Sonstiges
Froh und dankbar - in dieser seltsamen Zeit

0
"Froh dankbar Freiheit Lebensfreude"
Veröffentlicht am 14. April 2021, 8 Seiten
Kategorie Sonstiges
© Umschlag Bildmaterial: Serghei Velusceac - Fotolia.com
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Je älter ich werde, umso weniger gibt es über mich zu sagen :-)
Froh dankbar Freiheit Lebensfreude

Froh und dankbar - in dieser seltsamen Zeit

Froh und dankbar sein in dieser seltsamen Zeit

Lange muss ich nicht überlegen, um Gründe zu finden für die ich, trotz dieser seltsamen Zeit froh und dankbar bin.

Ich bin z. B. dankbar, dass meine Mutter heimgegangen ist bevor es Tests, Isolation, Impfungen etc., samt den erzeugten Ängsten gegeben hat. Ich konnte sie besuchen wann immer ich wollte und niemand brachte ihr Essen oder versorgte sie mit Maske und Schutzanzug.  Dafür bin ich sehr, sehr dankbar!

Ich bin dankbar und froh, dass ich auf dem Land lebe, dass ich einen Garten

habe und Freiraum um mich herum.

Dankbar bin ich auch für meine Nachbarn, das sind alles liebe Menschen, die niemals auf die Idee kämen bei der Polizei anzurufen, wenn eine verdächtige Anzahl von Besuchern sich vermutlich in meinem Zuhause aufhält.

Ich bin dankbar für meine Familie, die sich als resistent gegen die allgegenwärtigen Ängste gezeigt hat.

Ich bin dankbar, dass sich keiner von ihnen hat impfen lassen, dass sie sich informieren und nicht nur nachplappern, was ARD, ZDF, die lokalen Tageszeitungen etc. als Wahrheit verkaufen.

Ich bin dankbar, dass sie selbst denken können.

Ich bin dankbar dafür, dass meine Enkelkinder keine Angst haben, dass sie schuld sein könnten, dass sie Oma krank machen oder sogar töten könnten.  Es erfreut mich der normale fast tägliche Umgang mit ihnen.

Ich bin unendlich dankbar, dass meine Enkelkinder noch nicht zur Schule gehen, was diesen Kindern angetan wird ist für mich nicht zu verzeihen.

Dankbar bin ich auch, dass sie die Möglichkeit hatten den Kindergarten weiter zu besuchen. Kinder brauchen Kinder!

Ich bin froh, dass ich Freunde habe, die mich verstehen und nicht in Angststarre

verfallen sind.

Ich bin froh, dass mein Mann und ich in Rente sind und nicht Dinge und Vorschriften umsetzen müssen, die wir nicht gut finden.

Ich bin froh und unendlich dankbar, dass ich in keinem Krankenhaus liege und auch keine ärztliche Behandlung benötige.

Ich bin froh über den Zuspruch und die Aufforderung, weiterhin meine Meinung zu sagen und über meine Unabhängigkeit.

Ich freue mich über die Frühlingsblumen, die Hummeln, die Amseln, die Vögel in meinem Garten. Das Frühlingsgrün ist wunderbar belebend.

Ich bin dankbar, dass ich keine Angst vor meinen Mitmenschen habe.

Froh bin ich, dass nur selten eine Maske meine freie und tiefe Atmung behindert.

Ich bin dankbar für die Heilkraft meines Körpers.

Wenn ich mich länger auf Dankbarkeit und Freude ausrichten würde, kämen sicherlich noch viele Punkte dazu.

Diesen Text habe ich in erster Linie für mich geschrieben. Das was gerade in unserem Land, in der ganzen Welt geschieht ist unfassbar. Die Ängste der Menschen werden genutzt um politische Macht auszubauen. Nur wenige interessieren sich für Hintergründe und

hinterfragen oder prüfen die Angaben.  Persönlich kenne ich Menschen, denen untersagst wurde ihre Meinung öffentlich zu vertreten. Wenn Familie und Kinder zu versorgen sind, mag niemand seinen Arbeitsplatz verlieren. Hätte mir jemand im Jahr 2019 gesagt, was 2020 passieren wird, ich hätte gesagt: „ Träum weiter.“

0

Hörbuch

Über den Autor

Mitmensch
Je älter ich werde, umso weniger gibt es über mich zu sagen :-)

Leser-Statistik
15

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
Nereus Na dann träum weiter, vergiss die wärmende Decke (deine Mitmenschen) nicht
Versuch es doch einmal mit einem Selbsttest, so kamen viele Wissenschaftler zu einem guten Ergebnis, dass allen von Nutzen war.
markus
Vor ein paar Wochen - Antworten
cassandra2010 
Ich versuch's mal mit Humor und Ironie:

1. Viele wissen ja nicht, dass sich die Dinosaurier bis zum Schluss zu Asteroiden-Partys verabredet haben.

2. Nachdem Menschen in Italien vermehrt beginnen, auf ihren Balkonen zu singen, um sich in Corona-Quarantäne trotzdem nahe zu sein, setzt sich dieses Phänomen nun auch in Deutschland durch: Völlig fremde Nachbarn lesen sich gegenseitig auf ihren Balkonen die Hausordnung vor.

3. Nur noch dreimal Hände waschen, dann kann ich die Gartenmöbel mit der bloßen Hand abschmirgeln ...

4. Ich glaube, Baumärkte sind noch auf, weil das Virus die Mitarbeiter sowieso nicht finden kann.

5. Laschet und Söder wollen sich noch in dieser Woche einigen. Es geht nur noch um das Sorgerecht für Seehofer und Scheuer.

Shalom
Cassy
Vor ein paar Wochen - Antworten
Nereus Dafür meinen Beifall und auch Dank
lieben gruß
Markus
Vor ein paar Wochen - Antworten
Mitmensch Humor , gute Entscheidung! Sehr entspannend.
Liebe Grüße
Johanna
Vor ein paar Wochen - Antworten
Brubeckfan Du bleibst uns dies schuldig: Was ergeben denn Deine selbständigen Gedanken bezüglich Corona? Wurden diese Tierchen, die Beatmeten und Toten nur erfunden? Von wem, zu welchem Zweck, und warum deckt das die vielfältige Presse nicht längst auf?
Nur mal kurz angenommen: Könnte es sein, daß Du zu denen gehörst, die blindlings Gerüchten glauben, nicht umgekehrt?
Es gibt ein Gesetz: Je weniger jemand weiß, desto unreflektierter, vehementer und selbstbewußter verteidigt er etwas, das ihm einleuchtet.
Gesundheit wünscht Dir
Gerd
Vor ein paar Wochen - Antworten
Mitmensch Danke für das Teilen Deiner Sichtweisen.
Dem Gesetz stimme ich voll und ganz zu!
LG
Johanna
Wollte noch anmerken, Deine Fragen sind interessant, aber die Antworten bin nicht ich jemandem schuldig, sondern jeder sollte seine Antworten selbst suchen.
Vor ein paar Wochen - Antworten
Brubeckfan "Die Ängste der Menschen werden genutzt um politische Macht auszubauen. Nur wenige interessieren sich für Hintergründe ..." Das ist Dein Text, das sind Deine Behauptungen, die stehen nun so in der Luft, hart aber ohne Fundament. Und dann drehst Du Dich einfach um.
Ja, die da oben sind auch Menschen, in schwieriger Lage, die in BWL nicht vorgesehen war. Vor einem Jahr war mir das sogar sympathisch, inzwischen ist es nur noch unprofessionell. Heißt ja nicht, daß eine Weltverschwörung dahinter steckt. (Welche Vorstellung, Putin, Erdogan, Netanjahu, Merkel, Kim, der sauische Prinz... alle sind sich mal einig...).
Enttäuscht,
Gerd
Vor ein paar Wochen - Antworten
Mitmensch Es wären anmaßend zu sagen, dass ich die Antworten wüsste. Schau ich mir die Geschehnisse an, so passt einfach vieles für mein Empfinden ganz und gar nicht. Dass politische Macht ausgebaut wurde ist für mich zumindest offensichtlich. Kann jedoch jeder sehen wie er mag. Gerade heute habe ich mir den Vortrag von Prof. Mausfeld DEMOKRATIE ERNEUERN angehört ( auf YouTube) ein sehr weiser Mensch. Aber jeder mag sich informieren wo immer er mag. Interessant für mich ist, dass meine Worte diese Reaktion hervorbrachten. In einer ruhigen Minute werde ich darüber reflektieren. LG Johanna
Vor ein paar Wochen - Antworten
Brubeckfan Ich wußte, wir können reden.
Wer mal in einer Klinik lag, kennt das: Der Arzt läßt einen immer noch nicht nach Hause. Murren, Seufzen, Einsicht. Nun sitzt mal die Menschheit in der Klinik, gell? Das bedeutet Demokratieabbau, und zu wessen Nutzen? Was hat Frau Merkel davon? Qui bono, wie der lateinische Detektiv fragt?
So, nun laß ich Dich in Ruhe.
Vor ein paar Wochen - Antworten
AngiePfeiffer Das machst Du nicht ungeschickt!
Corona leugnen, das aber in softe Worte verpacken ...
Ich möchte es nicht so krass ausdrücken wie Uli, aber im Grundsatz bringt er es auf den Punkt.
Und ich kann wirklich nicht verstehen, wie jemand diesen Text wohltuend und gut finden kann. Muss ich auch nicht. Jeder hat halt so seine Meinung.
Angie
Vielleicht solltest Du Dich an Dein Motto halten ...
Vor ein paar Wochen - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
19
0
Senden

167038
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung