Gedichte
Bevor du gehst

0
"Bevor du gehst"
Veröffentlicht am 23. August 2020, 4 Seiten
Kategorie Gedichte
© Umschlag Bildmaterial: Bellador
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Als Kind und Jugendliche habe ich oft beim Lesen Raum und Zeit vergessen. Meine kleinen Gedichte und Erzählungen, auf Rumänisch, wurden bis jetzt nur wenigen Personen anvertraut. Aber in mir brennt der Wunsch weiter zu schreiben und gelesen zu werden, diesmal auf Deutsch... Ich bin seit 24.08.2019 als Bella DOR auf mystorys. Warum DOR? Erklärung im Blog :-) https://youtu.be/b6TinfzTtfk
Bevor du gehst

Bevor du gehst

Bevor du gehst

Ich wollte nicht, dass du so früh schon gehst

und fuhr so schnell ich konnte hin zu dir. "Wie kommt es, dass du dich kein Stück mehr wehrst?" So schrie der Himmel voller Wut in mir.

Du lagst im Bett, warst weiß, fast wie die Decke. Zu hören war nur das Beatmungsgerät. Mein Schritt war leise, so, dass ich dich nicht wecke. Ich hielt meinen Atem, du hast dich nicht bewegt.


„Ob du mich hörst und meine Nähe ahnst?“ Verzweifelt traute ich mich nicht zu fragen. Ich drückte deine Hand – als wenn du mich umarmst, ein leises Adieu, das wollte ich nicht sagen. Ich hoffte, du würdest nochmal bestehen. Zu Leben war für dich aber Qual. Ich brauchte Zeit, um das zu verstehen. Heut weiß ich, es war deine Wahl.



© lc alias Bellador 08/2020

An meinen Vater ♧ 11.05.2018

0

Hörbuch

Über den Autor

Bellador
Als Kind und Jugendliche habe ich oft beim Lesen Raum und Zeit vergessen.
Meine kleinen Gedichte und Erzählungen, auf Rumänisch, wurden bis jetzt nur wenigen Personen anvertraut. Aber in mir brennt der Wunsch weiter zu schreiben und gelesen zu werden, diesmal auf Deutsch...

Ich bin seit 24.08.2019 als Bella DOR auf mystorys.

Warum DOR? Erklärung im Blog :-)

https://youtu.be/b6TinfzTtfk

Leser-Statistik
31

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
SaenaPJ Liebe Bellador,
Bewegende Worte und die Realität noch einmal sich vor Augen geführt Respekt. Ich war 24, wo ich Abschied nehmen musste vom Vater meiner beiden Kinder. Da die Krankheit ihm heimgeholt hat. Gemeinsam hatten wir sieben Jahre. Ich kann dir sagen er hat es gespürt. Das hat mir der Arzt auch an meinen Mann zu verstehen gegeben . Es war ein wundervoller einfühlsammer Arzt. Er gab mir zu verstehen wie die Lage in Wirklichkeit aussieht. Er lag im Koma (vieleicht damit ich mich von ihm verabschieden konnte.) und er bat ihn die Augen zu bewegen er tat es kaum sichtbar doch er tat es. Ich danke dir für deinen bewegendens Buch.
Das Tröstende, das ich empfinde ist das sie so lange gegenwertig in uns sind wie wir ihnen uns bewahren.

Liebe Grüße Petra-Josie
Diese Woche - Antworten
Bellador 
Liebe Petra-Josie,

vielen Dank fürs Lesen, Kommentieren, Gefallen, mitfühlen...
Deine Worten tun mir gut!

Danke auch für die Geschenke und fürs Abo :-)
Coinssperre leider...

Liebe Grüße
Bella
Diese Woche - Antworten
Uliliac 
Liebe Bella,
weil wir einen Menschen so lieben wollen wir ihm nicht Adieu sagen, wir wollen ja dass er bleibt, wollen nicht wahr haben dass er schon unterwegs ist. Ihm wird es dabei viel besser gehen als uns, auf uns liegen Trauer und Schmerz, er ist ganz leicht, ich bin mir sicher.
Er spürte dein Dasein!
Mutig und bemerkenswert, wie du deine Erinnerung in Worte gehüllt hast, meinen größten Respekt! Und du hast es IHM gesagt, schön!
Das tolle Coverbild wird ihm gefallen!
LG von Uli
Vor ein paar Monaten - Antworten
Bellador Lieber Uli,

vielen Dank für deine bewegende Wörter, ich weiß sie zu schätzen, sie tun mir gut!
Ja, ich glaube auch, er hat gespürt, dass ich da war. Er ist immer bei mir!

LG Bella
Vor ein paar Monaten - Antworten
Friedemann 
Liebe Bella,
sehr bewegende Zeilen über einen doppelt traurigen Abschied, weil ihn offenbar Dein Vater nicht mehr wahrnehmen konnte. Aus gutem Grund dauerte es lange, bis Du ihn verarbeiten konntest.

Liebe Grüße,
Friedemann
Vor ein paar Monaten - Antworten
Bellador Lieber Friedemann,
Ein doppelt trauriges Abschied, ja, du hast es richtig erkannt. Er hat auch mich gewartet und hoffe er hat noch gespürt, dass ich da war.
Am 15.08. wäre mein Vater 78 Jahre alt geworden, dann kam alles wieder hoch und ich musste unbedingt in Wörter beschreiben.

Vielen Dank für deine Worte, sowie für Favo und Taler.

Liebe Grüße
Bella
Vor ein paar Monaten - Antworten
Loraine Feine berührende Worte - wo spürbar Abschied naht...
Zeit ein anderes Fenster von erleben erhält.
LG Loraine
Vor ein paar Monaten - Antworten
Bellador 
Danke dir ,Loraine, für den Favo und für deine Worte!
Liebe Grüße
Bella
Vor ein paar Monaten - Antworten
Loraine Ich weiß noch sehr genau wie der Abschied bei meinem Papa war
Du hast es gut ausgedrückt
Zwischen Worten - Stille und Begegnungen in denen Sprache mit Fühlen und Wissen erfüllt ist...
Liebe Grüße
Loraine
Vor ein paar Monaten - Antworten
Brubeckfan Gut in Worte gefaßt, liebe Bella.
Viele Grüße!
Gerd
Vor ein paar Monaten - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
26
0
Senden

165650
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung