Gedichte
Zerrissen

0
"Zerrissen"
Veröffentlicht am 17. November 2022, 4 Seiten
Kategorie Gedichte
© Umschlag Bildmaterial: Gunnar Assmy - Fotolia.com
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Da sich bei Mystorys vieles verändert hat, ist es wohl an der Zeit, auch in meinem Outfit etwas zu verändern. Nun, was gibt es über mich zu sagen. Nein, ich bin kein Katzentier, das schreiben kann, nur mein Kater ist der Schönere von uns beiden und ein wenig eitel darf man doch noch sein, oder? Ich habe nicht den Ehrgeiz von allen verehrt und geliebt werden zu wollen, das klappt sowieso nie. Mir genügt es, wenn man mich nimmt so wie ich bin, ...
Zerrissen

Zerrissen


Du fühlst dich manchmal sehr zerrissen

und dir geht es sehr beschissen,

dann geb ich dir ´nen guten Rat:

Schalt einfach mal die Medien ab.


Denn diese ganzen informellen

Sachen, die dich täglich quälen,

die schlagen nur auf das Gemüt,

verbreiten Angst, was noch so so blüht.


Leb´heut und denke nicht an Morgen,

denn letztendlich sind`s die Sorgen,

die dir die Lust am Leben nehmen

und all das Schöne dir vergrämen.



Erlern´ die Leichtigkeit des Seins,

wirf weg, die Schwere dieses Steins,

der dir stets im Wege liegt

nur so wird alle Angst besiegt.




0

Hörbuch

Über den Autor

baesta
Da sich bei Mystorys vieles verändert hat, ist es wohl an der Zeit, auch in meinem Outfit etwas zu verändern. Nun, was gibt es über mich zu sagen. Nein, ich bin kein Katzentier, das schreiben kann, nur mein Kater ist der Schönere von uns beiden und ein wenig eitel darf man doch noch sein, oder? Ich habe nicht den Ehrgeiz von allen verehrt und geliebt werden zu wollen, das klappt sowieso nie. Mir genügt es, wenn man mich nimmt so wie ich bin, manchmal etwas bissig, manchmal ernsthaft, machmal übermütig, aber niemals bösartig.
Diesen Aphorismus kann ich nur ans Herz eines jeden Menschen legen: Sich selbst bekriegen - der schwerste Krieg.Sich selbst besiegen - der allerschönste Sieg! - Friedrich Freiherr von Logau
(1604 - 1655), deutscher Jurist, Satiriker, Epigramm- und Barockdichter, Pseudonym: Solomon von Golaw)

Leser-Statistik
9

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
derdilettant Stimmt.
Der Mensch hat so schon genug Probleme. Sie müssen nicht auch noch vorformuliert werden.
LG
Alan

Vergangene Woche - Antworten
baesta Danke für die Zustimmung und auch für den Favo. Bei mir ist der TV seit Wochen meistens aus. Nebeneffekt - ich spare Strom, der ab Januar nun ein Spitzenniveau erreicht.

LG Bärbel
Vergangene Woche - Antworten
vagabundinchen wie Recht du hast, liebe Bärbel. Diese ständige Reizüberflutung durch die Medien macht uns nicht nur krank, sondern auch dumm. Denn so ein richtig hohes Niveau ist dort eher selten zu finden. Ich besitze inzwischen keinen Fernseher mehr und lasse bei Bedarf lieber Musik als Hintergrund-Beschallung laufen, wenn mir der Sinn danach steht. Funktioniert wunderbar, obwohl ich früher die Glotze Tag und Nacht laufen ließ. Ist nur eine Gewöhnungssache.
Allerdings wohne ich auch alleine, also betreffen meine Entscheidungen nur mich. Und das ist gut so.
Danke für dein Buch.
Hab noch einen schönen Abend.
Lieben Gruß aus Berlin
Ines
Vergangene Woche - Antworten
baesta Bei mir läuft der TV auch den ganzen Tag nicht, nur ab und zu bei Reise- oder Naturdokus. Ansonsten höre ich auch lieber Musik. Habe mir bei YT meine eigene Liste zusammen gestellt und da kommt immer mal wieder was neues dazu.
Danke für den netten Kommi und die Digitalerchen und liebe Grüße aus dem frostigen Erzgebirge.
Bärbel
Vergangene Woche - Antworten
HarryAltona Wie Recht du hast. Wir alle sollten uns mehr Zeit dafür nehmen an den Blumen am Wegesrand zu schnuppern, als den Weg nur entlang zu rennen.
lg... harryaltona
Vergangene Woche - Antworten
baesta Stimmt! Die Zeit rennt uns davon und wir bewegen uns in einem Hamsterrad aus Eile. Bewusst mal abschalten und die Schlagzeilen, die uns tagtäglich in die Köpfe gehämmert werden ignorieren, auch wenn es manchmal schwer fällt.
Danke Dir, auch für den Favo.
LG Bärbel
Vergangene Woche - Antworten
Brubeckfan Genau so, liebe Bärbel. Gut formuliert.

Man kann Vernünftiges, Sparsames, Anständiges, Soziales, Kreatives usw. tun. Aber dann lege man sich auch mal hin wie Dein Kater, statt alle möglichen Gefahren und Gemeinheiten reinzuschaufeln.

Viele Grüße!
Gerd
Vergangene Woche - Antworten
baesta Danke Dir, lieber Gerd, für die Zustimmung und auch für den Favo, eine ganz besondere Ehre - ein Favo von Dir.

Viele Grüße aus dem frostigen Arzgeberch
Bärbel
Vergangene Woche - Antworten
Brubeckfan Na naa ...
(trotz Schnee errötet)
;-)
Vergangene Woche - Antworten
baesta Was denn, gibt´s in Berlin etwa auch schon Schnee?
Vergangene Woche - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
16
0
Senden

169794
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung