Humor & Satire
Missverständnisse

0
"Missverständnisse"
Veröffentlicht am 09. Juli 2019, 4 Seiten
Kategorie Humor & Satire
© Umschlag Bildmaterial: antoshkaforever - Fotolia.com
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Da sich bei Mystorys vieles verändert hat, ist es wohl an der Zeit, auch in meinem Outfit etwas zu verändern. Nun, was gibt es über mich zu sagen. Nein, ich bin kein Katzentier, das schreiben kann, nur mein Kater ist der Schönere von uns beiden und ein wenig eitel darf man doch noch sein, oder? Ich habe nicht den Ehrgeiz von allen verehrt und geliebt werden zu wollen, das klappt sowieso nie. Mir genügt es, wenn man mich nimmt so wie ich bin, ...
Missverständnisse

Missverständnisse


Jugendliche machen sich ja bekanntermaßen gerne über die ältere Generation lustig, weil die so vehement auf die Rechtschreibung achten, denn sie hatten damals ja noch Lehrer, von denen sie was lernten.

Heute könnte man schon anstelle eines Lehrers oder einer Lehrerin auch eine "ALEXA" hinstellen, denn Rechtschreibung scheint kein Fach mehr zu sein, wo es Zensuren gibt.

Dazu gibt es im Internet genug Besipiele, wie man mit vielen falsch geschriebenen Worten NICHTS aussagen kann.

Aber ich möchte nicht abschweifen und hier einige Bespiele nennen, wie falsche

Groß-Kleinschreibung den Sinn verdehen kann:

(Die Bespiele sind allerdings nicht von mir.)


"Die Spinnen....."

"Die spinnen...."


"Er hat liebe Genossen!"

"Er hat Liebe genossen."


"Ach wäre er doch Dichter!"

"Ach wäre er doch dichter."


"Der gefangene Floh.."

"Der Gefangene floh."


"Helft den armen Vögeln.."

"Helft den Armen .... nein das schreib ich jetzt nicht. Und da soll jemand behaupten, dass Groß-und Kleinschreibung nicht wichtig seien."




0

Hörbuch

Über den Autor

baesta
Da sich bei Mystorys vieles verändert hat, ist es wohl an der Zeit, auch in meinem Outfit etwas zu verändern. Nun, was gibt es über mich zu sagen. Nein, ich bin kein Katzentier, das schreiben kann, nur mein Kater ist der Schönere von uns beiden und ein wenig eitel darf man doch noch sein, oder? Ich habe nicht den Ehrgeiz von allen verehrt und geliebt werden zu wollen, das klappt sowieso nie. Mir genügt es, wenn man mich nimmt so wie ich bin, manchmal etwas bissig, manchmal ernsthaft, machmal übermütig, aber niemals bösartig.

Leser-Statistik
9

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
Friedemann 
Liebe Bärbel,
wie schön, dass Du Dich unserer schönen (manchmal aber auch schwierigen) deutschen Sprache angenommen hast, an der (insbesondere zur Erleichterung) immer wieder herumgedoktort wird. Doch nicht nur bei der Groß- und Kleinschreibung kann man ins Fettnäpfchen treten, sondern auch beim Komma-Setzen, z.B.:
„Bärbel schläft nicht, aber ihr Bettgenosse.“
„Bärbel schnläft, nicht aber ihr Bettgenosse.“

Liebe Grüße,
Friedemann
Vergangene Woche - Antworten
baesta Ja, ja. Deutsche Sprach, schwere Sprach. Aber wenn man es einmal intus hat, ist sie gar nicht so schwer. Dein Besipiel mit der Kommasetzung ist auch eines davon. Man muss immer wissen, was man aussagen will, sonst gibt es Missverständnisse.
Die sogenannten Erleichterungen finde ich aber bicht immer gut. Z.B. schreibt man ja heutzutage Fetttröpfchen mit 3 "t´s" , aber so was finde ich einfach bescheuert.
Danke, auchh für die "Kohle"-stückchen.

Liebe Grüße
Bärbel
Vergangene Woche - Antworten
Brubeckfan Schöne Sammlung, Bärbel.
Die Rechtschreibprüfung in Word muß ich aber doch bißchen in Schutz nehmen. Wie soll das arme Programm wissen, ob da Dinge lang währen sollen oder wie sie dann wären. Der Kontext wäre auch nicht immer hilfreich, sonst käme in Deinem Bsp. automatisch "den Armen" raus, nach Artikel.
Nur gut, daß Schreibregeln nicht justiziabel sind. Ich ignoriere die Neuheiten nach Kräften. Logisch ist z.B. die Zusammen-/Getrenntschreibung wirklich nicht. Da haben wir die Zurzeit und Mithilfe beim Zutun...
Aber Sprache entwickelt sich ja weiter, sagt man...
Viele Grüße,
Gerd
Vergangene Woche - Antworten
baesta Was Du schreibst, stimmt ja auch. Wenn man die Rechtschreibprüfung zuhilfe nimmt, sollte man doch einige Regeln selber wissen.
Schlimmer halte ich den Wahnsinn, dass man alle Gesetze und amtliche Texte gendergerecht umstellen will, weil vielleicht eine Handvoll Leute sich vernachlässigt fühlt (so wird es jedenfalls behauptet - wohl um den Wahnsinn zu bemänteln).
Ich schreibe auch noch so, wie wir es damals in der Schule gelernt haben. naja an das "Dass" habe ich mich schön gewöhnt, aber "Missverständnisse habe ich auch erst mit "ß" geschrieben. Schifffahrt mit 3 "f" zu schreibenm, finde ich allerdings doch recht blöd.
Danke Dir, auch für die Spargroschen.
Liebe Grüße
Bärbel
Vergangene Woche - Antworten
Brubeckfan und schon haben wir noch eins:
Mißverstehen Sie mich? Miss, verstehen Sie mich?

Wer von Rechtschreibreformen und jenem Genderismus profitiert, das sind die Verlage von Schulbüchern und Duden.
Vergangene Woche - Antworten
baesta Stimmt!
Vergangene Woche - Antworten
Bleistift lacht*
"Missverständnisse..."
Dreist wenn Du den Text nicht mit dem letzten Wort vollendest
und Jedermann dennoch weiß, was damit gemeint war,
so humpelt doch dieses gewählte Beispiel ein wenig.
Besser wäre dagegen Folgendes:
»Die Damen aus der Herbertstraße in St.Pauli
sind gewiss gut zu Vögeln...«
Das kongruente Gegenstück erspare ich mir an dieser Stelle,
denn ich weiß, dass Groß, und Kleinschreibung enorm wichtig sind ... ... grinst*
LG
Louis :-)

Vergangene Woche - Antworten
baesta Der Satz ist auch gut, aber jeder weiß wohl was damit gemeint ist. Danke Dir für den netten Kommi und die Silberlinge.

LG Bärbel
Vergangene Woche - Antworten
Novalis63 Du bringst es auf den Punkt … Kompliment!
Vergangene Woche - Antworten
baesta Danke für´s Kompliment und die talerchen.
LG Bärbel
Vergangene Woche - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
20
0
Senden

162181
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung