Kurzgeschichte
Markus und Kalle und der Garten

0
"Markus und Kalle und der Garten"
Veröffentlicht am 15. September 2019, 16 Seiten
Kategorie Kurzgeschichte
© Umschlag Bildmaterial: giulianocoman - Fotolia.com
http://www.mystorys.de
Markus und Kalle und der Garten

Markus und Kalle und der Garten


                                             Markus und Kalle und der Garten.

Markus und Kalle wohnen zusammen in einem Haus. Sie sind dreißig Jahre alt und nicht verheiratet. Sie haben eine Erbschaft erhalten und dann das Haus gekauft. Das Leben verläuft in ruhigen Bahnen, bis Kalle erklärt, er wolle mal schnell hinten in den Garten gehen. So gesagt, so getan.

Unterdessen bereitet Markus das

Essen zu. Er schaut auf die Uhr. Es ist viertel nach 12 Uhr? Aber Kalle kommt noch nicht. Markus wartet noch eine viertel Stunde, aber dann kommt ihm das alles komisch vor.

Um halb 1 Uhr geht er hinters Haus und sucht nach seinem Freund, dieser ist aber nirgends zu finden.

Er schimpft sogar vor sich hin, weil drinnen das Essen wahrscheinlich schon angebrannt ist.  Er stellt dann den Herd ab  
und geht nach draussen. Er geht die Straße entlang, aber nirgends ist Kalle zu sehen. Dies bleibt auch den ganzen Tag so.

Am nächsten Morgen meldet er das Verschwinden seines Freundes der Polizei. Er erklärt ihnen den Sachverhalt und sie lassen eine Suchaktion starten. Die bleibt in dieser Woche aber vergeblich.

Unterdessen steht Kalle in seinem Garten, aber alles ist anders. Er hat sich gar nicht fortbewegt, aber der Garten ist gar kein Garten mehr, sondern eine Straße. Kalle kommt nicht mehr mit, etwas ist da faul. Er sieht hilflos um sich und weiß sich nicht mehr zu helfen.

Da beschließt auch er zur Polizei zu gehen. Er erzählt ihnen, dass er nur in den Garten gegangen ist und nun nicht mehr weiß, was passiert ist. Er erzählt ihnen auch von seinem Freund und wie er heißt.

Als die Polizisten dann den Namen des Freundes hören, glauben sie verrückt zu werden. Das konnte doch gar nicht sein. Sie kannten Markus dem Namen nach. Aber sie erfahren es von den Aufzeichnungen drei Generationen vorher und wussten daher, dieser ist schon sechzig Jahre tot. Als Kalle das vernimmt, will er von der Polizei

wissen, was für ein Jahr jetzt ist. Anstatt 2019 ist nun 2079. Wie kann sowas sein, er ging doch nur in den Garten und sonst nichts?

Er macht der Polizei klar, er komme vom Jahr 2019 und blicke nicht mehr durch. Die Polizisten blickten auch nicht mehr durch. Deshalb war der Garten eine Strasse Er befindet sich in der Zukunft, aber wie er dort hingelangt, keine Ahnung.

Unterdessen sucht Markus weiterhin nach seinem Freund. Aber von ihm gibt es keine Spur. Die

Polizei im Jahre 2019 weiß sich nicht mehr zu helfen. Da fällt Markus ein, dass es ein Polizeiamt gibt, die sich mit sowas wie X-Akten beschäftigen.

Diesen startet er einen Besuch ab. Er erklärt ihnen, was passiert ist und diese sind nicht schlecht erstaunt. Bei diesem Polizeiamt arbeitet  ein Dimensionsforscher
und deshalb nimmt er sich der Sache an. Er macht Markus klar, dass sein Freund Kalle wahrscheinlich in eine andere Zeit versetzt wurde.

Es gab schon viele Fälle, wo Leute von jetzt auf nachher verschwanden und nie mehr gesehen wurden. Er erklärt Markus, sowas passiert wenn es Orte gibt, wo Öffnungen zu anderen Dimensionen und Zeiten sind.

Der Dimensionsforscher geht mit Markus in dessen Garten und spürt, es gibt dort so eine Verwerfung. Markus kann alles gar nicht glauben, was da passiert.

Markus fragt den Dimensionsforscher, wie man Kalle wieder zurück bringen könne.

Dieser sagt, es gehe leider gar nicht, da er ja durch Zufall in diese Situation geraten ist.  Es gebe nur einen Weg, durch Zufall wieder zurück zu
kommen. Aber wie wahrscheinlich ist das?

Markus stellt sich schon die schlimmsten Sachen vor, dass er den Rest seines Lebens alleine verbringen muss, ohne seinen Freund je wieder zu sehen.

Unterdessen überlegt auch Kalle, im Jahre 2079, was er machen soll. Es

kommt ihm komisch vor, weshalb er gar nicht gemerkt habe, wie viel Zeit vergangen ist, denn die Häuser und so sehen gar nicht so anders aus als im Jahre 2019. Das müsste doch eigentlich der Fall sein.

Er fragt die Polizisten was in der Zwischenzeit  
von 60 Jahren passiert ist. Diese sagen dann die Wahrheit. Er erfährt, es habe einen Weltkrieg im Jahre 2030 gegeben, der dauerte bis fast 2050. Es war alles ziemlich zerstört und deshalb sehe es auch nicht moderner aus als vorher im Jahre 2019. Man musste froh sein,

dass es so noch war.

Kalle ist so verzweifelt, weil er einfach nicht weiß, wie er denn je wieder in seine Zeit zurückkommen soll. Er sucht sich zuerst einmal ein Hotelzimmer, denn er muss ja zurechtkommen.

Als er eines bekommen hat, legt er sich erst mal schlafen. Aber es geht nicht, er kommt nicht zur Ruhe. Dann betrachtet er den Fernseher genau, dieser sieht schon etwas moderner aus als die Fernseher im Jahr 2019.


                                  

Kalle sieht dann in einer Dokumentation wie das passiert ist mit dem Krieg. Amerika und Russland haben angefangen wegen dem Nahen Osten. So nahm das Schicksal seinen Lauf. Jahre lang vorher wurde ja aufgerüstet wie noch nie in der Geschichte. Aber war ja alles nur zur Abschreckung, war ja klar. Das waren immer so die Sprüche von allen.

In diesem Krieg wurden drei Atombomben eingesetzt, ansonsten konventionelle Waffen. Der Krieg dauerte aber 20 Jahre bis zum Jahre 2050. Bis alles wieder aufgebaut

war, nach dem friedlichere Politiker an der Macht waren, dauerte es bis zum Jahre 2070. Deshalb sieht es jetzt nicht viel anders aus als zu der Zeit, woher Kalle kommt.

Als Kalle am nächsten Tag ausgeschlafen hat, geht er wieder zur Polizei. Und er bekommt mit, dass auch bei ihnen ein Dimensionsforscher arbeitet, der sich mit so Sachen auskennt. Im Jahre 2079 war man schon weiter als damals und man konnte die Dimensionen künstlich öffnen, um durchzukommen.

Das ist die einzige Chance, wie es klappen könnte, denkt Kalle? Sie brachten es tatsächlich fertig und Kalle konnte wieder zurück.

Er ist ganz erstaunt, als er wieder in seinem Garten hinter dem Haus steht. Auf einmal kommt ihm Markus entgegen gelaufen, dieser traut seinen Augen nicht, als er seinen Freund wieder sieht.

Nachdem ihm Kalle seine gesamte Geschichte erzählt hat, was sich zugetragen hat, kommt Markus aus dem Staunen nicht heraus. Die andere Geschichte aber, die Kalle

über ihn weiss, sagt er ihm lieber nicht. Ist besser so, man würde den natürlichen Ablauf der Zeit abwarten. Als die Polizei im Jahre 2019 den Ausgang der Geschichte erfahren haben, sind  sie nun auch heilfroh, wie die Sache endete.

Ende

0

Hörbuch

Über den Autor

Monikakraft

Leser-Statistik
13

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
FLEURdelaCOEUR Interessant zu lesen, aber ich bin froh, dass es fiction ist. Bin fast am Ende meines Lebens und möchte kein neues mehr. Nicht in dieser Art.
LG fleur
Vergangenes Jahr - Antworten
Bellador Hallo Monika,
es hat mir gefallen !
LG, Bella
Vor langer Zeit - Antworten
Bleistift 
"Markus und Kalle und der Garten..."
Mir graut jetzt schon vor der Zukunft, erst recht vor diesen
beschissenen Politikern, die stets für all den Mist in dieser Welt
die Weichen stellen... :-(
LG
Bleistift :-)
Vor langer Zeit - Antworten
Gast Ja deswegen schreibe ich auch solche Sachen.

Gruss

Monika Kraft
Vor langer Zeit - Antworten
JieLiMengPeng 

Um die Angst zu verarbeiten?

lg JieLi
Vergangenes Jahr - Antworten
FLEURdelaCOEUR Vielleicht solltest du dich mal um dein "Leer-Buch" kümmern?
LG fleur
Vergangenes Jahr - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
6
0
Senden

162837
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung