Humor & Satire
Navi

0
"Navi"
Veröffentlicht am 24. Februar 2021, 8 Seiten
Kategorie Humor & Satire
http://www.mystorys.de

Navi

Dienstag Morgen – 4:45 Der Wecker hatte mich schon vor einer Stunde aus dem Bett geworfen. Jetzt hatte ich grad’ den Koffer und meine Aktenmappe ins Auto geschmissen und mich mit einem langen süßen Kuss von Angie verabschiedet 

(die Dackel hatten den frühen Lärm mit Missachtung und demonstrativem Schnarchen kommentiert).

Den Becher dampfenden Kaffee in der Hand und ab ins Auto. Auf nach Düsseldorf – in zweieinhalb Stunden ging mein Flug nach

Mailand. Landung Milano Malpensa – jetzt schnell den Leihwagen. Zusatzversicherung? Nein! Upgrade? Nein! Navi? Nein, hab’ mein eigenes dabei!! Heut’ Nachmittag noch einem Termin mit Roberto in Milano, am Mittwoch zwei Termine in Robassomero (bei Turin), Donnerstag in Bologna, Freitag Morgen noch kurz in Brendola vorbei schau’n und dann ab nach Hause.

So gut – so geplant.

Mein Flug nach Hause am Freitag ging um 17:40. Mario, mein Geschäftspartner in Brendola war gut drauf wie immer--- „Hey Alan, lass uns gleich noch einen Bissen essen ....“ Mario wollte also noch unbedingt (auf meine Kosten) mit mir am Freitag zum Mittag essen, ok. Gegen 11:45 waren wir im Restaurant – und italienischen Gepflogenheiten zu Folge dauerte es schon seine Zeit, bis Primero, Secundo, Wein, Kaffee und der bei Mario übliche Grappa serviert waren. Ich zahlte die Rechnung (zum Glück mit der Firmen Kreditkarte) und

verabschiedete mich so rasch wie möglich von Mario.

Es war fast 2:00 Uhr – zum Flugplatz braucht’s eigentlich 1:30 bis 1:45 Stunden. Doch es war Freitag. Und so sah’s auch aus. Die Autobahn war voll -- Das Navi überschlug sich mit alternativen Routen, um den verschiedenen Staus zu entgehen. Ich wurde nervös, nervöser, noch nervöser --

Mailand Malpensa --- der Flughafen schien nicht mehr erreichbar --- 16:55 – Ankunft! Noch 45 Minuten – Auto abgeben,

Einchecken, ab nach Hause! Möglich??? Versuchen!!! Navi aus dem Auto gerissen, in den Aktentrolly und im Laufschritt zum Einchecken. „... Sie sind aber spät – müsste aber noch klappen ...“ Puh, eingecheckt bin ich, jetzt über die Fast-Lane durch die Security --- Hab’ ich das Navi eigentlich ausgeschaltet??? Keine Ahnung! Egal!! Last Call for --- ja, ja, ich beeil mich ja!

Ich lass mich einfach nur in den Sitz

fallen – den Aktentrolly hab’ ich noch in die Ablage gekriegt. Die Treibwerke heulen bereits --- Augen zu und ab nach Düsseldorf! „Meine Damen und Herren, willkommen in Düsseldorf .......“ Mein Gott, ich hab’ tatsächlich den ganzen Flug verschlafen. Na ja, was soll’s.

Der Airbus rollt in seine Parkposition und die Triebwerke werden ausgeschaltet. Alle machen sich bereit, stehen auf, öffnen die Gepäckfächer - - - - und aus meinem Trolly kommt die Stimme meines

Navis: „Wenn möglich, bitte wenden“..........

© Dilettant



>

0

Hörbuch

Über den Autor

derdilettant

Leser-Statistik
16

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
matzetino Phuu der Stresspegel ließ sich nicht nur lesen.
Göttlich diese Navis.

Liebe Grüße
Mari
Vor einem Monat - Antworten
derdilettant Nicht wahr - und nicht nur das ---
Danke Dir, liebe Mari.
LG
Alan
Vor einem Monat - Antworten
KaraList Meine Güte, ich bin ja mit ins Schwitzen gekommen ... :-) Das war ja Stress pur. ... auf jeden Fall hat das Navi durchgehalten, ist eben stresserfahren ...
Schmunzelgrüße
Kara
Vor ein paar Monaten - Antworten
derdilettant Ja, das Navi kann schon was ab. ;o)))
Schmunzelgrüße - so soll es sein.
Danke Dir!

LG

D.
Vor ein paar Monaten - Antworten
cassandra2010 
Das, beim Zeus, war mal eine Ochsentour.... mein Sandkastenfreund Herkules kann davon ja auch ganze Arien pfeifen! Und dann kannste dir ooch noch det Jequatsche von so einem Schmatzofon- Imitat anhören, höllehöllehölle. Papachen hatte auch so ein Teil, er wollte sich nämlich nicht mehr in den unendlichen Weiten des Palastes verlaufen und immer Stunden zu spät im Speisesaal ankommen, wenn schon alles wieder abgeräumt war,da kannte Mama Hekabe nämlich nix! Sein Handy war allerdings sehr unhöflich, kein "bitte wenden", oh nein, da hieß es schnöde "links rum, du Dödel, aber fix".

LG
Cassy

PS: Düsseldorf - Die Verbotene Stadt....
Vor ein paar Monaten - Antworten
derdilettant Na das ist ja mal ein Kommentar.
Danke mit Gruß nach Troja und
LG

D.
Vor ein paar Monaten - Antworten
AngiePfeiffer Mein Mann und sein Navi - die unendliche Geschichte ...
See you
Angelina
Vor ein paar Monaten - Antworten
derdilettant -smile-
Vor ein paar Monaten - Antworten
Nereus Das Leben auf der Strecke geblieben, da ist selbst ein " NAVI" wieder einmal der Verlierer
dankend LG
markus
Vor ein paar Monaten - Antworten
derdilettant Danke dir

LG

D.
Vor ein paar Monaten - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
24
0
Senden

166568
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung