Humor & Satire
Normal

0
"Endlich ist mal etwas normal....."
Veröffentlicht am 17. August 2019, 8 Seiten
Kategorie Humor & Satire
© Umschlag Bildmaterial: olly - Fotolia.com
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Da ich schwerhörig zur Welt gekommen bin, hat meine Mutter mir während der Grundschulzeit das Tagebuchschreiben als tägliche Hausaufgabe aufgegeben. So musste ich viel Zeit und Übung investieren, um das Lesen und Schreiben zu lernen. Auf diese Weise entwickelte sich eine Schwäche zur Stärke, denn auch im Berufsleben habe ich viel schreiben müssen. Privat habe ich immer gerne Tagebuch, Gedichte, Kurzgeschichten und kleine Texte geschrieben. Meine ...
Endlich ist mal etwas normal.....

Normal

Normal



„Schauen Sie mal auf den Bildschirm, da können Sie sehen, es ist eine ganz normale Schwerhörigkeit. Sehen Sie, die rote Kurve im Diagramm stellt die Hörkurve des rechten Ohres da. Auf dem rechten Ohr hören Sie ganz offensichtlich etwas

besser als auf dem linken Ohr. Die blaue Kurve ist niedriger im Diagramm angelegt. Unter 60 % Hörvermögen. Aber der gesamte Hörverlauf entsprechend der Tonfrequenzen stellt eine ganz typische vollkommen normale Mittelohrschwerhörigkeit da.“ So der sympathische selbstbewusste Hörgeräteakustiker bei meinem dritten Besuch

zwecks neuer Hörgeräte. Die letzten Hörgeräte hatten vor über einem Jahr ihre Funktion aufgegeben und waren nicht mehr zu reparieren; da hatte man mir geraten, einfach noch das Jahr abzuwarten, bis die Krankenkasse wieder Hörgeräte bewilligen würde.


Erstaunlicher Weise gehört nun heutzutage bei der Neu-Versorgung mit Hörgeräten ein mehrwöchiges

Probetragen unterschiedlicher, bis zu drei verschiedener, Modelle zum Normal-Programm. Ich kann mich nicht erinnern, diesen Service in meinem bisherigen Leben schon einmal bekommen zu haben. Vor sechs Jahren gab es lediglich ein Modell Hörgerät, welches ich ohne extra Kosten angepasst bekommen habe. Und die vielen Jahre davor, als ich Berufstätig war, gab es

auch nur ein Standartmodell, wenn man nicht 500 – 1.000 Euro pro Ohr dazu zahlen wollte oder konnte. Nun ja, ich war stets Alleinverdienend und Alleinerziehend, da stellte sich diese Frage für mich gar nicht. Und heutzutage gibt es also schon bei einer Zuzahlung von 50 Euro pro Ohr mehrere verschiedene Qualitätshörgeräte, welche man nach und nach,

insgesamt bis zu 8 Wochen, ausprobieren darf.



Ist doch cool. Und noch cooler finde ich, dass bei mir endlich mal etwas ganz normal ist. Und wenn es meine Schwerhörigkeit ist.

0

Hörbuch

Über den Autor

Gabriele
Da ich schwerhörig zur Welt gekommen bin, hat meine Mutter mir während der Grundschulzeit das Tagebuchschreiben als tägliche Hausaufgabe aufgegeben. So musste ich viel Zeit und Übung investieren, um das Lesen und Schreiben zu lernen. Auf diese Weise entwickelte sich eine Schwäche zur Stärke, denn auch im Berufsleben habe ich viel schreiben müssen. Privat habe ich immer gerne Tagebuch, Gedichte, Kurzgeschichten und kleine Texte geschrieben. Meine Lieblingsthemen sind: der Mensch, das Leben, Psychologie, die Natur und Engel.

Leser-Statistik
20

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
derrainer liebe gabriele ,
das mit dem hören ist so eine sache, wobei man oft nur das hört ,was man hören will.
es stimmt , nach sechs jahren, hat man anspruch auf neue ohren sag ich mal.
wobei die zeit nicht stehn geblieben ist. die elektronik macht auch fürs ohr fortschritte. suche dir deine neuen ohren aus, du mußt sie dann wieder sechs jahre tragen, auf dass ihr euch gut versteht
lieben gruß rainer
Vergangenes Jahr - Antworten
Gabriele Hallo lieber Rainer,
ich habe mich sehr über deinen Besuch und deinen netten Kommentar gefreut :-)
Ja, ich lasse mir Zeit beim aussuchen - auf das wir uns gut verstehen.
Mein Vater hat auch immer gesagt, dass ich ja nur das höre, was ich hören will...... und ich habe mich oft gewundert, dass ich ganz genau wusste, worüber meine Eltern sich streiten, obwohl ich es nicht mit meinen Ohren hören konnte....
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende,
liebe Grüße zurück, Gabriele
Vergangenes Jahr - Antworten
Nereus Liebe Gaby
die Evolution lässt uns immer älter werden und die Pharmazie lässt es uns ertragen
wenn wir keine Panzer bauen würden gäb es für die besten Geräte keine Zuzahlung
dankend lieben Gruss
markus
Vergangenes Jahr - Antworten
Gabriele Hallo lieber Markus :-)
da hast du wohl ganz sicher Recht.... und vielleicht bräuchte man schon nicht zuzahlen, wenn noch so einiges in unserem System anders laufen würde...
Ich habe mich über deinen Besuch und deinen Kommi gefreut.
Liebe Grüße zurück,
Gabriele
Vergangenes Jahr - Antworten
Eifelfee Liebe Gabriele,
schön geschrieben!
Wir sollten sowieso jedes "Manko" als etwas - für uns selbst - normales betrachten. Es gehört zu unserer Individualität.
Durch einen Hörsturz vor ein paar Jahren habe ich ständig ein lautes Brummen im Ohr, dass mit der Zeit auch zu Schwerhörigkeit führen kann. Vielleicht kannst Du mir dann ein paar Tipps bezüglich Hörgeräte geben? ;)
Liebe Grüße zu Dir.
Anne
Vergangenes Jahr - Antworten
Gabriele Hallo liebe Anne,
lieben Dank für deinen Besuch und deinen Kommentar.
Du hast vollkommen Recht, für mich persönlich ist die Schwerhörigkeit schon lange "normal". Ich weiß, dass ich dafür andere Sachen gut kann. Und dennoch ist es ja tatsächlich leichter für die Kommunikation, wenn man Hörgeräte trägt. Ich wünsche dir, dass dein Brummen (oder Tinitus?) nicht zur Schwerhörigkeit führt. Falls du irgendwann Tipps brauchst,kann du mich gerne anschreiben. Viele liebe Grüße, Gabriele
Vergangenes Jahr - Antworten
Bleistift 
"Normal..."
Nun ja, was "NORMAL" ist, darüber lässt sich bekanntlich streiten.
Ich hatte im vorigen Jahr beim HNO auch eine solche Untersuchung
über mich ergehen lassen müssen. Aber bei mir war diesbezüglich
zum Glück mit einigen geringfügigen Abweichungen alles "NORMAL",
auch wenn man dafür sämtliche Tische und Stühle aus dem Zimmerchen
entfernen musste, damit ich mit meinem Rolli überhaupt bis an das Gerät heran kam.
Denn das war eigentlich nicht normal, wie man mir sagte...
Gern gelesen... ...smile*
LG
Louis :-)
P.S. Es wäre übrigens auch fatal, wenn sich die Entwicklung des technischen Fortschritts
nicht auch auf diesem Sektor der Krankenkassenversorgung bemerkbar machen würde... L.

Vergangenes Jahr - Antworten
Gabriele Hallo lieber Louis :-)
danke schön, dass du meine humorvolle Sicht auf meine normale Schwerhörigkeit mit deinen lebenspraktischen Erfahrungen als Rolli-Fahrer ergänzt hast. Ich weiß, dass ich vor sehr vielen Jahren in einem so mini-kleinen Räumchen zur Hörmessung war, da hätte ganz sicher kein Rolli reingepast - und Jemand mit Platzangst wäre da auch nicht rein gegangen....
Ich habe mich sehr über deinen Besuch gefreut und grüße dich gerne zurück, Gabriele
Vergangenes Jahr - Antworten
erato 
Mit der Erfahrung aus der eigenen Familie, liebe Gabriele,
kann ich Deine Darstellung zutiefst vestehen
und drücke Dir weiterhin die Daumen...
Ein schönes Wochenende für Dich..
HG Thomas
Vergangenes Jahr - Antworten
Gabriele Hallo lieber Thomas
vielen Dank für deinen Besuch und deinen verständnisvollen Kommentar!
Und natürlich für`s Daumen drücken,
bin mal gespannt, wann ich meine eigenen Hörgeräte haben werde.....
Liebe Grüße zurück für eine gute Woche,
Gabriele
Vergangenes Jahr - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
20
0
Senden

162599
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung