Aphorismen
Philosophie

0
"Nicht ganz ernst zu nehmende Betrachtungsweise"
Veröffentlicht am 20. September 2022, 2 Seiten
Kategorie Aphorismen
© Umschlag Bildmaterial: Giuseppe Porzani - Fotolia.com
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Da sich bei Mystorys vieles verändert hat, ist es wohl an der Zeit, auch in meinem Outfit etwas zu verändern. Nun, was gibt es über mich zu sagen. Nein, ich bin kein Katzentier, das schreiben kann, nur mein Kater ist der Schönere von uns beiden und ein wenig eitel darf man doch noch sein, oder? Ich habe nicht den Ehrgeiz von allen verehrt und geliebt werden zu wollen, das klappt sowieso nie. Mir genügt es, wenn man mich nimmt so wie ich bin, ...
Nicht ganz ernst zu nehmende Betrachtungsweise

Philosophie


Wenn ich manche

Philosophen recht verstehe,

versuchen diese

in komplizierten Sätzen und mit viel Aufwand die Welt und

das Leben zu erklären.

0

Hörbuch

Über den Autor

baesta
Da sich bei Mystorys vieles verändert hat, ist es wohl an der Zeit, auch in meinem Outfit etwas zu verändern. Nun, was gibt es über mich zu sagen. Nein, ich bin kein Katzentier, das schreiben kann, nur mein Kater ist der Schönere von uns beiden und ein wenig eitel darf man doch noch sein, oder? Ich habe nicht den Ehrgeiz von allen verehrt und geliebt werden zu wollen, das klappt sowieso nie. Mir genügt es, wenn man mich nimmt so wie ich bin, manchmal etwas bissig, manchmal ernsthaft, machmal übermütig, aber niemals bösartig.
Diesen Aphorismus kann ich nur ans Herz eines jeden Menschen legen: Sich selbst bekriegen - der schwerste Krieg.Sich selbst besiegen - der allerschönste Sieg! - Friedrich Freiherr von Logau
(1604 - 1655), deutscher Jurist, Satiriker, Epigramm- und Barockdichter, Pseudonym: Solomon von Golaw)

Leser-Statistik
9

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
strandgigant Hallo!
Mit der Beliebtheit der Philosophen scheint es nicht weit her. Das Ziel war ja, die Wahrheit/Weisheit zu finden. Hat bis jetzt nicht geklappt, meine ich! Wir nähern uns ihr immer nur an.
Wie Nereus bereits anschnitt, war Sokrates, in diversen athener Kreisen, wohl nicht sehr beliebt. Das mag zum Einen an seiner sexuellen Neigung (die in der Antike in manchen Kreisen gängige Knabenliebe) gelegen haben und zum Anderen wohl an seiner Art, die Menschen mit ihren Halbwahrheiten zu konfrontieren. Er fragte ja wohl ständig die Bürger Athens, nach so Dingen wie: Was ist Tapferkeit? Was ist Liebe? Was ist Mut? Was ist Großzügigkeit? etc. Themen, bei denen wir heute noch denken, ist doch klar, was das ist! Wenn wir sie jedoch beschreiben sollen, dann merken wir, es ist nicht so klar und Jede/r versteht etwas anderes darunter.
Von Platon gibt es den Dialog "Das Gastmahl". Darin wird die Geschichte der Kugelmenschen erzählt. Die ist recht witzig. Allerdings war das eher Mythos, als Philosophie, die kam dann ja erst langsam.

Danke für den Aphorismus. Gerne gelesen.

Detlef
Vor ein paar Monaten - Antworten
baesta Du hast Recht. Niemand hat die Wahrheit/Weisheit für sich gepachtet und jeder sieht die Welt von seinem Standpunkt aus. Das Leben besteht aus Aktion und Interaktion. Nur der Fanatismus ist das Gift in der Suppe der Erkenntnis (smile)
Danke für den ausführlichen Kommi. Mit Platon habe ich mich bisher noch nicht beschäftigt und wusste gar nicht, dass er so unbliebt war wegen seiner Vorlieben. Tja, auch beim größten Philosophen läuft manchmal so einiges verkehrt.
Nochmals danke.
Bärbel
Vor ein paar Monaten - Antworten
strandgigant Hallo Bärbel!

Sokrates war unbeliebt. Er wurde zum Tode verurteilt, da war er bereits ein alter Mann. Tod durch den Schierlingsbecher (Gift). Er hätte fliehen können, hat dies jedoch mit den Worten: Es ist besser Unrecht zu erleiden, als Unrecht zu begehen, abgelehnt. Somit hat er das gerichtliche Todesurteil angenommen. Sokrates hat seber nicht geschrieben. Platon war sein Schüler, der hat sehr viel geschrieben und auch teilweise sehr kompliziert. Ich bin kein Fachmann, habe nur so mal rein geschnuppert. Der Mythos der Kugelmenschen ist aber wirklich lesenswert. Findet man sicher auch im Netz. Da erfahren wir, warum wir einen Bauchnabel haben...:-)
lieben gruß
detlef
Vor ein paar Monaten - Antworten
baesta Habe mich zwar schon immer für die Antike interessiert, allerdings waren die damaligen Philosophen mir eigentlich "wuscht". Aber da werde ich mich wohl mal informieren müssen. Naja, Kugelmenschen gibts ja heute auch noch, vor Allem bei den Fastfood(fr)essern. ;o)

LG Bärbel
Vor ein paar Monaten - Antworten
strandgigant das kann man so sehen ;-)

LG
Detlef
Vor ein paar Monaten - Antworten
Kornblume Um den Worten von Gerd
Zitat
"Was man nicht klar ausdrücken kann, hat man nicht verstanden" Nachdruck zu verleihen, möchte ich behaupten, dass so manches Nichtverstehen, gewollt ist, um die eigene Possition und die Wichtigkeit ihrer Selbst mehr Geltung zu verleihen.
So mancher Müll verbirgt sich hinter groß-und fremdartiger Ausdruckweise.
Es grüßt Dich herzlich, die Kornblume
Vor ein paar Monaten - Antworten
baesta Womit Du wohl Recht hast. Ich liebe nun mal eine klare Sprache, die auch jedem verständlich ist. Philosophen widerlegen sich ja selber gerne gegenseitig. Das ist jedoch nur mein Eindruck. Muss auch nicht stimmen.
Danke Dir für Lesen, Nachdenken und den netten Kommentar.

Herzliche Grüße
zuück
Bärbel
Vor ein paar Monaten - Antworten
Brubeckfan Was man nicht klar ausdrücken kann, hat man nicht verstanden, gell?
Aber, liebe Bärbel, und da bin ich mir sicher, Du hast sie, Deinen prägnanten Ausführungen gemäß, sie, die Philosophen, zumindest deren einige, durchaus in ihrer Sinnhaftigkeit recht adäquat verstanden!
Viele Grüße,
Gerd
Vor ein paar Monaten - Antworten
baesta Ich weiß nicht, ob ich sie (zumindest die neuen Philosophen) je verstehen werde.
Bin nun leider kein Freund allzu großer Umschreibungen und Verkomplizierungen. Wir leben ohnehin in einer Welt, die in ihrer Komplexität immer unduchschaubarer wird.Aber jedem, wie er es mag.
Die Philosophen der Antike waren irgendwie leichter verständlich..

Danke Dir und viele Grüße
Bärbel
Vor ein paar Monaten - Antworten
Brubeckfan Nicht zu vergessen: Philosophie ist ja keine Wissenschaft, auch nicht Ökonomie oder Psychologie. Drum gibts so viele widersprechende Ansätze, die alle ein wenig recht haben. Mathe oder Physik, das ist was ...
Vor ein paar Monaten - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
13
0
Senden

169571
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung