Kurzgeschichte
Ein Vermittler

0
"Ein Vermittler"
Veröffentlicht am 30. April 2021, 6 Seiten
Kategorie Kurzgeschichte
© Umschlag Bildmaterial: justdd - Fotolia.com
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Ich liebe die Mäßigung und hasse die Gewalt ; mit ruhigem Blick schau ich in die Zukunft. Die höchsten Wellen erreichen niemals den Meeresgrund
Ein Vermittler

Ein Vermittler

Ein Vermittler Der Teufel sitzt im Thronsessel und wartet auf die Delegationen der Mars - und Erdenbewohner, die sich einander annähern, verbünden sogar, wollen. Die Erdbewohner hatten in den letzten Jahren viele Expeditionsraumschiffe aus verschiedenen Ländern zum Mars gesandt und vor geraumer Zeit in einem steilen schmalen Tal Bewohner entdeckt. Sie wohnten im gelben Fels, der mit Höllen gespickt war. Nun wollten beide Seiten, ein mögliches Zusammenleben ausloten, sich darüber austauschen, sich erst einmal

kennenlernen. Die 15 Milliarden Erdmenschen suchten nach Möglichkeiten sich aus der Enge zu befreien und befürchteten die Implantation ihres Planeten, dem sie nun zu lange arg zugesetzt hatten. Sie waren erfahren in der Kolonisierung fremder Gebiete und hofften das könnte ihnen zum Vorteil gereichen. Der Teufel saß nun wartend da und philosophierte vor sich hin. » Der Himmel ging für mich auf ewig wohl verloren, der da oben, hat zum Teufel mich auserkoren. Und nun, nun bin ich der Fürst der

Hölle, lebe lustig wie ein feiner Geselle. Reise kreuz und quer überall umher, besuche den Mond und die Sterne, nicht immer fair, muss nun alles gründlich studieren, ob es nicht gibt gehörig davon zu profitieren Doch egal ob Nord oder Süd, es gibt so manchen Unterschied. So auch zwischen Mars und der Erde, so mancher darüber staunen werde. Ich selber als Teufel von Gottes Gnaden hab diese Affen mir nun eingeladen. Diese Kreaturen von Mars und Erden , die sollen sich hier kennenlernen. Sollen miteinander diskutieren

und gegenseitig sich studieren.« » Die Zeit ist da, ich hör sie kommen, na die werden vor mir Schreck bekommen.« (Ich saß auf der Empore droben,

den Kopf leicht über die Balustrade gehoben

der Verfasser

0

Hörbuch

Über den Autor

Nereus
Ich liebe die Mäßigung und hasse die Gewalt ; mit ruhigem Blick schau ich in die Zukunft.
Die höchsten Wellen erreichen niemals den Meeresgrund

Leser-Statistik
8

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
mukk Vom Mars die Krieger kommen, von der Venus die schönen Frauen.
Gemeinsam sollen sie auf Erden eine heile Welt uns bauen..
Ist dieser Auftrag lösbar?
Mit liebem Gruß
Ingrid
Vergangene Woche - Antworten
Nereus Liebe Ingrid , meiner Fürsprache können sie sicher sein
dankend lieben Gruß
markus
Vergangene Woche - Antworten
baesta Will da nicht auch dieser unmögliche Elon Musk hin? Da könnte er doch sein Tesla-Werk bauen, aber ja ich hatte vergessen, da gibts ja nicht genügend Wasser.
Schmunzelgrüße
Bärbel
Vergangene Woche - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
3
0
Senden

167147
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung