Journalismus & Glosse
Wie man die Demokratie zerstört - und dabei so tut, als wolle man sie retten

0
"Wie man die Demokratie zerstört - und dabei so tut, als wolle man sie retten"
Veröffentlicht am 20. November 2020, 10 Seiten
Kategorie Journalismus & Glosse
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

"I've gazed into the abyss and the abyss gazed into me, and neither of us liked what we saw." Brother Theodore
Wie man die Demokratie zerstört - und dabei so tut, als wolle man sie retten

Wie man die Demokratie zerstört - und dabei so tut, als wolle man sie retten

Wie man die Demokratie zerstört und dabei so tut, als wolle man sie retten

Laputa, den 20. November 2020 Am 18. November sind, auf Einladung von AfD-Abgeordneten, eine Reihe einschlägig bekannter Randalierer, Faschisten, Pöbler und Corona-Leugner in den Bundestag vorgedrungen, um dort mal so richtig schön für Krawall zu sorgen. (Ich muss hinzufügen, dass bei den Randalierern, Faschisten, Pöblern und Corona-Leugnern die Damen und Herren der AfD ausdrücklich nicht inkludiert sind.)

Eine Aktivistin beispielsweise, die ihre „15 Minuten Ruhm“ (Andy Warhol) für die Nachwelt mit dem Handy dokumentiert hat, äußerte sich nach einer kurzen, aber aufgeregten „Diskussion“ mit dem Bundesminister Peter Altmaier (CDU) wie folgt: „Arschloch. Aufgeblasener kleiner Wannabe-König.“

Wie bitte? Wannabe-König? Wat is dat denn?

Für uns, die wir beizeiten in unserem Elternhaus den Umgang mit Messer und Gabel erlernt haben, und überdies gemahnt wurden, allen Menschen mit Respekt und Höflichkeit zu begegnen, auch dann, wenn sie

nicht zu unseren Gesinnungsgenossen zählen und noch nie einen Italiener auf der Straße als „Kanake“ tituliert haben, mag das befremdlich erscheinen. Für die „Engagierten“ aus dem rechten Spektrum hingegen ist das ein völlig normaler Umgangston; insbesondere im Diskurs mit dem „politischen Gegner“. Wobei die Betonung auf „Gegner“ liegt.

Die Vorgehensweise der AfD sollte uns nicht wirklich überraschen, denn es ist eine der nur drei erfolgversprechenden Strategien, die diese Partei überhaupt besitzt, und sie lauten, aufsteigend in der Reihenfolge ihres verderblichen Potenzials, Provokation, Provokation und (Trommelwirbel!) Provokation!

Man muss das verstehen. Das hängt nicht allein mit der bekannten Fantasielosigkeit des Herrenmenschen zusammen. Mehr als dieser einen Zutat bedarf es schlichtweg nicht, um für die Masse ihrer überwiegend aus frustrierten, perspektivlosen, Frauen hassenden, sich abgehängt fühlenden Männern bestehenden Klientel ein vermeintlich schmackhaftes Gericht zu zaubern.

Der Feind, gegen den sie allesamt mit Galle und Geifer, mit Baseballschlägern und Wurfsternen zu Felde ziehen, hat, wie so manches mythologische Ungeheuer, viele Köpfe, aber nur einen kryptischen Namen:


Diedaoben! Diedaoben verarschen uns! Diedaoben machen was sie wollen! Diedaoben ignorieren den Willen des Volkes! Diedaoben lassen sich das Blut unserer Kinder spritzen! Diedaoben verkaufen uns an Bill Gates!

Ja, es sind gute Zeiten für Rattenfänger jeglicher Couleur. Das Internet und die sogenannten Social Medias laden geradezu ein, die Beknackten und Bescheuerten dieser Erde mit Futter zu versorgen. Und das meine ich jetzt keineswegs despektierlich. Beknackt und bescheuert wird man nicht geboren, man wird dazu gemacht. Oder man macht sich selbst dazu. Und im Übrigen ist man als

Beknackter und Bescheuerter praktisch nie allein: Es gibt viele von denen, sehr viele sogar. Und wenn sie nicht so beknackt und bescheuert wären, kämen sie vermutlich irgendwann auf den Gedanken, dass sie eigentlich die Mehrheit sind. Nur machen sich diese Leute keine Gedanken. Sie machen sich bestenfalls Abendbrot.


Daher reicht es nicht aus, nur beknackt und bescheuert zu sein. Man bedarf auch einiger Köpfe, die in der Lage sind zu erkennen, dass sie selbst zwar nicht beknackt und bescheuert sind (jedenfalls nicht so sehr wie die anderen), aber durchaus die Beknackten und Bescheuerten wie die Lemminge leiten

können. Oder glaubt jemand ernsthaft, dass Gauland ernsthaft glaubt, was wir glauben, dass er ernsthaft glaubt? Keineswegs! Der Mann trägt Krawatten mit Tieren drauf. Solche Leute besitzen Humor. Die Art von Humor, die auch Himmler besaß. Immerhin. Mit freundlichen Grüßen Ihr Lemuel Gulliver Merke: „Man sollte nie seine beste Hose anziehen, wenn man hingeht, um für Freiheit und Wahrheit zu kämpfen.“ (Henrik Ibsen)

(c) 2020 Doktor Seltsam www.blut-auf-den-saiten.de

0

Hörbuch

Über den Autor

DoktorSeltsam
"I've gazed into the abyss and the abyss gazed into me, and neither of us liked what we saw."

Brother Theodore

Leser-Statistik
14

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
HarryAltona Die dunkle Seite dieser Social - Media - Sache sind ja nicht der übermäßige Genuss von beknackten Meldungen über angebliche Verschwörungen, hinterhältige Planungen und absurde Phantastereien. Die hat ´s ja schon immer gegeben. (Man denke an all die "armen" Mitmenschen die felsenfest davon überzeugt waren von Aliens entführt worden zu sein, allein zu dem Zweck ihnen alle möglichen Dinge hinten rein zu stecken.) Doch nun, mit Hilfe dieser "sozialen" Netzwerke, ist es geradezu einfach geworden die Doofen zu organisieren, sie Massenhaft auf die Straßen zu schicken, und sogar in diese mitunter lustige Laberbude zu schleusen, wo sie dann ihren ganzen dumpfen Hass zum Ausdruck bringen. Ich muss zugeben das ich mich tatsächlich geschämt habe beim Anblick dieser selbsternannten Retter der Demokratie, die man allgemein zu meinen Mitmenschen zählt.
Wehret den Anfängen, kann man da nur sagen.
Wir sind das Volk, geifern sie. Schön, könn ´se gerne bleiben. - Und ich bin Volker!
lg... harryaltona
Diese Woche - Antworten
DoktorSeltsam Du hast einen wichtigen Punkt angesprochen, der bei mir tatsächlich zu kurz gekommen ist: die "Organisation des Widerstands". Man kann darüber philosophieren, wieviel Dummheit eine Demokratie aushalten muss, aber man sollte ebenso im Auge behalten, das sich Dinge manchmal schneller ändern, als einem lieb ist.
Vielen Dank für Deinen sehr guten Kommentar.
Liebe Grüße
Dok
Diese Woche - Antworten
MerleSchreiber .
Vergangene Woche - Antworten
MerleSchreiber DANKE!
Liebe Grüße, Merle
Vergangene Woche - Antworten
DoktorSeltsam Vielen Dank, Merle.
Liebe Grüße
Dok
Diese Woche - Antworten
Darkjuls Hallo Dok, Du bringst es gekonnt offen und bissig rüber, richtig so, denn wir dürfen diese Art der Provokation nicht als dumm abtuen, sondern sollten sie ernst nehmen und nicht dulden, dass Grenzen überschritten werden und der Bevölkerung vorgegaukelt wird, es gehe um die Rettung ihrer Rechte und die Demokratie selbst. Ich denke nicht, dass es die Ungebildeten sind, die sich mehr als andere auflehnen und Randale machen. Mitläufer gibt es viele und das ist genauso gefährlich. Gut, dass Du das Thema auf den Tisch bringst und auch hier zur Diskussion stellst. Wir sind alle verantwortlich für das, was passiert und wenn einer meint, das habe ich gar nicht mitbekommen oder das geht mich nichts an, da wissen wir ja, wohin das führen kann.
Lieben Gruß Marina
Vergangene Woche - Antworten
DoktorSeltsam Liebe Marina,
wie schnell ein komplettes Volk (oder sagen wir mal, gut die Hälfte) dem galoppierenden Schwachsinn verfallen kann, zeigt sich ja gerade exemplarisch bei unseren amerikanischen Verbündeten. Als ich am Wochenende gelesen habe, dass Trumps Anwälte behaupten, Hugo Chavez, der schon seit 2013 tot ist, habe die Wahlen im Sinne von Biden manipuliert, wusste ich mit Bestimmtheit, dass selbst meine besten Satiren niemals die Wirklichkeit erreichen können.
Liebe Grüße
Dok
Diese Woche - Antworten
baesta Schön bissig geschrieben! Ich mag zwar die AFD auch nicht und verpöne, was dort "veranstaltet" wurde.
Leider hat sich aber unsere BR in der Vergangenheit auch nicht gerade mit Ruhm bekleckert, wenn man sieht, wieviele Steuergelder zum "Fenster hinausgeschmissen" werden (siehe Scheuers Alleingang mit der Maut, siehe Flughafen BER, Beraterkosten in Millionenhöhen und und und. Man könnte die Liste unendlich fortsetzen, aber da würde der Platz hier gar nicht ausreichen).
In der Erziehung und Bildung hat man gespart und das rächt sich jetzt. Die vielgepriesene Digitalisierung sollte auch nicht als Allheilmittel angesehen werden, sondern nur als Hilfsmittel, wurde auch bereits von bekannten Wissenschaftlern wie Prof. Harals Lech angezweifelt.
Auch der "Glaubenskrieg", der jetzt allerorten statt findet, trägt dazu bei, Emotionen hochkochen zu lassen.
Was jetzt so veranstaltet wird, kommt mir vor, wie Goethes Zauberlehrling "die Geister, die ich rief, die werd´ich nun nicht los."
Man könnte also endlos darüber schreiben und käme doch zu keinem Konsens.
Und ja, bei der Dummheit, die, angefeuert durch all diese (a)sozialen Medien, um sich greift, hast Du vollkommen recht. Ich nenne es digitale Sklaverei, in die sich ein Großteil der Menschen freiwillig und ohne nachzudenken begibt.
Puh, so viel wollte ich gar nicht schreiben und die, die es angeht, werden es sowieso nicht lesen.

Liebe Grüße
Bärbel
Vergangene Woche - Antworten
DoktorSeltsam Hallo Bärbel,
vielen Dank für Deinen klugen Kommentar, insbesondere der Hinweis auf den alten Geheimrath hat mir gut gefallen. Ich denke, all das, was du gesagt hast, kann ich so unterschreiben.
Liebe Grüße
Dok
Diese Woche - Antworten
Enya2853 Es ist in der Tat angsteinflößend, was da geschieht. Nach dem Motto: schlimmer geht nicht mehr - oh ja: schlimmer geht ...All jene, die mit Verachtung und Respektlosigkeit das Wesen der Demokratie mit Füßen treten, müssten scharfe Konsequenzen spüren. Nur fürchte ich, dass dies wieder ausbleibt.

Man möchte wegschauen angesichts solchen Verhaltens, aber genau DAS geht nicht, denn dann öffnet man den populistischen Provokateuren noch mehtr Tür und Tor.

Sehr guter Beitrag, Dok.
Lieben Gruß
Enya
Vergangene Woche - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
13
0
Senden

166144
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung