Humor & Satire
Skandal - Missbrauchsvorwürfe gegen Autofahrer!

0
"Skandal - Missbrauchsvorwürfe gegen Autofahrer! "
Veröffentlicht am 05. Juni 2019, 8 Seiten
Kategorie Humor & Satire
© Umschlag Bildmaterial: Noxlupus
http://www.mystorys.de

Über den Autor:

Ich sehe etwas, höre manchmal nur ein Wort und schon tanzen Bilder dazu in meinem Kopf. Bilder, die eine kleine Idee entstehen lassen. Manchmal verblasst diese wieder, doch hin und wieder wächst die Idee weiter und weiter, bis sie sich letztendlich als Handlung einer Geschichte entpuppt. Einer Geschichte, die geschrieben werden muss. Doch mit dem richtigen Geschichtenschreiben dauerte es - so an die 25 Jahre. All die Jahre zuvor hatte ich ...
Skandal - Missbrauchsvorwürfe gegen Autofahrer!

Skandal - Missbrauchsvorwürfe gegen Autofahrer!

Skandal – Missbrauchsvorwürfe gegen Autofahrer

Newsflash 002

von Aaron King, dem Kolumnisten vom Noxlupus-Verlag


Täglich findet auf deutschen Straßen ein geduldeter Missbrauch statt, denn alle schauen tatenlos zu, wenn tausende von unschuldigen Autohupen geschändet werden. Diesem entsetzlichen Zustand will die neu gegründete HUP (HupUnionsPartei) Einhalt gebieten. Die Gründer der HUP (fünf Hupen von führenden Automarken) haben Jahre lang die Qualen des unnötig Gedrücktwerdens

über sich ergehen lassen.

Die Autohupe, die anfangs als Warn- und Hilfssignal gedacht war, wurde immer mehr in die Rolle eines Pöbelmittels gezwungen, wodurch sich viele Hupen immens diskriminiert fühlten und ihrer wahren Bestimmung beraubt wurden. Doch lassen wir an dieser Stelle eine betroffene Autohupe zu Wort kommen: „Es ist eine Schande, was in den letzten Jahren aus uns gemacht wurde. Wir sind eigentlich nur noch dazu da, um auf den Fahrer des Fahrzeuges (Anmerkung: Es ist der betroffenen Hupe ausreichend bekannt, dass nicht nur Männer Auto fahren sondern auch Frauen und die

Anderen) aufmerksam zu machen, damit der Angehupte den Huperich bewundern kann, wie dieser mit hochrotem Kopf wild gestikulierend in seinem verschlossenen unantastbaren Innenraum seines Fahrzeuges umherflippt, weil dieser der Meinung ist, ein anderer Verkehrsteilnehmer habe sich nicht korrekt verhalten. Die beliebteste Gestik ist dabei das Kopfschütteln, welches oft von der „Scheibenwischgestik“ begleitet wird. Gerne wird auch der sogenannte Vogel gezeigt oder die erhobene Faust geschüttelt. In Härtefällen kommt der Mittelfinger zum Einsatz. Auch das „Im Nachhinein hupen“ erfreut sich größter Beliebtheit.“ Auf die Frage, was damit

gemeint sei, gab die Hupe zur Antwort: „Es gibt Situationen, in denen in letzter Sekunde ein Crash verhindert werden konnte, und anstatt sich weiter auf den fließenden Verkehr zu konzentrieren muss unbedingt noch eine Hupaktion erfolgen.“

Durch diesen Trend des Hupeinsatzes erfreuen sich Hup-Schulen immer größer werdender Beliebtheit. In diesen Schulen steht die Körpersprache (wie oben von der Betroffenen aufsgeführt) ganz oben auf dem Lehrplan. Ebenso sind die Hupvarianten ein großes Thema und es wird besprochen, wann welche Hupmethode zum Einsatz kommt. Gelehrt

wird der kurze Huper, der langgezogene Huper, der nicht enden wollende Huper und der Morsehuper. Nebenbei werden Abwehrhupmaßnahmen bzw. Verteidigungshupstrategien gegen Hupangriffe erarbeitet. Denn, auch wenn man mal auf die altmodische Art und Weise angehupt wird (also ein berechtigtes, dezentes Warnhupen erhält), sollte man sich das auf keinen Fall gefallen lassen, es muss zurückgehupt werden was die Hupe hergibt und die freie Hand zulässt.

Heute scheint zu gelten: Hupen alleine reicht nicht, es muss der ganze Körper zum Einsatz kommen. Warnen war gestern, ab heute wird zurückgehupt! Ein

Zustand, den die HUP nicht mehr länger akzeptiert und für die Rückholung der alten Hupwerte kämpft.

AK


www.noxlupus.de

0

Hörbuch

Über den Autor

Noxlupus
Ich sehe etwas, höre manchmal nur ein Wort und schon tanzen Bilder dazu in meinem Kopf. Bilder, die eine kleine Idee entstehen lassen. Manchmal verblasst diese wieder, doch hin und wieder wächst die Idee weiter und weiter, bis sie sich letztendlich als Handlung einer Geschichte entpuppt. Einer Geschichte, die geschrieben werden muss.

Doch mit dem richtigen Geschichtenschreiben dauerte es - so an die 25 Jahre. All die Jahre zuvor hatte ich nur Ideen gesammelt und Entwürfe verfasst. Am wirklichen Schreiben hatte ich mich selbst gehindert, da ich extreme Kämpfe mit der Rechtschreibung und dem Lesen auszutragen hatte. Und ehrlich gesagt, die Friedenspfeife ist immer noch nicht so wirklich geraucht.

Durch meine ausgeprägte Legasthenie habe ich erst mit Mitte 20 so richtig angefangen Romane zu lesen. Denn das Lesen brachte mir ja aus gegebenem Anlass nun auch nicht wirklich Spaß, was heute inzwischen ganz anders ist. Den Drang, meine eigenen Geschichten zu Papier zu bringen, verspürte ich allerdings schon sehr viel früher. Erste Versuche wurden im stillen Kämmerchen auf einer elektrischen Schreibmaschine gehämmert, später dann in den PC geschrieben.

Bis ich mir vor einigen Jahren sagte: "Was soll´s! Raus aus deiner Kammer. Rechtschreibung hin oder her." So begab ich mich auf die Suche nach Profis und knüpfte Kontakte zu freiberuflichen Lektoren und vor allem Korrektoren.

Und tatsächlich, nach all den Jahren hielt ich 2011 meinen ersten fertigen Roman in den Händen. "Und jetzt?" Da ich keine Lust auf Verlagsabsagen hatte, entschied ich mich dazu, mein erstes Buch im eigenen Verlag herauszubringen. So legte ich mit diesem Buch den Grundstein für die Nick-Francis-Reihe.

Doch bei dieser Buchreihe soll es nicht bleiben, denn noch viele keimende Ideen warten darauf, großgezogen zu werden ...

Leser-Statistik
7

Leser
Quelle
Veröffentlicht am

Kommentare
Kommentar schreiben

Senden
baesta Ein wunderbares Hupkonzert
das ist doch sicher auch was wert...

Schmunzelt Bärbel
Vor einem Monat - Antworten
Noxlupus Hallo Bärbel, freut mich, dass ich dich zum Schmunzeln gebracht habe. LG
Vor ein paar Wochen - Antworten
Friedemann 
Ja, es ist ein wahrer Skandal, dass die Automobilindustrie verschlafen hat, wie sehr ihre Hupe (ursprünglich als Warnsignal eingeführt) zum Kommunikationsinstrument der Autofahrer untereinander missbraucht wird. Höchste Zeit also, die Hupe mit Ohren zu versehen, damit sie – ohne Zutun des Fahrers – jedwede Beleidigung der feindlichen Fahrzeughupe doppelt und dreifach zurückhupt!

Liebe Grüße,
Friedemann
Vor einem Monat - Antworten
Noxlupus Danke für deinen Kommentar ... Guter Gedanke - Die Ohrhupe - mal sehen, was sich da machen lässt :-) LG
Vor einem Monat - Antworten
Zeige mehr Kommentare
10
4
0
Senden

161947
Impressum / Nutzungsbedingungen / Datenschutzerklärung