabrik: Jins grosser Job

Der Fisch hatte grosse schlabrige Augen und schaute Jin direkt ins Gesicht. Jin war froh, dass der Fisch schon tot war. Er hat grossen Respekt vor Fischen, denn er glaubt, dass diese die Wahrheit über einen Menschen schneller erkennen als jedes andere Lebewesen. Seine Mutter ausgenommen. Diese hatte jeweils, noch bevor Jin eine Ausrede ausdenken konnte, erfasst, dass er wieder einmal versagt hatte.

Zum Glück ist Antoine kein Fisch, dachte Jin. Obwohl dessen Augen

starr und glasig wirken und eine sonderbare Kälte ausstrahlen. Antoine ist sein Chef, Fischgrosshändler in Berlin. Er importiere Fische aus der ganzen Welt, hat er stolz eröffnet, als Jin Anfgangs Woche bei ihm anfing. Er kaufe nur die frischesten Fische, direkt ab dem Dampfer.

Trotzdem, dieser Fisch hier stank. Und heute Abend würde auch er selber wieder stinken, wenn er erschöpft nach Hause kommt. Der Gedanken daran erzürnte ihn. Er nahm das Fischmesser in die Hand, und wuchtete es über den Kopf des Fisches.


So sehr er diese Arbeit hasste, so wusste er auch, dass dies momentan seine einzige Möglchkeit wäre, die Miete diesen Monat einmal rechtzeitig bezahlen zu können. Ausserdem wollte er noch ein kleines Geschenk kaufen. Denn Björn, sein Mitbewohner, habe heute Geburtstag, hat Zora ihm am Morgen zugeflüstert. Sie wolle eine kleine Überaschungsparty organisieren. Er soll ja nicht zu spät nach Hause kommen und ein Geschenk wäre auch eine nette Geste. Schliesslich war es Björn, der die letzten Mieten für Jin vorgeschossen hatte. Er wusste auch

schon was er schenken will. Dafür musste er aber unbedingt früher Schluss machen. Ob Antoine wohl einwilligt? Jin wollte gar nicht daran denken. Stattdessen nahm er den Kopf des Fisches vom Boden auf und entschuldigte sich für sein harsches Benehmen.

Kuchen backen

Zora hatte währendessen andere Probleme. Björn war in letzter Zeit so abweisend gegenüber ihr. Eigentlich gehört so jemanden bestraft, dachte sie, aber nicht Björn. Und schliesslich hat sie herausgefunden, dass er heute Geburtstag hat. Eine Überaschungsparty wäre genau das Richtige. Davon war sie überzeugt. Sie hat extra noch Tanja eingeladen, obwohl sie die gar nicht ausstehen kann. Tanja arbeitet mit Björn im Fitnessclub. Eine Übertussi, pflegt Zora jeweils zu sagen. Überall dabei,

überall geschminkt und überaus doof. Nur schade, dass Björn dies nicht so sah. Er hat sie sogar letzthin auf eine Reise nach Südamerika mitgenommen. Dann muss sie wenigstens nicht mehr jeden Tag eine Tube Make-Up auf ihrem Gesicht verteilen, nur um so zu tun, als ob das ganze Jahr hier in Berlin Sommer sei, dachte Zora. 
Aber an einem Geburtstag soll man ja eine Ausnahme machen. Ausserdem könne sie dann gleich noch ein paar passende Bemerkungen anbringen, wenn Björn Tanjas Geschenk auspackt. Oh, das wäre aber ein feines Parfum für den Hund meiner Mutter.

Oder, ah, Pralinen, schade dass du sie nicht selber gemacht hast.
Nein, Zora wollte Sven zeigen, dass eine richtige Frau ihm zum Geburtstag eine Torte backen würde. Sie erinnerte sich auch noch an das Rezept ihrer Grossmutter. Ja, die Grossmutter war bekannt für ihre feinen Torten und ein immer gern gesehener Gast. Zumindest wenn es Feste gab. Denn auf eine mitgebrachte Torte war verlass.

Der Teig war auch schon so gut wie fertig, nur der Backofen musste noch aufgeheizt werden. Der Gasbackofen war natürlich nicht optimal, aber mit

ein bisschen Geschick würde man auch in ihm, eine wunderbare Torte hinkriegen. Zora war sowieso grundsätzlich optimistisch. Und wenn einmal etwas nicht so lief, wie sie wollte, dann fiel ihr auch stets ein Sprichwort ein, welches sie wieder aufbaute. Nach drei Tage Regen, kommt der Sonnenschein. Oder, wer Gutes fühlen will muss auch Schlechtes erfahren haben. Sie konnte ihr ganzes Umfeld mit solchen Weisheiten nerven, aber ihr gaben solche Sprüche Halt im Leben.

Kuchen kaufen

30 Euro? Zora standt perplex vor der Theke und schaute dem Konditor verduzt ins Gesicht. Ganz schön teuer für eine Torte, dachte sie. Aber was sein soll, muss sein. Gott muss es so gewollt haben. Sie kann ja schliesslich auch nichts dafür, dass ihr Zitronencake nach dem Backen aussah, wie ein Schockoladenkuchen. Wenn er wenigstens nach Schockolade gerochen hätte. Stattdessen musste sie schnellstens alle Fenster öffnen und den Ventilator aus ihrem Zimmer holen. Wie konnte das IHR nur passieren. Sie entschied sich dem

Backoffen die Schuld zu geben, wollte sich aber heute Abend keine Blösse geben und marschierte schnurstracks zur Konditorei um die Ecke. 30 Euro! Björn soll es ihr Wert sein. Schliesslich hat man ja nur einmal im Jahr Geburtstag. Beim Herausgehen, hielt ihr der Konditor die Türe auf und meinte noch, dass sie vorsichtig sein solle. Zora verdrehte ihre Augen und fragte sich, ob auf ihrer Stirn etwa Versagerin stehe. Sie unterliess es, auf den wohlgemeinten Ratschlag zu antworten und zog 30 Euro vor sich hinsagend zurück in die WG.

Währenddessen hatte Jin gerade

seinen grossen Moment. Sein Chef, Antoine kam vorbei um zu schauen ob Jin diesmal alles richtig macht. Antoine hatte ein besonderes Auge auf Jin geworfen. Nicht nur weil dieser neu war, sondern auch, weil Jin in den letzten Tagen mehrmals mit den Fischen geredet hat, statt zu arbeiten. Er hatte Jin darum auch schon mehrmals ermahnt.
Jin war gerade dabei, mit dem Kugelfisch vor ihm die Geschenkübergabe an Sven zu proben. Der Kugelfisch war ein guter Ersatz, dachte Jin, nur das weit aufgesperrte Maul machte ihn etwas nervös. Antoine beobachtete das Geschehen

eine Zeit aus der Ferne, aber als er sah, wie Jin dem Fisch die Flosse schüttelte und zum Geburtstag gratulierte, war genug. Antoine lief rot vor Wut an und ging einem Aal gleich auf Jin zu. Mit seinen Armen wild fuchteltnd schnauzte er Jin zusammen. Jin verstand zwar kein Wort, wusste aber dass er jetzt am Besten so schnell wie möglich zu verduften habe. Diesen Job war er los, das wusste er. Aber schliesslich gefiel es ihm sowieso nicht, Tiere auszunehmen, welche eigentlich wie Götter behandelt werden sollten. Er würde schon wieder was finden. Nur jetzt brauchte er erstmals das

Geschenk für Björn zu besorgen.

Die Geburtstagsfeier

Alle waren da. Liene und ihr aktueller Freund, Tanja mit ihrem Geschenk und Jin, welcher sein Fischgeruch mit irgend einem billigen, nachgemachten Parfum zu überdecken versuchte. Zora war gespannt. Gleich wird Björn kommen. Er weiss noch von nichts. Nicht einmal Tanja hat ihm etwas verraten. Zora hatte den Rest vom Nachmittag damit verbracht, mit dem Ventilator durch die Wohnung zu hetzen, damit auch ja niemand etwas von ihrem Missgeschick mitbekommen würde. Daher blieb nicht mehr viel Zeit für die Deko. Ein paar Ballone

mussten reichen. Lienes Freund half ihr tatkräftig beim aufblasen mit und nach getaner Arbeit sah das Wohnzimmer wie ein Kinderspielland bei McDonalds aus. Zumindest aber konnte niemand sagen, sie hätte sich keine Mühe gegeben. Sie schaute um sich und war ein klein bisschen stolz, dass gerade sie die Idee hatte, eine Überaschungsgeburtstagsparty für Björn zu machen. Sie zwinkerte Tanja zu, welche zurücklächelte. Sie standen also so da und warteten gespannt auf die Ankunft von Björn.
Dieser liess auch nicht mehr lange auf sich warten. Als er die Wohnung betrat, wurde er mit einem mehr oder

wengier koordinierten aber freundlichen "Überaschung und Glückwunsch zum Geburtstag" begrüsst. Er lächelte verwundert und meinte fragend, wer den Geburtstag habe? Er auf jeden Fall nicht.
Viel schlimmer konnte es jetzt für Zora nicht mehr kommen. Hat sie etwa die Daten vertauscht? Tanja meinte mit einem Grinsen auf dem Gesicht, dass sie sich ja auch gewundert habe, wie jemand innerhalb von drei Monaten zwei Mal Geburtstag haben könne. Zora versuchte die Situation zu retten indem sie meinte, man soll schliesslich die Feste feiern, wie sie

fallen. Sie öffnete den Champagner und forderte zum Anstossen auf. Als Tanja noch ihr Geschenk hervornahm und in die Runde warf, dass man ihre selbstgemachten Pralinen nun ja zusammen essen könnte, wurde Zora eins klar. Dies war definitiv nicht ihr Tag. Aber Morgen kann ja nur besser werden.

0

Hörbuch

Über den Autor

Lukas
Ich habe mySTORYs.de aus Spass programmiert. Bin gerne bereit Kritik an und aufzunehmen. Bedenkt jedoch, dass dies nur ein Hobby von mir ist und ich ab und zu keine Zeit oder Zugang zum Internet habe. Ansonsten wünsche ich uns viel Spass mit der Plattform.

Leser-Statistik
1.038

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
tooshytowrite Macht Appetit auf mehr! Schreibst Du mal 'ne Fortsetzung?
Vor langer Zeit - Antworten
AnneEulia Jupp kann nur besser werden ;-)
so richtig aus dem Leben gegriffen
Schön geschrieben
LG AnneEulia
Vor langer Zeit - Antworten
Montag Test gelungen?
Vor langer Zeit - Antworten
anteus Hallo Lukas - Bin beim stöbern auf diese Story gestossen.
Die Geschichte gefällt mir sehr, konnte es mir alles richtig, bildlich vorstelle,
Liebe Grüße
Anteus
Vor langer Zeit - Antworten
Joesieg7 Das war wieder ein schöner Abend für mich,konnte trotz starker Erkältung wieder lachen.Hast einen schönen schreibstil .Schreibst du an diesen Buch weiter? Dann werde ich es lesen G.L.Grüße Elke
Vor langer Zeit - Antworten
Gast Kommentar - Gut geschrieben!
Vor langer Zeit - Antworten
Lukas Re: Re: Re: Zora -
Zitat: (Original von almani am 08.12.2006 - 12:32 Uhr) Ja ich habe jetzt bemerkt das Zora so ein Projekt ist andem jeder mitschreiben kann. Eine Super Idee und unter diesen Umständen ist meine Kritik nichtig. Ich habe mir auch schon überlegt einen Teil zu schreiben. Werde es auf jeden Fall versuchen aber ich habe Respekt vor Soaps, die sind schwer. Aber ich werde es versuchen. Noch eine Frage, kann man seine eigene Geschichte nicht nochmal bearbeiten? Mein eingestellter Text ist ja nicht fertig und ich wollte einen weiteren Teil hinzufügen finde aber keine Möglichkeit zur bearbeitung. Vielleicht kannst du mir helfen.


Ok, werde ihn nochmals zurückstellen.
Vor langer Zeit - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
13
0
Senden

20
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung