Gedichte
die Atmung der Ohren

0
"die Atmung der Ohren"
Veröffentlicht am 09. November 2019, 6 Seiten
Kategorie Gedichte
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Ich bin ein friedlicher Gesell. Schreibe sehr gerne und habe auch das Lesen gelernt. Weiterhin mache ich dies und Jenes, und kann nicht aufhören zu atmen. Bei Interesse meldet euch einfach oder zweifach; vielfach. bleibt gesund und viel Spaß beim Lesen. schaut auch hier mal vorbei; es gibt spannende Texte und Mythen zu entdecken . https://belletristica.com/de/books (wahlweise bei Bücher gesucht: Alexej eingeben und ihr findet noch weitere ...
die Atmung der Ohren

die Atmung der Ohren

Klngtng

Die Atmung der Ohren. Die Ohren, sie atmen und atmen die Musik kreativer Tage, unaufhörlich Als wären sie die Lungen für Klänge und Symphonien, als inhalierten sie die Stofflichkeit, die uns grundversorgt für unser Überleben als innerlich beseelte Atmungswesen. Die Lüfte durchfließend in beweglich schalligen Wellen Strömen Töne, Klänge und Rhythmen ins Ohrgehäuse hinein Und geben jene Inhalte für die akustische

Wahrnehmung. Inhalte werden inhaliert durch die Integration der Klangatmung, das Insichverspüren von Rhythmiken, Dynamik und Variationen, das geschmackvolle Genießen und Sich-Durchströmen-Lassen von Lebensexpressionen musikalischer Kreativität und Energie.

Das Atmen von Musik ist mit der Musik des Atmens verwandt.

Hirne wie Zellen werden animiert, vitalisiert und dynamisiert, als berührten die Rhythmen fein die empfänglichen

Atome, als durchströmten die Klänge die inneren Ionen und Moleküle und bestärkten die pulsierenden Herzen mit frischer Musikalität. Die Ohren atmen und atmen die Musik kreativer Tage Als wär es ein seelisches Bedürfnis Musik zu inhalieren, als wären all die Klänge zum Aufnehmen gemacht, um Gutes sinnvoll zu empfinden in erlebter Resonanz. Verknüpfte Klänge verknüpfen sich durch Kombinationen Zu rhythmisierten Klanggeweben in

gewollten Variationen Und verknüpfen sich von Innen mit Geweben und Organen, und durchfließen die cerebralen wie auch die Blutkreislaufbahnen.

Somit wird etwas weiterhin bewegt, bewegt und angeregt und Die innere Dynamik, welche durch Inhalte sensibilisiert, hört nicht auf dynamisch und weiterhin empfänglich zu sein. Voll innerer Beschallung, denn der Überfluss an Klängen Sorgt für die Bewegung von Körpern wie auch Seelen, als verwandelte sich jene und diese

musikalische Energie in Bewegungsenergie durch die Rhythmisierung im Tanz, als belebten die Rhythmen und Töne, die Lieder und Klänge die seelischen Vermögen des Hörens, Singens, Tanzens und Spürens. Nach der Musik ist vor der Musik wie die Atmung nicht nur einmalig ist. Klangatmung

oh le müsee

0

Hörbuch

Über den Autor

AlexejLich
Ich bin ein friedlicher Gesell. Schreibe sehr gerne und habe auch das Lesen gelernt. Weiterhin mache ich dies und Jenes, und kann nicht aufhören zu atmen. Bei Interesse meldet euch einfach oder zweifach; vielfach. bleibt gesund und viel Spaß beim Lesen. schaut auch hier mal vorbei; es gibt spannende Texte und Mythen zu entdecken . https://belletristica.com/de/books (wahlweise bei Bücher gesucht: Alexej eingeben und ihr findet noch weitere geschriebene Texte. https://www.wattpad.com/user/alilew danke und bleibt gesund =) https://www.schreiber-netzwerk.eu/de/1/Gedichte/99994945/

Leser-Statistik
21

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
Himbeere Welch Ode an ein holistisches Erleben der Töne ...
welches ich für mich zunehmend in Stille finde,
doch kann ich wohl nachvollziehen, was du hier in bildhafte Worte webtest denke ich.
Nun bin ich sehr gespannt auf weitere Texte von Dir :)

LG Himbeere
Vergangenes Jahr - Antworten
AlexejLich ach danke schön für die munteren Worte....das gibt Mut weiterhin fleißig zu sein....das gibt kraft, nicht frühzeitig aufzuhören....=)
Vergangenes Jahr - Antworten
Loraine Ich liebe Musik und Deine kreativ bewegten Worte
gestalten eine neue Melodie einer Atemform
die in uns nachklingt in Farben und Bildern
Loraine
Vergangenes Jahr - Antworten
AlexejLich ach wow....danke....das freut mich....musik ist schon was feines....ich höre auch seit jahren musik und kann irgendwie nicht mehr aufhören....es ist was essentielles geworden, ja beinhae so wie atmung, das man auch unermüdlich praktiziert, weil es dem überleben dienlich ist....mit musik gestalten wir unser überleben angenehmer und wohlklingender und das tut gut...und macht einfach spaß..=)

LG.: Alexej
Vergangenes Jahr - Antworten
Uliliac schade, wie unsere Ohren, besonders in der Stadt, durch den Überfluss an ungewollten Klängen verschmutzt werden,
um so wichtiger und schöner und erfrischender, dem Klang eines Instruments oder vieler zu zuhören, einer bezaubernden Stimme, dem Rascheln des Eichhörnchens im Walnussbaum, dem Plätschern des Bachwassers an den Steinen,
und die erfrischende Energie zu spüren... in der eigenen Kreativität, im tanzen lassen, im fröhlichen Träumen...
oder kurz: Kopfhörer auf...
und den Atem des Musikers zuhören!
Danke, LG Uli
Vergangenes Jahr - Antworten
AlexejLich ach interessant beschrieben....und du hast gegen die Verschmutzung der Ohren das passende Rezept mitgegeben: Einfach mal raus in die Natur, sich reinigen lassen, seine Sinnesorgane putzen und Waschen lassen von den zarten Keängen, Gerüchen und Eindrücken, welche wir in den Wälder, in Landschaften, an Flüssen, Seen, Bergen und Meeren erfahren.....es ist häufig so einfach, doch irgendwie ich weis auch nicht, aber das mit der Zivilisation ist...naja....manche Fähigkeiten sind da bei manchen ein wenig verkümmert, vielleicht wegen den städtischen Verschmutzungen, vllt wegen.....aber danke für dein Kommentar.....gutes Weiterlesen euch....
mfg: Alexej
Vergangenes Jahr - Antworten
Gabriele Sehr schön geschrieben!!
Ich kann dir auch als schwerhöriger Mensch vollkommen zustimmen, denn alle diese Erfahrungen habe ich sehr bewusst beobachtet, sowohl mit wie auch ohne Hörgeräte...... Musik und die Klänge der Natur sind sehr belebend :-)
Liebe grüße, Gabriele
Vergangenes Jahr - Antworten
AlexejLich ach das ja schön, dass du ähnliche Erfahrungen hattest mit dem Musikalischen....ja es ist wirklich was besonderes und wie auch allgemeines, dass wir hören und hören und hören, manche besser, manche weniger besser, doch dass wir musik hören ist beinahe für viele bereits Grundbedürfniss geworden. es darf auch sein und es macht auch spaß zu hören wie auch selbst zu speilen...in diesem Sinne: wünsche Gesundheit. LG ALexej
Vergangenes Jahr - Antworten
Machara Das sind fantastische Zeilen!!! Musik gehört für mich jeden Tag dazu...kann ohne sie nicht leben...selbst beim schreiben höre ich Musik...!!!!
Liebe Grüße
Jessy
Vergangenes Jahr - Antworten
AlexejLich jo....das kenne ich gut....es ist Lebenselexier wie unser täglich Bier, ein psychisches Genussextrakt, dass wir hören und das in uns wirkt. =) peace
Vergangenes Jahr - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
10
0
Senden

163483
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung