Sonstiges
Jedes Ende ist ein neuer Anfang

0
"Jedes Ende ist ein neuer Anfang"
Veröffentlicht am 25. Februar 2021, 10 Seiten
Kategorie Sonstiges
© Umschlag Bildmaterial: Katja Xenikis - Fotolia.com
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Ich liebe die Mäßigung und hasse die Gewalt ; mit ruhigem Blick schau ich in die Zukunft. Die höchsten Wellen erreichen niemals den Meeresgrund
Jedes Ende ist ein neuer Anfang

Jedes Ende ist ein neuer Anfang

„ Wirst du ein Buch über uns schreiben?“


fragte Maria.Wir lagen im langen Gras am Hang eines Ausläufers des Ida in heißer Sonne .Über uns ein weiter Himmel bis zum spiegelblanken Meer, bis zum Horizont. Die Luft gesättigt vom Duft des Bergthymians . Wir sprachen von Dingen, die gerade jetzt ohne Bedeutung geworden sind. Wir philosophierten über den Zerfall unserer Welt, die in Stücke zerbrechen würde. Unsere Stimmen waren noch so körperlos, ohne Schwere, wie sie es nur nach einer solchen Liebesstunde sein können. „ Vielleicht werde ich einmal über dich schreiben, nur jetzt nicht und auch in absehbarer Zukunft wohl nicht. Jetzt bin ich viel zu sehr in Glück gebadet, das

ich lebe, mich mit dir eins fühlen darf. Sicherlich wenn du mich einmal verlässt, und ich dann sehr traurig sein werde. Dann werde ich ein Buch über dich schreiben.“ Marc zog mit dem Zeigefinger ihre Augenbrauen nach.Mach dir Notizen, lächelte sie ihn an, bevor so manches vergessen ist. Dir ist doch der Einbalsamierungsgeruch alter Erinnerungen ohnehin zuwider. „Du solltest schreiben bevor die ersten Narben des Kummers, die alle Liebenden tragen, bevor die ersten Widrigkeiten des Alltag versuchen uns unterzukriegen versuchen, denn schließlich sind wir nicht mehr und nicht weniger als alle anderen, flüchtig und unvollkomme Liebenden in einer Welt ewiger Unbeständigkeit. Glaubst du, das gerade

unsere Liebe nicht von großer Dauer sein wird? Ich glaube es.“ Sie sah sich um, als ob sie eine Bestätigung suche. „ Liebste, auch Dickbäuchige glauben, sie würden genauso lieben wie wir und ebenfalls für immer. Es ist die Illusion aller Liebenden, sich für einzigartig zu halten und jedes Wort für unsterblich. Es ist zwar eine Illusion , aber es ist die einzige Wahrheit, die wir gemeinsam haben, so lange wir sie halten können. So wollen wir sie genießen , denn schließlich meine Lieberline haben wir nur wenig Zeit uns zu lieben.“ Das waren die einzig wahren Worte , die wir an jenem kretischen Morgen, im Juli des Jahres, das nun vierundvierzig mal ein neues Blühen und Vergehen gebar . Ich wurde auserkoren diese Zeit zu erleben, bis zum heutigen Tag.

Eine Entscheidung


Obwohl ich wusste, das es vielen geschehen ist, dachte ich nie daran, es könnte mir auch widerfahren, als der Arzt mir sagte, sie haben Krebs. Ich drehte mich um , zu sehen ob noch ein anderer Patient im Zimmere sei. Meinte er mich ? Da wo ich erschrocken sein sollte, breitete sich eine tiefe Gleichgültigkeit aus. Ich stand auf einmal neben meinem Körper und betrachtete ihn still. Eine Operation ist nicht mehr möglich , fügte er hinzu, doch gibt es die Möglichkeit per Chemotherapie und Bestrahlung dem Wachstum leichte Zügel

anzulegen. Ich hatte ein einundsiebzigjähriges erfülltes glückliches Leben bemeistert und wollte auf keinen Fall mein Immunsystem zerstören lassen, daraus vielleicht ein paar Tage oder Wochen Lebenszeit zu schöpfen. Das hörte ich mich ihm antworten. Dann möchte ich sie morgen Früh, acht Uhr als Patient hier begrüßen, kamen seine Worte bei mir an. Meine Ohren waren wie mit Watte geschützt. Ich bekam einen Zettel, der mich die nächsten Tage von Untersuchung zu Untersuchung begleiten sollte und verließ das leise Zimmer. M. wartete im Sekretariat. Wie meine Diagnose und die Entscheidung dazu gewesen war, erklärte ich ihm flüsternd, als wir zum Fahrstuhl gingen. Seine stille Umarmung

und die Zustimmung für meine Entscheidung, ließen mich dann aber doch alle Schleusen öffnen. Die Knie knickten unkontrolliert wie ein Taschenmesser ein und er hatte alle Mühe mich nicht stürzen zu lassen. Ich werde dich begleitet, wie auch immer deine Wünsche und Entscheidungen sich darstellen werden, bis zum Ende. Diese Antwort gab wieder Mut und so stiegen wir in den Fahrstuhl ein, nach Hause zu fahren und einen Einweisungsschein vom Hausarzt zu holen. Nach einer nicht sehr geruhsamen Nacht, standen wir acht Uhr in der Früh wieder im Krankenhaus an der Rezeption um die Formalitäten zu Papier zu bringen.



LIEBE -LEID, EITELKEIT- SCHMERZ


Nur Menschen, die eine große Liebe erfahren haben, können auch größtes Leid verkraften, aber die große Liebeserfahrung ist ihnen auch Hilfe gegen den schier unerträglichen Schmerz und befähigt sie zu gesunden. Deshalb ist die moralische Natur stärker als die physische. So ist die Eitelkeit ein Gefühl, das mit echtem Schmerz nichts zu tun hat, doch wurzelt dieses Gefühl so tief in des Menschen Natur, dass selbst der größte Schmerz nicht im Stande ist, es vollständig zu

unterdrücken. Im Schmerz äußert sich die Eitelkeit darin, dass man entweder traurig oder unglücklich ist, oder fest erscheinen will und die niederen Wünsche, die wir nicht eingestehen wollen, uns nicht im Schmerz verlassen. Sie nimmt der Trauer die Kraft , der Würde die Aufrichtigkeit! Der Schmerz hat mich so tief erschüttert, dass mir kaum ein Wunsch noch geblieben, ich nur aus Gewohnheit lebe. Meine Geliebte schied ohne Bedauern aus dem Leben, sie fürchtete den Tod nicht, ja sie nahm ihn als Wohltat entgegen. Sie brauchte ihn nicht zu fürchten, denn sie starb im unerschütterlichen Glauben an den ewigen Kreislauf der

Natur. Ihr ganzes Leben war uneigennützige Liebe und Aufopferung gewesen.




(und nun habe ich angefangen, ein Buch über uns zu schreiben

0

Hörbuch

Über den Autor

Nereus
Ich liebe die Mäßigung und hasse die Gewalt ; mit ruhigem Blick schau ich in die Zukunft.
Die höchsten Wellen erreichen niemals den Meeresgrund

Leser-Statistik
12

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
KaraList Dein Buch trifft mitten ins Herz, lieber Markus. Eine große Liebe vermag Hürden zu nehmen, Trauer und Schmerz zu bewältigen steht da schon auf einem anderen Blatt. Auf ihm steht auch noch Verzweiflung und die Frage "Warum?".Die Frage wird unbeantwortet bleiben, aber die Erinnerungen bleiben. Sie in einem Buch über die Liebe festzuhalten ist eine wunderbare Idee, die Mut braucht und nicht limmer leicht umzusetzten sein wird. Vermeintlich geheilte Wunden werden aufreißen,das Versinken in Vergangenem wird schmerzen.
Dein Buch berührt mich sehr!
LG
Kara
Vor ein paar Monaten - Antworten
Nereus Liebe Kara, ich werde versuchen daran weiter zu schreiben, manches ist auch schon " gekleckst", muss noch liegen, manches wird öffentlich werden ( ich denke einmal , es werden die Abschnitte sein, die weniger privat, doch aber gedankliche, (philosophische) Verbindungen sind .
Etwas GUTES hat diese Schreiberei: werde wohl keine "Trockene Makula" bekommen
dankend lieben Gruß
markus
Vor ein paar Monaten - Antworten
Enya2853 Das ist sehr berührend, sehr zu Herzen gehend, aber auch so wahrhaftig und mit einer Hoffnung erfüllt, wie sie nur durch die Liebe getragen werden kann.
Ein sehr intensiver Text von dir, lieber Markus, der mir aus eigenem Erleben sehr nahe ist.

Liebe Grüße
Enya
Vor ein paar Monaten - Antworten
Nereus Liebe Enya, es scheint, Du bist in ähnlichen Wassern schon geschwommen. Dir Dank und Gesundheit wünschend
lieben Gruß
markus
Vor ein paar Monaten - Antworten
AngiePfeiffer Nur Menschen, die eine große Liebe erfahren haben, können auch größtes Leid verkraften, aber die große Liebeserfahrung ist ihnen auch Hilfe gegen den schier unerträglichen Schmerz und befähigt sie zu gesunden.

Was für ein Satz, lieber Markus! Und was für ein Text! Er ist so endgültig, so erschütternd, so intensiv - und gleichzeitig hoffnungsvoll!
Lass Dich einfach lieb umarmen - danke dafür.
Angie
Vor ein paar Monaten - Antworten
Nereus Liebe Angie, ich hab mich gern umärmeln lassen. DANKE.
Es herrscht
die Natur
NUR !
Dankend lieben Gruß, Gesundheit wünschend
markus
Vor ein paar Monaten - Antworten
Feedre Lieber Markus,
das ist eine ganz wunderbare Idee, ein Buch schreiben über die Liebe.
Bittersweet lieber Markus, geht unter die Haut...
ich schicke dir einen lieben Gruß in die Nacht
Feedre
Vor ein paar Monaten - Antworten
Asteria Eine schreckliche Diagnose,
die alle Betroffenen zutiefst erschüttert
und doch ist Maria tapfer geblieben und hat den Tod als Erlösung empfunden.

Ein zu Herzen gehendes Buch!

LG Asteria
Vor ein paar Monaten - Antworten
Nereus Liebe Asteria, sie war es, die mir in meiner Verzweiflung noch Mut gemacht hat :
" Noch haben wir uns, du schaffst das schon, ich helfe dir."
Das hat das Leben von mir als Ganzes gewollt.
dankend lieben Gruß * * *
markus
der Dir Gesundheit wünscht
Vor ein paar Monaten - Antworten
Asteria 
Danke, lieber Markus,
auch ich wünsche dir Gesundheit
gib gut auf dich acht ***
Vor ein paar Monaten - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
10
0
Senden

166747
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung