Gedichte
Damals

0
"Es gibt kein Alter, in dem alles so intensiv erlebt wird wie in der Kindheit. (Astrid Lindgren)"
Veröffentlicht am 10. September 2021, 6 Seiten
Kategorie Gedichte
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Das Wichtigste in meinem Leben ist meine Familie, mein Mann, meine beiden Töchter, meine Schwiegersöhne und meine fünf Enkelkinder. Meine große Leidenschaft sind die Literatur und das Schreiben. Schon im Alter von sechs Jahren schrieb ich kleine Geschichten. Die ersten Gedichte folgten dann, als ich etwa zwölf war. An die Öffentlichkeit ging ich jedoch erst vor einigen Jahren. Nach zahlreichen Gedichten und Geschichten, die in Anthologien und ...
Es gibt kein Alter, in dem alles so intensiv erlebt wird wie in der Kindheit. (Astrid Lindgren)

Damals

Damals



Stunden verrieseln in meinen Gedanken, im Gestern, als ich barfuß durch die Wiesen lief, frei mit Gänseblümchenkranz im Haar, leicht über jede Mauer sprang. Als ich Wege neu erfand, die Knie verschrammt, die Hosen voller Löcher. Als ich herrschte über Wald und Tiere, Wasser und Felsen, Sonne und Wolken und täglich neue Träume malte.






Die Zeit scheint ausgewaschen, Träume wurden stiller, Mauern höher. Vorbei, entschwunden ist so vieles, Erinnerungen sanft in Kästchen gebettet. Manchmal schaue ich sie an und sehe mich barfuß durch die Wiesen laufen.

Impressum

Text: Enya Kummer
Cover/Bildnachweis: Pixabay

0

Hörbuch

Über den Autor

Enya2853
Das Wichtigste in meinem Leben ist meine Familie, mein Mann, meine beiden Töchter, meine Schwiegersöhne und meine fünf Enkelkinder.
Meine große Leidenschaft sind die Literatur und das Schreiben. Schon im Alter von sechs Jahren schrieb ich kleine Geschichten. Die ersten Gedichte folgten dann, als ich etwa zwölf war. An die Öffentlichkeit ging ich jedoch erst vor einigen Jahren.
Nach zahlreichen Gedichten und Geschichten, die in Anthologien und Gemeinschaftsbüchern ihren Platz fanden, habe ich 2013 meinen Debütroman »Das Murmelglas« gemeinsam mit Victoria Suffrage veröffentlicht. Im März 2015 erschien das Kinderbuch »Die Abenteuer von Stups und Moni. Wenn freche Wölfe Nebel pupsen«, das ich ebenfalls mit Victoria Suffrage geschrieben habe.
Im Dezember 2017 erschien mein Roman »Julie. Am Ende ist Erinnern«, gefolgt von »Septemberblues«. Die Fortsetzung von »Julie« erschien im März 2020.
Wenn ich noch ein Ziel habe, was das Schreiben angeht, so ist es ein Psychothriller. Mal schauen.
Meine Geschichten und Romane erzählen von menschlichen Grenzsituationen, die immer von einem Funken Hoffnung begleitet werden.
Ich habe Mathematik, Psychologie und Pädagogik studiert und war im Bildungsbereich tätig. Inzwischen genießen mein Mann und ich unser Rentendasein und die Beschäftigung mit unseren lebhaften Enkelkindern.


Leser-Statistik
13

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
HarryAltona Schön war die Zeit, und leider unwiederbringlich. Schade.
lg... harryaltona
Vergangene Woche - Antworten
Enya2853 Aber in Erinnerungen schwelgen, das geht noch.
Danke dir und ganz liebe Grüße
Enya
Vergangene Woche - Antworten
AngiePfeiffer Du triffst einen Nerv mit deinen Zeilen, wie so oft.
LG
Angie
Vergangene Woche - Antworten
Enya2853 Danke sehr, liebe Angie.
Hab einen schönen Nachmittag.
Liebe Grüße
Enya
Vergangene Woche - Antworten
Gast Wie schön ist das wieder, liebe Enya! Ja, diese Gedanken habe ich auch oft. Ich versuche auch oft diese Gedanken in die Tat umzusetzen, wenn ich im Freien bin. Suche Sauerampfer, den wir als Kinder immer gegessen haben oder vierblättrige Kleeblätter. Manchmal winde ich Kränzlein aus Wiesenblumen, mit der ich dann meine steinerne Elfe schmücke.Wie unbeschwert wir damals doch waren. Leider können wir das alles nicht mehr zurück holen. Aber träumen dürfen wir noch.
Ganz liebe Grüße an dich und danke für diesen Lesegenuss. Brigitte
Vergangene Woche - Antworten
Enya2853 Liebe Brigitte,
nein, zurückholen oder wiederholen wie früher, das geht nicht, aber träumen oder in den Erinnerungen schwelgen, das geht. Mit meinen Enkeln erlebe ich vieles einfach wieder.
Herzlichen Dank dir für alles.
Liebe Grüße
Enya
Vergangene Woche - Antworten
Memory 
Liebe Enya,
wie wahr und nachvollziehbar deine Zeilen doch sind. Sie gefallen mir sehr und treffen gerade jetzt meinen Nerv.
Bin gerade mit einem meiner Enkel in meiner alten Heimat unterwegs und zeige ihm die Orte meiner Kindheit. Ich komme mir uralt vor, aber ab und zu kann ich ihn doch beeindrucken:)) Und da er schon die nächste Reise mit mir plant, ist es wohl nicht soo schlimm.
Man darf nie aufhören zu träumen, auch wenn die Träume ruhiger und anders werden.

Ich wünsche dir einen schönen Sonntag und für die nächste Zeit ein paar schöne Träume.
Liebe Grüße
Sabine


Vergangene Woche - Antworten
Enya2853 Liebe Sabine,
was für ein Zufall, diese Zeilen entstanden, nach einem intensiven Gespräch mit meinem Enkel während eines Spaziergangs. Immer wenn ich mit meinen fünf Enkelkindern zusammen bin, fühle ich mich gleichzeitig jung und doch so alt. Dann tauchen diese Bilder aus meiner Kindheit auf.

Ja, du hast recht, nie sollte man aufhören zu träumen.
Wie schön, dass du mit deinem Enkel unterwegs bist, ihn teilhaben lässt an deiner Kindheit. Ich wünsche euch eine wunderbare gemeinsame Zeit.

Dir von Herzen Dank fürs treue Lesen, deine lieben Worte und die Geschenke.
Alles Liebe
Enya
Vergangene Woche - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
8
0
Senden

167737
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung