Kurzgeschichte
Freiheit - Jurybeitrag SP80

0
"Man kann sich die Freiheit nehmen"
Veröffentlicht am 02. November 2019, 6 Seiten
Kategorie Kurzgeschichte
© Umschlag Bildmaterial: Danussa - Fotolia.com
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Hallo, ich bin neu hier und möchte meine ersten Schritte im Schreiben hier ausprobieren. Lesen hat noch immer zu meinen Hobbies gezählt...und als Mutter zweier Jungs im besten Tollalter, kann ich so abends am besten abschalten. Aber nur zum Lesen bin ich ja nicht hier;-) Einige Freunde von mir meinten meine Gedichte, die meist aus Jux und Dollerei entstehen, wären gar nicht mal so schlecht und ich solle mich doch im Schreiben ...
Man kann sich die Freiheit nehmen

Freiheit - Jurybeitrag SP80

Freiheit

Immer wieder stürmte ihr dieser Gedanke durch den Kopf:

Wie wäre es wenn...?

„Wie wäre es wenn...?“, immer und immer wieder! Es brachte ihr ein klein wenig Hoffnung in ihr Leben. Eigentlich war es ein neuer Gedanke, den sie seit einer gewissen Zeit hegte, und doch würde es das Ende bedeuten. Ihre Vision wollte sie wahr machen. Ein schöneres Leben. Doch dazu musste sie die Grenzen verschieben, ihr altes Leben

aufgeben ... Zuerst ein grausamer Gedanke und gleichzeitig doch so verlockend! Seit achtzig Jahren nun verweilte sie auf Erden, aber jetzt spielte ihr gebrechlicher Körper seit einiger Zeit nicht mehr so mit wie sie es eigentlich wollte. Dann auch noch diese Diagnose. Seit vergangenem Sommer musste sie damit klarkommen.

Wollte sie aufgeben? Sich der Krankheit hingeben? Oder wollte sie, wie immer, ihr Leben selbst, geradeaus bestimmen und einfach der Wahrheit ins Gesicht schauen? Ihr Wissen bezüglich der Krankheit, vor allem der Krankheit in ihrem Alter, hatte sich erweitert. Laut Büchern, Ärzten und anderen Berichten, war ihre Chance das zu überleben gleich Null.



Einer Sache aber war sie sich ganz sicher:

Sie würde bestimmen, sie würde sich die Freiheit nehmen zu sagen wann Schluss sein würde!

Freiheit nehmen

Ein letztes Mal schaute sie sich nun den, durch die untergehende Sonne schön gefärbten Horizont an und legte sich über das Brüstungsgeländer. Sie hatte sich diesen Ort und die Zeit sehr gut ausgewählt, denn niemand sah sie, niemand beobachtete was die alte Dame da so trieb. Sie kletterte das Geländer hoch, denn noch konnte sie es tun, noch hatte sie die Kraft dazu! Dann, oben angekommen, ließ sie sich fallen, geradewegs ihrem Ende, oder vielleicht doch ihrem neuen Leben entgegen.


Sie hatte sich die Freiheit genommen ...

0

Hörbuch

Über den Autor

Jooschen
Hallo,

ich bin neu hier und möchte meine ersten Schritte im Schreiben hier ausprobieren. Lesen hat noch immer zu meinen Hobbies gezählt...und als Mutter zweier Jungs im besten Tollalter, kann ich so abends am besten abschalten. Aber nur zum Lesen bin ich ja nicht hier;-) Einige Freunde von mir meinten meine Gedichte, die meist aus Jux und Dollerei entstehen, wären gar nicht mal so schlecht und ich solle mich doch im Schreiben versuchen....damit haben sie einen heimlichen Wunsch von mir losgetreten....und hier bin ich jetzt :-) Tadaaa, ich versuchs mal....vielleicht finde ich ja meinen Weg mit eurer Hilfe. Ich freu mich auf dieses Experiment und bin neugierig wohin es mich führt :-)

Leser-Statistik
20

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
KaraList Ein Text zu einem immer wiederkehrenden Thema, der mir sehr gefällt. Selbstbestimmt leben. Das schließt das Sterben ein. Doch sollte es nicht so sein wie bei Deiner Protagonistin. Dieser letzten Freiheit sind in unserem Land noch Barrieren gesetzt.
LG
Kara
Vergangenes Jahr - Antworten
Friedemann 
Ein gelungener und überzeugender Text für die Freiheit zur unabänderlichen Selbstbestimmung. Auch ich bin der Meinung, dass sie über dem hippokratischen Eid der Ärzte steht.

Liebe Grüße,
Friedemann
Vergangenes Jahr - Antworten
Jooschen Endlich kommt es immer in mehr Ländern so, dass man den Leuten diese Selbstbestimmung zuspricht...trotzdem sind die Auflagen (die aber auch teilweise nötig sind) ganz schön streng gehalten. Es wird einem aber zumindest ein Ausweg geboten, der minimal der Selbstbestimmung entgegenkommt.

LG Jooschen
Vergangenes Jahr - Antworten
baesta Sehr einfühlsam geschrieben, dennoch würde ich mir so was sicherlich nicht getrauen - fliegen, wenn auch nur für einen kurzen Moment.

LG Bärbel
Coins hatte ich Dir leider heute schon für Deinen Kommi geschenkt.
Vergangenes Jahr - Antworten
Jooschen Danke fürs Lesen und Kommentieren:-) Ja, Mut gehört hier sicherlich dazu

LG Jooschen
Vergangenes Jahr - Antworten
Bellador 
Heeei, es gibt wieder was Neues von Dir!
Sehr schön, gefällt mir:-)
LG Bella
Vergangenes Jahr - Antworten
Jooschen Danke dir....nach deiner Anfrage musste ich ja was bringen;-) Aber um ehrlich zu sein, die Eingebung zu diesem Text hatte ich erst heute Morgen.

Schön wenn es gefallen hat:-)

LG Jooschen
Vergangenes Jahr - Antworten
RachelWonder Brisant und in treffende Worte gefasst! Es geht um den Menschen, nicht um ein nüchternes Thema (wie es ja so oft in den Medien behandelt wird). Emotional geschrieben, mit viel Gefühl! Danke dafür!
Vergangenes Jahr - Antworten
Jooschen Danke für den Kommentar und das Lesen. Ich bin im Moment etwas überwältigt mit dem Zuspruch den mein kleiner Text hier ausgelöst hat.

LG Jooschen
Vergangenes Jahr - Antworten
FLEURdelaCOEUR 
Das gefällt mir sehr! Ich finde, dass jedermann ein Recht auf diese Freiheit haben sollte, auch ganz bequem, ohne noch Klettern zu müssen ...

LG fleur
Vergangenes Jahr - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
23
0
Senden

163418
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung