Kurzgeschichte
Der Kopf

0
"Der Kopf"
Veröffentlicht am 09. Juli 2019, 6 Seiten
Kategorie Kurzgeschichte
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Hi! Ich heiße Katharina. Ich lebe mit meinem Mann und meinen vier Kindern in Niederösterreich. Nach der Matura habe ich die Buchhandelslehre gemacht, und weil mir das nicht genug war, habe ich noch den vierjährigen Lehrgang für Grafik Design absolviert. Ich schreibe leidenschaftlich gerne, zwischendurch male und zeichne ich. Im Mai 2019 erscheint mein erster Krimi - Der Corvinusbecher.
Der Kopf

Der Kopf

Starr und kalt. Leere Augen, kein Strahlen, kein Leben. Der Kopf steht in einer Nische in einem dunklen Kellergewölbe. Er gehörte einer wunderschönen Frau, die Schönheit, die Zartheit ihres Antlitzes ist noch immer zu erkennen. Wer hat ihren Kopf präpariert? Wer hat ihn dort hingestellt. Wieso?

Nachdenklich betrachtet der Mann den Frauenkopf im Licht seiner Taschenlampe. Irgendetwas hat ihn dazu bewogen, in das verfallene Haus zu gehen. In das Haus seiner Ahnen. Ihre dunkle Geschichte war um ein Kapitel reicher. Er hat es befürchtet. Er sieht sich um. Durch das Loch in der Mauer,

das er mit Hammer und Meisel in tagelanger Arbeit geschlagen hat, strömt einwenig diffuses Licht. Kaum der Rede wert. Wird er hier unten noch mehr finden? Er leuchtet den kleinen gedrungenen Kellerraum aus. Nackte Ziegel, grob verputzt, ein Lehmboden. Kein Gegenstand, nichts. Nur diese eine Nische in Augenhöhe mit dem balsamierten Frauenkopf. Wie viele Jahrhunderte war er schon hiergewesen? Vielleicht ist diese Frau ja mit ihm verwandt, eine Ahnin. Er sieht ihr in die leeren Augen. Glasaugen? Vermutlich. Die Haare waren zu einem Zopf geflochten, kunstvoll. Eine Perücke. Mit Sicherheit. Vielleicht ist sie ja früh

gestorben und ihr Ehemann oder Geliebter hat ihr den Kopf abtrennen lassen und hier unten ... Nein, er möchte diesen Gedanken nicht fortsetzen. Es ist zu schauerlich. Er wendet sich ab, klettert durch das Loch in der Mauer zurück in den zweiten größeren Kellerraum. Langsam beginnt er die Ziegel wieder einzusetzen, das Loch zu verschließen. Einige Monate durchstöbert er bereits dieses alte Gemäuer. Schatzsuche? Ja, es gehört ihm und er möchte es abreißen lassen und den Grund verkaufen. Als Baugrund. Aber jetzt sieht er die Sache anders. Er möchte sich das Stück Land behalten, das alte Gemäuer vorsichtig entfernen und Wald

aufforsten lassen. Das Kellergewölbe mit dem Kopf soll stehen bleiben. Diese Frau, wo auch immer der Rest von ihrem Körper ist, er wird ihr ein kleines unscheinbares Denkmal errichten, vielleicht bloß ein schlichtes Holzkreuz? Ja, und manchmal wird er kommen und ihr Blumen bringen.  

0

Hörbuch

Über den Autor

Kathi71
Hi! Ich heiße Katharina. Ich lebe mit meinem Mann und meinen vier Kindern in Niederösterreich.
Nach der Matura habe ich die Buchhandelslehre gemacht, und weil mir das nicht genug war, habe ich noch den vierjährigen Lehrgang für Grafik Design absolviert. Ich schreibe leidenschaftlich gerne, zwischendurch male und zeichne ich. Im Mai 2019 erscheint mein erster Krimi - Der Corvinusbecher.

Leser-Statistik
7

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
Zeige mehr Kommentare
10
0
0
Senden

162174
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung