Liebesgedichte
Mohnfeld (Triolett) - Alte französische Gedichtform

0
"Jetzt mit Entstehungsgeschichte"
Veröffentlicht am 30. Januar 2020, 6 Seiten
Kategorie Liebesgedichte
© Umschlag Bildmaterial: fleur de la coeur
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

"Der Lyriker bringt seine Gefühle zum Markt wie der Bauer seine Ferkeln." Wilhelm Busch Habe hier 2010 mit Gedichten begonnen, aber das meiste davon ist für mich inzwischen passé. Man lernt auch als Großmutter nicht aus ;-) Bin in der DDR aufgewachsen, immer gerne berufstätig gewesen, links orientiert. In zweiter Ehe verheiratet, gehören zu meiner Familie insgesamt zwei Kinder und drei Enkelinnen. Den Nick "Fleur de la coeur" hat ...
Jetzt mit Entstehungsgeschichte

Mohnfeld (Triolett) - Alte französische Gedichtform

Zur Entstehung

STUFE 1 Der Schlüssel liegt in Luannas Prosagedicht nebelAUFWÄRTS, wo in einem Absatz über Hoffnungsfeldern ein Marmorherz täglich mit Mohnblumenliebe übergossen wird. STUFE 2 Ich schrieb ihr einen gewollt schlicht gereimten Kommentar mit der Feststellung: "Mein Mohnblumenfeld ist im Herbst einst erblüht ..." und postete diesen anschließend auch als eigenständiges Gedicht Herbst LIEBE STUFE 3 Während ich überlegte, ob es sich bei meinen

Strophen aus jeweils drei Versen um Terzinen oder Terzette handelte, kam mir das Triolett in den Sinn, eine sehr alte Lied- und Gedichtform aus Frankreich, in der sich nach dem 3. Vers der 1. wiederholt und am Ende noch einmal der 1. und der 2. Da es bei den insgesamt 8 Versen nur a)- und b)-Reime gibt, konnte ich nur ein Teil meiner Verse verwenden und musste neue hinzufügen.

MOHNFELD (Triolett)



Mein Mohnfeld war im Herbst erblüht

in seiner Liebe - stark und rein und Glück erfüllte das Gemüt

Mein Mohnfeld war im Herbst erblüht

in leuchtend warmem Rot erglüht

in Tagen voller Sonnenschein

Mein Mohnfeld war im Herbst erblüht

in seiner Liebe - stark und rein




@ fleur 2020

0

Hörbuch

Über den Autor

FLEURdelaCOEUR
"Der Lyriker bringt seine Gefühle zum Markt wie der Bauer seine Ferkeln."
Wilhelm Busch

Habe hier 2010 mit Gedichten begonnen, aber das meiste davon ist für mich inzwischen passé. Man lernt auch als Großmutter nicht aus ;-)
Bin in der DDR aufgewachsen, immer gerne berufstätig gewesen, links orientiert. In zweiter Ehe verheiratet, gehören zu meiner Familie insgesamt zwei Kinder und drei Enkelinnen.

Den Nick "Fleur de la coeur" hat seinerzeit meine Freundin Seelenblume für mich ausgesucht. Er hat nichts mit der Gestalt aus den Harry-Potter-Büchern Fleur Delacour zu tun.

Inzwischen bin ich im letzten Lebensquartal angelangt, da küsst mich die Muse nur noch selten. ;-(

mariewolf43@gmail.com

Leser-Statistik
31

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
schnief Ich fand es total gut, dass du erst uns das Gedicht erklärtes. Mir hat es sehr gut gefallen.
LG Manuela
Vergangenes Jahr - Antworten
FLEURdelaCOEUR 
Danke, liebe Manuela, das hätte ich mal gleich tun sollen, als ich das Gedicht hier postete ... herzlichen Dank für alles!
Liebe Grüße
fleur
Vergangenes Jahr - Antworten
Novalis63 Ein Highlight unter der vielen Gänseblümchenlyrik hier auf diesem Podium!
Vergangenes Jahr - Antworten
FLEURdelaCOEUR 
Danke, das ehrt mich. Ich habe aber mal ein Vorwort zur Entstehung beigefügt, nicht dass jemand auf die Idee kommt, ich hätte das Mohnfeld und das Marmorherz einfach so geklaut ;-)
Vergangenes Jahr - Antworten
KaraList Inhaltlich knüpft dieses Gedicht an "Herbstliebe" an. Doch "Herbstliebe" finde ich "weicher und runder".
Diese Zeilen erinnern mich sehr an die asiatische Dichtkunst ... und Du weißt ja, liebe Fleur ... :-)
Trotzdem würde ich Dir gern Belohnungstaler schenken, weil Du Dich an das Triolett gewagt hast. :-) Leider ist die Kasse geschlossen.
LG
Kara
Vergangenes Jahr - Antworten
FLEURdelaCOEUR 
Liebe Kara, ich habe den Inhalt von Herbstliebe genommen, das ist richtig. Wegen der unterschiedlichen Reime musste ich einiges ändern. Mir gefällt die Herbstliebe auch besser, aber mit asiatischer Lyrik hat das Triolett nix zu tun. Im 13. Jh. entstand es als französische Liedform, daher vielleicht die Wiederholungen... Zu Goethes Zeiten war es dann auch in Deutschland als Gedichtform im Gebrauch.
Danke fürs Lesen, Nachfühlen und Kommentieren. :-)
LG fleur
Vergangenes Jahr - Antworten
Nereus Schöne Zeilen, die Erinnerungen ans Licht wieder bringen dafür liebe Fleur Dank und für die kleine Literatur-stunde auch
lieben Gruß
Markus
Vergangenes Jahr - Antworten
FLEURdelaCOEUR 
Herzlichen Dank, lieber Markus.
Liebe Grüße
fleur
Vergangenes Jahr - Antworten
MerleSchreiber Wenn wir im Sommer von Bayern nach Brandenburg fahren, kommen wir an riesigen Mohnfeldern vorbei. Dein Gedicht hat mich daran erinnert. So schön!
Liebe Grüße, Merle
Vergangenes Jahr - Antworten
FLEURdelaCOEUR 
Dann soll es so sein, obwohl dieses eigentlich ein Liebesgedicht sein soll. Aber die schönen Erinnerungen sprechen ja nicht dagegen. ;-)
Herzlichen Dank für alles, liebe Merle,
lieben Gruß
fleur
Vergangenes Jahr - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
26
0
Senden

164150
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung